GPS Grundlagen & Definitionen: Track, Route, Routing, Strecken erstellen und aufzeichnen

Dabei seit
17. September 2015
Punkte Reaktionen
347
Bei importierten Routen oder aus Tracks erstellten Routen hinterlegt Garmin, seltsamer Weise, jedoch immer das Profil "direkt", was bei der späteren Routenpunktreduzierung dann nur noch zu einer geraden Linie zw. Start- und Endpunkt führt die gesamte Route dazwischen löscht
- Ändert man nach dem Import eines Tracks oder einer Route das Profil auf "Mountainbiken", was bei direkt in BC erstellten Routen nicht nötig ist, dann rechnet BC den Routenverlauf nochmal durch, ohne sie zu verändern
- Mit einem rechtsklick auf den Routennamen, hier "Testroute 1", kann man dann "Routenpunkte entfernen" wählen. Siehe im folgenden Screenshot
- Klickt man danach wieder doppelt auf die Testroute, sieht man im sich öffnenden Fenster unter "Wegbeschreibung für Routen" nach wie vor alle Abbiegehinweise. Ich hab dieses Fenster der Einfachheit halber auch in Screenshot 2 gepackt
- Durch die entfernten bzw. reduzierter Routenpunkte ist die Route nun Etrex-tauglich ist, und es bleibt die volle Routenfunktionalität und der geplante Verlauf erhalten

Hi,

da ich jetzt seid paar Tagen mein GPSmap50CSx in Rente geschickt habe und mich nun mit einem OREGON 600 anfreunde, doch noch ein paar Fragen zur "Route" (beim 60er eigentlich nur Tracks verwendet):

Wenn ich jetzt in BC eine Route plane, dann füge ich ja Routenpunkte/Zwischenziele ein. Angenommen ich habe einen Rundkurs geplant, den ich irgendwann abkürzen will.

Übertrage ich die Zwischenziel mit aufs Gerät, dann für mich das Gerät beim verlassen der Route immer wieder zum "nächsten" Zwischenziel zurück - würde ich jetzt gemäß meiner kurzen Tests so mal behaupten. Könnt ihr das bestätigen? Das Orgeon hackt also die Zwischenziel nach geplanter Reihenfolge ab und widmet sich dann dem nächsten.

Wenn ich jetzt diese Funktion "Routenpunkte entfernen" nutze - bleibt die Route ja erstmal wie geplant inkl. aller Abbiegehinweise - nur wie verhält sich jetzt das Routing, wenn ich die geplante Route verlasse?

Danke ....
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.216
Ort
ausgewandert
die koordinatenlinie, die die strecke abbildet, ist ja nach wie vor vorhanden. auch ohne routenpunkte. ob dich das gerät zum nächsten zwischenziel, wie du vermutest, oder zum nächst gelegenen punkt der strecke führt, weiß ich nicht. aber ich denke eher, es ist der nächst gelegene punkt der strecke zwischenziele können ja deutlich weiter weg sein und man kann früher wieder auf die strecke als wenn man z.b. nur zu einem weit entfernten zwischenziel geroutet wird. so meine vermutung
 

Speichennippel

https://speichenkarte.de/
Dabei seit
8. September 2003
Punkte Reaktionen
259
Ort
Remscheid
....
Wenn ich jetzt diese Funktion "Routenpunkte entfernen" nutze - bleibt die Route ja erstmal wie geplant inkl. aller Abbiegehinweise - nur wie verhält sich jetzt das Routing, wenn ich die geplante Route verlasse?

Danke ....

Bei solchen Routen muss die "Neuberechnung" im Routenmenü abgeschaltet werden.
Diese Option bestimmt, was geschehen soll, wenn man von der Route abweicht.

Ausführlicher. (Passt auch zum etrex 20/30/25/35, gpsMap, Montana)
Beim Oregon gibt es 3 Arten der Route:
* Direkte Routen (Luftlinie)
* Routen, die das Gerät selbst berechnet.
* Vom PC vorberechnete Routen (1:1 Routen)

Berechnete Routen dürfen bis zu 50 Zwischenziele haben, Luftlinienrouten maximal 250. Als Zwischenziel kann man Wegpunkte verwenden, muss man aber nicht. Wegpunkte werden im Oregon zu Zwischenzielen. Man kann die Wegpunkte nach dem Überspielen vom Gerät löschen, das hat keine Auswirkung auf die Route.

* Direkt
Eine direkte Route bzw. eine Luftlinienroute ist völlig unabhängig von der verwendeten Karte. Die Zwischenziele werden durch gerade Linien verbunden. Eine Luftlinienroute kann mit dem Gerät selbst erstellt werden. Oder mit BaseCamp. Dort muss die Route die Eigenschaft "Luftlinie" besitzen. Im Oregon ist das auch nur dann eine Luftlinienroute, wenn man dies im Routing einstellt.

* Routen, die das Gerät selbst berechnet
Diese Art Route kann mit dem Oregon über den Routenplaner erstellt werden. Oder man benutzt BaseCamp. Vor dem Übertragen an das Gerät, muss man im BaseCamp das Routing der Route auf "Direct" bzw. "Luftlinie" schalten.
Startet man im Oregon diese Route, wird sie vom Gerät so berechnet, wie man es in den Routingeinstellungen festgelegt hat.
Man hat die Möglichkeit die Route am Oregon umzukehren oder zu bearbeiten (Zwischenziele einfügen, verschieben oder löschen).
Lässt man die Route auf der Karte anzeigen, wird sie bereits im Hintergrund berechnet, bevor man "LOS" drückt. Je nach Länge der Strecke dauert es einige Zeit, bis der Routenverlauf sichtbar wird. Falls die Route nicht berechenbar ist, erfolgt keinerlei Information.
Hat man das Routing auf "Bestätigen" eingestellt, so wird die zuletzt gewählte Routenberechnungsart zugrunde gelegt.
Drückt man nun "LOS" wird die Route noch einmal berechnet, diesmal mit einer %-Azeige, falls der Hinweistext aktiv ist. Der Weg vom aktuellen Standort bis zum Start der Route wird mitberechnet.

* Vorberechnete Routen
Diese Route kann nur mit BaseCamp erstellt werden. Es handelt sich dabei um eine Route, deren Verlauf mit Hilfe einer Aktivität und einer routingfähigen Karte, auf den Kartenwegen liegt.
Sie wird vom Oregon nicht selbst noch einmal berechnet. Der Verlauf ist zu 100% genau so, wie in BaseCamp berechnet.
Vorraussetzung ist, dass sich auf dem Oregon dieselbe Karte wie im BaseCamp befindet. Sie muss nicht aktiv sein, nur vorhanden.
Im Routing darf man nicht "Luftlinie" gewählt haben.
Die Optionen "Umkehren" und "Bearbeiten" gibt es nicht.
Lässt man die Route auf der Karte anzeigen, so wird der Verlauf nach kurzer Zeit sichtbar. Erst dann erscheint der "LOS" Button. Bei einer nicht passenden Karte, bleibt der "LOS" Button aus.
Hat man im Routing "Neuberechnen bei verlassen" aktiv, wird die Route neu berechnet, sobald man die Route verlässt. Damit ist die 1:1 Übernahme weg, daher sollte diese Option abgeschaltet sein. Vor allem bei "Mixed Routes", da das Oregon eine Route nur mit einer Aktivität rechnen kann und nicht wie BaseCamp, mehrere Aktivitäten in einer Route.
Der Weg vom aktuellen Standort bis zum Start der Route wird nicht mitberechnet.

Zusatzfunktionen:
BaseCamp kann Zwischenziele, die auf "kein Alarm" gesetzt sind, aus der Route entfernen, ohne den Verlauf zu verändern.

Solch eine Route wird wie oben beschrieben 1:1 vom Oregon übernommen. Auf diesem Weg umgeht man die 50 Punkte Grenze!
Wenn man das macht, muss man daran denken, die Option "Neuberechnen bei Verlassen" abzustellen. Ansonsten würde das Oregon einen Weg direkt zum Endziel suchen und unter Umständen nicht finden können, wenn das zu weit weg ist. Es fehlen ja die Punkte, an denen sich das Oregon entlanghangeln könnte.

Eine Route mit ursprünglich 116 Zwischenzielen und 435km Länge hat einwandfrei in der Praxis funktioniert.
Eine andere Route mit 223 Zwischenzielen und 625km wurde zu ca. 90% angezeigt, die letzten 10% waren nur eine einfache Luftlinie. Diese Route habe ich in der Mitte geteilt, die beiden Hälften funktionieren 100%.
-> man muss also vor Tourbeginn die Route einmal im Oregon starten und schauen, ob der Verlauf wirklich abgebildet wird.

Die Garmin Karten habe zusätzlich folgende Funktion im BaseCamp:
Wandelt man im "Auto" oder "Motorrad" Profil Tracks zu Routen um, versucht BaseCamp den Verlauf des Tracks mit der Route abzubilden. Das klappt meistens nicht zu 100%.
Es gelten die gleichen Hinweise/Einschränkungen, wie bei der Route mit entfernten Zwischenzielen.
 
Dabei seit
17. September 2015
Punkte Reaktionen
347
Hat man im Routing "Neuberechnen bei verlassen" aktiv, wird die Route neu berechnet, sobald man die Route verlässt. Damit ist die 1:1 Übernahme weg, daher sollte diese Option abgeschaltet sein. Vor allem bei "Mixed Routes", da das Oregon eine Route nur mit einer Aktivität rechnen kann und nicht wie BaseCamp, mehrere Aktivitäten in einer Route.
Der Weg vom aktuellen Standort bis zum Start der Route wird nicht mitberechnet.

Hi Speichennippel,

ok ich hatte wohl noch "Neu berechnen" drin. Aber wenn ich dann die Route verlasse, werde ich nicht "zurückgeführt" - ich muss wie beim Track meinen Weg dorthin selber finden?
So einen Trick dass ich zum "nächstgelegenen" Routenpunkt geführt werde und ab da dann alle "davorliegenden" Punkte ignoriert werden gibt es nicht?

Danke,

Patrik
 

Speichennippel

https://speichenkarte.de/
Dabei seit
8. September 2003
Punkte Reaktionen
259
Ort
Remscheid
Wenn nicht neu berechnet wird, muss man selbst sehen, wie man zurück kommt. Das ist in der Regel kein Problem.
Wenn man die Neuberechnung nutzen möchte, darf man keine "Mixed Routes" oder Routen ohne Zwischenziele verwenden, denn diese kann das Oregon nicht selbst berechnen, bzw. es routet direkt zum Ziel.

Man kann problemlos ein Zwischenziel auslassen, einfach weiterfahren, die Route passt sich den Gegebenheiten an. Je nach Konstellation dauert es manchmal etwas, bis das Oregon merkt, dass ein Zwischenziel ausgelassen wurde. Damit hier keine Verwirrungen aufkommen, hilft es, wenn man sich den Track zur Route zusätzlich anzeigen lässt. So hat man zudem den Vergleich, was geplant war und wo das Gerät nun routet.
 
Dabei seit
17. September 2015
Punkte Reaktionen
347
an kann problemlos ein Zwischenziel auslassen, einfach weiterfahren, die Route passt sich den Gegebenheiten an

hmmm, genau da meine ich eine andere "Erfahrung" gemacht zu haben - ich meine der führt immer zum "laut Liste" nicht erreichten Routenpunkt zurück :( und damit kann ich dann irgendwie keine auslassen, was ich gut finden würde.

100% sicher?
 
Dabei seit
20. Januar 2019
Punkte Reaktionen
7
* Vorberechnete Routen
Diese Route kann nur mit BaseCamp erstellt werden. Es handelt sich dabei um eine Route, deren Verlauf mit Hilfe einer Aktivität und einer routingfähigen Karte, auf den Kartenwegen liegt.
Sie wird vom Oregon nicht selbst noch einmal berechnet. Der Verlauf ist zu 100% genau so, wie in BaseCamp berechnet.
Vorraussetzung ist, dass sich auf dem Oregon dieselbe Karte wie im BaseCamp befindet. Sie muss nicht aktiv sein, nur vorhanden.
Im Routing darf man nicht "Luftlinie" gewählt haben.
Die Optionen "Umkehren" und "Bearbeiten" gibt es nicht.
Lässt man die Route auf der Karte anzeigen, so wird der Verlauf nach kurzer Zeit sichtbar. Erst dann erscheint der "LOS" Button. Bei einer nicht passenden Karte, bleibt der "LOS" Button aus.
Hat man im Routing "Neuberechnen bei verlassen" aktiv, wird die Route neu berechnet, sobald man die Route verlässt. Damit ist die 1:1 Übernahme weg, daher sollte diese Option abgeschaltet sein. Vor allem bei "Mixed Routes", da das Oregon eine Route nur mit einer Aktivität rechnen kann und nicht wie BaseCamp, mehrere Aktivitäten in einer Route.
Der Weg vom aktuellen Standort bis zum Start der Route wird nicht mitberechnet.

Zusatzfunktionen:
BaseCamp kann Zwischenziele, die auf "kein Alarm" gesetzt sind, aus der Route entfernen, ohne den Verlauf zu verändern.

Solch eine Route wird wie oben beschrieben 1:1 vom Oregon übernommen. Auf diesem Weg umgeht man die 50 Punkte Grenze!
Wenn man das macht, muss man daran denken, die Option "Neuberechnen bei Verlassen" abzustellen. Ansonsten würde das Oregon einen Weg direkt zum Endziel suchen und unter Umständen nicht finden können, wenn das zu weit weg ist. Es fehlen ja die Punkte, an denen sich das Oregon entlanghangeln könnte.


Verstehe ich das richtig, dass man dementsprechend die Tracks in Routen umwandeln kann? kannst du nochmal erklären, wie ich die von Dir beschriebenen Zusatzfunktionen aufrufe, um das Problem mit den 50 Wegpunkten zu umgehen? Ich nutze ein Garmin GPSmap.

Bleiben Deine so geformten Routen 1:1 identisch mit dem ursrünglichem Track?
 

Speichennippel

https://speichenkarte.de/
Dabei seit
8. September 2003
Punkte Reaktionen
259
Ort
Remscheid
Verstehe ich das richtig, dass man dementsprechend die Tracks in Routen umwandeln kann? ----------

"umwandeln" ist streng genommen falsch. Eigentlich legt mit Hilfe des Tracks eine neue Route an.

Also BaseCamp, "neue Route" und dann entlang des Tracks die Strecke zusammenklickern.
oder
rechte Taste auf den Track und "Route aus gewähltem Track erstellen". Hier wird es etwas unübersichtlich. Je nach dem, welche Aktivität eingestellt ist, unterscheiden sich die folgenden Schritte. Bei OSM Karten kann man zunächst "Direkt" vorwählen, gibt eine gewisse Anzahl Punkte vor und weist danach der Route eine Aktivität zu, so dass sie auf die Wege berechnet wird. Meist muss man dann noch manuell ein paar Punkte einfügen, damit das Ergebnis deckungsgleich zum Track ist. Bei der Garmin-Topo kann man versuchen "Fahren" vorzuwählen. Dann macht BaseCamp automatisch eine Route, die deckungsgleich zum Track ist. Ohne Zwischenziele.

Die Zwischenziele sind entweder "ohne Alarm" oder "mit Alarm". Man kann nun mit der rechten Taste auf die route gehen und den Menüpunkt "Routenpunkte entfernen" drücken. Alle Punkte "ohne Alarm" verschwinden nun. So kommt man unter 50 Zwischenziele. Da das Gerät die Route grundsätzlich ohne eigene Neuberechnung übernimmt, macht es nichts, dass die Punkte fehlen. Wichtig dabei ist, dass auf dem Gerät DIESELBE Karte wie im BaseCamp vorhanden ist. Vorhanden reicht, sie muss nicht aktiviert werden.

Da so erstellte Routen keine Zwischenziele mehr haben, kann man sie nie wieder neu berechnen lassen. Bei einem Kartenupdate wird die Route unbrauchbar.

Das ganze hat irgendwie diesen Charme:
 
Oben