GPS Tourenplanung fürs Gravelbike

Havi

Dilettanten olé
Dabei seit
15. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
177
Standort
Aachen
Tach zusammen,

ich stehe immer wieder vor dem "Problem" der Routenplanung fürs Gravelbike:

Die gängigen Portale wie GPSies, BRouter oder Komoot haben soweit ich das sehe keine Option für eine Routenführung fürs Geländerennrad. Wenn ich bei Komoot (nutze ich einfach wegen des sonstigen Komforts am häufigsten) als Option Fahrrad (mit Schotter) auswähle, ist mir zu viel Straße, wähle ich MTB werde ich auf Trails gelotst die eher fürs MTB geeignet sind (ist ja per se nicht immer schlimm, wird aber wenn man eine Tour >100km planen will, wird es irgendwann exponentiell unberechenbar).

Wie macht ihr da so?

Ich würde mich über einen Geheimtipp oder einfach eure Erfahrungswerte freuen.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von sarnu

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
26. März 2008
Punkte für Reaktionen
1.013
Ich würde Komoot mit Mtb-Routing nehmen und dann manuell alle Trails über S0 raus nehmen. Macht zwar etwas Arbeit bei sehr langen Touren, aber die Streckenführung wird dadurch mMn. nach am Besten.
Am PC sieht man die Trails ja ganz gut. Wenn du am Handy planst, ist die Methode natürlich recht umständlich
 

peterbe

29er-Fahrer
Dabei seit
3. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
2.577
Standort
Altona
Ich finde, dass gerade mit dem Graveler das Treibenlassen am meisten Spaß macht. Am liebsten auf der analogen oder digitalen Karte eine grobe Richtung auswählen und dann nach Nase abbiegen und fahren. So werden auch Sackgassen oder Trails zu kleinen neuen Erkundungen. Außerdem macht es Spaß, mit der Karte die Gegend neu kennenzulernen. Hat mir im weiten Umkreis um Hamburg so enige tolle Wegeüberraschungen gebracht.
 
Dabei seit
26. März 2008
Punkte für Reaktionen
1.013
Kommt vermutlich auch etwas auf die Gegend an, wo man unterwegs ist. In Hamburg landet man vermutlich auch eher selten auf einem steilen, verblockten Trail, wenn man falsch abbiegt. Bei mir in der Gegend könnte das schon ein ziemliches Himmelfahrtskommando mit dem Graveler werden, wenn man die falsche Abzweigung erwischt
 
Dabei seit
19. September 2006
Punkte für Reaktionen
39
Standort
München
Ich hab´ noch das Garmin-Edge - interne Routing mit den Profilen Tourenrad und Mountainbike probiert - kommt aber in etwas das gleiche wie bei komoot raus - Tourenrad könnte mehr offroad sein und Mountainbike eignet sich nicht, um wirklich Strecke zu machen. Was ich bisher als besten Kompromiss gefunden habe - outdooractive mit dem Planungsprofil "Mountainbike". Ansonsten fahre ich auch gerne in irgendeine Richtung und biege nach Lust und Laune irgendwo ein und wenn´s mir reicht, lass´ ich mich vom Garmin mit dem Profil "Rennrad" unkompliziert und schnell nach Hause bringen.
 

Havi

Dilettanten olé
Dabei seit
15. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
177
Standort
Aachen
Für das Modell "einfach treiben lassen" gilt eben auch was ich zum MTB-Routing schrieb: Das kann bei längeren Strecken unberechenbar werden.
Um das mal anhand eines Beispiels zu illustrieren: Ich wohne etwas nördlich von Aachen und möchte nun eine Tour mit dem Gravelbike in die Nordeifel machen. Gewünschte Tourlänge ca. 100-110km. Wendepunkt ungefähr am Rursee. Das sind dann geschätzt 35km Luftlinie pro Richtung. Da hilft mir das Modell "treiben lassen" leider herzlich wenig. Ebenso wenig hilft es jeden Trail mittels MTB-Routing mitzunehmen. Da bin ich nächste Woche noch nicht am Wendepunkt.

So habe ich das jetzt auch mal für mein Beispiel versucht und schaue mal, wie das so hinhaut.
Ich würde Komoot mit Mtb-Routing nehmen und dann manuell alle Trails über S0 raus nehmen. Macht zwar etwas Arbeit bei sehr langen Touren, aber die Streckenführung wird dadurch mMn. nach am Besten.
Am PC sieht man die Trails ja ganz gut. Wenn du am Handy planst, ist die Methode natürlich recht umständlich
 

Speichennippel

https://speichenkarte.de/
Dabei seit
8. September 2003
Punkte für Reaktionen
192
Standort
Remscheid
Problem ist halt, dass die Karten nicht die nötigen Informationen enthalten, wie ein Weg aussieht. Beispielsweise gibt es bei OSM viele highway=track. Da weiß man nur, dass es ein Wirtschaftsweg ist. Das kann alles sein.
Eine Automatik kann auch schlecht entscheiden, was besser ist: 2km Straße oder 100m Trampelpfad. Letzteres wird im Routing gesperrt sein, obwohl es vielleicht mal Sinn macht. Eine Automatik kann Karten nicht interpretieren, sondern folgt starren Parametern. Eine manuelle Planung kann bessere Ergebnisse bringen. Aber, wie erwähnt, mangels genauer Infos kann es immer vorkommen, dass ein Weg nicht fahrbar ist.
Eine Strecke von A nach B wird immer länger, je mehr "schöne" Wege man einbaut. Wie lang der Umweg werden darf, kann die Automatik nicht wissen.
 

Havi

Dilettanten olé
Dabei seit
15. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
177
Standort
Aachen
Problem ist halt, dass die Karten nicht die nötigen Informationen enthalten, wie ein Weg aussieht. Beispielsweise gibt es bei OSM viele highway=track. Da weiß man nur, dass es ein Wirtschaftsweg ist. Das kann alles sein.
Eine Automatik kann auch schlecht entscheiden, was besser ist: 2km Straße oder 100m Trampelpfad. Letzteres wird im Routing gesperrt sein, obwohl es vielleicht mal Sinn macht. Eine Automatik kann Karten nicht interpretieren, sondern folgt starren Parametern. Eine manuelle Planung kann bessere Ergebnisse bringen. Aber, wie erwähnt, mangels genauer Infos kann es immer vorkommen, dass ein Weg nicht fahrbar ist.
Eine Strecke von A nach B wird immer länger, je mehr "schöne" Wege man einbaut. Wie lang der Umweg werden darf, kann die Automatik nicht wissen.
Ja, so im groben Zügen bin ich mir dieser Problematik natürlich bewusst (die detaillierte technische Umsetzung habe ich mir noch nicht angeschaut). Ich wollte nur mal Erfahrungen von anderen hören, ob jemand für sich eine best practice gefunden hat. Die unterschiedlichen Routing-Engines arbeiten ja schon mit unterschiedlichen Parametern bei der Interpretierung des Kartenmaterials.
Ich erwarte da auch keine Automatik die mir im Zweifel alles abnimmt, aber wenn es für die Nacharbeit eine Vorlage gibt die schon gut passt ist das natürlich angenehmer.
 
Dabei seit
4. November 2003
Punkte für Reaktionen
23
Bei längeren Routen, wo ich die Strecke vorher nicht kenne, nutze ich meistens www.naviki.org um meine Route zu planen. Als 'Typ' wähle ich Freizeit oder MTB, ggfs. passe ich die Strecke dann durch hin und herziehen nochmal an. Das hat bisher immer ganz gut funktioniert.
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte für Reaktionen
677
Standort
Neumünster
Naja einerseits der Wunsch Strecke zu machen - das geht halt auf jeder Art Asphalt wesentlich besser als auf jeder Art Trampelpfad (Feldwege, Waldmatschwege etc. eingeschlossen) und dann aber andererseits es soll bitte alles schön feinste Gravelstrecke also am besten Schotter sein.

Das geht halt schon deswegen nicht, da wir in DE nicht ausschliesslich Schotter/Feld/Wald etc. haben sondern eher umgekehrt 80% Asphalt und es wird ja immer mehr, es wird ja jeder Kackpfad inzwischen geteert damit auch ja keiner leiden muss und selbst der letzte LKW ans letzte Bäumchen ranfahren kann (wozu auch immer...)...

Und das mit dem mal 100m Trampelpfad - mach das bloss nie in SH rat ich dir, bin ich mehrfach drauf reingefallen, passiert mir ungeplant nie wieder. Du landest a) auf nem Reitweg der wenn nicht komplett aber mindestens 80% vermatscht ist wo du teilweise auch gerne Knietief im Modder landest und fast nur deine Karre tragen darfst wenn das mal klappt. Sprich du brauchst für 300m solcherlei Wegchen dann mal fast 1 Stunde, während du "aussenrum" die 3km in 10 Minuten absolviert hättest. Was hab ich davon die Schnauze gestrichen voll, in meiner weiteren Homezone ist JEDER Wald damit wortwörtlich zugeschissen. Auf openstreetmap und allen die das verwenden wird es dir echt als fahrbarer Weg angezeigt und du ziehst frohen Mutes los und landest mit an Sicherheit grenzender Warscheinlichkeit in sonem miesen Weg! :aufreg:

oder b) Trampelpfade - werden hier ebenfalls von den diversen Karten fein als fahrbarer Weg angezeigt. Geht solange gut, bis du mit dem Gesicht in unvermittelt und gern hinter Kurven auftauchenden Brombeerranken die auf Gesichtshöhe quer übern Weg wuchern hängst... oder unterm Gestrüpp verborgenen Schlaglöchern dass es dir die Felge zerdeppert, oder quer über Weg ragende Äste auf Felgenhöhe und dann frohen Abflug in die Brombeeren... alles schön nicht einsehbar und mit 1km/h da langdudeln ist anhand der Mückendichte schon eher nicht ratsam...

Also mein Tipp: nimm halt Rad Schotter und leb mal mit den Teilen Asphalt (kannst ja immerhin drauf schauen und so Zeug wie Radwege an Bundesstraßen etc. rauswursteln) oder nimm halt MTB und schnippel alles über S0 raus - ist aber halt nicht vereinbar mit dem gleichzeitigen Wunsch nach Strecke dann. :ka:

P.S.: am Gravelrad ist ja gerade das Schöne dieses "halb Gelände halb Renner" - damit sind doch Überbrückungsstrecken auf Asphalt nicht so arg wie mit nem beladenen MTB, also nicht ärgern, rüber übern Lenker und einfach durchfetzen fix. :winken:
 

DerHackbart

l'enfer c'est les autres
Dabei seit
8. August 2016
Punkte für Reaktionen
2.270
Standort
Bietigheim-Bissingen
Ich nutze auch fur alle Routenplanungen mit dem Schotterrad komoot in der Einstellung Fahrrad mit Schotter.

Zuerst bestimme ich Start und Zielpunkt und gehe dann die komplette Route manuell durch. Dabei setze ich dann immer wieder Zwischenpunkte in Wäldern oder auf Feldern um von den großen Straßen wegzukommen.


Eine Tour völlig ohne Asphalt in Form von Radwegen ist jedoch utopisch. Dafür ist Deutschland einfach zu dicht besiedelt.

Wenn ich meine Routen so plane gefällt mir eigentlich gut, dass ich eine Mischung aus Asphalt und Schotter habe. So sind immer wieder interessante Stücke mit Schotter dabei die durch schnelle Asphaltetappen verbunden sind. So kann ich gut Strecke machen und habe Abwechslung.

Die ein Klick Planung mit der perfekten gravelroute wirst du nie erhalten.
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte für Reaktionen
677
Standort
Neumünster
@DerHackbart
Meine Rede. Zumindest im Norden des Landes ist das nunmal ein Elend was man in Kauf nehmen muss. Ich bin wohl auch mal ganz froh, bei 100km+ nicht ausschließlich tragend oder Schiebend über schlimmste Buckelpisten eiern zu müssen.
Abschnittsweise super, aber ausschließlich wäre mir das mit Gravelbike nix.

Gerade bei Wanderwegen muss man echt aufpassen hier. Eidertal Wanderweg - teilweise Reifenbreit und die beliebten Brennessel- und Brombeerfelder direkt drüber. Aber auch viel breiter bester Gravel. Ohne Gepäck bockt das schon mal, ist aber auch anstrengend.

Oder Ostsee wo du 2cm neben der bröckelnden Abbruchkante lang balancierst. Mit Gepäck NoGo. Ohne schon grenzwertig.

Nur mal 2 Beispiele von schönen (Wander)wegen, die aber schnell mal unlustig werden können mit Gepäck oder falls das Wetter umschlägt.

Es müsste einfach bei OSM ne Kategorie Gravel geben (dachte sogar gibt es?!) und wir alle müssen die passenden Wege dann auch so markieren bei OSM. Nur dann können später die diversen apps auch was / mehr aus diesen Rohdaten machen. :winken: ist aber halt ne scheiss Arbeit und noch dazu nimmt nicht jeder reviewer auch die einträge an. Manch einer bleibt da stur und ignoriert bzw. löscht beharrlich jedweden Versuch da was beizusteuern. :ka:
 

DerHackbart

l'enfer c'est les autres
Dabei seit
8. August 2016
Punkte für Reaktionen
2.270
Standort
Bietigheim-Bissingen
Es hat auch einfach jeder eine andere Definition von Gravel.

Für mich sind es zum Beispiel geschotterte Wirtschaftswege im Wald ohne Wurzeln.

Für andere eher schmale S0 Trails.
Sowas ist dann schwierig für Kartenanbieter zu kategorisieren.
 
Dabei seit
18. Juli 2009
Punkte für Reaktionen
9
Standort
Karlsruhe
Ein weiteres Routenplanungstool wäre Brouter, entweder per Weboberfläche oder auf dem Handy oder Tablet mit passender App (z.B. Locus).
Es gibt haufenweise Custom-Profile für Brouter, und wenn darunter nichts passendes zu finden sein sollte, kann man auch selber an existierenden Profilen herumfeilen oder eigene erstellen.
Kostet zwar etwas Einarbeitung, damit sollte man aber den persönlichen Vorlieben am nächsten kommen.
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte für Reaktionen
677
Standort
Neumünster
Geschotterte Wirtschaftswege wären ja mein Traum. Sowas ist hier seltenst. Eher 2Spurplatten.
Mit 35er Schlappen sehr autsch. Mit 40er fahrbar. Aber geil ist anders.

Hatte Pfingsten einen Überlandradweg neben der Straße. War entweder nagelneu oder restauriert. Mehrere Kilomter rein geschottert (kommt wohl noch Asphalt drüber bald) - der Traum war das! So könnte jeder Feldweg sein wenn es nach mir ginge. Oder eben feste Erde/Sand. Gibt's aber nicht. Echt JEDER Wirtschaftsweg is Plattenspurrille :heul:

Da bin ich über S0-S1 Wanderpfade schon begeistert wenn auch schwer fahrbar. Bislang haben die Brombeeren auch noch nicht für Platten gesorgt.

Aber wir stellen fest: die verschiedensten Systeme sind noch nicht so weit dass sie das verstehen was wir wollen :D
 

DerHackbart

l'enfer c'est les autres
Dabei seit
8. August 2016
Punkte für Reaktionen
2.270
Standort
Bietigheim-Bissingen
Geschotterte Wirtschaftswege wären ja mein Traum. Sowas ist hier seltenst. Eher 2Spurplatten.
Mit 35er Schlappen sehr autsch. Mit 40er fahrbar. Aber geil ist anders.

Hatte Pfingsten einen Überlandradweg neben der Straße. War entweder nagelneu oder restauriert. Mehrere Kilomter rein geschottert (kommt wohl noch Asphalt drüber bald) - der Traum war das! So könnte jeder Feldweg sein wenn es nach mir ginge. Oder eben feste Erde/Sand. Gibt's aber nicht. Echt JEDER Wirtschaftsweg is Plattenspurrille :heul:

Da bin ich über S0-S1 Wanderpfade schon begeistert wenn auch schwer fahrbar. Bislang haben die Brombeeren auch noch nicht für Platten gesorgt.

Aber wir stellen fest: die verschiedensten Systeme sind noch nicht so weit dass sie das verstehen was wir wollen :D
Diese geschotterten Wege hat es hier in den Wäldern im Großraum Stuttgart glücklicherweise zuhauf.

Allein das Geräusch wenn die Reifen dort abrollen ist :love::love::love:
 

RodseFoll

Total cooler Benutzertitel
Dabei seit
30. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
144
Ein weiteres Routenplanungstool wäre Brouter, entweder per Weboberfläche oder auf dem Handy oder Tablet mit passender App (z.B. Locus).
Es gibt haufenweise Custom-Profile für Brouter, und wenn darunter nichts passendes zu finden sein sollte, kann man auch selber an existierenden Profilen herumfeilen oder eigene erstellen.
Kostet zwar etwas Einarbeitung, damit sollte man aber den persönlichen Vorlieben am nächsten kommen.
Hab ich mir gerade mal angeschaut. Geiles Dingen.
Customprofile einzufügen ist gar nicht so schwer wie gedacht, ich hab ein Profil namens "mtb-light" gefunden, was scheinbar ideal für´s Gravelbike gemacht zu sein scheint. Sonntag fahr ich damit ne Testrunde, und wenn es taugt, kann komoot für mich einpacken.
:bier:
 
Dabei seit
26. März 2008
Punkte für Reaktionen
1.013
Hab ich mir gerade mal angeschaut. Geiles Dingen.
Customprofile einzufügen ist gar nicht so schwer wie gedacht, ich hab ein Profil namens "mtb-light" gefunden, was scheinbar ideal für´s Gravelbike gemacht zu sein scheint. Sonntag fahr ich damit ne Testrunde, und wenn es taugt, kann komoot für mich einpacken.
:bier:
Gibt es dafür ne Anleitung? Ich habe BRouter in Verbindung mit Oruxmaps installiert, werde aber mit den Profilen nicht ganz warm und habe mich deshalb noch nicht weiter damit beschäftigt
 

RodseFoll

Total cooler Benutzertitel
Dabei seit
30. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
144
Vorab: Ich bin kein IT Experte, hab mir das nur mit meinem laienhaften Fachwissen zusammengesetzt.

Profil herunterladen/extrahieren/entpacken und im Editor von Windows öffnen
Code kopieren (Zwischenablage)
In Brouter rechts auf den Schraubenschlüssel klicken
Existierenden Code markieren und ggf löschen
Code aus der Zwischenablage einfügen
Auf Hochladen klicken (meine ich)

Um Korrektur wird gebeten!
 
Dabei seit
18. Juli 2009
Punkte für Reaktionen
9
Standort
Karlsruhe
Gibt es dafür ne Anleitung? Ich habe BRouter in Verbindung mit Oruxmaps installiert, werde aber mit den Profilen nicht ganz warm und habe mich deshalb noch nicht weiter damit beschäftigt
Du kannst die Profile in einen entsprechenden Ordner auf deinem Handy/Tablet kopieren, dann sind die unter Brouter vefügbar.
Welcher Ordner das genau ist, müsste ich auch erst recherchieren.
Im Prinzip funktioniert das so, dass verschiedenen Eigenschaften von Wegen 'Kosten' zugeordnet werden (Asphalt>Schotter>Trail, halt je nach Geschmack; Steigungen können unterschiedlich bewertet werden, ebenso Distanzen), demnach werden dann mögliche Routen bewertet und die mit den geringsten 'Kosten' ausgewählt. Wer es besser erklären kan: bitte melden.
In den Profilen kannst du dann diese Zuordnung von Kosten vornehmen.
Das kann man selber machen, es gibt aber auch schon fertige Profile zuhauf.
Anlaufpunkte:
* https://github.com/poutnikl/Brouter-profiles/wiki
* https://github.com/zossebart/brouter-mtb
 
Dabei seit
10. November 2005
Punkte für Reaktionen
112
Ich nutze Komoot in Kombination mit den Online Kompass Karten, dh. ich plane die Route via Automatik (Rad+Schotter) in Komoot und passe mit den Informationen aus den Kompass Karten ( Wanderwege --> die Kategorisierung dort ist zumindest an der Küste Nord/Ostsee sehr gut ) Damit habe ich teilweise bis zu 80% Asphaltlos geschafft, mehr wird auf längeren Touren welche möglichst direkt verlaufen sollen schwierig in Deutschland!
 

Anhänge

RodseFoll

Total cooler Benutzertitel
Dabei seit
30. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
144
Ich hab gestern mal die Route des "mtb-Light" Profils getestet. Was soll ich sagen? Das war mit eine der besten Touren, die ich je gefahren bin. An einer Stelle musste ich schieben (bzw den Berg runterhampeln), da es sehr steil und verbockt wurde. Mit dem MTB machbar, mit dem Gravelbike nicht.
Aber ansonsten ein Traum. Viele Singletrails, hab mich fast nur im Wald aufgehalten (soweit hier im Ruhrpott möglich).
Also: bye, komoot!
IMG_20190728_140637_525.jpg IMG_20190728_140637_491.jpg IMG_20190728_140637_533.jpg IMG_20190728_140637_535.jpg IMG_1837.JPG IMG_1824.JPG
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte für Reaktionen
677
Standort
Neumünster
Hast du das Profil nochmal als link? Hab mich ein wenig mit BRouter beschäftig werd aber noch nicht so richtig grün damit.
 

RodseFoll

Total cooler Benutzertitel
Dabei seit
30. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
144

Ich hab die normale Variante, also nicht die "hard" genommen.
 
Oben