Gran Paradiso - Maisonesse nach Valnontey über Col Lauson

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Fubbes

    Fubbes IBC-Mitglied

    Dabei seit
    06/2001
    Den Weg mit den Spitzkehren bin ich ja hoch. War fast alles zu tragen, weil steil, aber letztlich ist es ein sehr nadeliger schöner Weg durch den Wald. Runter gar nicht verkehrt. Ich schätze S1 bis S2.

    Flow ist tatsächlich relativ. Das ist nämlich ein sehr persönliches Gefühl, dass jeder auf seine Weise erreichen kann, z.B. zu Hause auf der Couch beim Fernsehgucken oder eben beim S4 Gestolpere.
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. ekreis

    ekreis reussbiker & Haardtrocker

    Dabei seit
    03/2007
    Kann man den Col Lauson schon Ende Juni / Anfang Juli fahren?
     
  4. MC²

    MC²

    Dabei seit
    10/2006
    Nachdem wir vorletzte Woche vor Ort waren, kann ich mir die Variante von Carsten gut vorstellen, von Cogne ins Valsavarenche.
    Hoch muss man aber wohl fast alles schieben, wg. der Wasserabweiser, dafür hat man ins Valsavarenche dann einen Flowtrail vor dem Herrn, und zudem viel weniger Leute auf dem Weg. Auf dem Stück zwischen dem Rifugio und Talboden Richtung Valnonntey wars bei uns richtig voll.

    .
     
  5. re lax

    re lax

    Dabei seit
    10/2008
    Kann ich auch so bestätigen, Lauson "falschrum" ist eine echte Empfehlung.
    Wenn man in West Ost Richtung die Wasserabweiser vermeiden will empfiehlt sich der Umweg über den Col Rossa, hier beschrieben.
     
  6. Carsten

    Carsten Moderator Forum-Team

    Dabei seit
    11/2000
    Umweg über den Col Rossa...geht noch besser:

    nicht gleich ins erste Tal abfahren sondern weiter bis zum Biwak und dann den Edelflowtrail schlechthin runter
    wir sind letzten Sommer übrigens noch kurz auf den 3629 m hohen Punta Rossa della Grivola hoch. Ziemlich spektakulär :)



    38029.

    Foto: Florian Strigel
    Fahrer: Birgit Noha und Carsten Schymik
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  7. re lax

    re lax

    Dabei seit
    10/2008
    ... man lernt nie aus...

    Ziemlich schickes Foto!
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  8. Fubbes

    Fubbes IBC-Mitglied

    Dabei seit
    06/2001
    S1/S2-Edelflow oder S3/S4-Edelflow?
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  9. Carsten

    Carsten Moderator Forum-Team

    Dabei seit
    11/2000
    war ziemlich lockers cruisen über Almwiesentrails und unten im Wald viele viele enge Spitzkehen auf einem Supergrip Untergrund aus Granitsand mit Lärchennadeln...ich bin glaub noch nie so lange am Stück auf dem Vorderrad gerollt.
    Hinterrad Versetzen sollte man schon beherrschen, um hier richtig Spaß zu haben :)
     
  10. Lauson und Col Rossa habe wir Ende Juli gemacht. Eine gewaltige Tour, konditionell sehr anspruchsvoll, aber es lohnt sich definitiv. Eine meiner besten Touren bisher. Fahrtechnisch natürlich nicht zu unterschätzen, aber für mich komplett fahrbar.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  11. Fubbes

    Fubbes IBC-Mitglied

    Dabei seit
    06/2001
    Bei Spitzkehren bin ich raus. Dann doch wieder direkt runter. Oder wie ist die Strecke, die @re lax@re lax beschrieben hat?
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  12. Bis zum Rifugio super, nicht zu technisch. Auch Spitzkehren aber nicht zu eng (No Shurtcut!)

    Ab dem Rifugio soll es sein ein Mulatiera sein, d.h breiter (Kack) Weg. Wir sind ja früher auf den Col rossa und von da nach Cogne.
     
  13. Carsten

    Carsten Moderator Forum-Team

    Dabei seit
    11/2000
    ...der breite Weg wurde zwischen 2014 und 2016 fertig gestellt. Ist ca 1,4-2 m breit, mit groben Steinplatten befestigt, Wasserrinnen dazwischen.
    Fahrtechnisch völlig Banane, kein Vergleich zu dem alten Edel-technoflow über Wurzeln und Slickrocks links vom neuen Weg (inzwischen vermutlich nicht mehr vorhanden, renaturiert und somit kaputt
    Glaube in meinem Youtunbe Kanal sind noch Videos davon drin
    hoch zu im Prinzip fahrbar (wenn man genug Körner hat)
    Zum Glück läufts nach dem Wasserfall auf dem alten Weg, der hat wirklich noch Charakter und macht Spaß

    https://www.youtube.com/user/CarstenSchymik
     
  14. Fubbes

    Fubbes IBC-Mitglied

    Dabei seit
    06/2001
    Ich meinte die direkte Abfahrt von Col Rossa, also nicht bis hoch zum Biwak. Weiter unten bei Les Ors Desot kommen die wieder zusammen.
    Aber die Waldabfahrt wäre dann dieselbe, also vermutlich die Spitzkehren. Wobei ich auf der opencyclemap zwei Wege im Wald sehe, vielleicht ist einer weniger gezackt ...

    Den direkten Weg am Vittorio vorbei kenne ich. Das war im Regen 'ne rutschig-klitschige Katastrophe Richtung S4/S5 (vor dem Instandsetzen mit Steinplatten).
     
  15. re lax

    re lax

    Dabei seit
    10/2008
    Col Rossa-Cogne: Vom Charakter S1-S2, ab und zu natürlich schwerere Einzelstellen, direkt ab Pass fahrbar, dann freies Gelände, markiert (Steinmänner), aber teilweise kein Weg, vor der Alm Vermiana superiore erst flach und verblockt (etwas schieben), dann steiler und technischer. Nach der Alm leicht (S1) und ab dem Wald wirds richtig spaßig. Bei Les Ors Dessus ist die Wegverzweigung, hier ist der längere Weg nach Buthier (Cogne) empfehlenswert (nicht der direkte Weg nach Cretaz), geht erst noch etwas bergauf und dann auch immer wieder steil und technisch bergab, also keineswegs langweilig.Insgesamt 1700 hm mit s2 überwiegend fahrbarer Trail ohne übertrieben viele oder schwere Spitzkehren. Aber auch nicht so schön flowig wie der gegenüberliegende Invergneux.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  16. Goddi8

    Goddi8

    Dabei seit
    06/2007
    Super, dass ihr das gerade jetzt diskutiert :) wir sind ab Mittwoch im Aosta und am Freitag von Valsavarenche Richtung Cogne unterwegs. Wir hätten die Standardvariante genommen, schwenken jetzt aber auf den Colle de Rossa um. Unser Hotel ist in Valnontey die Variante von Carsten wird uns vielleicht zu viel bzw. je nach Wetter
    wenn ihr wollt hier beide Varianten in GPSIES:
    Colle della Rossa: https://www.gpsies.com/map.do?fileId=qygaqmieqpcyijni
    Übers Biwak (Variante Carsten) : https://www.gpsies.com/map.do?fileId=iltxhgozircdpeeg

    Weiß jemand, ob in der Alm Vermiana etwas bewirtschaftet ist?
    Ich habe nur das gefunden: http://www.ski-web24.de/GrandParadiso/page7.htm
     
  17. Carsten

    Carsten Moderator Forum-Team

    Dabei seit
    11/2000
    Aufpassen...der Weg zum Biwak existiert real nicht!
    Die Linie auf der OSM ist kein Weg sondern ein ziemlich übles Geröllfeld

    Wir sind dummerweise der Linie (im GPS) gefolgt und sind ca 300 m unterhalb vom Biwak auf den Trail gestoßen, der zu diesem führt.
    Vermutlich wäre es viel besser gewesen oben auf dem Flelsrücken zu bleiben und wirklich bis zum Biwak zu fahren/schieben. Ob man da durch kommt, hat mir beiher allerdings noch niemand sagen können...Der Trauil vom Biwak runter hat jedenfalls fahrbar ausgesehen (das Geröllfeld war´s definitiv nicht!)
     
  18. Goddi8

    Goddi8

    Dabei seit
    06/2007
    Danke! In der Orthokarte sieht das auch recht grußelig aus da oben :) Wir tendieren eh zum Colle Rossa und nehmen dann vielleicht noch den Testa del Gavio mit.
     
  19. Goddi8

    Goddi8

    Dabei seit
    06/2007
    So, Vollzug der Variante von Re lax diesen Samstag. Fahrbar ist auf der Variante ab Colle Rossa eigentlich alles. Die Hochebene im ersten Teil ist landschaftlich sehr eindrucksvoll.. Wir sind auf eine Gamsherde mit bis zu 40 Tieren gestoßen. So was hab ich noch nie erlebt.
    Fahrtechnisch auch nicht sonderlich anspruchsvoll. Wegfindung schon schwieriger.
    Ab dem Wald bekommt man das Grinsen nicht aus dem Gesicht. Im ersten Teil ein wahrer Rollercoaster mit der ein oder anderen Herausforderung. Im unteren Teil steil und spitzkehrig. Alles meist S2 vielleicht ein paar S3 Stellen an keiner Stelle ausgesetzt oder absturzgefährdet.
    Der Weg auf den Colle Rossa ist im oberen Drittel schon spannender, da geht's durch einen kleinen Wasserfall durch und hoch :)
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1