Grandstand Montageständer - Erfahrungen???

Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
2.606
Standort
Albtrauf
Hallo,

ich weiß, dass das Thema Montageständer schon x-Mal hier durchgehechelt wurde. Aber da es immer wieder neue Ständer gibt...

Ich habe ein Cannondale Trigger 29 mit einer Gravity Dropper Turbo Sattelstütze, die nicht weit genug aus dem Sattelrohr rausschaut. Da kann ich das Fahrrad nicht dranhängen. Verschiedene Hinweise hier im Forum raten nun davon ab, das Rad am Oberrohr im Montageständer zu befestigen. Daher bin ich mir nicht sicher, ob die guten Ständer von Parktools oder Feedback für mich geeignet sind...

Kennt jemand daher diesen Ständer:

http://www.grandstand-pro.com/fahrrad-und-montagestaender/

Der hat bei der Eurobike 2012 einen Preis gewonnen, aber seitdem scheint er nirgendwo großartig getestet worden zu sein.
Steht der stabil? Ist er praktisch? Funktioniert er auch in der 70 cm-Variante , oder wackelt da alles? Ist das Vorderrad fest genug fixiert.....

Falls also jemand dazu etwas beitragen kann, wäre ich sehr dankbar.

Gruß

Robert
 
Dabei seit
1. November 2004
Punkte für Reaktionen
469
Standort
Wendelstein
Hi,

hab diesen Montageständer noch nicht in den Fingern gehabt. Doch was ich da schon sagen kann ist das das VR nicht fixiert ist und so ein einklappen des Lenker unvermeidbar ist. Um dieses zu vermeiden muß dann wieder der alte Spanngummi zum Einsatz kommen. Mein bis dato bester Montageständer ist der Tacx Spider Team T3050 Montageständer. Oder wenn es etwas günstiger sein soll den T3075. Bei beiden ist das einklappen des Lenkers nur möglich wenn man das Bike mit dem Hinterbau klemmt.
 
Dabei seit
13. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
2.134
Standort
München
Doch was ich da schon sagen kann ist das das VR nicht fixiert ist und so ein einklappen des Lenker unvermeidbar ist. Um dieses zu vermeiden muß dann wieder der alte Spanngummi zum Einsatz kommen.
Um das zu verhindern, stelle ich einfach immer das Spiel im Steuersatz etwas straffer ein. Es wundert mich ein wenig, dass das anscheinend sonst niemand so macht - ist das derart schädlich für die Lager?
 
Dabei seit
1. November 2004
Punkte für Reaktionen
469
Standort
Wendelstein
Um das zu verhindern, stelle ich einfach immer das Spiel im Steuersatz etwas straffer ein. Es wundert mich ein wenig, dass das anscheinend sonst niemand so macht - ist das derart schädlich für die Lager?

Ist das dein Ernst?

Wenn ja klar gehen davon die Lager kaputt. Bekommen dann recht schnell Pitting auf der Lagerlaufbahn.
 
Dabei seit
13. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
2.134
Standort
München
Haha ja, das war mein Ernst. Gut, ich knalle die nicht fest, sondern eben etwas straffer als normal, dass der Lenker nicht durch die Gegend baumelt. Bisher hatte ich nie Probleme (und ich mache das schon echt ne ganze Weile so :eek:).

Dann muss in Zukunft eben wieder der Spanngummi ran ;)
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
2.606
Standort
Albtrauf
Hi,

hab diesen Montageständer noch nicht in den Fingern gehabt. Doch was ich da schon sagen kann ist das das VR nicht fixiert ist und so ein einklappen des Lenker unvermeidbar ist. Um dieses zu vermeiden muß dann wieder der alte Spanngummi zum Einsatz kommen. Mein bis dato bester Montageständer ist der Tacx Spider Team T3050 Montageständer. Oder wenn es etwas günstiger sein soll den T3075. Bei beiden ist das einklappen des Lenkers nur möglich wenn man das Bike mit dem Hinterbau klemmt.

Hi,
die von Dir erwähnten Montageständer sind für mich nicht so praktisch. Mein Bike hat eine Lefty. Da ist der Ausbau des Vorderrades immer etwas umständlicher und die Montage auf diesen Ständern ebenfalls.
In der Produktbeschreibung des Grandstand steht, dass eine Lenkerfixierung (aus Draht o.ä.) mitgeliefert wird, die den Lenker hält. Wäre nur die Frage, wie stabil die ist.

Gruß

Robert
 
Dabei seit
1. November 2004
Punkte für Reaktionen
469
Standort
Wendelstein
Ok das mit der Lefty ist natürlich ein Argument was gegen die von mir genannten spricht. Wie schon geschrieben kann man ja die Lenker mit einem Gummispanngurt den es für kleines Geld im Baumarkt gibt auch fixieren. Was mich halt am meisten bei dem Grandstand stört ist das du dich da auf eine Rahmenform festlegen mußt. Hast du nur ein Bike und wechselst du das sehr selten geht das ja noch in Ordnung. Bist du aber auch so ein bekloppter :D wie ja doch der ein oder andere hier und hast mehr Bikes im Einsatz oder wechselst den Untersatz häufig kann dir dann auf einmal der Montageständer nicht mehr zu deiner Rahmenform passen und dann? Neuen kaufen?
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
2.606
Standort
Albtrauf
Da hast Du natürlich Recht. Keine Ahnung, welche verschiedenen Bikes da noch auf mich zukommen (es gibt ja auch noch Frau und Kinder...). Ich habe mich halt abschrecken lassen, von den Warnungen, das Rad nicht am Oberrohr zu befestigen, da dies sonst Schaden nehmen könnte. Und am Sattelrohr/an der Sattelstütze geht es wie erwähnt mangels Platz nicht. Daher fand ich die Alternative beim Grandstand überlegenswert. Vermutlich wird es dann wohl doch auf einen Montageständer zum "Aufhängen" rauslaufen, in der Hoffnung, dass da nix zerbeult wird.

Gruß

Robert
 
Dabei seit
1. November 2004
Punkte für Reaktionen
469
Standort
Wendelstein
Vom Oberrohr würde ich bei recht leichten Alu oder Carbon Rahmen Abstand nehmen die dort zu Klemmen. Die mögen das nicht sonderlich gerne. Das mit dem Verbeulen kannst ja einfach mal versuche wie sich eine leere Getränkedose verhält wenn du diese dort befestigst. Denn sehr viel dicker sind leichte Alurahmen auch nicht mehr. Bei Carbon siehst du da nicht mal die eventuelle Beschädigung die du da durch die Klemmung anrichten kannst.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
2.606
Standort
Albtrauf
Eben drum bin ich ja bei Montageständern gelandet, bei denen das Fahrrad auf dem Tretlager aufliegt. Diese sind aber alle als sehr kipp-gefährdet beschrieben worden. Nun hatte ich den "prämierten" Grandstand-pro zufällig entdeckt, der zunächst recht sicher stehend aussieht (auf dem Foto). Aber ein paar Erfahrungswerte von Nutzern wären halt schön gewesen. Anscheinend kennt das Ding hier aber niemand (es ist ein österreichisches Produkt, das ist doch nicht zu exotisch, oder :)) bzw. benutzt es niemand.
Schließlich soll man an dem Ding ja arbeiten, wenn es bei jedem bewegen der Kurbel aber umfällt, wäre es doof.

Gruß

Robert
 
Dabei seit
27. November 2013
Punkte für Reaktionen
1
Hallo Robert,

ich bin der Mike und habe deine Frage bezüglich Montageständer gelesen.
Ich bin der Entwickler von "GRANDSTAND" und darf dir folgendes antworten.

Eins vorweg, hattest du dich nicht bereits vor zirka 2 Wochen auf meine Mailadresse mit der Frage, der unterschiedlichen Ausleger gemeldet?
Den Ausleger den du für dein Rad brauchst wäre der V3!
Generell erlaube ich mir noch zwei Anmerkungen zu unserem Produkt, GRANDSTAND gibt es erst seit Juli zu kaufen und NUR auf unseren Webshop(www.grandstand-pro.com/shop)
Das Modell GRANDSTAND-PRO wurde bereits auf (http://bikeboard.at/Board/Grandstand-Pro-Radstaender-im-BB-Test-th184730) getestet
Das Modell GRANDSTAND-PRO und evtl. Workstation wird voraussichtlich in der Januarausgabe 2014 in der BIKE-Ausgabe erscheinen.
Also es gibt wie bereits erwähnt, ab 1.Dezember, die GRANDSTAND Workstation mit folgender Ausführung.
Höhe:
zirka 70cm (hängt vom Fahrradtyp ab)
Aufnahme:
Die vier unterschiedlichen V-Ausleger(V1+V2 und jetzt neu V3+V4 (werden gerade gezeichnet und stehen ab heute Nacht zur Ansicht auf unserer Website)) werden einfach auf den senkrechten Turm aufgeschraubt und fertig!
Auflage:
Das Rad liegt im Trettlagerbereich auf und muss mit dem patentierten Spannriemen (Dreipunktkraftschluss) am Unterrohr gespannt werden.
Sicherheit:
Alle mit dem Rahmen in Verbindung kommende Teile, sind durch PVC-Kappen im Tretlagerbereich und an der V-Auflage geschützt.
Lenkerstabilisator:
Es wird zu jedem GRANDSTAND ein Lenkerstabilisator, welcher am Lenker und am Oberrohr einfach eingehängt wird, mitgeliefert!
Das Ergebnis ist zwar KEIN starres fixieren des Vorderrades, aber das Verdrehen oder Einlenken ist dadurch ausgeschlossen und man dadurch gut arbeiten!!!
Material:
Alle Metallteile sind pulverbeschichtet!
Herstellung:
die gesamte Produktion der GRANDSTAND-Produkte befindet sich in Österreich-/Deutschland, garantiert KEIN China-Import
Vertrieb:
Nur über unseren eigenen Webshop(www.grandstand-pro.com/shop)

Die ganze Entstehungsgeschichte findest du unter www.grandstand-pro.com

Ich hoffe ich konnte dir deine Fragen beantworten!

Gruß, Mike
 
Zuletzt bearbeitet:

Syborg

Just say Yo!
Dabei seit
17. März 2005
Punkte für Reaktionen
49
Standort
Großherzogtum Baden
Hallo,

ich würde Dein Problem folgendermaßen lösen:

1. ich würde mir einen guten Montageständer kaufen bspw. den Park Tool PCS-10


oder etwas vergleichbares

2. würde ich mir eine Sitzrohrklemme zulegen um Dein Problem mit der zu kurzen Sattelstütze zu lösen



3. damit der Lenker nicht umschlägt der passende Haltebügel



Ich kann Dir die vorgenannten Teile aus eigener Erfahrung empfehlen. Du bleibst flexibel genug sowohl für Dein Carbonrad als auch für die Räder Deiner Familie.

Gruß Helmut
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
2.606
Standort
Albtrauf
Hallo Mike,

das mit der Anfrage vor zwei Wochen war tatsächlich ich. Besten Dank noch einmal auf diesem Wege für Deine ausführliche Rückmeldung. Ich werde dann nach Weihnachten und Skiurlaub zur Tat schreiten...
@Syborg:
Die Lösung mit der Sitzrohrklemme finde ich sehr unpraktisch. Da ich ja gerade vermeiden möchte, jedes Mal die Vario-Sattelstütze auszubauen (geht aufgrund der Zuglänge des Remotes auch nicht so ohne weiteres; bei der Gravity Dropper ist der Zug im unteren Rohr angebracht, da verlängert sich auch durch Absenken der Sattelstütze nix) und sie dann irgendwo am Rad hinbinden zu müssen, passt das nicht. Außerdem wäre dann vermutlich eine billige Sattelstütze aus Alu ebenso geeignet.

Alternativ (wenn es denn doch ein "normaler" Montageständer mit Klemmung werden sollte), würde ich mir eher selbst so ein "Drei-Punkt_Konstrukt zum ins Rahmendreieck klemmen selber zusammenbauen und das Bike dann damit an den Montageständer klemmen. Geeignete Stahlschienen, Schrauben und Gummirollen sind nicht teuer und ein paar Löcher und Schlitze könnte bestimmt der Schlosser um die Ecke reinmachen. Allerdings weiß ich nicht, ob ich mir die Mühe machen will...

Jetzt schau ich mir morgen erst mal noch die neue Auflage V3 des Grandstand an, dann sieht man weiter.

Grüße

Robert
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
2.606
Standort
Albtrauf
Hi,

ich habe mir gestern die neuen Versionen der Auflagen angeschaut.
Leider bin ich jetzt doch eher verwirrt.
Ich fand es ja schon bisher nicht so praktisch, für verschiedene Rahmenformen unterschiedliche Auflagen kaufen zu müssen. Das ist jetzt noch übler geworden.
Nicht nur, dass ich gar nicht mehr weiß, welche Auflage nun genau zu meinem Rahmen passt (das kann ich ja nicht mal ausprobieren, weil der Ständer nur im Direktverkauf zu haben ist), die zusätzlichen Varianten machen deutlich, dass ich wirklich für jede etwas andere Rahmenform eine neue Auflage kaufen muss. Das kann ich mir nicht leisten. Ich hatte gehofft, dass hier den Bedarfen der Biker entgegengekommen wird und evtl. eine verstellbare Auflage für mehrere Formen entwickelt wird - schade.

Dann werde ich wohl doch selbst was basteln mussen.

Gruß

Robert
 
Dabei seit
27. November 2013
Punkte für Reaktionen
1
Hallo Robert,

ich verstehe zwar nicht was da verwirrend ist, aber gut.
Vorab, die Darstellung der V3 und V4 dauert doch noch bis Montag!

Ich hatte dir ja bereits deine entsprechende V-Auslegervariante(V3) bestimmt.
Wir bieten ja auch auf unserer Website an, dass wir den entsprechende V-Ausleger für unsere Kunden bestimmen, also ich kann dein Problem wirklich nicht erkennen.

Wir von GRANDSTAND übernehmen sehr gerne die Verantwortung bei der Auswahl des richtigen V-Auslegers!

Der Philosophie der GRANDSTAND-Produkte liegt folgender Grundsatz zugrunde.
Durch die Aufnahme am Tretlager erreicht man zum einen, einen guten Zugang beim Arbeiten und zum anderen, schaut das Bike am Ständer einfach geil aus, weil man schraubt ja nicht an 365 Tagen am Bike rum, man will sein Bike ja auch gerne mal nur ansehen und sich sicher sein, dass das gute Stück auch nicht umfällt.

Bei der Konstruktion der Auslegervarianten war uns sehr wichtig, dass wir bei der schier unendlichen Vielfalt an Rahmengeometrien für unserer Kunden die bestmögliche Auflageposition deren Räder auf unsere Aufleger erreichen, das geht einfach mit einer Version NICHT!

Auch möchte ich mich auch auf deine Idee, "ja macht doch was drehbares..." kurz beziehen, die Ausleger sind so konstruiert, dass man ein Maximum an Steifigkeit erreicht, wenn man verstellbare Gelenke an den entsprechenden Stellen anbringt, verliert man sehr viel an Steifigkeit.

Auch sind im abgestellten Modus(wenn das Rad im Ständer steht) bei allen GRANDSTAND-Produkten, alle am Rad drehbaren Teile, frei beweglich und so können schnell kleine Servicearbeiten kurz vor der Ausfahrt erledigt werden, versuch das mal mit einem anderen System, ohne das dir das Rad nicht wegkippt oder umfällt etc.!!!

Wir gingen beim Design davon aus, das ein sportlicher Biker max. ein Rennrad und/oder ein MTB hat und wir decken mit der Auswahl unserer Ausleger (V1 bis V4) zirka 180 Rahmen in den verschiedenen Bereichen ab und das war wirklich nicht einfach zu erreichen.

Übrigens, das Wechseln eines entsprechenden V-Ausleger dauert genau 40 Sek!


Take it or leave it!

Mike
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
2.606
Standort
Albtrauf
Hallo Mike,

ich möchte da gar nicht groß mit Dir rumstreiten. Der Grandstand-pro gefällt mir als Montageständer sehr gut und er kommt dem, was ich mir für mein Fahrrad vorstelle von allen mir bekannten Montageständern am nächsten. Dass ihr zu eurem Produkt steht, dass ihr entsprechenden Service anbietet und dass ihr versucht, euer Produkt zu optimieren, stelle ich auch nicht in Frage.

Trotzdem ist für mich persönlich mit eurem Ständer nicht alles optimal gelöst, zudem ich den Ständer vornehmlich zum Montieren und Warten, weniger zum Präsentieren nutzen möchte. Und dabei geht es weniger darum, 40 Sekunden zum Wechseln der Auflage zu benötigen, sondern eher die Frage, wie viele Auflagen ich kaufen muss, um alle vorhandenen (und zukünftigen) Räder in meinem Keller darauf befestigen zu können (Frau, Kinder, Winterrad, Stadtrad...). Bei 230 Euro "Grundkosten" zuzüglich 1, 2 oder 3 weiterer Auflagen zum Preis X kann das das Montageständer-Budget durchaus überreizen. Eine variable Auflage wäre daher natürlich ein Wunsch (und vielleicht auch stabil realisierbar).

Der Grandstand-pro ist weiterhin in der engeren Wahl.

Gruß

Robert
 
Dabei seit
27. November 2013
Punkte für Reaktionen
1
Hallo Robert,

grundsätzlich haben wir den GRANDSTAND ja für die sportiven Bikes entwickelt, Kinderräder, etc. sind ja da nicht wirklich unsere Zielgruppe.

Vielleicht schaust du Anfang kommender Woche noch mal auf unsere Web-Site, dann ist der Bereich mit der Erläuterung der verschiedenen Auflagen-Versionen auch aktualisiert.

Wie gesagt, wir sind jederzeit gerne bereit dich bei der richtigen Wahl der V-Auflage zu beraten.

Gruß, Mike
 
Dabei seit
11. August 2010
Punkte für Reaktionen
2
Hallo Mike,

bin übers Bikeboard auf die Grandstand Workstation aufmerksam geworden.
Da ich einige Bikes zuhause habe vom Trekkingrad bis zum Downhiller bräuchte ich wahrscheinlich 2 Auflagen.
Ist die Auflage bzw. der komplette Montageständer auch stabil genug um aufwendigere Servicearbeiten durchzuführen?

Alternativ wäre mir auch der Topeak PrepStand max aufgefallen, was unterscheidet diesen von der Workstation?

gruß hypocrisy76
 
Dabei seit
27. November 2013
Punkte für Reaktionen
1
Hallo Hypocrisy76,

danke für dein Interesse an einem Produkt aus der GRANDSTAND-Range!
Gerne gebe ich dir folgende Antworten zum Produkt, "GRANDSTAND-Workstation".

Im Jahr 2012 und verstärkt 2013 haben sich zwei wesentliche Bereiche in den Rahmengeometrien der Räder verändert:
Die Rahmen der Fully/Enduro/DH biegen sich nach dem Tretlagerbereich in den unterschiedlichsten Winkeln und Rohrquerschnitten zum Teil sehr stark nach oben. Das macht eine einheitliche und vor allem optimale und gut passende Unterrohrauflage unmöglich!
Deshalb haben wir uns von GRANDSTAND für die Lösung entschieden, unterschiedliche V-auflagen zu entwickeln (siehe PDF), die (fast) alle Rahmengeometrien von Rennrad bis DH abdecken.

Da wir mit einem flexiblen Spannriemen mit integriertem Gummipuffer den Rahmen an der GRANDSTAND V-Auflage spannen, verletzen wir den Rahmen nicht und bieten maximalen Halt. Außerdem: Da der Spannriemen flexibel ist, "konkurriert" er auch nicht mit eventuell über dem Tretlager liegenden Dämpfern, sondern kann unter diesen problemlos hindurchgeführt und gespannt werden.

TRETLAGERBEREICH:
Viele Hersteller haben bei deren Modellen Kunststofflager eingepresst. Diese haben zur Folge, dass sich zum einen der Querschnitt von rund nach elliptisch verändert, was auch für deren Größe gilt. Auch sind die Kettenstreben zum Teil sehr asymmetrisch geworden.

GRANDSTAND hat all diese neuen Radentwicklungen berücksichtigt.

Auf deine Frage, WIE und WO unterscheiden sich die Produkte von GRANDSTAND genau, ließen sich daher folgende Punkte sagen:

Anforderung:
Stark gebogene und unterschiedlichste Unterrohre der Rahmengeometrie aller Fahrradhersteller!
Lösung:
Entsprechende V-auflagen in 4-Versionen(Erklärung siehe PDF, oder sende mir deinen Fahrradtyp und ich bestimme deine passenden und natürlich austauschbare V-Auflage gerne für dich)

Anforderung:
Starke Änderung im Bereich des Tretlager(elliptisch, größere Dimension und asymmetrische Kettenstreben)
Lösung.
Auf den heutigen Tretlagerstandard (für alle Modell bis 2012 passt es natürlich auch) genau angepassten und zu den asymmetrisch verlaufenden Kettenstreben freie Tretlagerauflage.

Fazit. Wenn diese beide Punkte bei einem Fahrradständer NICHT berücksichtigt sind, wird dein Rad nie sicher und optimal am Ständer gehalten werden können.

Schau dir diese beiden so wichtigen Punkte bei den anderen Herstellern an und du wirst den Unterschied schnell erkennen.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meiner vielleicht etwas längeren Ausführung ein wenig helfen und würde mich sehr freuen, wenn du dein Rad auf einen GRANDSTAND stellen würdest.

Wenn Du noch Fragen hast, mail mir einfach nochmals!

Schöne Weihnachten!

Mike
 

Anhänge

Dabei seit
29. März 2010
Punkte für Reaktionen
396
Standort
Köln
Ich bin auch gerade auf der Suche nach einem neuen Montageständer.
Da ist mir durch Zufall dieses Thema hier aufgefallen.
Erst dachte ich, dass das Konzept ja ok ist.
Aber bei genauerer Betrachtung muss ich sagen, dass es für eine ordentliche Wartung/ Montage in meinen Augen nicht wirklich geeignet ist.
Die Gabel in diesem Winkel zu demontieren bzw überhaupt ordentlich an die Vorbaueinheit zu kommen, ist schon sehr knifflig.
Das Frontend ist viel zu hoch.
Die Gabel zu servicen gestalltet sich auch suboptimal.
Dann lieber einen standard Montageständer bei dem man den Montagewinkel des bikes anpassen kann.
Aber es freut mich zu sehen, dass es noch Leute gibt, die versuchen, andere Wege zu gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. September 2008
Punkte für Reaktionen
1
Auch mein Tipp wäre der T3000 von Tacx bei diesen Problemen. Ist doch das gleiche System. Oder Geld in die Hand und gleich Reifig.
 
Dabei seit
27. November 2013
Punkte für Reaktionen
1
Hallo Pierre,

danke für deine Anmerkungen zu unserem Produkt GRANDSTAND Workstation, ich erlaube mir dir dazu ein kurzes Feedback geben zu dürfen.
Die Modell-Range von GRANDSTAND(www.grandstand-pro.com) ist nach dem Prinzip konzipiert worden, dass ALLE drehbaren Teile am Bike(Laufräder, Kurbel, Bremsanlage etc.) frei zugänglich sind und genau aus diesem Grund, wird das Bike am Tretlager aufgenommen und es gibt eben KEINE Auflagen oder Klemmvorrichtungen, welche die oben genannten Elemente stören oder in irgendeiner Weise klemmen.

Deine Aussagen:
Deshalb verstehe deine Aussage wirklich nicht, ich erlaube mir dich zu zitieren "überhaupt ordentlich an die Vorbaueinheit zu kommen" entschuldige, aber der gesamte Vorderbau ist zu 100% frei von irgendwelchen Klemmen, Schrauben oder sonstigem.
Auch deine zweite und dritte Aussage kann ich nicht nachvollziehen, ich erlaube mir dich zu zitieren " Das Frontend ist viel zu hoch" und " Die Gabel zu servicen gestalltet sich auch suboptimal.
Warum zu hoch, alle unsere Kunden sind hell auf begeistert, dass der Frontbereich höher ist, um sich beim Schrauben eben nicht so reinbücken zu müssen.

Die Philosophie von GRANDSTAND beruht auf folgendem Grundsatz: das Rad auf den GRANDSTAND-Produkten abgestellt, muss Folgendes erfüllen.
- SICHERHEIT für das Rad(umfallen)
- Alle Beweglichen Teile müssen bei dem montierten Bike am Ständer immer FREI ZUGÄNGLICH und FREI BEWEGLICH bleiben.
- Keine Beschädigung des Rahmen durch starre Klemmbügel(patentierten Dreipunkt-Kraftschluss mit flexiblen Zahnriemen)
- Sofortiges Durchführen von Servicearbeiten am bereits abgestellten Rad(kein Ausbau des Vorder-/Hinterreifen nötig, oder Klemmen der Sattelstütze etc.)
- Klare Differenzierung in der optischen Präsentation--> wertiges Erscheinungsbild seines Sportgerätes.

Danke, Mike
 
Dabei seit
11. August 2010
Punkte für Reaktionen
2
Hallo Mike, kann man den Grandstand auch Vorort besichtigen? Raum Wien wäre gut, oder auch alles Richtung Bezirk Hartberg! Mir gefällt die Idee der Workstation, möchte ihn aber begutachten, kostet ja doch ne Kleinigkeit ;-) Gruss hypocrisy76
 
Dabei seit
27. November 2013
Punkte für Reaktionen
1
Hallo Pierre,

danke für deine Anmerkungen zu unserem Produkt GRANDSTAND Workstation, ich erlaube mir dir dazu ein kurzes Feedback geben zu dürfen.
Die Modell-Range von GRANDSTAND(www.grandstand-pro.com) ist nach dem Prinzip konzipiert worden, dass ALLE drehbaren Teile am Bike(Laufräder, Kurbel, Bremsanlage etc.) frei zugänglich sind und genau aus diesem Grund, wird das Bike am Tretlager aufgenommen und es gibt eben KEINE Auflagen oder Klemmvorrichtungen, welche die oben genannten Elemente stören oder in irgendeiner Weise klemmen.

Deine Aussagen:
Deshalb verstehe deine Aussage wirklich nicht, ich erlaube mir dich zu zitieren "überhaupt ordentlich an die Vorbaueinheit zu kommen" entschuldige, aber der gesamte Vorderbau ist zu 100% frei von irgendwelchen Klemmen, Schrauben oder sonstigem.
Auch deine zweite und dritte Aussage kann ich nicht nachvollziehen, ich erlaube mir dich zu zitieren " Das Frontend ist viel zu hoch" und " Die Gabel zu servicen gestalltet sich auch suboptimal.
Warum zu hoch, alle unsere Kunden sind hell auf begeistert, dass der Frontbereich höher ist, um sich beim Schrauben eben nicht so reinbücken zu müssen.

Die Philosophie von GRANDSTAND beruht auf folgendem Grundsatz: das Rad auf den GRANDSTAND-Produkten abgestellt, muss Folgendes erfüllen.
- SICHERHEIT für das Rad(umfallen)
- Alle Beweglichen Teile müssen bei dem montierten Bike am Ständer immer FREI ZUGÄNGLICH und FREI BEWEGLICH bleiben.
- Keine Beschädigung des Rahmen durch starre Klemmbügel(patentierten Dreipunkt-Kraftschluss mit flexiblen Zahnriemen)
- Sofortiges Durchführen von Servicearbeiten am bereits abgestellten Rad(kein Ausbau des Vorder-/Hinterreifen nötig, oder Klemmen der Sattelstütze etc.)
- Klare Differenzierung in der optischen Präsentation--> wertiges Erscheinungsbild seines Sportgerätes.

Danke, Mike
 
Oben