Gravel-Bike oder Rahmen für kleine Person (163 / 74 cm) gesucht / Fragen zur richtigen Größe

Dabei seit
21. März 2011
Punkte Reaktionen
0
Liebe Radbegeisterte!

Meine Frau möchte endlich mal ein passendes Rad und nach langem hin- und her sind wir nun darauf gekommen, dass es ein Gravel-Bike werden soll.

Einsatzgebiet werden v. a. die Radwege, Waldwege und Hügel von Oberschwaben und des Allgäus sein, bestimmt wird das Rad mal auf eine Mehrtages-Tour ausgeführt werden, dann in erster Linie in Deutschland und Umgebung. Wir haben bereits eine Mehrtages-Tour im Sommer nach Frankreich unternommen, da sind wir gepäckmäßig nur mit Hinterradtaschen ausgekommen, vorne muss also nicht unbedingt ein Gepäckträger dran. Das Mountainbike, dass meine Frau damals benutzte, war etwas ‚träge‘ auf geteerten Wegen, weshalb es nun etwas Sportlicheres werden soll.

Ihre Anforderungen an das Rad sind wie folgt:
- Gepäckträgeraufnahmen, Schutzblechaufnahmen
- Filigrane, schlichte Optik, zeitlose Optik. Daher am liebsten Stahl
- Nabendynamo und Beleuchtung
- Scheibenbremsen
- Farbe, wenn möglich, schwarz

In Frage kommt sowohl ein Rad von der Stange (falls es das gibt), als auch ein Rahmen, den ich dann selbst aufbauen werde. Zusammen mit einem Freund habe ich das schon einmal gemacht, den hätte ich auch bei technischen Fragen als Ansprechpartner in der Hinterhand.

Ich habe schon einige Räder / Rahmen gefunden, bin mir aber mit der Größe sehr unsicher. Am meisten geht es mir also darum, passende Rahmenmaße für sie herauszufinden, mit denen ich dann nach einem Rahmen suchen kann.

Meine Frau ist 163,5 cm groß bei einer Innenbeinlänge von 74 cm. So wie ich gelesen habe, sind ‚Stack‘ und ‚Reach‘ die Maße, mit denen man bei der Wahl des richtigen Rahmens am besten arbeiten sollte. Leider habe ich keinen Rechner gefunden, mit dem ich aus verschiedenen Körpermaßen diese beiden Maße berechnen kann.

Hat hier vielleicht jemand einen Tipp?

Bei meiner Recherche bin ich auf den Rechner von competetivecyclist gestoßen und habe dort die folgenden Werte eingegeben:
Actual Inseam 74
Trunk 58.8
Forearm 31.5
Arm 62
Thigh 56.3
Lower Leg 49.2
Sternal notch 131
Total heigt 163.5

Der Rechner spukt für den am wenigsten sportlich orientierten ‚French Fit‘ die folgenden Maße aus:


Sind diese Maße realistisch? Was würdet ihr empfehlen?

Aufgrund ihrer Körpergröße wären wohl 650B-Laufräder die beste Wahl (oder sogar 26 Zoll?). Die Auswahl mit 650B ist leider sehr begrenzt. In Frage käme z. B. der Surly Straggler. Die Daten aus dem Rechner sprechen für die Größe 50 oder 52, allerdings haben die beide recht hohe Überstandshöhen (77,6 bzw. 78,9 cm) – ist das ein Problem?

Habt ihr noch weitere Vorschläge für ein passendes Rad? Gibt es Irgendetwas, dass ich bei meinen Überlegungen bisher nicht berücksichtigt habe?

Vielen Dank im Voraus für inspirierende Beiträge!
Beste Grüße
Julian
 

RISE

Es gibt RISE, Baby
Forum-Team
Dabei seit
29. August 2004
Punkte Reaktionen
3.958
Ort
Lake Chicamacomico
Wenn eine gestreckte Geo in Frage kommt und das Budget groß genug ist, lohnt sich vielleicht ein Blick auf das Standert Erdgeschoss Stainless. Es ist teuer, aber wunderschön und hat eine Ausstattung, die eigentlich kaum mehr Wünsche offen lässt. Allerdings sieht man der Geometrie schon eher eine Nähe zum Rennrad an.

Etwas günstiger, aber auch sehr schön wäre das Norco Search XR Steel. Das hat auch eine entspanntere Geomtrie und ist in den beiden kleisten Größen mit 650b Laufrädern ausgestattet.
 

Aninaj

Red Devil Rider :D
Dabei seit
17. März 2015
Punkte Reaktionen
1.944
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Hi Julian,

Ich (167,77) fahre ein Cotic Escapade in S. Das Rad gibt aber z.B. auch in XS. Tatsächlich würde ich einfach mal ein paar Bikes in einem großen Laden proberollen, um ein Gefühl zu bekommen, wie gestreckt / gerade die Sitzposition bei unterschiedlichen Rahmengrößen ist (da aber auf die Geodaten achten und nicht nur auf die Zahl oder den Buchstaben auf dem Rahmen).

Das Escapade ist für 28" ausgelegt, ich fahre es aber mit einem 27,5" LRS (38er Schlappen) und habe keine Probleme damit. Finde das Rad liegt so auch etwas besser auf der "Strasse". Denke das geht auch bei anderen Rahmen, die kein allzu tiefes Tretlager haben. Damit würden dann einige Rahmen mehr zur Auswahl stehen.

IMG_1159.JPG

Tatsächlich finde ich bei einem GravelBike die wichtigste Größe die effOberrohrlänge. Und das 52er Straggler finde ich mit 550 mm schon ziemlich lang. Würde höchsten das 50er nehmen.Sitze aber nicht so gerne zu gestreckt auf dem Bike. Besonders bei langen Touren freut sich der Nacken darüber ;)

Der Georechner sagt für deine Frau ja 52x mm. Ich denke das paßt auch ganz gut.
 

Anhänge

  • IMG_1159.JPG
    IMG_1159.JPG
    477,9 KB · Aufrufe: 304

friederjohannes

inverses Heinzelmännchen
Dabei seit
30. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
2.923
Ort
FFM
Bike der Woche
Bike der Woche
Das Breezer Doppler oder Inversion würde ich mir mal ansehen, die gibt es beide in auf den ersten Blick sinnvoll erscheinenden Größen. Das Doppler wird mit 650b ausgeliefert, das Inversion anscheinend mit 700c, aber ein Wechsel geht sicher.
Kona hat mit dem Rove ST und dem Sutra auch zwei sehr schöne Bikes die es in kleinen Größen und mit 650b gibt.
 
Dabei seit
11. März 2019
Punkte Reaktionen
634
allerdings haben die beide recht hohe Überstandshöhen (77,6 bzw. 78,9 cm) – ist das ein Problem?
Die Überstandshöhe sollte eigentlich immer einige cm kleiner sein als die Schrittlänge. Beim Rennrad reichen 1-2 cm. Beim Gravelbike sollten es je nach Gelände-Ambitionen schon mehr sein. Überstandshöhe größer als Schrittlänge geht gar nicht. Da kommt dann eigentlich nur ein stärker gesloopter Rahmen in Frage.
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte Reaktionen
1.157
Ort
Neumünster
allerdings haben die beide recht hohe Überstandshöhen (77,6 bzw. 78,9 cm) – ist das ein Problem?

Absolutes No Go, auch wenn große Menschen, denen sich diese Frage allgemein so gut wie nie stellt, dauernd betonen wie egal das doch sei, viel wichtiger sei die Oberrohrlänge - davon würde ich dringend abraten. Ja Oberrohrlänge ist AUCH wichtig, aber bei nem Nothalt auf das Oberrohr zu klatschen ist auch bei uns Damen äußerst schmerzhaft...
Ich bin selbst auch nur 162cm mit einer 75er SL, und bei mir sind da zum Oberrohr gerade mal so rund 2cm Luft. Da ich das Rad aber auch im Gelände gut beherrsche, reicht mir das gerade noch so, 2cm mehr wären schon noch schön gewesen. Wurde ja auch bereits gesagt warum.
Es kommt natürlich zusätzlich noch auf das sloping an, ich hab auch schon auf Rädern gesessen, wo die Überstandshöhe eigentlich über meiner SL sein sollte, und dennoch waren es dann 2cm Luft dazwischen, da heisst es nicht nach nackten Zahlen gehen, sondern ausprobieren / Probe fahren! Da würde ich dann tatsächlich eher schauen ob das Oberrohr passen würde, und dann mal ne Runde damit drehen weil wie gesagt sloping kann die nackten Zahlen zur Überstandshöhe schon durchaus relativieren.

Ich habe übrigens fast die selben Daten, bis auf den Oberkörper, da bin ich etwas zu kurz gekommen :oops:. Fahre ein Stevens Tabor von 2017 in 47 mit nem 100er Vorbau, und fühle mich darauf wie ein Fisch im Wasser. Sich an den Toe Overlap bei den 28" Reifen zu gewöhnen dauert allerdings etwas, wenn man träumt kann man sich da auch mal verheddern...
Mein neues Rad in selber Rahmenhöhe vom selben Hersteller wird weniger sloping und noch etwas mehr Überstandshöhe haben, sollte aber dennoch passen nach meinen bisherigen Erfahrungen mit den Rahmen, denn ich kann sogar noch überm 56er meines Mannes knapp (ohne auf Zehenspitzen gehen zu müssen) stehen, allerdings mit ordentlich Druck im Schritt, da es eine Überstandshöhe von 80,9 hat! Sollte nicht möglich sein, klappt aber. Natürlich deutlich zu lang das Rad hehe.

Falls ihr aus dem Norden kommt, könnte sie sich auf mein 47er mal drauf setzen bei Bedarf, nur um ein Gefühl zu bekommen was passt und was nicht...

Habt ihr noch weitere Vorschläge für ein passendes Rad? Gibt es Irgendetwas, dass ich bei meinen Überlegungen bisher nicht berücksichtigt habe?

Ja, ist sie jemals ein Rad mit Rennlenker gefahren? Kann sie einschätzen was ihr passt und was nicht? Wenn nein, würde ich zumindest von einem Selbstaufbau erstmal abraten, und zumindest diverse Räder von der Stange Probe fahren. Ich weiss das wird schwer, weil kaum einer so kleine Räder rumstehen hat oder bestellen und dann im Laden rumgammeln haben will. Mein Händler ist da inzwischen entspannter, der kriegt die dann schon an die nächste Generation sprich Kids los wenn es mir nicht passen würde...

Mich würde ja noch interessieren, was ihr euch versprecht von einem Gravelbike / Cyclocrosser gegenüber dem alten "trägen" MTB? Ich meine, wenn ihr ein Stahlrad nehmt, es dann noch mit Gepäckträger, Lampen, NaDy, STVO Gerümpel, Schutzblechen usw. aufbretzelt, dann wiegt das nachher wieder fast soviel wie das alte träge MTB, und dann ist da auch nicht mehr so wahnsinnig mit Vortrieb und sportlich auch mit Rennlenker nicht :ka:

Wenn das egal ist, es gäbe da noch das Salsa Journeyman als Komplettrad in 650b, nur nicht einfach zu bekommen das Teil und nicht besonders günstig. Wie übrigens fast alle Räder wo der Begriff "Gravel" dransteht...
 

Micha0707

Deathlike Silence
Dabei seit
14. Februar 2015
Punkte Reaktionen
715
Ort
Voreifel
Liebe Radbegeisterte!

Meine Frau möchte endlich mal ein passendes Rad und nach langem hin- und her sind wir nun darauf gekommen, dass es ein Gravel-Bike werden soll.

Einsatzgebiet werden v. a. die Radwege, Waldwege und Hügel von Oberschwaben und des Allgäus sein, bestimmt wird das Rad mal auf eine Mehrtages-Tour ausgeführt werden, dann in erster Linie in Deutschland und Umgebung. Wir haben bereits eine Mehrtages-Tour im Sommer nach Frankreich unternommen, da sind wir gepäckmäßig nur mit Hinterradtaschen ausgekommen, vorne muss also nicht unbedingt ein Gepäckträger dran. Das Mountainbike, dass meine Frau damals benutzte, war etwas ‚träge‘ auf geteerten Wegen, weshalb es nun etwas Sportlicheres werden soll.

Ihre Anforderungen an das Rad sind wie folgt:
- Gepäckträgeraufnahmen, Schutzblechaufnahmen
- Filigrane, schlichte Optik, zeitlose Optik. Daher am liebsten Stahl
- Nabendynamo und Beleuchtung
- Scheibenbremsen
- Farbe, wenn möglich, schwarz

In Frage kommt sowohl ein Rad von der Stange (falls es das gibt), als auch ein Rahmen, den ich dann selbst aufbauen werde. Zusammen mit einem Freund habe ich das schon einmal gemacht, den hätte ich auch bei technischen Fragen als Ansprechpartner in der Hinterhand.

Ich habe schon einige Räder / Rahmen gefunden, bin mir aber mit der Größe sehr unsicher. Am meisten geht es mir also darum, passende Rahmenmaße für sie herauszufinden, mit denen ich dann nach einem Rahmen suchen kann.

Meine Frau ist 163,5 cm groß bei einer Innenbeinlänge von 74 cm. So wie ich gelesen habe, sind ‚Stack‘ und ‚Reach‘ die Maße, mit denen man bei der Wahl des richtigen Rahmens am besten arbeiten sollte. Leider habe ich keinen Rechner gefunden, mit dem ich aus verschiedenen Körpermaßen diese beiden Maße berechnen kann.

Hat hier vielleicht jemand einen Tipp?

Bei meiner Recherche bin ich auf den Rechner von competetivecyclist gestoßen und habe dort die folgenden Werte eingegeben:
Actual Inseam 74
Trunk 58.8
Forearm 31.5
Arm 62
Thigh 56.3
Lower Leg 49.2
Sternal notch 131
Total heigt 163.5

Der Rechner spukt für den am wenigsten sportlich orientierten ‚French Fit‘ die folgenden Maße aus:


Sind diese Maße realistisch? Was würdet ihr empfehlen?

Aufgrund ihrer Körpergröße wären wohl 650B-Laufräder die beste Wahl (oder sogar 26 Zoll?). Die Auswahl mit 650B ist leider sehr begrenzt. In Frage käme z. B. der Surly Straggler. Die Daten aus dem Rechner sprechen für die Größe 50 oder 52, allerdings haben die beide recht hohe Überstandshöhen (77,6 bzw. 78,9 cm) – ist das ein Problem?

Habt ihr noch weitere Vorschläge für ein passendes Rad? Gibt es Irgendetwas, dass ich bei meinen Überlegungen bisher nicht berücksichtigt habe?

Vielen Dank im Voraus für inspirierende Beiträge!
Beste Grüße
Julian

Das was dein Rechner ausgespuckt hat kommt nicht hin.
Das Oberrohr, Sitzrohr und Vorbau sind viel zu lang.

Passend wären:
OR 500-520
Sitzrohr 450-480
Vorbau 70-80
Stack 530-540
Reach 360

Passen könnten:
Poison Codein in 47
Focus Mares in XS

Aber:
Wenn deine Frau noch nie RR gefahren ist und keine Ahnung, was das im Sitzen bedeutet, kommst du ums Probefahren nicht rum.
Die Musterlösung wäre sogar ein Bikefitting bei einem guten Fitter.
 
Dabei seit
21. März 2011
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Beiträge!
Ich wollte früher antworten, bin derzeit aber beruflich sehr eingespannt - bitte verzeiht meine späte Antwort.
Ich werde eure Antworten mal der Reihe nach durchgehen...

Hi Julian,

Ich (167,77) fahre ein Cotic Escapade in S. Das Rad gibt aber z.B. auch in XS. Tatsächlich würde ich einfach mal ein paar Bikes in einem großen Laden proberollen, um ein Gefühl zu bekommen, wie gestreckt / gerade die Sitzposition bei unterschiedlichen Rahmengrößen ist (da aber auf die Geodaten achten und nicht nur auf die Zahl oder den Buchstaben auf dem Rahmen).

Das Escapade ist für 28" ausgelegt, ich fahre es aber mit einem 27,5" LRS (38er Schlappen) und habe keine Probleme damit. Finde das Rad liegt so auch etwas besser auf der "Strasse". Denke das geht auch bei anderen Rahmen, die kein allzu tiefes Tretlager haben. Damit würden dann einige Rahmen mehr zur Auswahl stehen.

Anhang anzeigen 859026

Tatsächlich finde ich bei einem GravelBike die wichtigste Größe die effOberrohrlänge. Und das 52er Straggler finde ich mit 550 mm schon ziemlich lang. Würde höchsten das 50er nehmen.Sitze aber nicht so gerne zu gestreckt auf dem Bike. Besonders bei langen Touren freut sich der Nacken darüber ;)

Der Georechner sagt für deine Frau ja 52x mm. Ich denke das paßt auch ganz gut.
Vielen Dank für die Hinweis.
In einem größeren Laden (Die Fahrradprofis Ravensburg) waren wir letzte Woche. Leider hatten sie genau ein Cyclocross-Rad in der richtigen Größe da, Rennräder überhaupt nicht.

Das Breezer Doppler oder Inversion würde ich mir mal ansehen, die gibt es beide in auf den ersten Blick sinnvoll erscheinenden Größen. Das Doppler wird mit 650b ausgeliefert, das Inversion anscheinend mit 700c, aber ein Wechsel geht sicher.
Kona hat mit dem Rove ST und dem Sutra auch zwei sehr schöne Bikes die es in kleinen Größen und mit 650b gibt.
Vielen Dank für die Hinweise, das Breezer hatte ich noch nicht entdeckt.

Die Überstandshöhe sollte eigentlich immer einige cm kleiner sein als die Schrittlänge. Beim Rennrad reichen 1-2 cm. Beim Gravelbike sollten es je nach Gelände-Ambitionen schon mehr sein. Überstandshöhe größer als Schrittlänge geht gar nicht. Da kommt dann eigentlich nur ein stärker gesloopter Rahmen in Frage.
Gut zu wissen, hier findet man im WWW die unterschiedlichsten Aussagen. So klingt es für mich sehr logisch.

Absolutes No Go, auch wenn große Menschen, denen sich diese Frage allgemein so gut wie nie stellt, dauernd betonen wie egal das doch sei, viel wichtiger sei die Oberrohrlänge - davon würde ich dringend abraten. Ja Oberrohrlänge ist AUCH wichtig, aber bei nem Nothalt auf das Oberrohr zu klatschen ist auch bei uns Damen äußerst schmerzhaft...
Ich bin selbst auch nur 162cm mit einer 75er SL, und bei mir sind da zum Oberrohr gerade mal so rund 2cm Luft. Da ich das Rad aber auch im Gelände gut beherrsche, reicht mir das gerade noch so, 2cm mehr wären schon noch schön gewesen. Wurde ja auch bereits gesagt warum.
Es kommt natürlich zusätzlich noch auf das sloping an, ich hab auch schon auf Rädern gesessen, wo die Überstandshöhe eigentlich über meiner SL sein sollte, und dennoch waren es dann 2cm Luft dazwischen, da heisst es nicht nach nackten Zahlen gehen, sondern ausprobieren / Probe fahren! Da würde ich dann tatsächlich eher schauen ob das Oberrohr passen würde, und dann mal ne Runde damit drehen weil wie gesagt sloping kann die nackten Zahlen zur Überstandshöhe schon durchaus relativieren.

Ich habe übrigens fast die selben Daten, bis auf den Oberkörper, da bin ich etwas zu kurz gekommen :oops:. Fahre ein Stevens Tabor von 2017 in 47 mit nem 100er Vorbau, und fühle mich darauf wie ein Fisch im Wasser. Sich an den Toe Overlap bei den 28" Reifen zu gewöhnen dauert allerdings etwas, wenn man träumt kann man sich da auch mal verheddern...
Mein neues Rad in selber Rahmenhöhe vom selben Hersteller wird weniger sloping und noch etwas mehr Überstandshöhe haben, sollte aber dennoch passen nach meinen bisherigen Erfahrungen mit den Rahmen, denn ich kann sogar noch überm 56er meines Mannes knapp (ohne auf Zehenspitzen gehen zu müssen) stehen, allerdings mit ordentlich Druck im Schritt, da es eine Überstandshöhe von 80,9 hat! Sollte nicht möglich sein, klappt aber. Natürlich deutlich zu lang das Rad hehe.

Falls ihr aus dem Norden kommt, könnte sie sich auf mein 47er mal drauf setzen bei Bedarf, nur um ein Gefühl zu bekommen was passt und was nicht...



Ja, ist sie jemals ein Rad mit Rennlenker gefahren? Kann sie einschätzen was ihr passt und was nicht? Wenn nein, würde ich zumindest von einem Selbstaufbau erstmal abraten, und zumindest diverse Räder von der Stange Probe fahren. Ich weiss das wird schwer, weil kaum einer so kleine Räder rumstehen hat oder bestellen und dann im Laden rumgammeln haben will. Mein Händler ist da inzwischen entspannter, der kriegt die dann schon an die nächste Generation sprich Kids los wenn es mir nicht passen würde...

Mich würde ja noch interessieren, was ihr euch versprecht von einem Gravelbike / Cyclocrosser gegenüber dem alten "trägen" MTB? Ich meine, wenn ihr ein Stahlrad nehmt, es dann noch mit Gepäckträger, Lampen, NaDy, STVO Gerümpel, Schutzblechen usw. aufbretzelt, dann wiegt das nachher wieder fast soviel wie das alte träge MTB, und dann ist da auch nicht mehr so wahnsinnig mit Vortrieb und sportlich auch mit Rennlenker nicht :ka:

Wenn das egal ist, es gäbe da noch das Salsa Journeyman als Komplettrad in 650b, nur nicht einfach zu bekommen das Teil und nicht besonders günstig. Wie übrigens fast alle Räder wo der Begriff "Gravel" dransteht...

Vielen Dank für das Angebot der Probefahrt - wir kommen leider genau aus dem anderen Ende der Republik :-D, ansonsten hätten wir das Angebot gerne wahrgenommen.
Die Frage, was wir uns von einem Gravelbike versprechen, trifft unsere Gedanken-Kreiserei auf den Punkt. Ich werde nochmal etwas ausführlicher schildern, was das neue Rad sein soll / können soll:
- Zur Ausgangslage: Meine Frau hat derzeit zwei (eigene) Räder (das MTB-Hardtail war geliehen): Ein Canyon Fully sowie ein älteres Mountainbike. Beide Räder passen sowohl von der Größe, als auch von der Austattung nicht zu 100 Prozent:
--> Fully: Rahmen etwas zu groß, hintere Federung wird eigentlich benötigt, da meine Frau keine Trails fährt, besser wäre also die Möglichkeit, einen Gepäckträger hinzuschrauben, der auch Taschen aufnehmen kann.
--> Rennrad: Fährt sich schön flott, aber auch hier ist der Rahmen leider zu groß. Auch hier fehlt die Möglichkeit, Gepäck zu transportieren.
Die Idee war nun, diese beiden Räder zu verkaufen und stattdessen eine "eierlegende Wollmilchsau" (ja... die gibt es ja leider nicht) anzuschaffen (daneben wird es dann noch ein Bahnhofsrad geben).

- Das neue Rad soll also ein Kompromiss sein zwischen
1. "Schnell mal durch die Gegend düsen und das Auto dafür stehen lassen"
2. "Mal eine Mehrtagestour fahren"
3. "Schnell mal einkaufen gehen und die Hinterradtaschen vollmachen"
4. "Auch mal im Regen und in der Dunkelheit fahren, ohne dass man feststellen muss, dass schon wieder der Akku vom Anstecklicht leer ist"

Mittlerweile haben wir auch mal einen 'Flat Bar' bzw. einen gebogenen Lenker ausprobiert - dieser kommt (entgegen der ersten Ideen) nun doch auch in Frage bzw. ist sogar der Favorit. Evtl. wird es ein Lenker wie der Jones H-Bar. Ich sehe schon, um einige Probefahrten werden wir nicht drum herum kommen.
"Allround" mit Stahlrahmen gibt es ja viele - Surly Troll (nicht ganz so praktische Ausfallenden), Intec (nur 26 Zoll), Salsa Vaya (teuer...) - hier werde ich mich mal noch etwas schlau machen müssen. Meine Bedenken an diesen Rahmen ist jedoch, dass sie am Ende eher schwer und behäbig werden. Probefahren ist leider auch kaum möglich, ich habe schon einige Surly-Händler angeschrieben. Wenn sie denn überhaupt Rahmen auf Lager haben, dann nicht in der richtigen Größe. Die Salsa-Rahmen gibt es auch nur zu bestellen, Intec ebenso.

Das was dein Rechner ausgespuckt hat kommt nicht hin.
Das Oberrohr, Sitzrohr und Vorbau sind viel zu lang.

Passend wären:
OR 500-520
Sitzrohr 450-480
Vorbau 70-80
Stack 530-540
Reach 360

Passen könnten:
Poison Codein in 47
Focus Mares in XS

Aber:
Wenn deine Frau noch nie RR gefahren ist und keine Ahnung, was das im Sitzen bedeutet, kommst du ums Probefahren nicht rum.
Die Musterlösung wäre sogar ein Bikefitting bei einem guten Fitter.

Vielen Dank für die Hinweise. Dass die Daten so nicht ganz hinhauen, habe ich mir schon gedacht. Was wären denn realistische Maße für ein Rad mit Flat Bar? Das Mountainbike, das wir einmal für eine Tour ausgeliehen haben, hat die folgende Maße (Canyon Sandstone Sport, RH 18,5) und war - so mein Eindruck - ein wenig zu groß:
- OR waagerecht: 59
- OR 'normal': 56
- SR (mitte-mitte): 42,5
- SR (mitte-oben): 47
- Kettenstrebe (mitte-mitte): 43
- Steuerrohr: 13
- Stack: 55
- Reach: 39,5

Ich sehe schon, in der "Cyclocross"-Abteilung bin ich mit meiner Anfrage wohl nicht mehr richtig. Wahrscheinlich müsste es jetzt in der Reiserad / Trekking-Abteilung weitergehen? Kann / muss ich das irgendwo ändern?

Vielen Dank und beste Grüße
Julian
 

Aninaj

Red Devil Rider :D
Dabei seit
17. März 2015
Punkte Reaktionen
1.944
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Woher aus dem Süden kommt ihr denn? Ich hab z.b. Ein Intec und das Escapade könntet ihr auch testen bzgl. GrössenEinordnung.
 
Dabei seit
21. März 2011
Punkte Reaktionen
0
So wie du es beschreibst würde ich ja auf ein Canyon Roadlite gehen.
Hallo Micha,
das Roadlite habe ich mir angeschaut, gefällt mir grundsätzlich gut, günstig ist es auch.
Leider gefällt meiner Frau die moderne Optik nicht. Sie möchte einen "klassisch aussehenden" Stahlrahmen.
Gibt's ein Bike à la Roadlite in Stahl? :D
Beste Grüße
Julian
 
Dabei seit
21. März 2011
Punkte Reaktionen
0
Okay, ihr wohnt wirklich ganz im Süden. :D Ist aber auch schön da!

Das Bundesland kann noch bieten, aber leider ganz im Norden (bei Heidelberg).
Schade... ja, bei uns da unten ists schön. Der Bodensee ist in radelbarer Nähe :)

V Pace wäre eine naheliegende Adresse in Ravensburg !
Danke für den Tipp, schöne Bikes, die aber leider auch nicht 'klassisch' genug sind.

Ich habe noch etwas recherchiert und bin dabei auf das Poison Cyanit gestoßen, das es sowohl als Komplettrad mit Flatbar, als auch als Rahmenset gibt (das Komplettrad gibt es komischerweise nicht in Gr. 48). Micha0707 hatte schon das Poison Codein vorgeschlagen, dass leider auch wegen der zu sportlichen Optik aus dem Rennen war.

Die Geo-Maße des kleinsten Modells vom Cyanit könnten - bis auf den Reach - mit denen von Micha0707 vorgeschlagenen übereinstimmen:
Rahmengröße: 480
OR (horizontal): 546
OR (direkt): 530
Sitzrohr: 480
Stack: 540
Reach: 399

Passend wären:
OR 500-520
Sitzrohr 450-480
Vorbau 70-80
Stack 530-540
Reach 360

Da meine Frau momentan ja sowieso zu einem Flatbar tendiert und bei diesen der Rahmen ja etwas länger sein sollte, denke ich, dass das Cyanit passen könnte. An anderer Stelle hier im Forum schreibt user "whitewater" (über ein älteres Modell):
"Das versteh ich nicht, was Du damit sagen willst, das Rad wird in Oberrohrlängen von 556 bis etwas über 600mm angeboten. Entweder ist das für Leute ab kurzbeinigen 180 bis 210 gedacht, oder es hat nichts mit einer rennrad- oder crosserähnlichen Geometrie zu tun.
Das ist schlichtweg ein Treckingrahmen, der mit 'nem Riser gefahren werden kann."

Alternative wäre wohl noch der Poison Chromat. Diesen gibt es schon ab Größe 46, die jedoch nochmal ein deutlich längeres Oberrohr hat:
Rahmengröße: Man 48
OR (horizontal): 570
OR (direkt): 457
Leider gibt Poison hierfür keine Stack- und Reach-Werte an, auch die Überstandhöhe ist für beide Rahmen nicht angegeben. Ich werde denen Mal eine Mail schreiben...
Falls die Überstandshöhe nicht passen sollte, denke ich, dass ich mit 650B-Rädern noch mal ein klein wenig Luft gewinnen könnte...

Denkt ihr, dass einer der Rahmen passen könnte?
Vielen Dank und beste Grüße
Julian
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. September 2013
Punkte Reaktionen
1.157
Ort
Neumünster
Wenn es kein fertiges Rad zum Probefahren gibt, und ihr die gewünschten Daten nicht auf den Punkt kennt, wird es letztlich mit Pech wieder nur ein Rad "was nicht 100% passt" behaltet das im Hinterkopf...
Und wegen der "es muss wenigstens nach klassischem Stahlgeröhr aussehen" Problematik wird es echt schwer ein leichtfüßiges Rad hinzubekommen bzw. zu finden.
Einige Räder sehen übrigens in Natura wesentlich geiler aus als im Internet / auf papier - einfach mal diverse shops ansteuern vielleicht verliebt sie sich ja doch in was nicht klassisches? ;)
 

Micha0707

Deathlike Silence
Dabei seit
14. Februar 2015
Punkte Reaktionen
715
Ort
Voreifel
Schade... ja, bei uns da unten ists schön. Der Bodensee ist in radelbarer Nähe :)


Danke für den Tipp, schöne Bikes, die aber leider auch nicht 'klassisch' genug sind.

Ich habe noch etwas recherchiert und bin dabei auf das Poison Cyanit gestoßen, das es sowohl als Komplettrad mit Flatbar, als auch als Rahmenset gibt (das Komplettrad gibt es komischerweise nicht in Gr. 48). Micha0707 hatte schon das Poison Codein vorgeschlagen, dass leider auch wegen der zu sportlichen Optik aus dem Rennen war.

Die Geo-Maße des kleinsten Modells vom Cyanit könnten - bis auf den Reach - mit denen von Micha0707 vorgeschlagenen übereinstimmen:
Rahmengröße: 480
OR (horizontal): 546
OR (direkt): 530
Sitzrohr: 480
Stack: 540
Reach: 399



Da meine Frau momentan ja sowieso zu einem Flatbar tendiert und bei diesen der Rahmen ja etwas länger sein sollte, denke ich, dass das Cyanit passen könnte. An anderer Stelle hier im Forum schreibt user "whitewater" (über ein älteres Modell):
"Das versteh ich nicht, was Du damit sagen willst, das Rad wird in Oberrohrlängen von 556 bis etwas über 600mm angeboten. Entweder ist das für Leute ab kurzbeinigen 180 bis 210 gedacht, oder es hat nichts mit einer rennrad- oder crosserähnlichen Geometrie zu tun.
Das ist schlichtweg ein Treckingrahmen, der mit 'nem Riser gefahren werden kann."

Alternative wäre wohl noch der Poison Chromat. Diesen gibt es schon ab Größe 46, die jedoch nochmal ein deutlich längeres Oberrohr hat:
Rahmengröße: Man 48
OR (horizontal): 570
OR (direkt): 457
Leider gibt Poison hierfür keine Stack- und Reach-Werte an, auch die Überstandhöhe ist für beide Rahmen nicht angegeben. Ich werde denen Mal eine Mail schreiben...
Falls die Überstandshöhe nicht passen sollte, denke ich, dass ich mit 650B-Rädern noch mal ein klein wenig Luft gewinnen könnte...

Denkt ihr, dass einer der Rahmen passen könnte?
Vielen Dank und beste Grüße
Julian


Ich denke.....das geht in die Hose.
 
Dabei seit
21. März 2011
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

vielen Dank nochmal für die Beratung.
Wir waren mittlerweile bei drei Fahrradhändlern, leider ohne Erfolg.
Einer hatte genau ein Fahrrad in der Größe meiner Frau da,
der nächste wollte uns ein Rennrad verkaufen mit Sattelstützengepäckträger ("Damit kann man auch Schotterwege fahren, kein Problem").
Der dritte hatte sogar zwei Intec-Räder da, allerdings waren die Rahmen viel zu groß, das Modell war auch nicht das richtige.

Die Suche geht also weiter :)
Ganz oben auf der Wunschliste stehen momentan das Soma Saga, das Surly Straggler und das Disc-Trucker. Ich werde mal an anderer Stelle noch einen Thread aufmachen, um nach einer Möglichkeit zur Probefahrt zu suchen.
Beste Grüße
Julian
 
Oben