• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Gravel Bikes ohne Scheibenbremsen?

Dabei seit
22. Februar 2018
Punkte für Reaktionen
23
Hi,

ich hatte schon mal das Genesis Croix de Fer und es passte mir super / fuhr sich echt toll.
Aber ich möchte keine Scheibenbremsen - bin da wohl zu oldschool bzw. bin eh nur Schönwetterfahrer und da reichen mir klassische Bremsen (die ich auch easy unterwegs selber warten könnte, falls mal was wäre).
Lange Einleitung, kurze Frage:
Gibt es auch Gravelbikes ohne Scheibenbremsen?

Habe bisher nur das Surly Cross-Check gefunden.

Danke & Grüße
 

Frolleinchen81

#nevernotriding
Dabei seit
26. November 2017
Punkte für Reaktionen
345
Hello - das Trek Crockett gab es auch als Canti Version - glaube die Modelle um 2016 herum. VG
 
Dabei seit
13. März 2013
Punkte für Reaktionen
31
Wenn du ein gebrauchtes als Grundlage nehmen möchtest. Kuwahara Pacer Hi-Pacer oder X-Pacer lassen sich gut fahren. Sie haben nicht so lange Oberrohre wie andere ATBs oder Hybrids, wie die Engländer sagen. Es passen aber nicht so breite Reifen, 622x35 für die Pacer und 622x38 für das X-Pacer rein.
Die englischen Dawes Hybride wie Synthesis oder Street Style z.B. haben da mehr Platz, da passt auch ein 622x42 noch rein. mann sollte dabei die Länge des Oberrohrs genauer beachten und möglicherweise eine Rahmennummer kleiner nehmen.
 
Dabei seit
22. Februar 2018
Punkte für Reaktionen
23
Wooohooo, vielen Dank für die ganzen Tips!
Ich glaube, ich habe mich in den Bricklanebikes Hitchhiker verguckt...
Kannte diese Marke bisher nicht.
Wie sind die Rahmen von denen so qualitativ (in Sachen Lebensdauer / Verarbeitung)?

Achja, und sorry für die späte Antwort...
War am Wochenende auf ner Radtour... :D
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.402
Standort
au-dela de Grand Est
(...) (die ich auch easy unterwegs selber warten könnte, falls mal was wäre). (...)
Genau das spricht IMHO fuer (und nicht gegen) Scheibenbremsen.
Die Geschichte mit dem 'erhoehten Wartungsaufwand' ist ein Ammenmaerchen, das die Alten gerne erzaehlen.
Ich darf das sagen, ich bin selber 50+ :lol:

2000+ km Radreise vor Umstellung auf Scheibenbremse: vorn und hinten neue Bremsbelaege noetig, irgendwo unterwegs.
2000+ km Radreise nach Umstellung auf Scheibenbremse: ggf. mal am Raedchen nachstellen. Bremsbelaege halten so lang, dass sie erst nach mehreren langen Touren gewechselt werden muessen, Check zu Hause reicht.
Seilzug ist genau dasselbe Thema wie bei Felgenbremse (am Reiserad hab ich mech. Disc, Avid BB7)
Eigentlich tut es auch ein oller Canticrosser. (...)
Ja. Mehr Geld fuer veraltete Technik ausgeben ist Unfug :D
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.402
Standort
au-dela de Grand Est
Jetzt weiss ich wieder, wieso mir die Fragestellung bekannt vorkam :lol:
'Gravelbike ohne Scheibenbremse' erinnert mich an 'Leben ohne Mops' :lol: :lol:

BTW mein Reiserad ist ein Croix de Fer. Geb ich ganz sicher nicht so schnell her ;)

 
Zuletzt bearbeitet:

friederjohannes

mächtiger Pirat
Dabei seit
30. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
740
Wundert mich dass es so lang gedauert hat bis jemand sagt dass Felgenbremsen doch Mist sind :D

Für den Schönwetterfahrer bleibt als Nachteil der Felgenbremse neben der kürzeren Lebensdauer der Beläge eigentlich nur noch die Sache mit dem Verschleißteil Felge. Ist ein Argument, ok, aber so eine Felge ist ja auch nicht in 300 km durchgebremst, zumal bei Schönwettereinsatz. Dafür kann man eine dünnere, besser federnde Gabel benutzen und insgesamt Gewicht sparen.

Nichts von alledem ist derart gravierend dass man das eine oder das andere komplett verwerfen müsste. Nur wenn es um den Allwettereinsatz geht führt wie ich finde kein Weg an der Disc vorbei.

Oller Canticrosser ist keine schlechte Sache, da muss man nur schauen dass die halt gern recht sportliche Geometrien haben und bei den Reifen oft bei 33 mm Schluss ist.
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.402
Standort
au-dela de Grand Est
Wundert mich dass es so lang gedauert hat bis jemand sagt dass Felgenbremsen doch Mist sind :D (...)
Naja :D

Mir ging es ja primaer um die Geschichte vom angeblich erhoehten oder erschwerten Wartungsaufwand der Scheibenbremse.
Das ist einfach Geschwaetz der Alten, die nix mehr dazulernen wollen.
Ich bin immer wieder schockiert von dem (quasi als Selbstzweck zelebrierten) Veraenderungs-Unwillen in der ~UE-50 Altersklasse (und erschreckenderweise sogar vieler Leute, die auf dem Papier sogar juenger sind als ich :D )

<...>
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. Februar 2008
Punkte für Reaktionen
234
Standort
1000
Hier ging es um Gravelbike-Alternativen mit Felgenbremsen, der Threadersteller hat nicht um die X-te Missionierung bzgl. der vermeintlichen Überlegenheit von Scheibenbremsen gebeten, zumal da in Form eines Croix de Fer ja auch schon Erfahrungswerte vorhanden sind. Auch ich habe vor zwei Jahren bewusst nach einem entsprechenden Rahmen für Felgenbremsen gesucht und oben erwähntes Black Mountain Cycles Monster Cross aufgebaut, diese Entscheidung habe ich seither nicht einen Moment bereut. Es gibt auch 2019 gute Gründe, auf Scheibenbremsen verzichten zu wollen, aber das ist hier ja eigentlich gar nicht das Thema.
 

a.nienie

<.v.n.+.
Dabei seit
10. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
9.297
Standort
@the border of the hinterland
..
Vorne hab ich nix gefunden, hab im Endeffekt (BB5, mechanisch) nur an den Justageschrauben gedreht, denn eigentlich fand ich es ist alles OK und hab auch beim Auseinandernehmen nix gefunden (haette ich mir also sparen koennen).
Hinten waren die Kloetze komplett runter und es mussten dringend neue drauf.
Wo nun war jetzt mehr Aufwand? :D
das heisst doch nur, dass DU deiner tochter nicht beigebracht hast, wie man vernünftig bremst.
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.402
Standort
au-dela de Grand Est
(...) Es gibt auch 2019 gute Gründe, auf Scheibenbremsen verzichten zu wollen (...)
(1) Rein technisch eigentlich nicht.
(2) Es gibt / gab schon immer gute Gruende, prinzipielle Denkfehler aufzuklaeren (und das hat mit Missionierung rein garnichts zu tun) ;)

Der angeblich erhoehte Wartungsaufwand ist eben solch ein Denkfehler. Punkt.

Aber es ist immer dasselbe: Man spricht den Denkfehler an, und statt entweder zu sagen 'ja weiss ich ist mir aber wurscht' oder aber umzudenken, wird erbittert dagegen argumentiert und es dreht sich im Kreis.
Zumindest noch fuer ein paar Jahre. Neulich kam mal am Radio, dass in den 70ern ja auch viele keinen Sicherheitsgurt tragen wollten im Auto ... :lol: Die hatten auch alle 'gute Gruende' ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
49
(die ich auch easy unterwegs selber warten könnte, falls mal was wäre).
Das stimmt so nicht, Scheibenbremsen sind nicht anfälliger als Felgenbremsen. Wenn das Deine alleinige Motivation sein sollte, auf Felgenbremsen zu bestehen, würde ich das an Deiner Stelle überdenken. Die gesamte Fahrradindustrie, insbesondere alles was über den klassischen Rennradbereich hinausgeht ist bereits voll auf Scheibenbremsen umgestiegen. Das heisst, es würde für Dich teurer werden oder Du müsstest auf dem Gebrauchtmarkt gucken. Neue Teile wie z. B. 650B-Laufräder für Felgenbremsen sind entweder extremst rar oder gibt es eventuell gar nicht.

Scheibenbremsen haben auch andere Vorteile, die nichts mit der Bremsleistung zu tun haben. Z. B. kannst Du so breitere Reifen fahren. Du kannst beispielsweise in einige Gravelräder einen 700C-Laufradsatz mit 25 mm stecken und am nächsten Tag die gegen 650b-Laufräder mit 2.1 Zoll-MTB-Reifen austauschen.
 
Dabei seit
27. April 2011
Punkte für Reaktionen
103
Standort
Wien
Das stimmt so nicht, Scheibenbremsen sind nicht anfälliger als Felgenbremsen. Wenn das Deine alleinige Motivation sein sollte, auf Felgenbremsen zu bestehen, würde ich das an Deiner Stelle überdenken. Die gesamte Fahrradindustrie, insbesondere alles was über den klassischen Rennradbereich hinausgeht ist bereits voll auf Scheibenbremsen umgestiegen. Das heisst, es würde für Dich teurer werden oder Du müsstest auf dem Gebrauchtmarkt gucken. Neue Teile wie z. B. 650B-Laufräder für Felgenbremsen sind entweder extremst rar oder gibt es eventuell gar nicht.

Scheibenbremsen haben auch andere Vorteile, die nichts mit der Bremsleistung zu tun haben. Z. B. kannst Du so breitere Reifen fahren. Du kannst beispielsweise in einige Gravelräder einen 700C-Laufradsatz mit 25 mm stecken und am nächsten Tag die gegen 650b-Laufräder mit 2.1 Zoll-MTB-Reifen austauschen.
Ich kenne gar keinen 650B Rahmen der überhaupt Cantisockel hätte aber vielleicht ist das nur mein Unwissen. Nachdem 650B aber primär im MTB Bereich und jetzt im Gravel/Road+ Sektor zu finden ist würde es mich nicht wundern wenn das garnicht existieren würde. Mal abgesehen von alten französischen Einkaufsrädern für Omas.
 
Dabei seit
28. Februar 2008
Punkte für Reaktionen
234
Standort
1000
Die gesamte Fahrradindustrie, insbesondere alles was über den klassischen Rennradbereich hinausgeht ist bereits voll auf Scheibenbremsen umgestiegen. Das heisst, es würde für Dich teurer werden oder Du müsstest auf dem Gebrauchtmarkt gucken.
Die Verfügbarkeit von Cantilever- bzw. V-Brakes, entsprechenden Felgen und Belägen ist nach wie vor völlig unproblematisch und erstreckt sich über alle Preisbereiche.

Neue Teile wie z. B. 650B-Laufräder für Felgenbremsen sind entweder extremst rar oder gibt es eventuell gar nicht.
Felgenbrems-Felgen für 650B gibt es z.B. von Pacenti, Exal, Velocity oder Velo Orange, aber um 650B geht es hier eigentlich überhaupt nicht, und um die Vorteile von Scheibenbremsen ebensowenig.
 
Dabei seit
28. Februar 2008
Punkte für Reaktionen
234
Standort
1000
Ich kenne gar keinen 650B Rahmen der überhaupt Cantisockel hätte
Soma Grand Randonneur und Surly Pack Rat fallen mir da auf die Schnelle ein, beides recht aktuelle Modelle.

Nachdem 650B aber primär im MTB Bereich und jetzt im Gravel/Road+ Sektor zu finden ist würde es mich nicht wundern wenn das garnicht existieren würde. Mal abgesehen von alten französischen Einkaufsrädern für Omas.
Hier liegt offenbar eine Wissenslücke vor, ich empfehle die Suchbegriffe Randonneur/650B/Constructeur, der Blog von Jan Heine könnte ein guter Einstieg in die Thematik sein.
 
Dabei seit
29. November 2009
Punkte für Reaktionen
0
Über das Thema könnte man ja mal eine Excel Tabelle verfassen. Beste Grüße
 
Oben