Gravel Tandem Beratung

Dabei seit
27. Juni 2006
Punkte Reaktionen
3
Hallo,

gerne möchte ich euch um Hilfe bei der Beratung eines Tandemkaufes fragen. Der Hintergrund ist folgender:
Ich bin selber Radrennfahrer gewesen und mag den Sport sehr - auch ohne Wettkämpfe. Wir haben nun ein Kind und fahren sehr viel mit Lastenrädern durch die Gegend. Sei es im Alltag als auch bei Ausflügen. Hier hat meine Frau ein Bakfiets mit E-Unterstützung und ich ein Bullitt. Ich nutze das zum Einkaufen oder auch als "Cabriolet" für unser Kind. Das ganze macht uns auch viel Spaß, wir wollen dabei bleiben und nutzen die Räder wirklich viel. Die Autobatterie ist schon ab- und zu grenzwertig entladen ;-)

So unglaublich sportlich ist diese Art-und Weise zu fahren jedoch nicht wirklich. Daher suche ich nach einer Alternative, da ich mich gerne etwas mehr bewegen würde. Zudem sind wir auch ab- und zu in den Alpen. Da würden wir auch gerne Rad fahren. Entweder mit Kind im Anhänger (
) oder später auf einem Anhängerrad oder nur zu zweit, wenn unsere Tochter bei den Großeltern ist.

Wir fahren auch recht viel Zweier Kayak - das Klappt sehr gut und hat viele Vorteile im Vergleich zu einer Kayaks. Daher die Idee auch mit einem Tandem zu fahren. Meine Vorstellung wäre da ein Gravel Bike. Einfach aus dem Grund, das wir sicher nie im harten Geländer fahren wollen, höchstens Waldwege. Zudem wäre es ganz nett auch auf der Straße schnell voran zu kommen.

Mir erschien das Big Bang Gravel Bike von Duratec als ganz geeignet. Wir würden jedoch das Rad gerne vorher ausprobieren - vielleicht klappt das ja überhaupt nicht. Außerdem ist das mit 4000€ doch recht teuer.

Könnt Ihr uns noch andere, preiswertere Räder empfehlen? Oder gebrauchte? Wo könnte man das mal ausprobieren? Wir wohnen bei Karlsruhe.
Falls das passt, würde ich das auch gerne selber aufbauen oder besser ein bestehendes Rad upgraden, da das mit dem Antrieb doch recht komplex zu sein scheint.

Vielen Dank für eure Hilfe. Viele Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:

aka

"normaler Tourenfahrer"
Dabei seit
14. September 2004
Punkte Reaktionen
562
Ort
Öschelbronn
Schau mal im Galerie Teil, da gibts einen langen Zeigt her eure Tandems Thread (oder so) und schreib deine Fragen dort rein. Da sollten die meisten Tandemteams versammelt sein.
Ich denke im 'richtigen' Gelaende ist man mit den Tandem schon relativ eingeschraenkt, Graveleinsatz hingegen funktioniert recht gut! Breite Reifen (also eher MTB Format) sollten auf Schotterwegen schon sein.
Durch die Rennrad Gruppen mit Scheibenbremsen und grosse Kassetten hat man mittlerweile viel Auswahl an schoenen Komponenten. Das war vor 10 Jahren noch nicht so.
Ansonsten kann ich dir die Tandemfahrer Mailingliste ans Herz legen, da gibts auch immer viel Hilfestellung bei Fragen aller Art.
 
Dabei seit
27. Juni 2006
Punkte Reaktionen
3
Danke, habe ich mal reingeschrieben :)

Ansonsten vielleicht ein paar Ideen wie ich vorgehen könnte, gerne kritisieren:
1. So ein Trek T2000 Rad kaufen https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/tandem-fahrrad/1594622120-217-7974 (Preis ist vermutlich nicht realistisch) und mit Rennradbremsen belassen und Gravel Lenker und Ultegra 9-Fach STI einbauen. Wären dann halt eher ein Rennrad mit 28cm Reifen.
2. Ein Rad selber aufbauen mit einem Duratec oder ähnlichen Rahmen.
Hier einige grundsätzliche Fragen:
-Kann man geeignete Kurbeln/Exzenter einfach kaufen?
-Nimmt man da eine Dreifach und verwendet das kleine Kettemblatt für die Verbindung zur vorderen Kurbel?
-Gibt es beidseitige Kurbeln einfach zu kaufen?
-Oder einfach eine 1x10 und zweifach verwenden?
-Gibt es eine Übersicht mit geeigneten Gabeln?
-Wie ist das mit Bremsen? Intuitiv würde ich XT-Bremsen und 203mm Scheiben (falls möglich vorne und hinten, sonst nur vorne) anbauen, per Default mit zwei Kolben. Spricht da was dagegen? Ich habe hier zumlich verbrannte Bremsscheiben zu sehen, ist bei einem Tandem Cantilver/V-Brake besser? Das Rad wird auf jeden Fall auf steilen Straßen benutzt - event. mit Kind hinten dran.
-Gibt es eine Übersicht, wo solche eher grundsätzlichen Fragen beantwortet sind?
 

aka

"normaler Tourenfahrer"
Dabei seit
14. September 2004
Punkte Reaktionen
562
Ort
Öschelbronn
Danke, habe ich mal reingeschrieben :)

Ansonsten vielleicht ein paar Ideen wie ich vorgehen könnte, gerne kritisieren:
1. So ein Trek T2000 Rad kaufen https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/tandem-fahrrad/1594622120-217-7974 (Preis ist vermutlich nicht realistisch) und mit Rennradbremsen belassen und Gravel Lenker und Ultegra 9-Fach STI einbauen. Wären dann halt eher ein Rennrad mit 28cm Reifen.
28cm schraenken m.M. nach zu sehr auf Radweg/Asphalt ein. Um erste Tandem Versuche zu unternehmen und spaeter umzuruesten waere gut - aber an dem Rad passen denke ich z.B. keine Scheibenbremsen....
2. Ein Rad selber aufbauen mit einem Duratec oder ähnlichen Rahmen.
Hier einige grundsätzliche Fragen:
-Kann man geeignete Kurbeln/Exzenter einfach kaufen?
Leider wird es immer schwerer Tandemteile zu bekommen.
Seit dem Ebikes Boom werden zunehmend weniger Tandems verkauft.... Tandem Kurbeln gibt es z.B. von Stronglight. Weitere sind mir grad nicht bekannt.
-Nimmt man da eine Dreifach und verwendet das kleine Kettemblatt für die Verbindung zur vorderen Kurbel?
-Gibt es beidseitige Kurbeln einfach zu kaufen?
Solche Ansaetze gibt es auch.
-Oder einfach eine 1x10 und zweifach verwenden?
-Gibt es eine Übersicht mit geeigneten Gabeln?
-Wie ist das mit Bremsen? Intuitiv würde ich XT-Bremsen und 203mm Scheiben (falls möglich vorne und hinten, sonst nur vorne) anbauen, per Default mit zwei Kolben. Spricht da was dagegen? Ich habe hier zumlich verbrannte Bremsscheiben zu sehen, ist bei einem Tandem Cantilver/V-Brake besser? Das Rad wird auf jeden Fall auf steilen Straßen benutzt - event. mit Kind hinten dran.
Ich wuerde moeglichst starke und v.a. standfeste Bremsen nehmen. Z.B. wuerde ich der Magura MT5 sowas zutrauen.
-Gibt es eine Übersicht, wo solche eher grundsätzlichen Fragen beantwortet sind?
Es gibt https://tandem-fahren.de/, das ist denke ich schon mal ein guter Einstieg. Und wie gesagt die Mailingliste.
 
Dabei seit
27. Juni 2006
Punkte Reaktionen
3
Hallo, danke für die Antworten! Ich schaue mir die Mailingliste und https://tandem-fahren.de/ an.
28cm schraenken m.M. nach zu sehr auf Radweg/Asphalt ein. Um erste Tandem Versuche zu unternehmen und spaeter umzuruesten waere gut - aber an dem Rad passen denke ich z.B. keine Scheibenbremsen....
Ich dachte hinten kann man das anbauen: https://www.trekbicyclesuperstore.com/product/trek-international-disc-brake-mount-154274-1.htm
Oder ist das nicht geeignet?
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte Reaktionen
64
Darf ich mal fragen mit welchen Gewischt du rechnest? also wie Kilos sollen mit dem Rad bewegt werden.
 
Dabei seit
27. Juni 2006
Punkte Reaktionen
3
Also die Nutzlast auf dem Rad dürfte bei 140-160kg liegen, je nach Körpergewicht, Proviant etc..
Hinzu kommen 25kg für einen Kinderanhänger (optional, eher bei sehr ruhigem Fahren, nicht auf holprigen Untergrund) und um die 15kg für das Rad. Also 200kg im worst-case.

Wegen Bremsen: Ich habe alle unsere Lastenräder mit XTs versehen, Magura MT4 ist mir dreimal kaputt gegangen durch Ölverlust zweimal am Bremssattel und einmal am Hebel. Daher bin ich eher ein Shimano-fan. Insbesondere, weil ich immer einen Belag in Reserve halte.

Aber wie gesagt, ich lerne hier gerne dazu. Auch ein Rad mit Felgenbremsen wäre ok.
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte Reaktionen
64
Ok 160kg+Rad, ich sehe da was mit 180Kg, ohne Anhänger. Der Anhänger ist im Grunde nur für die Bremse und der Übersetzung von belang. Das ist für mich noch ein Gesamtgewicht wo man für mein denken nicht komplett auf Buletproof setzen sollte....

Bremse, sicher kann man auch eine Felgenbremse fahren, dass würde ich ABER nur noch bei einem reinrassigen Rennradtandem haben wollen, dass Artgerecht gefahren wird.
Und selbst da findet man so was ja kaum noch, im Tandem bereich, Santana mal außen vor gelassen.

Du fährst Lastenrad, dann weist du wie das ist jedes Unebenheit vom Untergrund voll mitzunehmen!!! Und genau so ist das auch auf dem Tandem, eben nur hoch zwei. Ungefedert durch den Wald ist für Mensch und Maschine nur Quälerei, aber jeder wie er Mag.
Ob es unbedingt ein Gravelbike sein muss, muss wohl jeder selber wissen.

Eigenbau:
Das größte Problem ist eigentlich eine passende Kurbel zu finden und gegebenenfalls eine Federgabel.
Solltest du der Typ Mensch sein der mit einer Rohloff Nabe zurecht kommt, bist du das Problem mit der Kurbel schon mal los.
Die Nabe hat auf dem Tandem noch ein paar andere Vorteile, nur wie gesagt muss dir die Nabe liegen. Was halt nicht geht, für ein Gravelbike ist die wohl nicht unbedingt das richtige.

Kettenschaltung: DT Swiss 540 Nabe oder das Vorgängermodel die DT Swiss TD. So was taucht immer mal günstig im Netz oder sonst wo auf
Es muss auch nicht unbedingt ein Rahmen für 140 oder 145mm Achse sein, die DT ist so stabil die kann man auch auf Rahmen mit Standard 135mm MTB Maß fahren.
So eine Nabe gehört in ein Gescheites Tandem, und nicht irgend so ein Leichtbau Steckachsen bla bla Quark.
Bremse, deine Abneigung zu Magura kann ich nachvollziehen, dennoch eine MT5 mit Shimano Bremsgriffen (Gebern) geht guuuut zur Sache.
Sollte dir mal günstig eine Magura Gustav M über den weg Laufen, das ist für MICH immer noch DIE Bremse.
Ansonsten die Shimano Saint, das geht auch gut.
Man sollte bei einer Scheibenbremse Generell darauf achten, dass der Rahmen auch für große Bremsscheiben freigeben ist. So was wie 180 vorn und 160mm hinten hat auf dem Tandem nichts verloren und schon mal gar nicht bei Anhängerbetrieb.

Duratec Rahmen kann man auch solo Kaufen und dann auch noch auf Maß, nur mal so.

Du kannst auch mal bei Pedalpower schauen, die wissen in der Regel auch wo drauf es bei einem Tandem ankommt, nur Gravelbikes machen die glaube ich nicht.

Ich kann dir nur ganz dringend raten, falls möglich vorab mal irgend ein Tandem gefahren zu sein. Es gibt genug Pärchen da war der Wunsch nach einem Tandem nach der ersten Probefahrt für IMMER passe.
 

aka

"normaler Tourenfahrer"
Dabei seit
14. September 2004
Punkte Reaktionen
562
Ort
Öschelbronn
Ich kann dir nur ganz dringend raten, falls möglich vorab mal irgend ein Tandem gefahren zu sein. Es gibt genug Pärchen da war der Wunsch nach einem Tandem nach der ersten Probefahrt für IMMER passe.
Das sehe ich genau so. Auf jeden Fall als Paar erst mal ordentlich probefahren.
Wir haben uns damals ein Cannondale Tandem ausgeliehen und sind damit ein Wochenende lang ausgiebig gefahren, danach waren wir ziemlich angefixt.
Gebrauchtkauf sollte denke ich auch ins Auge gefasst werden. Falls ihr auf Schotterwegem fahren wollt ist denke ich ein MTB Tandem die beste Basis, wegen der Reifenfreiheit.
Gute Modelle von der Stange gabs frueher von Stevens, Cannondale, Lapierre, Droessiger, Velotraum und weitere.
Echt schade, dass die meisten Marken ihre Modelle eingestellt haben!
Ich denke Poison hat aktuell noch eins im Angebot.
Mit einem solchen Rad habt ihr eine gute Ausgangsbasis. Da lohnt es sich auch mit der Zeit dann, je nach Einsatzzweck und Vorlieben umbauten vorzunehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Juni 2006
Punkte Reaktionen
3
Hallo, Danke für die Tipps! Am WE werden wir das Trek T2000 mal testen und ggf. kaufen. Das wäre dann ein Low-Risk Einstieg, mit dem wir zumindest auf der Straße mal etwas fahren können.

Falls das mit dem Kauf klappt würde ich mal probieren da 30mm Gravel-Reifen draufzuziehen, wenn das nicht geht irgendwelche robusten RR Reifen.

Dropbar und linken STI habe ich noch rumliegen zum experimentieren. Pedale kosten ja auch nicht die Welt, denke ich bekomme das für <200€ wieder fit.

Aber erstmal schauen ob das Ding bez. Größe etc. geeignet ist und wir uns nicht gegenseitig umbringen :-D
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte Reaktionen
64
Günstige Rahmen sind immer noch ein paar zu finden. Günstig muss auch nicht immer schlecht sein. Meistens beteiligen sich solche Rahmen nicht sonderlich an dem Leichtbauwahnsinn!!!
Bei Rahmen unter 1T€ hat man aber leider häufig das Problem das die nur für 1 1/8 Zoll Gabeln angedacht sind.
Dafür noch eine Gabel zu finden die ein 1 1/8 Zoll Stahlschaft hat, und nicht von Haus aus totaler Müll ist, ist fast nicht mehr Möglich aufzutreiben.
Tapered scheint seit geraumer Zeit die Zukunft zu sein, da würde selbst ICH mit etwas Magengrummeln noch eine Gabel mit Alu Schafft in ein Tandem verbauen....

Bei einer Gabel mit Doppelbrücke, ist das Maß vom Steuerkopf natürlich egal. Idealerweise sollte der Rahmen nur für DB Gabel ausgelegt sein.
 
Dabei seit
27. Juni 2006
Punkte Reaktionen
3
Hallo,
wir haben besagtes Tandem getestet. Tabdem fahren hat sich für uns erledigt. Meine Frau sieht nichts und findet das Gefühl auf einem Tandem unangenehm, ich selber mag das träge Verhalten des Tandems (bezüglich verkippen) nicht.

Danke nochmal für die Tipps - aber wir sind uns einig dass das nichts für uns ist.

Das Rad ist übrigens sehr gut... Man kriegt ziemlich sicher 30mm und mehr drauf, hinten geht eine Scheibenbremse drauf und es ist praktisch neu. Den Lenker vorne muss man austauschen. Ansonsten ist es komplett 3x10 Ultegra mit Innenlagern. Halt recht alt, alles Plastik muss umgetauscht werden.
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte Reaktionen
64
Seit froh das ihr das gleich gemerkt habt, dann bleibt ihr auch von dem zum Teil hirnlosen Gequatsche verschont, was ein Teil der ganz lieben Mitmenschen einem so alles glaubt hinterher brüllen zu muss.
Obwohl es beim Tandem Fahren auch Sachen gibt die echt Laune Machen....
 
Oben