"Gravel-Touren" Bike aufbau - Fragen

JBK

Dabei seit
8. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
0
Hallo zusammen,


ich möchte mir ein "Gravel-Touren" Bike aufbauen. Da ich nur Erfahrungen mit dem Auf- und Umbau von Rennrädern habe, möchte ich gerne ein paar Eindrücke und Meinungen zu meinem Vorhaben. Verbesserungsvorschläge sind natürlich gern gesehen. Der Einsatz soll im Bereich 60-70 % Straße und 30 % Feld- und Waldwege sein, nichts zu grobes. Da ich aus dem Allgäu stamme geht es auch mal nach oben und natürlich wieder runter. Dabei soll es sportlich und zugleich sehr alltagstauglich werden, bedeutet auch Anhängerbetrieb zum Einkaufen, Tages- / Wochenendausflug oder mal Kindersitz mit der Tochter wird montiert. Ich habe schon einige Beiträge in eurem Forum gefunden, die mir sehr geholfen haben. Aber wie es so ist sind doch noch einige Dinge unklar.

Ich habe mir grob folgende Komponenten vorgestellt.

Rahmen: Bombtrack Arise 2 (gerne andere Vorschläge, mit Vorliebe zu Stahl-Rahmen)
Schaltung: Shimano MTB 1 x 12, aufgrund der Bandbreite für den Anhängerbetrieb. Außer 1 Fach Schaltung will ich nichts mehr :)
  • XT 12 Fach Umwerfer,
  • XT 12 Fach Schalthebel,
  • XT/SLX 12 Fach Kette,
  • SLX/Deore 12 Fach Kassette

- Kurbel Shimano GRX 600
Grund für die Kurbel ist, dass der q-Faktor niedrig ist. Bei breiteren Kurbel bekomme ich des Öfteren Knieprobleme. Meine Frage ist jetzt natürlich, ob die Kurbel mit der MTB Schaltung funktioniert? Die Kettenlinie ist 50,2 mm, die der XT Kurbel 52 mm - ist das ein Problem?
Das 11-Fach Kettenblatt, sollte ja auch für die 12 Fach Schaltung funktionieren.
Falls jemand andere passende Kurbeln kennt gerne her damit.

Das gleiche wäre natürlich auch mit Sram Eagle/Apex Kurbel möglich. Was funktioniert eurer Meinung besser.

Innenlager: ?

Laufräder: 27,5" FunWorks N-Light One Nabe oder DT Swiss mit 350er Nabe mit MicroSpline (für Vorschläge offen)

Reifen: Panaracer Gravelking 42 oder 47 mm
Schlauch: Schwalbe ExtraLight (Tubeless am Alltagsrad?)

Bremsen: noch offen, momentan schwebt mir Magura MT Trail Sport (Grund: eigene gute Erfahrungen mit Magura bremsen, aussehen)

Jetzt noch etwas Kontroverses. Als Lenker soll ein "Bullhorn" Lenkerbreite 460 cm zum Einsatz kommen. Ich habe dies an einen alten Stadtfahrrad und finde die Lenker sehr bequem und zugleich sportlich (wie Rennradlenker nur mit Verzicht auf den Unterlenkergriff). Die Bremsen sollen (so mein Plan) an den leicht nach oben gewinkelten Enden befestigt werden, was eine ähnliche Handstellung wie beim Rennradlenker ermöglichen sollte. Ich kenne diesen Aufbau nur mit mechanischen Bremsen, sollte aber mit hydraulischen genauso funktionieren und die Magura Bremsgriffe bauen ja relative kompakt.


Das sind jetzt mal die groben Vorstellungen. Was haltet ihr davon, bzw. habt ihr Vorschläge was man ändern könnte oder sollte. Wenn Interesse besteht kann ich den Aufbau auch gerne dokumentieren :)

LG
 
Dabei seit
14. März 2019
Punkte für Reaktionen
34
Hallo JBK,

Erst Mal klingt das sehr spannend, ich werde dir Mal folgen. Ich finde auch den Ansatz mit dem etwas 'individuellen' Setup sehr interessant, aber ich Frage mich, ob du bezüglich der Schaltung nicht Probleme bekommen wirst. STI für 12fach sind mir nämlich nicht bekannt und vor allem sind Rennrad- und MTB-Teile ja auch nichtmehr so ohne weiteres kompatibel. Oder willst du MTB Bremsen und Shifter an den Bullhorn packen? Dann wäre es ja erst Mal kein Problem.
 

JBK

Dabei seit
8. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
0
Hi tschelluffjek,

Ja der Plan sieht vor statt STI's die Bremshebel der Magurabremse an die Enden des Bullhornlenkers nach untengedreht zu verbauen. Je nach Winkel der Hörner dürfte das in etwa der Griffposition einer STI entsprechen. (Kenne ich wie erwähnt von meinem Stadtesel). Damit hat man eine sehr komfortabel Griffposition und ist direkt an den Bremsen. Den Schalthebel nehme ich auch von der XT Schaltgruppe. Dieser ist von den Schaltern ganz gut anpassbar. Je nachdem was für ein Bullhornlenker ich verbaue, werde ich probieren den Schalthebel so zu verbauen, dass ich ihn in der Bremsposition mit den Zeigefinger und Ringfinger bedienen kann. Vielleicht gibt das noch eine kleine Bastelarbeit und änderungen am Schalthebel. Ziel ist es das ich nicht zum Schalten umgreifen muss wie beim Rennrad.
Ursprünglich war der Plan eine 1x11 mit STI zu verbauen, mir ist dabei nur die Übersetzungsbandbreite, insbesondere mit Anhänger/Tochter betrieb zu gering (können auch mal 160 KG sein die den Berg rauf bewegt werden wollen). Der Rennlenker bietet mir an sich auch keinen Vorteil, da ich die Unterlenkerposition nur am Rennrad oder Fixie mal fahre. Damit habe ich am Bullhornlenker gleichviele Griffmöglichkeiten.

Wichtiger wäre für mich das Kurbel Thema, ob diese so verwendet werden kann oder ob es da andere Vorschläge gibt.
 
Dabei seit
17. August 2010
Punkte für Reaktionen
5
Standort
Wu-Tal
Alternative wäre ein Lenkerendschalter, siehe
Den 12x Schalter gibt es von Microshift
Es mag günstigere Anbieter geben....

MTB-Griffe und Bullhornlenker haben normalerweise eher inkompatible Durchmesser (2mm Differenz).
Irgendwo hatte ich mal Lenker mit passenden Massen gesehen.

Uebrigenz ist die Deore-Gruppe gerade in 1x 10-12x samt neuen Kurbeln erschienen....
 

JBK

Dabei seit
8. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
0
Danke für den Hinweis, ich hatte schonmal nach lenkerendachalter gesuch, aber keinen für Shimano 12 Fach gefunden. So wie es ausschaut gibt es diesen jetzt neu von microshift.

Ja von der Seite Gruppe nehme ich die Kassette aufgrund der 12 Stahlritzel. Gewicht spielt bei dem Projekt nicht die größte rolle.
 

Aninaj

Red Devil Rider :D
Dabei seit
17. März 2015
Punkte für Reaktionen
1.492
Standort
Rhein-Neckar-Kreis
Die Bremsen sollen (so mein Plan) an den leicht nach oben gewinkelten Enden befestigt werden, was eine ähnliche Handstellung wie beim Rennradlenker ermöglichen sollte. Ich kenne diesen Aufbau nur mit mechanischen Bremsen, sollte aber mit hydraulischen genauso funktionieren und die Magura Bremsgriffe bauen ja relative kompakt.
Das klingt irgendwie spannend, aber ich kann mir das nicht so richtig vorstellen. Stehen da nicht die Leitungen nach vorne raus? Hast du vielleicht mal ein Bild von deinem Stadtesel?
 

JBK

Dabei seit
8. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
0
Stehen da nicht die Leitungen nach vorne raus? Hast du vielleicht mal ein Bild von deinem Stadtesel?
.
Werde die Tage ein Foto machen. Aber ja du hast Recht. Daher bin ich auch auf die Magura gekommen, diese bauen "kompakter" im Bereich der Bremsleitung und der Winkel von dieser ist günstiger als bei Shimano oder SRAM. Bedeutet die Leitung würde nach unten und nicht wie bei Shimano nach hinten weggehen.

images.jpg



index.jpg
 
Oben