Dabei seit
23. Juli 2020
Punkte Reaktionen
0
Liebe Community,

ich bin aktuell auf der Suche nach einem Gravelbike, dass auch als Commuter einzusetzen wäre. Bisher im engeren Fokus sind bei mir das Rose Backroad AL und das Canyon Grail 7.0 AL. Gefallen am Rose tut mir die etwas aufrechtere Sitzposition (für einen Anfänger wie mich vielleicht ein besserer Einstieg). Das Rose gibt es aber leider nur noch mit Sram Apex 1x11. Hier fürchte ich, dass mir in der Flachen ein Gang fehlt.

Was sind eure Erfahrungen? Kommt man mit 1x11 klar, wo liegt die Sram Apex im Vergleich zu einer GRX600 Schaltgruppe? Habt ihr vielleicht sogar noch andere Tipps?

Vielen Dank!
 
Dabei seit
16. September 2020
Punkte Reaktionen
55
Wo fürchtest du, einen Gang zu wenig zu haben? 1x11 ist mE im Flachen ausreichend. Hatte erst auch Bedenken, bin aber letztlich zufrieden damit, dass ich jetzt 1x11 fahre und das auch problemlos in welliger Gegend (Rival, 42er KB, 10-42). Wenn du nicht vom Rennrad kommst, wird dir vermutlich nichts fehlen. Schaltlogik und Reinigung sind zudem einfacher.

Schließe mich der Empfehlung von TCaad10 an.
 
Dabei seit
28. September 2013
Punkte Reaktionen
545
Schau dir mal die neuen AL Modelle von BMC an Das BMC Urs AL gibts ab um die 2000.- und hat eine recht "progressive" neue Geo, die ich ganz gut finde.


(Das nuroad ist was Preis/Leistung betrifft ganz vorne, allerdings wird ab und an von einer schlechten Lackierung gesprochen...)
 

Trittmeinsohn

Angstbremser
Dabei seit
22. August 2017
Punkte Reaktionen
591
Ort
Am Rand vom Wald
Wo fürchtest du, einen Gang zu wenig zu haben? 1x11 ist mE im Flachen ausreichend. Hatte erst auch Bedenken, bin aber letztlich zufrieden damit, dass ich jetzt 1x11 fahre und das auch problemlos in welliger Gegend (Rival, 42er KB, 10-42). Wenn du nicht vom Rennrad kommst, wird dir vermutlich nichts fehlen. Schaltlogik und Reinigung sind zudem einfacher.
Das kann schon ein Thema sein. Bei den günstigeren Rädern ist es oft nur 11-42, weil da nur ein HG-Freilauf dabei ist und ein paar Kröten gespart werden. Wenn man dann noch ein 36er KB montiert, um den Berg raufzukommen, kann man sich mit 36:11 sich schon einen Wolf kurbeln. Andererseits hast du schon Recht, ein Gravelbike ist kein Allroadbike und erst recht kein Straßenrennrad. Selbst mit 38:10 kann man zügig fahren.


Hier fürchte ich, dass mir in der Flachen ein Gang fehlt.

Was sind eure Erfahrungen? Kommt man mit 1x11 klar, wo liegt die Sram Apex im Vergleich zu einer GRX600 Schaltgruppe? Habt ihr vielleicht sogar noch andere Tipps?


Die Einschränkungen beim Top-Speed sind beim Gravel gar nicht so wild. Du musst ja bedenken, dass dich selbst Top-Gravelreifen (Slicks und Semislicks) etliche Watt (mindestens 10W pro Laufrad) im Vergleich zum Straßen-Reifen kosten. Bei Endgeschwindigkeit sogar eher 20 W (das geht ja linear mit der Geschwindigkeit). "Normale", also halbwegs offroadtaugliche Reifen sind noch schlimmer. D.h. da bist du schnell bei 50W (und mehr), die du mit dem Gravel bei 50 km/h pro Laufrad nur gegen den Rollwiderstand mehr leisten musst im Vergleich zum Straßenrenner (von der schlechteren Aerodynamik haben wir noch nicht gesprochen)
=> In der Ebene ist das Thema gar nicht so relevant, weil du bei weitem nicht den Speed eines RR halten kannst. Bei der Auslegung des Antriebs kannst du eine niedrigere v_max ansetzen als beim RR. (Ich selbst komme auch mit 38:10-42 sehr gut zurecht.) Die Crux ist eher, reicht Dir die Bergsteigefähigkeit? Mit dem Gravel fährt man doch deutlich steilere Sachen als mit dem Straßenrenner.

Was das konkrete Bike angeht: Am besten sind lieferbare Bikes ;-)
 
Dabei seit
17. März 2019
Punkte Reaktionen
607
Ich finde, das kommt auch auf den Fahrstil an. Ich fahre gern niedrigtourig, an meinem Gravel ist 42:10 das schnellste, und ich wünsche mir fast jeden Tag mind. einmal was langhubigeres.
Irgndwie muss man ja auch zum Wald hinkommen
 

Trittmeinsohn

Angstbremser
Dabei seit
22. August 2017
Punkte Reaktionen
591
Ort
Am Rand vom Wald
Klar, der Fahrstil und bevorzugte TF ist individuell. Mir ist z.B. der Bereich 90-100 min-1 am liebsten. D.h. ich kann mit 38:10 noch mit 50 km/h kontrolliert fahren, bei Sprints ist dann vielleicht bei 60 km/h Ende Gelände - mir reicht das locker. Gegen ein Straßenrennrad werde ich mit so einem Antrieb immer im Sprint verlieren - aber das ist ja nicht der Zweck eines Gravelrenners. Das ich klar verlieren würde liegt ja auch an der substantiell höheren Leistung (80-100W), die ich bei Endgeschwindigkeit auf dem Gravel bringen müsste.

Jemand der gerne so um die 80 /min kann ja einfach ein größeres KB montieren, 44 sollte bei den meisten Rahmen möglich sein (ggfs vor dem Kauf prüfen). Für die Krafttypen (also TF 60-70 min-1) wird es zugegeben schwierig - aber das war auch schon mit einer klassischen Heldenkurbel schwierig.

Die 1x11 Force/Rival/Apex hat ja von Haus aus schon eine deutlich größere Bandbreite als die klassische bergtaugliche Rennradübersetzung 50,34 : 11-28. Im Prinzip kann man den Antrieb für's Gravel dann so auslegen, dass es den eigenen Vorlieben beim RR entspricht. Wenn man dann noch die Bereifung/Aerodynamik vom Gravel berücksichtigt, kann man - je nachdem wie nah das Gravel am Straßenrenner ist - die schnellsten ein bis zwei Gänge weglassen und gewinnt dafür Gänge bergauf. Genau da liegt meiner Ansicht nach der Vorteil der Einfachantriebe: Wenn man eine Kurbel mit Direct-Mount einbaut, hat man eine enorme Auswahl an Kettenblättern und kann den Antrieb perfekt an die eigenen Bedürfnisse anpassen.
 
Dabei seit
25. Juli 2005
Punkte Reaktionen
515
Ort
Berndorf
Ich schliesse mich hier an,bin auch verzweifelt auf der suche nach einem günstigeren Graveller,mein Strassen-Flatbarbike habe ich verkauft,war mir schon zu unkomfortabel auf schlechteren Strassen.
Leider gibt es momentan nichts am Gravelbike Markt.
Die einzigen lieferbaren wären Serious Gravix um 1399€ mit GRX oder Apex.Ich bin aber bei Serious etwas skeptisch weil es die die einzigen lieferbaren Bikes sind.
Ich denke auch dass 1/11 fach ausreichend ist.
Mein Wunsch ist eigentlich Stahl so wie beim MTB,ist aber mangels an Komponenten nicht möglich und wahrscheinlich auch zu teuer.
 

Trittmeinsohn

Angstbremser
Dabei seit
22. August 2017
Punkte Reaktionen
591
Ort
Am Rand vom Wald
Die einzigen lieferbaren wären Serious Gravix um 1399€ mit GRX oder Apex.Ich bin aber bei Serious etwas skeptisch weil es die die einzigen lieferbaren Bikes sind.
An der Lieferbarkeit würde ich das nicht festmachen. Wenn wieder ein paar Überseecontainer mit Rädern, Rahmen oder Parts in Rotterdam ankommen, dann sind bestimmte Räder halt lieferbar. Und wenn die verkauft sind, dann sind die weg.
Serious ist die Hausmarke von Internetstores (fahrrad.de buegelmann.de bikester.es/ch etc).
Das Gravix ist halt Entry-Level muss aber nicht schlecht sein (mit Alugabel wird es ganz schön holpern). Du kannst ja mal hier im Forum zu den Erfahrungen mit dem Grafix schauen. Wenn du Zeit hast, dann kannst du dich auch für ein Wunschbike auf die Lauer legen. Irgendwann kommen die nächsten Container.
 
Dabei seit
25. Juli 2005
Punkte Reaktionen
515
Ort
Berndorf
An der Lieferbarkeit würde ich das nicht festmachen. Wenn wieder ein paar Überseecontainer mit Rädern, Rahmen oder Parts in Rotterdam ankommen, dann sind bestimmte Räder halt lieferbar. Und wenn die verkauft sind, dann sind die weg.
Serious ist die Hausmarke von Internetstores (fahrrad.de buegelmann.de bikester.es/ch etc).
Das Gravix ist halt Entry-Level muss aber nicht schlecht sein (mit Alugabel wird es ganz schön holpern). Du kannst ja mal hier im Forum zu den Erfahrungen mit dem Grafix schauen. Wenn du Zeit hast, dann kannst du dich auch für ein Wunschbike auf die Lauer legen. Irgendwann kommen die nächsten Container.
Das Pro hat schon eine Carbongabel.
Ich habe nach einem Cube Nuroad EX geschaut,bei dem ist die Ausstattung aber auch nicht besser-glaub ich zumindest.
 
Oben Unten