Gravelbike Gabeln

Dabei seit
20. März 2011
Punkte Reaktionen
15
Ort
Kempten
So, das mit dem Ritchey Outack wird erst mal nichts. Der Rahmen hatte nicht nur Lackschaden sondern auch eine Beschädigung. Könnte zwar das Outback nochmal als komplett neu bekommen aber das wird wieder billiger. Ist eigentlich, um ein bisschen bei Gabeln zu bleiben....der 1 1/8;Schaft von der Gabel genau so haltbar wie ein Tapared? Oder geht es nur um Steifigkeiten beim Rahmen?
Und, der Konus auf der Gabel ist wirklich nur aus Carbon( So wie oben auf dem Bild mit der blauen Gabel) nicht mit Alu oder etwas.

Aber jetzt wieder von vorne mit den überlegungen....;)
Den mittlerweile bin ich auch noch am nachdenken ob Starrbike oder Gravelbike. Bin mal beides zum Vergleich gefahren. Auf Radwegen die lange gerade gehen ist das Gravelbike im Vorteil. Sobald es aber in Gelände geht, sogar Feldwege mit nicht so guter Oberfläche und kurvig ist das Starrbike wieder klar im Vorteil.
 
Dabei seit
17. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
215
Ort
Berlin
Also ich finde es kommt halt ganz darauf an was dein Einsatzgebiet damit sein soll. Ich z.B. habe schon ein schönes Trail-fully und suchte etwas mit dem ich auch auf der Straße ordentlich Gas geben kann aber nicht vor Waldwegen oder Gelände zurückschrecken muss.

Bisher geht diese Gleichung voll auf. Man muss sich halt im Klaren darüber sein dass natürlich jedes XC-Mountainbike in technischeren Passagen überlegen ist, aber wenn du lange Tage im Sattel machen möchtest und auch mal ordentlich Strecke, kann man mit so nem Gerät wirklich viel Spaß haben.

Ich persönlich war auf jeden Fall auf meinen bisherigen Erkundungstouren sehr überrascht wie unglaublich flott man damit auch über Feldewege und selbst Trails kommt. Solange da keine krassen Steinfelder zwischen sind ist da wirklich viel zu machen. Und ich fahre wohlgemerkt im Moment nur 40er Reifen ohne jegliches Profil!

Wenn du dann noch etwas breitere Reifen mit Grip raufpackst sieht das bestimmt nochmal spaßiger aus.
 

Makkerfried

ist hier schon zu lange dabei.......
Dabei seit
27. Mai 2004
Punkte Reaktionen
472
Ort
Pupshausen
Ich behaupte mal ganz frech, dass auch 1 1/8 Gabelschäfte halten. Damals vor langer Zeit, als ich noch jung war, bin ich sogar Freeride-Single-Crown-Federgabeln mit 180mm im Bikepark gefahren! 8-)

Mal erlich. Wir reden hier von Forstweg-Fahren. Da wurde wahrscheinlich auch ein Schaft aus Balsaholz halten.
 
Dabei seit
20. März 2011
Punkte Reaktionen
15
Ort
Kempten
Also ich finde es kommt halt ganz darauf an was dein Einsatzgebiet damit sein soll. Ich z.B. habe schon ein schönes Trail-fully und suchte etwas mit dem ich auch auf der Straße ordentlich Gas geben kann aber nicht vor Waldwegen oder Gelände zurückschrecken muss.

Bisher geht diese Gleichung voll auf. Man muss sich halt im Klaren darüber sein dass natürlich jedes XC-Mountainbike in technischeren Passagen überlegen ist, aber wenn du lange Tage im Sattel machen möchtest und auch mal ordentlich Strecke, kann man mit so nem Gerät wirklich viel Spaß haben.

Ich persönlich war auf jeden Fall auf meinen bisherigen Erkundungstouren sehr überrascht wie unglaublich flott man damit auch über Feldewege und selbst Trails kommt. Solange da keine krassen Steinfelder zwischen sind ist da wirklich viel zu machen. Und ich fahre wohlgemerkt im Moment nur 40er Reifen ohne jegliches Profil!

Wenn du dann noch etwas breitere Reifen mit Grip raufpackst sieht das bestimmt nochmal spaßiger aus.
Trail Fully oder überhaupt Fully will und brauch ich bei mir nicht. Bei mir gibt es keine hohen Berge und keine Km langen Trails. Trotzdem gibt es Wege die mit dem Starrbike besser fegen und entspannter, genau so gibt es aber auch viele Radwege oder Flusswege die Asphaltiert oder nur Kieslwege sind.
Aber ich denke es geht besser mit dem Starrbike auf den einfachen Wegen als mit dem Gravelbike auf den Waldwegen und leichten Trails. Ich denke da auch immer an die Haltbarkeit. Bei mir im Kopf sind die Gravelbikes eben doch eher Rennräder als Mountainbikes und deswegen mache ich mir da auch mehr Gedanken ob alles hält, also eben auch die Gabeln.


Ich behaupte mal ganz frech, dass auch 1 1/8 Gabelschäfte halten. Damals vor langer Zeit, als ich noch jung war, bin ich sogar Freeride-Single-Crown-Federgabeln mit 180mm im Bikepark gefahren! 8-)

Mal erlich. Wir reden hier von Forstweg-Fahren. Da wurde wahrscheinlich auch ein Schaft aus Balsaholz halten.

Aber bei einer DH Freeride Gabel ist das ganze ja auch für andere Belastungen ausgelegt, und die waren auch nie aus Carbon ;-)
Früher hatte ich auch viele Räder mit 1 1/8 Gabelschaft.Aber da war der Schadt glaube ich auch schwerer wie die ganze Gabel jetzt. Jetzt ist irgendwie alles nur noch Leichtbau und weniger haltbar
 
Dabei seit
17. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
215
Ort
Berlin
naja dann hast du doch deine Entscheidung schon getroffen oder? Ich denke die Haltbarkeit ist gegeben aber wenn du dich auf einem Starrbike besser fühlst kauf halt ein Starrbike...
 

EarlyUp

Misanthrop
Dabei seit
27. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
726
Ort
Earth
Ist da das Ja und ja eigene erfahrung oder nur geschätzt? Finde das irgendwie komisch ein Lager azf das Carbon zu setzten ohne den extra Konusring.

Ich habe eine Carbongabel mit integriertem Konus. Das funktioniert genau so gut wie bei allen anderen Gabeln auch. Einfach Lager drauf, einbauen und fahren. :)
 
Dabei seit
20. März 2011
Punkte Reaktionen
15
Ort
Kempten
naja dann hast du doch deine Entscheidung schon getroffen oder? Ich denke die Haltbarkeit ist gegeben aber wenn du dich auf einem Starrbike besser fühlst kauf halt ein Starrbike...

Nein, Entscheidung ist noch nicht getroffen. Am besten natürlich beides,Faber genau das will ich ja vermeiden :)

Sobald man irgendwo liest ist es so als ob man ohne Gravelbike nicht mehr leben kann und man auf jeden Fall eins haben muss ;)
Starrbike's sind gerade out oder? Es gibt nur noch Enduro und Gravel...
 
Dabei seit
17. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
215
Ort
Berlin
netter edit ohne edit... ;):
Trail Fully oder überhaupt Fully will und brauch ich bei mir nicht. Bei mir gibt es keine hohen Berge und keine Km langen Trails....



Also ich finde man muss nicht auf jeden Zug mit aufspringen, aber es gibt einfach unterschiedliche Einsatzgebiete.

Wenn du eh schon weißt, dass du hauptsächlich technische singletrails damit fahren willst und die Straße für dich nicht mehr als ein Ziehweg ist, dann kannst du getrost im starren Mountainbikebereich bleiben. Ausgeschlossen sind die mit einem Gravelbike auf jeden Fall nicht!

Wenn du was suchst womit du dich auch mal auf ordentlich Geschwindigkeit abseits der Straße oder eben auch auf der Straße austoben kannst, ist ein Gravelbike dass eher rennradorientiert ist ne feine Sache.

Wovon ich persönlich nichts halte, weil es eben nur Kompromisse - und dabei die schlechten- aus beiden Welten vereint sind Gravelbikes mit Mountainbike nahen Geometrien. Da macht man meiner Meinung nach definitiv besser den Schritt zum starren XC-Bike und hat mehr davon.

Für mich persönlich war ein reines Rennrad aber eben viel zu limitierend, wenn ich irgendwo langballer und nen schönen Pfad oder Waldweg sehe, möchte ich mich nicht ärgern auf dem Rennrad zu sitzen sondern eben da lang fahren. Und genau das funktioniert mit einem besagten Gravelbike mit rennradählicher Geometrie sehr gut!


Die Frage ob das Material halten wird finde ich um ehrlich zu sein ziemlich müßig... Ja es hält! Natürlich würde ich mit starrer Carbongabel und Rennradgeo keine 2m Drops ausprobieren, aber wenn man sich mal anschaut wie diese Maschinen von einigen Rennfahrern geqüalt werden habe ich da wenig Bedenken.
 
Dabei seit
20. März 2011
Punkte Reaktionen
15
Ort
Kempten
Technische Singeltrails werden es nicht aber genau so wenig bin ich auf Rennrad Touren aus wo es nur um Training und Geschwindigkeit geht.
Einfach fahren und mitnehmen was es geht. Kann sein das es einen Tag lang dann halt mal nur Radwege sind am anderen Waldwege um nächsten beides.
Früher ging alles mit dem Mountainbike, da hat man sich einfach keine Gedanken gemacht.
Da gab es aber auch nicht die verlockenden Gravelbikes die ja nach Aussagen von jedem alles können ;) und die Mountainbikes waren nicht nur Trailhungrige Abfahrtsmaschienen sondern Allrounder für alles....
 
Dabei seit
17. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
215
Ort
Berlin
Ich versteh um ehrlich zu sein nicht was du hier hören möchtest....:confused:

in einem anderen Thread schreibst du du hättest schon ein Gravelbike gehabt und hättest es nach dem du es für doof befunden hast wieder verkauft:

Ich glaube das ist Geschmacks und Glaubens Sache. Ich habe es mir Rennlenker und Gravelbike auch probiert aber bin eigentlich auf die gleichen Ergebnisse wie du gekommen....
Habe das Gravelbike verkauft und mir ein Mountainbike mit Starrgabel aufgebaut und bin damit 100 mal glücklicher und kann damit besser und länger fahren als jemals mit Dropbar, Ich finde einfach einen normalen, nicht geraden Mtb Lenker bequemer.Aber Gravelbike und Dropbar ist halt gerade modern und jeder braucht eins...
Hier im Gravel Bereich wirst du aber wenig Contras bekommen ;-)

Mehr noch, du hast dir ja anscheinend schon ein starres MTB aufgebaut. Warum stellst du dann die gleichen Fragen hier nochmal wenn du eben deine Entscheidung schon getroffen hast?

In diesem Thread hier hast du doch auch schon ein Fazit formuliert:

So, dann melde schlich als Thread eröffner auch ml wieder.
Ich hab viel getestet und probiert auch längere Ausfahrten, sowohl mit bikes von Kumpels und auch Modelle aus Shops.
Und Fazit: ich habe mich ganz klar für das Starrbike entschieden! Es ist einfach für mich universeller und der bessere Allrounder. Als zweit bike würde ich dann sogar lieber zum Rennrad greifen. Gravelbike braucht es beides einfach nicht, meiner Meinung nach.


Die Vor- und Nachteile von beiden Rädern sind doch bereits vielfach diskutiert worden und deine technischen Fragen zu Starrgabeln auch. :confused:
 
Dabei seit
15. August 2014
Punkte Reaktionen
483
Ort
Methamis
Vereinfacht würde ich es so darstellen: Mit dem Starrbike kannst Du alles machen, brauchst also eigentlich nur ein Rad und hast nie das falsche dabei, aber optimal ist es nie.
Hast Du andererseits ein Allmountain oder leichtes Enduro, so 130mm bis 150mm Federweg vorne und hinten, ist das Gravelbike halt die ideale Ergänzung, gerade für Hobbyfahrer. Wenn es nur um Spass und nicht um Performance geht, ist es eindeutig das bessere Rennrad, und auf "langweiligen" Feld- und Waldwegen macht es deutlich mehr Spass als das Enduro.
 
Dabei seit
20. März 2011
Punkte Reaktionen
15
Ort
Kempten
Ich versteh um ehrlich zu sein nicht was du hier hören möchtest....:confused:

in einem anderen Thread schreibst du du hättest schon ein Gravelbike gehabt und hättest es nach dem du es für doof befunden hast wieder verkauft:



Mehr noch, du hast dir ja anscheinend schon ein starres MTB aufgebaut. Warum stellst du dann die gleichen Fragen hier nochmal wenn du eben deine Entscheidung schon getroffen hast?

In diesem Thread hier hast du doch auch schon ein Fazit formuliert:




Die Vor- und Nachteile von beiden Rädern sind doch bereits vielfach diskutiert worden und deine technischen Fragen zu Starrgabeln auch. :confused:
Zum Glück braucht mir hier niemand vorschreiben was ich fragen soll und wie oft oder sonst was..
Technische Dinge und Vorlieben ändern sich schnell ;)

Ich war mit beiden dann am Ende nicht richtig zufrieden. Beim Händler bin ich dann nochmals beides getestet. Jetzt nach dem ich überall lese das Gravelbikes das beste ist will/wollte ich es nochmal probieren.
Wenn ich aber genau wüsste was am besten ist wäre ich glücklich ;)

Ok, Thema ist mittlerweile was ganz anderes als beim Thread Anfang geplant.
Eigentlich ging es mir am Anfang nur um die Erfahrungen mit Carbon Gabeln. Was Haltbarkeit und Dauerhaltbarkeit betrifft. Ich hatte noch nie ein Bauteil aus Carbon, habe den auch nie vertraut. Aber mittlerweile gibt's eben fast kein entkommenn mehr. trotzdem vertraue ich dem ganzen noch nicht.....
Also bleiben wir einfach beim Thema den Gabeln :)
 
Dabei seit
17. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
215
Ort
Berlin
Zum Glück braucht mir hier niemand vorschreiben was ich fragen soll und wie oft oder sonst was..
Technische Dinge und Vorlieben ändern sich schnell ;)

zum Glück tut dies hier auch niemand sondern stellt einfach nur mal die berechtigte Frage was du eigentlich noch so an Ratschlägen, Erfahrungsberichten oder Threads benötigst um deinem so sehr herbeigesehnten Traumfahrrad dann doch endlich mal näher zu kommen ... :crash:

edit: Meine Frage was du denn nun hier hören möchtest war daher übrigens völlig ernst gemeint.
 
Dabei seit
20. März 2011
Punkte Reaktionen
15
Ort
Kempten
Genau über deine Beitrag steht doch um was es geht??
Wenn du meinst das es reicht was geschrieben worden dann schön für dich.
Wenn mich Erfahrungen und Meinungen von mehr Leuten interessieren schön für mich....
Wenn ich dann Fragen oder was auch immer habe dann schreibe ich das.

Edit: ich kann es dir auch nochmal einfach schreiben...
Erfahrungen zur Haltbarkeit und Dauerhaltbarkeit , Belastbarkeit usw. von Carbon Gabeln.
 
Dabei seit
5. November 2006
Punkte Reaktionen
543
Ort
Augsburg
Ich bin auch kein carbon Freund, aber ich denke schon das die mittlerweile ganz ordentlich was aushalten. Wenn die gleich auseinder brechen würden glaube ich das die Hersteller irgendwann Probleme gekommen würden. Wird doch eh alles geprüft bevor es überhaupt verkauft werden darf.
Was blöd ist das man die Beschädigungen nicht gut erkennen kann.

Bin aber auch kein Freund von Dropbars...auch schon 2 oder 3 mal Probiert ..aber denke auch über ein Ritchey Outback nach. Der ganze Hype ist doch irgendwie ansteckend....
 
Dabei seit
5. November 2006
Punkte Reaktionen
543
Ort
Augsburg
Ein Kumpel hat sich jetzt das Ritchey Outback gekauft. Nach dem Auspacken hat er mir die Gabel gezeigt und gefragt ob das immer so aussieht. Ich habe von Carbon aber keine Ahnung....passt das so??




 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte Reaktionen
2.290
Ort
Bad Aibling
Nein tut es nicht .
Auch wenn es vielleicht nur die oberste Schicht ist , ich verstehe nicht wie man so etwas durchwinken kann .
Ich würde gerade bei dem Gabelschaft kein Risiko eingehen .
 
Dabei seit
5. November 2006
Punkte Reaktionen
543
Ort
Augsburg
Ok, danke.
Das war auch meine Meinung das sowas nicht ok ist. Besonders gute Qualitätskontrollen kann es dann da nicht geben...
 
Dabei seit
15. August 2014
Punkte Reaktionen
483
Ort
Methamis
Was kostet nochmal das Rahmenset? Da ist ja jede 40€-Gabel vom Ali besser verarbeitet, jetzt verstehe ich das Misstrauen gegenüber Carbon etwas besser... Wenn Du ein Komplettrad kaufst, bekommst Du den Gabelschaft ja gar nicht zu sehen!
 
Dabei seit
15. April 2009
Punkte Reaktionen
47
ich habe letzte Woche erst frisch eine Ritchey WCS Carbon Cross Gabel gekauft, die ist absolut makellos. Aber bei der Outback hat wohl wirklich die Qualitätskontrolle sehr geschlampt.
 
Dabei seit
5. November 2006
Punkte Reaktionen
543
Ort
Augsburg
Qualitätskontrolle kann es ja dann eigentlich gar nicht geben. Wenn das so offensichtlich ist müsste das jede Kontrolle auch sehen, egal ob gut oder schlecht.
Wie war das...wer billig kauft kauft zwei mal....
Oder Qualität hat seinen Preis ;)

Ich muss auch noch sagen das das die zweite Gabel ist die so aussieht. Das erste Rahmenset ging wegen Kratzer und Lackschäden zurück und die Gabel sah ähnlich aus. Aber da der Rahmen eh umgetauscht wurde haben wir uns beim ersten mal gar keine Gedanken gemacht
 
Dabei seit
4. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
34
Ort
Holsbeek, Belgien
Ein Kumpel hat sich jetzt das Ritchey Outback gekauft. Nach dem Auspacken hat er mir die Gabel gezeigt und gefragt ob das immer so aussieht. Ich habe von Carbon aber keine Ahnung....passt das so??




Echt gruselig. Es gibt einen Youtube-Channel eines australischen Carbonspezialisten, Luescher Teknik, der analysiert alle möglichen Probleme, die es mit diesem Material geben kann. Da sind manchmal krasse Sachen dabei, auch von renommierten Herstellern. Er erstellt auch gerichtliche Gutachten nach schweren Unfällen, wenn der Radler nicht mehr erzählen kann, ob die Gabel vor oder während dem Unfall gebrochen ist. Ehrlich gesagt, deine Fotos sind noch schlimmer, da so absolut offensichtlich. Hier ein Beispiel eines seiner Videos:
 
Oben