Gravelreifen für viel Straße

Dabei seit
17. September 2016
Punkte für Reaktionen
8
Hmm, da gibts wohl einige Reifen die für mein "Fahrprofil" passen würden.
Hat hier schon mal jemand verschiedene Versionen des G-One probiert? Sind z.B. die Speed bzw. Allround Versionen auf Asphalt deutlich schneller als der Bite? Meine Sorge ist, dass ich auf einen schmäleren weniger profilierten Reifen wechsle und dann keinen Unterschied auf der Strasse merke.
Ansonsten finde ich den WTB Exposure 32 sehr interessant - Weil Semilick und aktuell für € 27 zu haben!
 
Dabei seit
17. September 2016
Punkte für Reaktionen
8
der kommt auf den Komentaren der WTB-Seite ziemlich schlecht weg, insbesondere als tubeless-Setup

Tubeless würde ich ihn ohnehin nicht fahren. Ich montier hin und wieder einen Indoorreifen für die Tacx Rolle - da wäre tubeless zu aufwendig.
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte für Reaktionen
890
Standort
Neumünster
Ich fand schon, dass der G-One Allround in 35mm schneller auf Asphalt war als der Bite in 40mm.

Den Unterschied Allround 40mm zu Bite 40mm fand ich dann schon nicht mehr so extrem.

Wenn ich hauptsächlich Asphalt ind schnell will sind Continental 5000 in 32mm im Einsatz. Damit bin ich auch nen leichten Trail gefahren am Samstag. Sand mögen die allerdings garnicht, und geiler wär der Trail mit den Bite gewesen.
Aber für mal n festen Schotterweg oder Feldplattenweg sind die gut zu gebrauchen.
 

chorge

Rollert rum auf Stollen seit 1988
Dabei seit
7. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
1.388
Standort
Chiemgau
Irgendwie vermisse ich sowas wie denn Minion DHF für Crosser und Gravels... längliche Mittelstollen fürs rollen und gegen das seitliche wegschmieren, plus gute Seitenstollen die nur greifen, wenn man sie braucht.
Wäre IMHO der beste Kompromiss!
Gibt’s sowas??? Am besten bitte in 35 für mein Cube Crossrace.... :)
 

arno¹

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
2.072
Standort
Niederrhein
Dabei seit
27. Dezember 2018
Punkte für Reaktionen
23
Ich kann den Challenge Strada Bianca auch empfehlen, aber unbedingt die Pro-Version(PPS2)
fahre den in 36 mm.
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
92
Conti GP 5000 in 32 mm - perfekt für viel Straßenanteil, mit der Option auch mal auf dem geschotterten Radweg und Waldweg zu fahren.

ist derzeit mein Lieblingsreifen für Pendeln und Gravel light.

alternativ: Schwalbe Marathon Almotion in 40 mm (2020er Version)
Der 5000er mit Schlauch?

Auf welcher Felge/Maulweite fährst du ihn?
Wie breit baut er?

Bist du den Almotion schon gefahren? Soll ja mit der Radialkarkasse sehr leicht und komfortabel rollen.
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
92
Schwalbe G-One Speed - bei mir im Einsatz auf DT Swiss R23db (19mm), in einer Breite von 38mm. Ich nehme keine Rücksicht auf Verluste (Teer, Asphalt, gewalztes Zeug, gravely Belag, egal was) - und wo trocken, da geht. Hier wird berichtet, dass der Reifen anfällig sei für Probleme. Ich - mit meiner Misshandlungsstörung - kann das nicht nachvollziehen.

Vorher war ich stilistisch ähnlich mit einem Schwalbe Marathon Supreme 32 mm unterwegs und fand den wirklich gut. Bis ich den G-One Speed in 38 mm aufgezogen hatte ...
Den G-One als Evo oder Performance?
 
Dabei seit
13. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
52
Tubeless würde ich ihn ohnehin nicht fahren. Ich montier hin und wieder einen Indoorreifen für die Tacx Rolle - da wäre tubeless zu aufwendig.
Den 39c Exposure hatte ich 2tkm mit Schlauch. Rollt sehr gut. Gefühlt wie ein conti 4000s.
Leider 5 oder 6 Pannen dabei.
Und Montage / Demontage Horror.
Und das auf WTB Tubeless Felgen. Er brauchte 6bar um zu "ploppen", das geht unterwegs sehr schwer.
 
Dabei seit
6. September 2004
Punkte für Reaktionen
15
Der 5000er mit Schlauch?

Auf welcher Felge/Maulweite fährst du ihn?
Wie breit baut er?

Bist du den Almotion schon gefahren? Soll ja mit der Radialkarkasse sehr leicht und komfortabel rollen.

ich fahre alle Laufräder mit Schlauch. Von schlauchlos halte ich gar nichts. Als würde es um den 2 % besseren Rollwiderstand und die 200 Gramm Mehrgewicht bei uns Hobbyfahrern drauf ankommen.

Den GP5000 fahre ich auf der DT Swiss 521db Felge. Die hat 24 mm Außenweite, 20 mm Innenweite und ist 32 mm hoch. Der Reifen ist genau 32 mm breit

Den Marathon Almotion habe ich als Gravellaufradsatz. Rollt sehr sehr gut Und ist vor allem auf Straßenbelag schnell, fährt sich prima auf Waldwegen und Schotter, selbst auf gröberen und weicheren Untergrund gut zu fahren.
 
Dabei seit
24. August 2004
Punkte für Reaktionen
573
der kommt auf den Kommentaren der WTB-Seite ziemlich schlecht weg, insbesondere als tubeless-Setup

Jupp, kann sein.

Ich hab ihn relativ problemlos auf die Felge (günstiger Prime Laufradsatz von chainreactioncycles) bekommen. Vorne war er tubeless tatsächlich nicht sofort dicht, da musste ich nachkippen.
Ansonsten fand ich ihn wie gesagt sehr schnell und für so wenig Volumen sehr komfortabel.

Eher so wie in den beiden Reviews:

https://www.bikeradar.com/reviews/components/tyres/wtb-exposure-tyre-review/

https://www.velomotion.de/magazin/2019/06/test-wtb-exposure-30c-bereit-fuers-grobe/
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
92
Evo - nur das Beste ist gut genug ;)

Rollt nach meinem Eindruck mindestens so gut wie der Marathon Supreme, obwohl ich nun 2.8 bar fahre statt vorher 5.0 (so grob)

Der Komfort auf Gravel und mehr ist drastisch besser.
Jetzt noch die Gretchebfrage: LiteSkin oder Microskin (tubelessfähig)?
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
92
Dabei seit
14. Januar 2003
Punkte für Reaktionen
544
Darf ich mal was ganz dämliches fragen? Wozu braucht man "Gravel" Bike und Reifen, wenn man in der Hauptsache auf der Strasse fährt? Wäre es nicht einfacher, einen zweiten Laufradsatz für die Straße anzuschaffen? Oder gar ein Rennrad o_O zu benutzen?
 
Dabei seit
6. September 2004
Punkte für Reaktionen
15
Darf ich mal was ganz dämliches fragen? Wozu braucht man "Gravel" Bike und Reifen, wenn man in der Hauptsache auf der Strasse fährt? Wäre es nicht einfacher, einen zweiten Laufradsatz für die Straße anzuschaffen? Oder gar ein Rennrad o_O zu benutzen?
du kannst dir immer und jederzeit Optionen offenhalten, auch mal einen schlechteren Weg oder eine Schotterpiste zu fahren. Das habe ich mit einem reinen Rennrad nicht.

mit einem 32 mm GP5000 bist du auf der Straße schnell, du kannst aber auch jederzeit sorglos den schlechten Rad- oder Waldweg nehmen. Oder auch mal nen Bordstein hochräubern ohne Angst vor nem Snakebite haben zu müssen.

Ich sehe es als Kompromiss. Trotzem schnell auf Rennradterrain, dennoch großen Komfort durch breitere 32mm Reifen, gemäßigte Geometrie des Gravelbikes UND dabei auch die Option für Gravel light (Radwege, Schotterwege, Waldwege). Mit einem zweiten Laufradsatz (650b) und breiteren Reifen kannst du dann das gleiche Rad auf groben Untergrund nutzen. Das ist ja das schöne dran, dass das Rad vielseitig als All-in-one-Lösung einsetzbar ist und man keine 3 Fahrräder kaufen muss (Rennrad, Crossrad, Starr-MTB).

Ein Rennrad ist halt ausschließlich auf der Straße zuhause.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
252
Standort
Wartburgcity
Schwalbe Kojak 700x35
Nur feucht darf es dann im Gelände nicht sein.
Ansonsten, wer mehr Straße als Gelände fährt und nur ab und an auch mal einen Waldweg nehmen will, für den ist der Reifen meines Erachtens erste Wahl.
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
1.351
Standort
Bad Aibling
Reifendingens ist voll subj. Und ganz subjektiv ist das der dümmste Reifen den ich kenne .
Rollt nur bei viel Druck halbwegs , bei wenig dann grottig , und schafft es dann immer noch hölzern zu wirken .
Ich finde das großartig wie Schwalbe das bei so einem leichten Reifen mit so dünner Lauffläche nur geschafft hat .
 
Dabei seit
7. Juli 2018
Punkte für Reaktionen
50
Die WTB Exposure 34 mm Reifen sind jetzt in die Palette der Byway 700C-Reifen übergewandert und wurden entsprechend umbenannt. WTB schreibt übrigens selbst, dass bei ihren Skinwallreifen bei der erstmaligen Tubeless-Installation Dichtmilch mit gröberen Partikeln verwendet werden sollte. Ich habe die Byway Reifen (als sie noch Exposure hießen) gekauft und bin superzufrieden mit den Dingern. Habe mir nun für das neue Bike 40 mm Byways geholt und möchte diese dann gerne Tubeless aufbauen.

Fahre ebenfalls mehr Straße als Schotter und Gravel, freue mich aber auch immer darauf mal in den Waldweg abzubiegen oder die Option zu haben, auch dort fahren zu können wo für den klassischen Rennradfahrer Schluss ist, ohne großartige Einbußen auf der Straße zu haben. Würde ich nicht so sehr auf Skinwall-Optik stehen hätte ich mir vielleicht auch die Specialized Pathfinder geholt. Aber die habe ich leider nirgends als Skinwall gefunden, bzw. nur noch Restbestände und kann halt auch praktisch nichts dazu sagen.
 
Dabei seit
11. Januar 2005
Punkte für Reaktionen
159
Specialized Pathfinder Pro
  • 38mm oder 42mm
  • schwarz oder skinwall
  • ein super Allrounder: rollt durch den durchgehenden Mittelstreifen recht passabel und hat Richtung Rand Noppel bzw. kleine Stollen.

Aber wenn du tatsächlich eh fast nur Straße fährst, wäre ein Slick wie der GP5000 32mm sicher nicht verkehrt.
 
Dabei seit
11. Januar 2005
Punkte für Reaktionen
159
... WTB ...
Würde ich nicht so sehr auf Skinwall-Optik stehen hätte ich mir vielleicht auch die Specialized Pathfinder geholt. Aber die habe ich leider nirgends als Skinwall gefunden
Die WTB in Skinwall sehen fast immer MEGA aus, trotzdem taugt mir der Specialized Pathfinder mehr.
PS: Ich hab ihn in 42mm Skinwall :D8-)
 
Oben