(Große ) Karte ausdrucken für Tourenplanung

d-T-o

Lässt sich mit dem E-Bike shutteln
Dabei seit
13. Mai 2015
Punkte Reaktionen
266
Hallo Leute!

Bei der Planung für den nächsten Bikeurlaub oder Transalp stoße ich oft auf folgendes Problem: Ich habe mir im Internet schon gefühlt hundert Tourenvorschläge angeschaut und/oder .gpx Tracks heruntergeladen. Aus diesen möchte ich mir nun die "Filetstückchen" herauspicken und zu einer oder mehreren Touren zusammenbasteln.

Aber ohne mehrere Monitore (oder einen kinoleinwandgroßen) ist das Vergleichen und Aneinanderlegen mehrer Touren oftmals ein schwieriges Unterfangen. Am besten funktioniert bei mir da eine analoge Karte auf Papier, in die ich dann alle Teilstücke einzeichne um einen Überblick zu bekommen.
Wanderkarten sind da zwar manchmal eine Lösung, aber gerade bei einer Transalp reicht dann eine Karte nicht mehr aus und die ganze Sache wird teuer.

Dank des "Neulands" habe ich nun folgende Alternative entdeckt:

https://inkatlas.com/

Das Kartenmaterial basiert auf OSM, welches m.M. nach am besten für Outdooraktivitäten geeignet ist.
Es lässt sich ein frei definierbarer Kartenausschnitt in beliebigem Maßstab auf mehrere zusammenhängende DIN-A4 Seiten ausdrucken. Die Auswahl des Kartenausschnitts ist leider nicht besonders intuitiv, aber nach einiger Eingewöhnungszeit ist das ein klasse Tool!
Die Darstellung im Browser ist in Farbe, das generierte .pdf jedoch in schwarz/weiß. Also bestens geeignet auch für Laserdrucker. Den übersichtlichsten und tonerschonendsten Ausdruck bekommt man mit dem "Map Stype" = "Inkatlas Urban" hin.

Und das beste zum Schluss: Frau und Kind (sofern vorhanden) können in die Urlaubsplanung mit einbezogen werden und die einzelnen DIN-A4 Seiten zu einer großen Karte zusammenkleben. :)
 

verano

Mitglied IG Harz (Ste)
Dabei seit
8. April 2010
Punkte Reaktionen
133
Ort
Magdeburg
Danke für den Hinweis. Für mich ist das interessant und ich werde mir das auf jeden Fall angucken. Vielleicht spare ich mir so die Mitnahme von Karten, auf denen letztendlich nur ein Teil der Strecke verläuft.

Gesendet von meinem C6903 mit Tapatalk
 
Dabei seit
13. Februar 2016
Punkte Reaktionen
33
Oh man,..am pc alles planen und für jede tagesetappe legste dir ein track und wenn du willst auch als route an , speicherts das alles auf SD karte und legst die dann im gps Gerät rein und schon brauchste nur noch jeden Tag den richtigen Track da laden und dann kannste dein ganzen Karten gedönns da im Papierkorb lassen.
 

verano

Mitglied IG Harz (Ste)
Dabei seit
8. April 2010
Punkte Reaktionen
133
Ort
Magdeburg
Es soll Leute geben, die "krass oldschoooool" mäßig noch Papierkarten mitnehmen. Als Backup oder weil sie einfach gerne ihre Nase in Karten stecken. Verrückt oder?

Gesendet von meinem C6903 mit Tapatalk
 

pseudosportler

Bis zum bitteren Ende
Dabei seit
24. April 2004
Punkte Reaktionen
2.081
Ort
Mülheim
Wenn man stur den Track folgt ist das GPS die erste wahl, möchte man aber mal warum auch immer, Wetter, Defeckt, platt usw., vom Track abweichen sind Papierkarten immer die bessere wahl, am GPS kann man sich schlecht große Kartenausschnitte anschauen, auf einem Handymit großen Display geht das schon besser aber auch das kommt nicht an eine Papierkarte ran.
In Gegenden wo ich mich nicht gut auskenne ist deswegen immer eine Karte im Rucksack, bei einer Mehrtagestour können das dann natürlich schon einige werden.
Ist natürlich wie immer nur meine Meinug dazu, es kann natürlich jeder so halten wie er will.

MfG pseudosportler
 
Dabei seit
23. Mai 2011
Punkte Reaktionen
370
Ort
Dort wo andere Urlaub machen!
Es gibt ja immer noch Papierkartenfetischleute...
Ja, so ist es! Dazu zähle ich mich auch.
Nichts schöneres als dann am Abend das absolvierte bzw. den nächsten Tag in der Karte anzuschauen oder eine alternative zu suchen, wenn es das schlechte Wetter erforderlich macht. Z.B. vor Jahren wo es anfangs Juli in Grosio in der Früh 10cm Schnee hatte.

Oder GPS Fahrern die zu schwache Mitfahrer dabei haben, eine alternative zu Zeigen :D:D:daumen:
 
Oben Unten