Grüße aus dem echten Norden

Dabei seit
9. Juni 2020
Punkte Reaktionen
34
Hallo liebe MTB Gemeinde.
Nun habe ich es auch gewagt mich mal hier anzumelden, nachdem ich schon ein paar Wochen mitlese.
Bin habe seit ca. 5 Jahren ein Focus MTB. Da ich aber in Schleswig-Holstein und bald in Mecklenburg-Vorpommern lebe und die Höhenmeter sich hier sehr gut verstecken habe ich schon letze Saison mit dem Gedanken gespielt, mir etwas in Richtung Mischung aus MTB und Rennrad (ja ihr ahnt es; Gravel) zu holen.
Zu erst hab ich die mir bekannten Hersteller abgeklappert. Natürlich stieß ich dann sehr schnell auf das Canyon Grail AL. Nach diversen Test, Vergleichen, Reviews und Videos war ich kurz davor, zu bestellen. Ich beschäftigte mich vorher aber noch intensiv mit den verbauten Komponenten da ich die mit anderen Bikes verglichen habe. So lernte ich auch, dass es unterschiedliche Tretlager Arten gibt. Ich will hier jetzt nicht gleich wieder eine Diskussion los treten, aber da mein jetziges MTB ein BSA Lager hat und das seit jeher keine Problemen gemacht hat, war ich der anderen Art von Lager eher abgeneigt. So sehr abgeneigt, dass ich für mich entschied, dass ich mir nur ein neues Bike mit BSA Lager kaufe. Also stöberte ich weiter durchs Netz, um dann irgendwann auf das Cannondale Topstone in Alu zu stoßen. Diverse Tests und Reviews ließen kaum etwas negatives vernehmen. Dazu noch ein BSA Lager. Die vielen Anbaumöglichkeiten gefielen mir ebenso gut wie das Rahmenset an sich. So war es dann fast beschlossene Sache. Als ich dann das Topstone Sora sah, war ich direkt in die Farbe verschossen. Gut, die Komponenten sind jetzt nicht gerade die erste Wahl, aber die wollte ich dann eh tauschen (lassen). Habe mir alles soweit durchgerechnet und mich über die Kompatibilitäten belesen. Preislich wäre man etwas über dem Grail AL rausgekommen. Die Suche im Netz war ernüchternd. Kein Händler hatte mehr das Sora in Größe L. Auch die anderen Ausstattungsvarianten waren so gut wie in allen Größen ausverkauft. Nach einigen Mails und Telefonaten wurde dann klar; ich bin zu spät, Corona hat die Leute schon Anfang des Jahrs wie verrückt Fahrräder kaufen lassen und sorgt auch für Schwierigkeiten bei den Herstellern bzgl. der Produktion. Einen Händler der auch Cannondale führt in meiner Nähe kontaktiert, das Topstone hätten sie nicht da, könnte man aber bestellen. Ich bin zur Probefahrt mit einem Synapse eingeladen worden, das habe eine ähnliche Geo wie das Topstone und war sogar in der gleichen Farbe wie das Sora. Probefahrt: alles passt. Der Verkäufer setzt sich an seien Rechner... „Oh das ist komplett ausverkauft, beim Hersteller nicht mehr bestellbar.“ Hätte man das vielleicht vorher checken sollen. Enttäuscht fuhr ich wieder nach Hause. Nach zwei Tagen nochmal im Netz gesucht. Siehe da! Zwar die Ultegra Version, aber in L steht als „sofort verfügbar“ bei einem Händler, der auch versendet. Ein kurzer Anruf, ob es denn wirklich auf Lager sei und es wurde bestellt. Mittlerweile glaube ich sogar, dass das schöne Schwarz mir auf lange Sicht besser gefällt. Wer weiß, ob in 5-6 Jahren grün noch „in“ ist :D Das Sora wollte ich ursprünglich auf 1x umbauen, das Ultegra ist immer noch 2x. Wobei ich das nun erstmal für besser erachte, da mein MTB noch eine 3x Kurbel hat und somit der Bruch hoffentlich nicht ganz so extrem ist wie zum 1x.
Nun hängt mein Topstone Ultegra also irgendwo beim Paketdienst. Schätze es kommt morgen. Ich freue mich schon wie ein Schnitzel.

Den Topstone Thread habe ich schon fast von vorne bis hinten durch, nur noch ein paar Seiten :lol:

Grüße ausm Norden
 
Dabei seit
9. Juni 2020
Punkte Reaktionen
34
Kurzversion: hab mir Freitag ein Cannondale Topstone Ultegra gekauft. Sollte morgen ankommen.
Grund für Anmeldung hier: ich möchte mich im Topstone Thread mit einbringen
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte Reaktionen
4.859
Ort
Bad Kreuznach
Viel Spaß mit dem Graveln. Hab ich viele Jahre im Norden gemacht, als es noch keinen so schönen Namen dafür gab. Die Profilreifen, die es da gab, hatten max. 38 mm oder so. Als ich dann für einige Jahre in McPom wohnte (Plau am See), hab ich mir erstmalig ein MTB besorgt (was ich nie haben wollte. Dicke 26" Räder fand ich potthäßlich), weil ich was für die vielen tiefsandigen Wege und ne Federung für die Kopfsteinpflaster-Schlaglochpisten dort haben wollte. Heute fahr ich nur noch MTB. So unterschiedlich sind die Geschmäcker. Viel Spaß mit dem neuen Bike.
 
Oben