GRX an Giant Revolt 1 (2014)

Dabei seit
15. August 2014
Punkte Reaktionen
6
Hi zusamen,

ich muss an meinem Revolt von 2014 beinahe alles austauschen und hab ich nun für ein Upgrade von Tiagra 4600 auf die GRX-Gruppe entschieden. Das Rad hat Postmount-Aufnahme, weshalb ich die GRX-Bremssattel nicht nutzen kann. Zudem 6-Loch-Aufnahme und keine Möglichkeit, den Anlöt-Umwerfer direkt am Rahmen zu montieren.

Weil ich heute unbedingt bestellen möchte, aber nicht 100% sicher bin, dass alles zusammen passt, wollte ich das hier noch mal kurz abstimmen.

Ich möchte auf Deore M6000 Sattel gehen und vermute, dass das ausreichend sein wird. Außerdem eher etwas günstigere Kassette und Kette, wobei das ja immer noch 105er-Niveau ist. Bremsscheiben hab ich jetzt auch eher günstige rausgesucht. Unsicher bin ich mir noch bei der Kurbel. Ich bin absoluter Hobbyfahrer, daher wäre eine kleine Übersetzung eigentlich gut, doch der Unterschied von 31-34 bei der RX810 zu 30-34 bei der RX600 wird ja jetzt auch nicht besonders groß sein. Dazu dann die Gewichtsersparnis und insgesamt eine größere Übersetzungsbandbreite, aber natürlich nur minimal mehr. Straße würd ich auch zu recht großen Anteilen fahren, so dass die 48-11 schon gut sein könnte, aber dann auch wirklich nur bei Abfahrten. Und dafür dann noch mal 80 € mehr im Vergleich zur RX600-Kurbel.

Kurbellänge ist auch noch ein Thema, bisher hab ich 170 mm dran und mir ist das nie negativ aufgefallen. Eine längere Kurbel wäre ja schon wieder etwas weniger Bodenfreiheit und vielleicht würde das Treten dann auch etwas mehr auf den Magen drücken, keine Ahnung, ob ich das evtl. unangenehm fände. :)
Ich bin 1,80 m groß mit ziemlich durchschnittlicher Schrittlänge. Da sollten 170 oder 172,5 mm ok sein, oder?

Das sind die einzelnen Teile, die ich nun kaufen möchte. Passt das alles so? 8-)

1 Kurbel GRX FC-RX810 2x11 48/31 170 mm oder
1 Kurbel GRX FC-RX600 2x11 46/30 170 mm
1 Kassette 11-fach CS-HG700 11-34
1 Kette 11-fach CN-HG601
1 Kettenwachs squirt Lube

1 Umwerfer FD-RX810 2x11
1 Umwerfer Adapter SM-AD91 34,9 mm
1 Schaltwerk RD-RX810 2x11
1 STI ST-RX810 2x11 (links)
1 STI ST-RX810 2x11 (rechts)
1 Zusatzbremshebel BL-RX812 links

2 Bremssattel Shimano Deore BR-M6000
2 Bremsscheibe SM-RT66 6-Loch
2 Olive + Insertpin für SM-BH90
1 Bremsleitung SM-BH90-JK-SSR 1000 mm
1 Bremsleitung SM-BH90-JK-SSR 1700 mm

1 Entlüftungskit Shimano TL-BT03S
1 Dichtung für Bremssattel-Entlüftungsschraube
1 Entlüftungs-Adapter Shimano
1 Bremsflüssigkeit Shimano 1000 ml

Passt das alles zusammen?
Geht irgendwas gar nicht?
Ist was unnötig?
Fehlt noch was? ?

Innenlager müsste das Shimano SM-BB71 BB86 PressFit verbaut sein. Hab die Info, dass ich das weiternutzen könnte. Ist das richtig?
Schaltauge muss auch neu, bekommt mein Giant-Händler leider im Moment nicht, also hab ich hier bestellt. Sollte ja das passende sein.

Vielen Dank schon mal für noch ein paar (hoffentlich finale) Tipps.

(Edit: Links ergänzt)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte Reaktionen
2.802
Ort
Bad Aibling
Hi
Das ist keineswegs böse gemeint aber ich persönlich hätte keine Lust alles einzeln rauszusuchen , das Bike , jedes einzelne Teil .... wäre nett wenn es zumindest verlinkt wäre .

Warum tauscht du nicht einfach die Verschleißteile an deinem Rad ?

Generell - sollte es kein Problem mit den Deore Bremssättel geben , braucht man als Hobbyschrauber meist nicht ein Liter Bremsflüssigkeit und neues Lenkerband wäre nötig .
Zusatzbremshebel ist Geschmackssache , ich finde den überflüssig .
Dann müßtest du abklären ob die 11fach Road Kassette auf deinen jetzigen Freilauf passt .

Auch so eine Sache - wenn ich mir die Preise vom aktuellen Revolt anschaue , stellt sich mir die Frage ob es nicht mehr Sinn machen würde ein neues zu kaufen bei deiner ausgedehnten Teileliste !

Schönen Gruß .
 
Dabei seit
15. August 2014
Punkte Reaktionen
6
Hey, kein Problem und danke, hab die Links ergänzt.

Außer den STIs, der Kurbel und evtl. den Bremsscheiben müsste wirklich alles neu. Die Zahnräder der Tiagra kosten aber schon mehr als in Kombination mit der Kurbel, also würde ich die effektiv auch austauschen und die Bremsscheiben sollten bestimmt auch, da bin ich mir nur nicht sicher. Und dann würde ich mehrere hundert € reinstecken müssen für eine Tiagra mit mechanischen Bremsen, die ich nie gut fand.

So hätte ich für 800-900 € eine komplette GRX RX800, da wäre ich bei nem Neurad ja weit von entfernt. Carbonrahmen würde ich eh nicht wollen, also halte ich es für vernünftig, das Rad wieder fit zu machen. Für das aktuelle Revolt 1 zahle ich 1400 € und müsste mich weiterhin mit ner Tiagra zufrieden geben (immerhin mittlerweile hydraulisch), da wäre bei der RX400 ja allein die Übersetzung schon in Pluspunkt.
Dass man diskutieren kann, ob es sich lohnt, noch eine komplette Gruppe in das Rad zu investieren, ist mir klar (und ganz sicher bin ich mir nicht :) ), aber die Entscheidung hab ich getroffen. Zumindest wäre es dann die RX400 geworden.

Lenkerband hab ich mir noch keins rausgesucht, daher hatte ich das weggelassen, steht aber auf meiner Liste. Bei der Bremsflüssigkeit hast du sicher Recht, die 100 und 500 ml sind aber unverschämt teuer. Ich hatte aber mal ein Kit mit 100 ml inklusive gesehen, das such ich noch mal raus. Passt der Rest des letzten Postens denn so? Hab noch nie ne Bremse entlüftet oder überhaupt eine hydraulische gehabt.

Zu der 11-fach-Kassette wurde mir gesagt, dass die passen müsste. Wie könnte ich das denn sicher abklären?
 
Dabei seit
30. Januar 2015
Punkte Reaktionen
26
Ich kann mich nur an @der alte ron anschließen... Für das alte Revolt gibt es noch ein paar Hunderter...
Zu deiner Frage: ich würde eine 172,5 mm Kurbeln nehmen - falls du keine Kniebeschwerden hast.
Die CS-HG700 (11-34) Kassette passt auch auf einen 10-fach Freilauf - aber nur diese.
 
Dabei seit
15. August 2014
Punkte Reaktionen
6
Ich kann mich nur anschließen... Für das alte Revolt gibt es noch ein paar Hunderter...
Siehe meine Antwort oben. Das Rad ist momentan nicht wirklich fahrbereit, hab es auf "Single Speed" umgebaut, um es irgendwie bewegen zu können, ein Bremszug ist steif, die andere Bremse kaum zu gebrauchen. Ob ich da noch viel für bekäme...

Sollte der Umbau klappen (!!!), hätte ich danach ja auf jeden Fall das bessere Gesamtpaket und das Rad gefällt mir ansich gut.

Zu deiner Frage: ich würde eine 172,5 mm Kurbeln nehmen - falls du keine Kniebeschwerden hast.
Knieprobleme hab ich nicht, was wäre der Vorteil der längeren Kurbel?

Die CS-HG700 (11-34) Kassette passt auch auf einen 10-fach Freilauf - aber nur diese.
Ok, neue Info, aber dann wärs ja ok, wie ich es geplant habe.
 
Dabei seit
30. Januar 2015
Punkte Reaktionen
26
Wenn des "alte" Rad ansich gefällt - man gerne schraubt ;) - warum nicht?
nein, bei Kniebeschwerden sollte man eher zu einer kürzeren Kurbel greifen...
ja, die CS-HG700 passt.
 
Dabei seit
12. Januar 2015
Punkte Reaktionen
218
Also wenn möglich würde ich versuchen mit minmalem Geldeinsatz das Rad in Ordnung zu bekommen (Originalzustand). Evtl. sind ja noch die Altteile vorhanden?! Dann das Rad für nen paar 100€ verkaufen. Mit der eigentlich geplanten Investition von 800-900€ biste dann schon bei über 1000€. Für 1400 gibts zB. das aktuelle Cube Nuroad mit GRX Gruppe. Wenns dir natürlich ums Basteln geht, kann ich das auch sehr gut nachvollziehen und dann kannst du das hier einfach überlesen ;)

Oft kommen bei solchen Projekten aber noch ein paar Euro mehr dazu, weil man irgendwas vergessen hat oder es doch nichts umsetzbar/praktikabel ist. Dümmer ist man danach auf jeden Fall nicht
 
Dabei seit
15. August 2014
Punkte Reaktionen
6
Wenn des "alte" Rad ansich gefällt - man gerne schraubt ;) - warum nicht?
nein, bei Kniebeschwerden sollte man eher zu einer kürzeren Kurbel greifen...
ja, die CS-HG700 passt.
Ab und an gerne schrauben ja, gut nein. :D Würde das aber gerne als Projekt angehen und hab auch einfach keine Lust, mir ein neues Bike zu kaufen. :)

Kurze Kurbel bei Kniebeschwerden ist klar, meine Frage war, ob es ansonsten allgemeingültige Vorteile gäbe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben