GT Force Carbon Expert 2014 Rahmen defekt

peru73

Le Frankdrien -Earn your wings - Don't suck wheels
Dabei seit
6. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
185
Es gab doch keinerlei Änderungen an den Rahmen außer der Lackierung....

Bei der Austattung beim original zu bleiben ist auch sinnvoll, wie ich nun leidvoll am Sensor merken musste. Da ich auch ne größere Kassette fahren wollte und das Schaltwerk sowieso komplett ausgeschlagen war, wollte ich auf ein 8120 XT Schaltwerk wechseln. Wegen der großen Pullies stößt nun das obere Pully an die Kettenstrebe an oder es lässt sich keine ordentliche Umschlingung einstellen.

Mit dem Goat Link oder der Aliexpress Kopie davon und nem normalen Schaltwerk funzt es dann wieder.
 
D

Deleted 508537

Guest
Glaube ich auch das es sonst keine nennenswerten Änderungen am Rahmen gab...!

Wem sagst du das...:wut:
Ich musste auch viel experimentieren bis ich wusste warum 1x11 nicht ordentlich funktioniert hat bei meinem alten Force...leider musste ich auch 4 Mechaniker anfahren bis ich das Problem gelöst bekommen habe!!!
Darum auch die Entscheidung alles halbwegs Original wieder dranzubauen, einzige Änderung wird eine GX von SRAM werden weil die X01 keinerlei nennenswerte Vorteile für mich bringt...!
Jetzt wo du den Goatlink in Verbindung mit deinem Problem erklärt hast, checke ich wofür man den braucht...Danke dir:lol:

Und ich finde AliExpress auch echt gut...hab nur beste Erfahrungen bis jetzt gemacht!!!
Teilweise werden echt ab Werk vom Originalhersteller dort verkauft, hab mir ein XT-Groupset dort bestellt, konnte keinerlei Unterschied feststellen nur war ich zu gut gläubig und meinte XT ist mit einem 50er-Kranz kompatibel o_O
 
Dabei seit
12. November 2019
Punkte Reaktionen
0
Servus Leutz,
ich benötige mal Rat und Hilfe.
Ich habe mir 2014 die Sonderedition Hans Rey Zaskar 100 zugelegt. Anfang Sommer diesen Jahres bin ich von meinem Schrauber Hai Bike in Kronberg darauf aufmerksam gemacht worden, dass ich ja einen Rahmenbruch hätte. Seit dem versuche ich über den GT/Cannondale Servie Europa eine Lösung herbeizuführen. Am 05.11.2019 habe ich dann folgendes Ergebnis/Meldung erhalten:

lt. Den Kollegen bei Cannondale/GT gilt die Lebenslange Garantie erst ab Kaufdatum Feb 2015.
Entsprechend ist diese leider für deinen Kauf nicht gültig.
Der Zeitraum für die Garantie für dein Rad war zum Zeitpunkt deiner Schadensmeldung im August 2019 leider bereits verstrichen"

Rumms, ich war geschockt.....
Was bleiben mir nun für Möglichkeiten, habt ihr da Erfahrung ? Wo kann ich die Geschäftsbedingung mit der Lebenslangen Garantie nachlesen ?
Für Unterstützung wäre ich sehr dankbar.

Gruß Muckes
 

cyclery.de

~ SoCal 4 Life ~
Dabei seit
12. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
127
Ort
Mal hier, mal dort
Hallo Muckes,

die Garantiebestimmungen kannst Du hier nachlesen: https://gtbicycles.zendesk.com/hc/en-us/articles/220556547-Warranty-Terms
Die lebenslange Garantie (für Erstbesitzer) gilt allgemein erst für die Rahmengenerationen ab 2015. Hätte also auch nichts gebracht, Dein Bike später gekauft zu haben, da Du ein 2013er Modell hast.

Viele Grüße
Sebastian
 
Dabei seit
12. November 2019
Punkte Reaktionen
0
Hi Sebastian,

Vielen dank für Deine Hilfe.
Da habe ich wohl Pech gehabt....
Ich habe die Adresse von Carbon-Klinik bekommen, mal sehen ob die mir helfen können.

Danke und Gruß
Muckes
 
Dabei seit
28. Juni 2007
Punkte Reaktionen
297
Hallo,
gibts hier wem der einen ähnlichen Schaden bei seinem Rad/Rahmen hat?

Ist zwar jetzt schon etwas spät, aber ich denke andere GT Besitzer sollten es wissen.

Wer nicht lesen möchte:
Alles in Allem - Lasst die Finger von alten GT Carbonrahmen!!!

Hab meinen Force 2019 gebraucht hier im BM gekauft. ich konnte damals nur eine Absplitterung/Delamination am Lagersitz des Steuersatzes finden, was nicht wirklich bedenklich und nicht mal selten ist. Heute nach 1.5 Saisons wollte ich ihn verkaufen und als ich das Tretlager ausgebaut habe sehe ich da einen Riss und zwar an genau der gleichen Stelle wie bei dir. Dein Riss ist wahrscheinlich aus selbigem Grund entstanden - Pfusch am Bau! Ich habe den Bereich erst mit grobem und dann tiefer feinem Schmirgelpapier entlackt. Der Riss wurde bei mir durch ein "Debonding", also Ablösen der Faserlage von der Aluminiumaufhängung verursacht. Man kann auch schön sehen, dass die Oberfläche der Aufhängung wahrscheinlich gebeizt wurde, aber nicht gereinigt und weiter behandelt. Die haben einfach die Fasern auf das Aluminium geklatscht, ohne ordentlichen Primer. Carbon selbst benötigt ordentliche Primer um eine brauchbare Verbindung mit dem Harz einzugehen. Selbst bei Prepregs muss man aber die Metalloberfläche behandeln. Das Aluminium im Randbereich zur Faser ist oberflächlich weis porös und zeigt viele kleine weise Risse. Soetwas entsteht bei Feuchtigkeitskorrosion (Aluhydroxid). Das ist leider kein Einzelfall und teils schlechte Praxis in der Bike-Industrie. Ist auch ein weiterer Grund gegen Alu-Inserts an Carbon-Rahmen. Konstruktiv ist das ok, aber die Umsetzung ist häufig mies. Hab hier eine RF Sixc mit ähnlichem Schadensbild. Ich bin selbst Ingenieur für Leichtbau und Faserverbunde und das ist echt ein schlechter Witz. Die haben schlicht ihre Hausaufgaben nicht gemacht.

Überrascht hat mich das Ganze jetzt nicht wirklich und zum Glück hatte ich einen guten Preis gezahlt. Zu Beginn musste ich beispielsweise die Schwinge entlacken und neu beschichten, da beim Abziehen der Schutzfolie große Stücke des Lacks mit abgingen. Dabei fand ich teils lose Faserstücke im cm² Bereich. Das geht auch nicht einfach so, ohne durch schlechte Anhaftung der Faserlagen verursachte Delamination. Zudem zeigten sich "Voids" (Faserarme Leerstellen) in Dickenrichtung, die man eigentlich nicht bekommt wenn man Form und Prozess sauber ausführt. Die wurden dann mit Füller ausgespachtelt. Die Grundfläche war zusätzlich mit vielen Wellen, Beulen und Faserfalten überzogen und lässt daher den Schluss zu, dass (damals) bei GT eine kostengünstige Form verwendet und die Fasern ohne Sorgfalt einfach in die Form geklatscht werden/wurden. Im Hauptrahmen habe ich z.B. auch einige Knicke die wild über den Rahmen verteilt und deshalb definitiv nicht Teil des Designs sind gefunden. Es sei denn den Ingenieur war komplett besoffen. Sieht man auf den ersten Blick nicht, sie sind aber deutlich spürbar und lassen jeden seriösen Maschbau FKV Ingenieur nur schmunzeln.

Alles in Allem - Lasst die Finger von alten GT Carbonrahmen!!!

Anmerkung: Cannondale gehört übrigens zum selben Verein und die bekommen noch nicht mal fluchtende Tretlager hin (siehe Röhren-TV). Die Achsen in meinem Force fluchten auch nur so Pi mal Daumen >:(
 
Zuletzt bearbeitet:

peru73

Le Frankdrien -Earn your wings - Don't suck wheels
Dabei seit
6. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
185
Hi,

Dein Fachwissen in allen Ehren, aber der Dein Post schreit geradezu danach kommentiert zu werden.

Grundätzlich scheint der Mangel an Deinem Rad ja nun mehr oder weniger belegt. Wie Du dazu kommst, Dein Erlebnis auf ALLE GT Carbon Rahmen vor MY 20.. zu übertragen ist mir schleierhaft.

Hier im Forum gab es nun 2 defekte Rahmen. Maybe waren es ein paar mehr, das sagt aber noch gar nichts über die Fehlerquote aus. Oder hast Du zufällig alle Verkaufszahlen weltweit parat?

Mein Sensor aus 2014 wurde weiß Gott nicht geschont - alle, die mal beim GT Treffen waren können das bestätigen- ist absolut fehlerfrei.

Diese marktschreierischen Verallgemeinerungen und Verunglimpfungen sind wohl aktuell recht in Mode- nennt man wohl bashing....allerdings passt das gar nicht zu der von Dir beschriebenen Bildung als Dipl. Ingenieur, eher zum dümmlichen Plebs a la Trump und Anhänger und den depperten Verschwörungstheoretikern.

Ich pflichte Dir aber bei, dass es heutzutage nicht mehr zu solchen Fehlern kommen sollte. Dennoch solltest Du vielleicht überlegen, Deinen obigen Post etwas weniger verallgemeinernd zu formulieren.

Und ja: das GT hier nicht auf Kulanz ersetzt ist schon schwach. Aber CSG möchte wohl nicht für Fehler der vorherigen Besitzer haften.

VG
peru
 
Dabei seit
28. Juni 2007
Punkte Reaktionen
297
Wie ich dazu komme ist recht einfach zu erklären und habe ich auch eigentlich bereits erklärt.

Wie beschrieben handelt es sich um ein Debonding, dass durch falsche Vorbehandlung entsteht. Es kann natürlich sein, dass man mal vergisst ein paar Teil zu behandeln. Es kann aber an sich nicht sein einen gesamten Rahmen mit Beulen, Kanten und Voids zu übersähen und das dann noch zu verkaufen. Und zudem sollte sich die Menge dieser Defekte eigentlich in Grenzen halten, wenn man ein halbwegs verlässliches QM betreibt. Die Fehler wurden zudem kaschiert und sind über alle Rahmenteile hinweg vorhanden. Der Hersteller - hier GT's Supplier - muss/te also wissen, dass es diese Fehler gibt, denn sonst würden sie nicht in dieser Menge auf jedem Teil auftreten.

Meine Schlussfolgerung ist daher die, dass wenn ein Hersteller derartige Defekte billigend in Kauf nimmt, dann wird er das auch bei allen anderen Rahmen machen. Das ergibt sich auch aus der Tatsache dass Hauptrahmen und Hinterbau bei großem Produktionsvolumen nicht speziell aufeinander abgestimmt gefertigt werden, sondern aus verschiedenen Chargen jener Teile zusammengepuzzelt werden und der Hinterbau z.B. Rahmengrößen unabhängig ist. Da ich die Defekte an allen Rahmenteilen gefunden habe, sind sie daher auch sehr wahrscheinlich über mehrere Chargen vorhanden.

Zusätzlich kann ich aus einem mir bekannten und extrem kleinen Besitzerkreis von GTs berichten, dass z.B. beim Force die Defekte immer an genau den gleichen Stellen unterschiedlicher Rahmengrößen auftreten. Da die Räder weder am gleichen Tag/Jahr noch Ort gekauft wurden, kann man sehr wohl davon ausgehen, dass die Defekte über mehrere Chargen vorhanden und daher systematischer Natur sind. Man fertigt keine paar tausend Carbon-Rahmen an einem einzigen Tag, das ist unmöglich. Jeder bisher bekannte Defekt ist bei mehreren Force-Rahmen an exakt der gleichen Stelle aufgetreten! In der Fertigung müssen dafür verdammt viele Zufälle zusammenkommen, dass sich dadurch ein scheinbar systematischer Fehler ergibt.

Man kennt Rahmenbrüche und Defekte von vielen anderen Herstellern auch, aber treten die immer an der gleichen Stelle und dem gleichen Modell auf? Die Wahrscheinlichkeit allein reicht mir hier daher schon aus den Schluss zu ziehen, dass zumindest beim Force etwas im Argen war. Nur 2 Generationen GT-Carbon-Rahmen sind in der Zeit bis 2014 entstanden, weshalb ich nicht davon ausgehe, dass sie zwischen drin den Supplier gewechselt haben und wenn, dann zum Schlechteren. In der Annahme, dass exakt die gleichen Fehler über alle Rahmengrößen des Force verteilt sind und exakt die gleiche Person das Layup und die gleiche Person bzw. der gleiche Maßstab für das QM angesetzt wurde rate ich zumindest davon ab, GT-Force-Carbon-Rahmen älterer Generation zu kaufen! Da dem wahrscheinlich nicht so ist, würde ich von allen Carbon-Rahmen dieser Generation abstand nehmen.

Ich hab ihn günstig bekommen und wer ebenfalls einen guten Deal bekommt, kann natürlich gerne zugreifen, aber wundern sollte man sich dann nicht, wenn's kaputt geht im vorgesehenen Einsatzgebiet.
 

peru73

Le Frankdrien -Earn your wings - Don't suck wheels
Dabei seit
6. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
185
Mich interessieren FAKTEN!

Wie viele gebrochene Force Rahmen kannst Du denn nun faktisch mit Beweisen belegen? Wieviel verkaufte Einheiten stehen faktisch dagegen? Wie hoch ist die Fehlerquote?

Ich bezweifle immer noch sehr stark das DU Einblick in weltweite Verkaufszahlen hast. Irgendwelche Annahmen interessieren nicht.

Als Akademiker sollte man mit Annahmen vorsichtig sein. Sowas machen eigentlich nur Volkswirtschaftler, die ihre kruden Theorien unter Annahme allerlei Vorgaben zu begründen versuchen.

Schade für Dich, dass der Rahmen futsch ist. Ich erfreu mich weiterhin an meinem Sensor, dass meiner Meinung weit über den üblichen Rahmen beansprucht wird und hält und hält und hält und hält..

VG
peru
 
Dabei seit
29. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
2
Also mein Force hat am Hauptrahmen zum Pathlink Lager auch einen Haarriß im Lack (wie Eingangs gezeigt)
Der Übergang zum Alu.
Bin diese Saison das Bike wied3r heftigst gefahren und es ist nach wie vor kein Unterschied zu erkennen.


Vg Mat
 
Dabei seit
28. Juni 2007
Punkte Reaktionen
297
Also mein Force hat am Hauptrahmen zum Pathlink Lager auch einen Haarriß im Lack (wie Eingangs gezeigt)
Der Übergang zum Alu.
Bin diese Saison das Bike wied3r heftigst gefahren und es ist nach wie vor kein Unterschied zu erkennen.


Vg Mat
Ich fahre meinen auch bis zum Tod, auch wenn das seltener passiert, da bei Größe S die Kettenstreben irrsinnig lang sind. Eignet sich eigentlich ausschließlich für harten Enduro, und den gibt's bei mir in der Ecke nicht wirklich. Das Risswachstum bei Carbon ist auch meist gutmütiger als bei Alu, auch wenn das die meisten nicht glauben. Dennoch ist der irgendwann durch, aber das wird bei mir auch ne Weile dauern. Fahre jetzt eh mein Druid.
 
Dabei seit
29. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
2
Ist zwar jetzt schon etwas spät, aber ich denke andere GT Besitzer sollten es wissen.

Wer nicht lesen möchte:
Alles in Allem - Lasst die Finger von alten GT Carbonrahmen!!!

Hab meinen Force 2019 gebraucht hier im BM gekauft. ich konnte damals nur eine Absplitterung/Delamination am Lagersitz des Steuersatzes finden, was nicht wirklich bedenklich und nicht mal selten ist. Heute nach 1.5 Saisons wollte ich ihn verkaufen und als ich das Tretlager ausgebaut habe sehe ich da einen Riss und zwar an genau der gleichen Stelle wie bei dir. Dein Riss ist wahrscheinlich aus selbigem Grund entstanden - Pfusch am Bau! Ich habe den Bereich erst mit grobem und dann tiefer feinem Schmirgelpapier entlackt. Der Riss wurde bei mir durch ein "Debonding", also Ablösen der Faserlage von der Aluminiumaufhängung verursacht. Man kann auch schön sehen, dass die Oberfläche der Aufhängung wahrscheinlich gebeizt wurde, aber nicht gereinigt und weiter behandelt. Die haben einfach die Fasern auf das Aluminium geklatscht, ohne ordentlichen Primer. Carbon selbst benötigt ordentliche Primer um eine brauchbare Verbindung mit dem Harz einzugehen. Selbst bei Prepregs muss man aber die Metalloberfläche behandeln. Das Aluminium im Randbereich zur Faser ist oberflächlich weis porös und zeigt viele kleine weise Risse. Soetwas entsteht bei Feuchtigkeitskorrosion (Aluhydroxid). Das ist leider kein Einzelfall und teils schlechte Praxis in der Bike-Industrie. Ist auch ein weiterer Grund gegen Alu-Inserts an Carbon-Rahmen. Konstruktiv ist das ok, aber die Umsetzung ist häufig mies. Hab hier eine RF Sixc mit ähnlichem Schadensbild. Ich bin selbst Ingenieur für Leichtbau und Faserverbunde und das ist echt ein schlechter Witz. Die haben schlicht ihre Hausaufgaben nicht gemacht.

Überrascht hat mich das Ganze jetzt nicht wirklich und zum Glück hatte ich einen guten Preis gezahlt. Zu Beginn musste ich beispielsweise die Schwinge entlacken und neu beschichten, da beim Abziehen der Schutzfolie große Stücke des Lacks mit abgingen. Dabei fand ich teils lose Faserstücke im cm² Bereich. Das geht auch nicht einfach so, ohne durch schlechte Anhaftung der Faserlagen verursachte Delamination. Zudem zeigten sich "Voids" (Faserarme Leerstellen) in Dickenrichtung, die man eigentlich nicht bekommt wenn man Form und Prozess sauber ausführt. Die wurden dann mit Füller ausgespachtelt. Die Grundfläche war zusätzlich mit vielen Wellen, Beulen und Faserfalten überzogen und lässt daher den Schluss zu, dass (damals) bei GT eine kostengünstige Form verwendet und die Fasern ohne Sorgfalt einfach in die Form geklatscht werden/wurden. Im Hauptrahmen habe ich z.B. auch einige Knicke die wild über den Rahmen verteilt und deshalb definitiv nicht Teil des Designs sind gefunden. Es sei denn den Ingenieur war komplett besoffen. Sieht man auf den ersten Blick nicht, sie sind aber deutlich spürbar und lassen jeden seriösen Maschbau FKV Ingenieur nur schmunzeln.

Alles in Allem - Lasst die Finger von alten GT Carbonrahmen!!!

Anmerkung: Cannondale gehört übrigens zum selben Verein und die bekommen noch nicht mal fluchtende Tretlager hin (siehe Röhren-TV). Die Achsen in meinem Force fluchten auch nur so Pi mal Daumen >:(
Hast du Bilder von dem Rahmen bzw ohne Lack und den genannten Stellen?
Wäre interessant für mich
Gruss Mat
 
Dabei seit
28. Juni 2007
Punkte Reaktionen
297
Ich hab kein Foto vom unbehandelten Riss und auch keins nachdem kompletten Entlacken der Stelle. Der Rahmen ist jetzt in Keller in einer Kiste, daher hier ein Foto von zwischen drin, das ich während der Schleifarbeit gemacht habe.
 

Anhänge

  • IMG_20210116_142410.jpg
    IMG_20210116_142410.jpg
    372,5 KB · Aufrufe: 41
Dabei seit
29. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
2
Danke dafür!
Sieht fies aus, ist der Riss im Carbon oder ist Alu?
Ich dachte dort ist ein Übergang zum Alu?
🤔

Gruss Mat
 
Dabei seit
28. Juni 2007
Punkte Reaktionen
297
Es ist ein Debonding, also weder noch. Der Riss entsteht infolge von Delamination des Carbon und der Aluminiumstruktur, sprich die Teile trennen sich.
 
Oben Unten