Gut kletterndes Enduro mit progressivem Hinterbau für ~ 3000€ (& kein Tyee)

Dabei seit
28. Mai 2019
Punkte Reaktionen
1
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Rad. Eigentlich ist das Tyee der Traum aber grade einfach nicht lieferbar in der für mich bezahlbaren Alu Variante. Nun suche ich nach einem lieferbaren bezahlbaren Ersatz Wunschrad.

Mein altes Rad war ein Swoop 175 in 26". Mir gab der Hinterbau immer viel zu wenig Feedback. Irgendwann hab ich dann 4 oder 5 Volume Reducer Bänder in den Dämpfer gesteckt und es war besser. Aber trotzdem hatte der Hinterbau irgendwie nie so richtig Pop.

Für mein neues Rad soll es jetzt eines werden was etwas weniger Federweg (~160mm) hat, klar trotzdem im Bikepark noch einiges an verpatzten Landungen wegstecken kann aber straffer abstimmt ist und besser pedalliert als mein Altes. In den Testberichten vom Tyee laß ich immer wieder wie antriebsneutral es im Uphill sei und wie progressiv der Hinterbau beim Downhill sei. Das fand ich ziemlich reizvoll. Das Ansprechverhalten des Hinterbaus soll nicht so super komfortabel sein, aber das ist mir das liebste von allen Trade-Offs. Leider ist der Karren in Alu jetzt erst Ende Juli Lieferbar und die letzten Wochen/Monate sah es im Bikemarkt/Bucht auch nicht so toll aus.

Nun frage ich mich was für Räder in der Kategorie gibt, welche sich ähnlich fahren. Als potenzielle andere Kandidaten hatte ich das Nukeproof Mega 29 und das neue Trek Slash 29 ins Auge gefasst. Der Nukeproof Hinterbau soll mega(!) sein, aber scheinbar eher für Racing ausgelegt und maximale Traktion, anstatt mal im Trail hin und her zu hüpfen. Das Trek soll sich ein bisschen hochtreten lassen als das Mega und ist natürlich ebenfalls ziemlich sexy. Das Nukeproof gibts für 3200€, das Trek für 3000 & 3500, wobei ich wahrscheinlich eher mit blutendem Herz zum 3500er greifen würde, da man nicht nach Porte du Soleil mit nem Dämpfer ohne Ausgleichbehälter fahren möchte.

Nun was gäbe es sonst noch so für Bolliden die sich "fahren wie das Tyee" ? Das Canyon Strive würde vermutlich der Beschreibung von straff gefedert und uphilltauglich gerecht werden, aber im einem Test wurde die Sitzposition über dem Hinterrad etwas kritisiert und ich frage mich ob ich mit "nur" 150mm im Heck zufrieden bin.

Darüber hinaus frage ich mich welchen Reach ich fahren sollte... Bei 1,90m & 92 cm SL, hatte mein altes Rad 433 mm Reach, das ist etwas outdated das ist mir klar, aber letztens fuhr ich ein XL Radon mit 480 mm aus 2020 was mir schon sehr groß und lang vorkam. Aber da ja grad jeder länger, flacher, größer sagt schätz ich mal ein Reach von 475 - 490 dürfte es schon sein. Ich möchte kein Rad mit Reach über 500 fahren, ich mag lieber ein kürzeres verspielteres Rad als einen langen Racer.

Cheers Ingo :)
 
Dabei seit
16. Juni 2017
Punkte Reaktionen
0
Hi Ingo
Aus deinem Thread geht hervor, dass du wahrscheinlich eins neu kaufen willst, hab ich recht? Ich hab mir vor geraumer Zeit auch die Frage gestellt neu oder gebraucht, hatte auch 3000€ zur Verfügung. Hab mich dann auch über alles ins Detail informiert und hab dann zu nem gebrauchten Pivot Mach 6 gegriffen, für rund 3000. Hab dann halt ne deutlich bessere Ausstattung bekommen als wenn ich ein neues gekauft hätte.
Zu der Klettereigenschaft: Gut klettern wird wohl jedes, vor allem in den letzten Jahren erschienes Rad, auch wenn es Keinen Testbericht hat der das ausdrücklich anspricht. Da wird im Endurosport besonders drauf geachtet, denn wer ein Enduro produziert, welches im Uphill nicht zu gebrauchen ist, wird wohl kaum gute Verkaufschancen haben.
Wenn du mich persönlich fragst, würde ich dir bei deiner Entscheidung zu dem Trek raten. Das wird dich auf jeden Fall gut den Berg hochbringen und die Tasche im Rahmen ist auch sehr praktisch. Ausstattung lässt sich auch sehen. Problem ist da, dass es gebraucht wahrscheinlich keine großen Angebote gibt, da es noch sehr jung ist, aber wahrscheinlich ist das für dich auch nicht die erste Wahl.
Ich hoffe, dass ich dir ein wenig weiter helfen konnte
 
Dabei seit
1. August 2013
Punkte Reaktionen
84
Dabei seit
28. Mai 2019
Punkte Reaktionen
1
@RMSlayer70SXC
Den Artikel habe ich leider schon durch. Deswegen auch das Mega! Aber die restlichen Bikes im Test haben mich nicht so angesprochen. Capra zu abfahrtslastig, Trek ist in dem Artikel noch die alte Geo, Privateer bisschen extrem in allem, Ripmo wenig Federweg und unästhetisch, Merida schlecht im Test, Giant hat einen wenig progessiven Hinterbau. In einem anderen Artikel der selben Seite, wurde die Vortriebsdynamik/Tourentauglichkeit des neuen Trek Slash 29" gelobt. Deswegen nahm ich Slash und Mega als Optionen auf.

@Walli_
Danke! Ich schau mich schon seit 'ner Weile im Gebraucht-Markt um, aber finde in letzter Zeit sind wenige Preise wirklich angemessen. Oft erscheint ein neues Rad dann doch fasst sinnvoller als ein Rahmen bei dem man nicht weiß ob man gleich die Lager und Kassette tauschen darf und der dann doch nur 300 - 500 € günstiger ist als ein neuer. Klar wenn man dann ein Fahrrad mit NP 5000-6000 in gutem Zustand für 3000 findet kann sich das lohnen, aber ich muss sogar "top" Komponenten sind mir nicht unbedingt wichtig. Ich möchte es vorallem lange ohne viel Service Aufwand fahren können und ob ich den Unterschied zwischen ner MT5 und MT7 weiß ich dann auch nicht...
Und das nächste Problem ist, nach welchen Modellen denn gebraucht schauen? Das Pivot Firebird z.B. soll unter den Enduros kein so toller Kletterer sein. Und ich würde diesmal gerne ein Rad auf der anderen Seite des Spektrums kaufen, da mein letztes nicht so toll kletterte. Klar ist das Pivot bestimmt viel besser als das alte, aber ich glaube man versteht den Punkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. Juni 2017
Punkte Reaktionen
0
Das Firebird ist auch eher Abfahrtorientiert, da würde von Pivot eher das Mach 6 oder als 29er das Switchblade. Sind aber eigentlich zu teuer, auch gebraucht.
Sehr empfehlen kann ich dir auch die Enduros von Commencal, also das Meta. Von YT wäre vielleicht das Jeffsy noch was, kann aber sein, dass dir das zu wenig Federweg ist. Vielleicht auch einfach mal in deiner Umgebung auf ebay schauen, da kann man öfter Glück haben
 
Dabei seit
28. Mai 2019
Punkte Reaktionen
1
Schau mal bei Last vorbei ;)
Neu wirst du wohl überall warten müssen, wird wohl noch schlimmer werden die nächste Zeit
das Coal hab ich mir auch angesehen, sieht echt cool aus! Aber beginnt aktuell bei 3.600 €... Aber ist in meiner gebraucht Suche vertreten :)

Das Firebird ist auch eher Abfahrtorientiert, da würde von Pivot eher das Mach 6 oder als 29er das Switchblade. Sind aber eigentlich zu teuer, auch gebraucht.
Sehr empfehlen kann ich dir auch die Enduros von Commencal, also das Meta. Von YT wäre vielleicht das Jeffsy noch was, kann aber sein, dass dir das zu wenig Federweg ist. Vielleicht auch einfach mal in deiner Umgebung auf ebay schauen, da kann man öfter Glück haben
Jo, das Meta hat schon seinen eigenen Suchagenten ^^. Und habe auch schon eine Umgebungssuche bei Ebay eingerichtet :). Nur nach ein paar Wochen ohne vielversprechende Angebote schwindet die Lust am Gebrauchtmarkt.
 
Oben