Gutes Hardtail oder Mittelklasse Fully

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
13.794
Ort
Nordbaden
Ganz löschen nicht, nur editieren (jedenfalls die eigenen, wenn es um meinen geht, müsste ich es machen. :p ).

Ja, schau Dich mal in Ruhe um. Ich stöbere auch ab und zu im Bikemarkt, auch wenn ich eigentlich gut versorgt bin. Sind schon immer wieder interessante Räder zu relativ vernünftigen Preisen drin. :)
 
Dabei seit
16. Juni 2016
Punkte Reaktionen
4
Ganz löschen nicht, nur editieren (jedenfalls die eigenen, wenn es um meinen geht, müsste ich es machen. :p ).

Ja, schau Dich mal in Ruhe um. Ich stöbere auch ab und zu im Bikemarkt, auch wenn ich eigentlich gut versorgt bin. Sind schon immer wieder interessante Räder zu relativ vernünftigen Preisen drin. :)

Schade. Habe da beim zitieren es komplett verkackt...
Ja beim Bikemarkt stöbere ich immer wieder einfach weil's Spaß macht.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.724
Was die Diskussion Hardtail oder Fully betrifft denke ich, dass dies eher zweitrangig ist. Das wichtigste ist aus meiner Sicht, dass man gut drauf sitzt, was natürlich eine sehr individuelle Sache ist, und eine gute Gabel, die entscheidenden Einfluss auf die Bequemlichkeit hat.
Ich habe seit 2013 ein Cube Elite Hardtail, das wirklich sehr gut ist und mit dem ich auch so ziemlich alles gefahren bin, problemlos, eine zeitlang auch mit Syntace M35 29er Laufrädern und 2,4er Reifen. Das Rad hat eine Rock Shox SID mit 100 mm Federweg und eine eher etwas racige Geometrie.
Mitte 2017 habe ich mir dann ein Cube Stereo aufgebaut, 140 mm, 2015er Vollcarbon Rahmen, genannt Super HPC mit RS Pike RCT3 nd 140 mm Federweg, MT5er Magura Bremsen und oben genannten Syntace Laufrädern, wobei ich am Hardtail die originalen DT Swiss Laufräder mit den Schwalbe 2,25ern Reifen, alles Tubeless, wieder angebaut habe. Das Hardtail hat durch die Reifen enorm an Traktion verloren, ich bin einen Schotterweg im Val di Ledro wie üblich runtergeheizt, musste aber alles dran setzen, um die Kontrolle zu behalten. Mit den breiteren Syntace Felgen und 2.4er Reifen kannte ich das nicht auf demselben Bike. Seit ich das Fully hab, fahre ich praktisch nur noch mit diesem. Und zwar weil es einfach viel bequemer ist. Aber: Nicht wegen der Federung. Sondern wegen der Supergabel, die alles schluckt, wegen der Reifen, die man nur auf nassen Wurzeln an die Grenze bringt und, vor allem: Wegen der aufrechten Geometrie. Deshalb mein Fazit: Fullies wie mein Cube Stereo sind tendenziell bequemer von der Geometrie her gesehen, aber für das richtige Bike muss man drauf sitzen und fühlen, ob's einem passt oder aber anhand der Geometriedaten sich ein Bild davon machen, ausgehend von den Daten eines Bikes, das man gut kennt.
 
Dabei seit
27. September 2015
Punkte Reaktionen
625
Kommt aufs Rad an
ich sitze auf meinem (trail)HT sehr ähnlich wie auf meinem Enduro, beide super Bequem!
Seit ich das HT habe bin ich das Fully nurnoch selten gefahren (jetzt im Winter sowiso)

Möchte garnicht eine diskusion HT vs. Fully anzetteln.

Ich würde das kaufen was dich ehre anspricht!
Willst du ein HT dann kauf dir eins. (würde aber dringendst ein Trail/Enduro HT empfehlen)
Wirst du hier zu einem Fully "überredet" denkst du immer drüber nach wies wohl mit dem HT währe / oder umgekehrt.
Macht auch nicht glücklichero_O

Grundsätzlich denke ich aber das mit einem ordentlichen HT so gut wie alles fahrbar ist was auch mit einem Fully geht! meist umbequemer (von den schlägen her) und teilweise langsamer (nicht täuschen lassen, man kanns je nach trail auch ordentlich laufen lassen, war selbst überascht).
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
13.794
Ort
Nordbaden
Grundsätzlich denke ich aber das mit einem ordentlichen HT so gut wie alles fahrbar ist was auch mit einem Fully geht! meist umbequemer (von den schlägen her) und teilweise langsamer (nicht täuschen lassen, man kanns je nach trail auch ordentlich laufen lassen, war selbst überascht).
Zumindest kommt's einem auf dem HT genauso schnell vor wie auf dem Fully. :D

Für das, was ich hier so fahre, mag ich auch mein AM-Hardtail am allerliebsten. In den Alpen und so, bei langen Touren, bei denen es viel über nicht besonders glatten Untergrund geht, finde ich dagegen das Fully kraftsparender und angenehmer. Sind beide sehr ähnlich aufgebaut und auch von der Geometrie nicht all zu weit voneinander weg.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.724
Kommt aufs Rad an
ich sitze auf meinem (trail)HT sehr ähnlich wie auf meinem Enduro, beide super Bequem!
Seit ich das HT habe bin ich das Fully nurnoch selten gefahren (jetzt im Winter sowiso)

Möchte garnicht eine diskusion HT vs. Fully anzetteln.
Eben, das bringt nämlich auch nichts. Mir ging's genau darum, nur dass es bei mir eben anders herum ist, weil mein Fully für mich bequem ist und mein Hardtail etwas unbequemer, aber wegen der Geometrie, nicht wegen der Federung.

Ich würde das kaufen was dich ehre anspricht!
Willst du ein HT dann kauf dir eins. (würde aber dringendst ein Trail/Enduro HT empfehlen)
Wirst du hier zu einem Fully "überredet" denkst du immer drüber nach wies wohl mit dem HT währe / oder umgekehrt.
Macht auch nicht glücklichero_O

Grundsätzlich denke ich aber das mit einem ordentlichen HT so gut wie alles fahrbar ist was auch mit einem Fully geht! meist umbequemer (von den schlägen her) und teilweise langsamer (nicht täuschen lassen, man kanns je nach trail auch ordentlich laufen lassen, war selbst überascht).
Eben, wichtig ist, dass das Bike vom Gefühl her passt. Die von mir genannten Geometriedaten können aber als Grundlage für das, was passen könnte, dienen. Aber: Kopieren... äh... Probieren geht über studieren. Und ob Hardtail oder Fully ist im Endeffekt zweitrangig.
 
Dabei seit
10. August 2015
Punkte Reaktionen
922
Seitdem ich zum Fully mir mein HT aufgebaut habe steht es seit eh und je im Keller. Selbst im Bikepark fahre ich damit. Mir ist bewusst geworden das für die Paar male wo ein Fully gut wäre so selten sind das ich es für meine Frau auf HT umbauen werde.

Zumal mit dann die Kosten für Lager und Dämpfer auf Dauer zu teuer sind
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
7.016
Zumal mit dann die Kosten für Lager und Dämpfer auf Dauer zu teuer sind

Dein ernst? Blos gut dass die Luft zum Reifen befüllen gratis ist, oder? :spinner::D

Klar kommt immer drauf an was man so fährt, aber dass n Fully (wenn man es schon hat) zu teuer ist, wäre mir ja nie in Sinn gekommen.

Und ja, ich hab n Fully und Hardtail, und fahr beides gleich gern :daumen:
 
Dabei seit
10. August 2015
Punkte Reaktionen
922
Dein ernst? Blos gut dass die Luft zum Reifen befüllen gratis ist, oder? :spinner::D

Klar kommt immer drauf an was man so fährt, aber dass n Fully (wenn man es schon hat) zu teuer ist, wäre mir ja nie in Sinn gekommen.

Und ja, ich hab n Fully und Hardtail, und fahr beides gleich gern :daumen:


Bin halt Schwer und Grobmotorik, das geht halt ins Geld
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Mai 2014
Punkte Reaktionen
777
Vom hatdtail zu nem Spindrift/Torque is aber schon ein größerer schritt.
Da du ja auch sagst, dass Gewicht nicht so entscheidend ist und der Alpen/Bikepark Hintergrund würde ich auf dir zu nem Fully raten.

Am besten dann eins wo man zumindest den Dämpfer sperren kann.
Und noch besser etwas im mittleren Federwegsbereich aber mit abfahrtslastiger Geometrie...(Devinci Troy, Trek Remedy etc)

Damit kannst du super entspannt Touren fahren aber im Park auch mal ordentlich draufhalten..
 
Oben Unten