GX eagle 52 schaltwerk auf 50er Kasette Problem

Dabei seit
24. August 2017
Punkte Reaktionen
6
Hi zusammen,

hab ein Problem mit meinem Schaltwerk.
Hab das „alte“ 50 Zähne getauscht, weil es nicht mehr sauber schaltet. (Leichte gänge klackern wegen zu wenig zugspannung, schwere gänge wegen zu viel ).
Habe zunächst um andere Faktoren auszuschliessen kette, kasette, schaltauge und schaltzug getauscht.

so nun schaltet das neue 52er Schaltwerk zwar gut, aber leider nur bis zum 2. größtem Ritzel.
Schalte ich dann auf das grösste springt die Kette immer wieder kurz auf das zweitgrösste und wieder zurück.
Wenn ich die Zugspannung erhöhe geht es zwar, nur schalten dann kleinere Gänge nicht mehr nach unten.

ich würde gerne den oberen anschlag noch weiter raus drehen aber die schraube ist schon maximal draussen.
kann auch nicht provozieren dass die kette zu den speichen abgeworfen wird.

hab aber auch das gefühl dass beim schalten auf das geösste ritzel zugspannung fehlt Im vgl zum alten schaltwerk.

hab auch nochmal das alte schaltwerk eingebaut und das kann ich normal einstellen dass auch das größte Ritzel und die amschläge passen. Läuft halt wie gesagt nicht mehr so rund und klackert bisschen.

zugseilspannung auch einiges probiert und neu ab und angeklemmt.

bin etwas ratlos und frage mich ob das 52er schaltwerk vielleicht einfach scheisse läuft mit 50er kasette oder ob das phenomen „normal“ ist ohne last, was ich nicht denke und
wobei ich es auch komisch finde den anschlag iwie nicht weiter raus zu bekommen ...

bin ratlos :/
Jemand eine idee?
 
Dabei seit
17. Februar 2020
Punkte Reaktionen
1
Ort
Bamberg
Hey,

also bei mir funktioniert das "neue" Schaltwerk mit der "alten" 50 Zähne Kassette sehr gut. Von außen ist es natürlich immer sehr schwer, wirklich sinnvolle Tipps zu geben.

Ich würde an deiner Stelle die B Schraube, also die Schraube für die Umschlingung kontrollieren. Beim neuem Schaltwerk ist ja das passende Chaingab Tool dabei, das funktioniert auch bei den 50 Zähne Kassetten. YouTube ist voll mit Anleitungen dazu. Problem könnte sein, dass du zu viel Umschlingung hast, somit das Schaltwerk beim Hochschalten an der Kassette anstößt und deshalb nicht weiter kommt.

Sollte das passen könntest du einmal versuchen den Zug komplett zu lösen, so dass das Schaltwerk "frei" ist. Dann stellst du den Anschlag für das kleinste Ritzel ein. Anschließend spielst du mit deiner eignen Hand "den Schalthebel" und drückst das Schaltwerk (bei leichtem "treten") bis aufs größte Ritzel und stellst hierfür den Anschlag ein. Sollte das jetzt funktionieren, lag es wohl irgendwie am Zug.

Prinzipiell ist wohl die leichteste Vorgehensweise das Schaltwerk zuerst ohne Zug einzustellen, also Anschlag oben und unten, sowie Umschlingung. Wenn die Anschläge passen musst du nur den Zug passend einstellen. Das heißt du musst nur Spannung erhöhen oder wegnehmen, da du ja weißt, dass die Anschläge passen!

Wenn das nicht hilft... vielleicht hat wer anders auch noch gute Ideen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. August 2017
Punkte Reaktionen
6
Hi zusammen,

danke schonmal, schau ich mir dann an und berichte.
Chain tool für b schraube habe ich benutzt.
Schaltauge war altes und neues exakt gleich, also das kann ich ausschliessen.

grüsse
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
290
Wie bartos schreibt: Schaltauge mit entsprechender Lehre kontrollieren (lassen). Das kann noch so neu sein - es muss am Rahmen montiert exakt passen, sonst wirst du immer Probleme haben.
 

Lenny911

Gut Holz
Dabei seit
19. April 2018
Punkte Reaktionen
1.119
Guck mal ob du den Schaltzug unten korrekt eingefädelt hast. Ich habe ihn letztens erst unten nicht ganz durch die Führung gefädelt. Wenn du dann das erste Mal von oben runterschaltest springt der Zug aus der Führung und du kommst hinterher nicht mehr auf das obere Ritzel.
 
Dabei seit
24. August 2017
Punkte Reaktionen
6
Hab ich geckeckt, Zug in Führung passt.

hab jetz vorerdt das alte Schaltwerk weiter drauf, ist Fahrbar aber nicht gerade ideal.

jetzt teste ich mal die Schaltaugenlehre wenn sie da ist und dann geht die Fehlersuche weiter 🤪
Echt schon sehr langwierig und kostspielig mittlerweile 0_o
 
Dabei seit
24. August 2017
Punkte Reaktionen
6
Klingt logisch, dacht ich mir auch. Aber vielleicht auch nichz durch den längeren Käfig des neuen Gx schaltwerks?

auf jeden Fall hatte das alte Schaltwerk exakt die gleiche Problematik wieder nachdem ich das neue wieder demontiert hatte.
Also komplett reproduzierbar.

kann natürlich sein dass das alte kaputt ist und das neue falsch eingestellt wurde. Weil bis aufs letzte grosse ritzel hatte es gut geschalten.
Ich frag mich nur was da nicht passt.
Oberer Anschlag lässt sich einfach nicht vernünftig einstellen.
und wenn doch, dann schalten die unteren gönge nicht mehr runter wegen zu hoher Zugspannung.

aber hab auf jeden Fall bemerkt dass das alte schaltwerk iwie viel mehr soannung hat in den leichtesten 2 Gängen.
da ist gut widerstand beim schalten des letzten ritzels und dann ist der hebel bombenfest.
Beim neuen schaltwerk hingegen kann ich immer noch den hebel bisschen drücken und das schaltwerk wandert dann noch ein bisschen raus 🤔
Und wie gesagt kann ich den oberen anschlag auch nicht zum abwerfen in die speichen bringen, beim alten schaltwerk schon.
 

Lenny911

Gut Holz
Dabei seit
19. April 2018
Punkte Reaktionen
1.119
Deine Kette ist zu kurz. Wenn sie vorher grade schon so gepasst hat, dann kannst du aufgrund des längeren Käfig jetzt nicht aufs größte schalten. Mach die Kette mal runter und versuch die 12 Gänge durch zuschalten. Wenn du es dann zum größten Ritzel schaffst ist es die Kette.
 
Dabei seit
24. August 2017
Punkte Reaktionen
6
Kette hatte ich mir auch schon gedacht und habe sie gestern verlängert, dann hing erstmal alles. Hab dann geschaut wie viel ich verlängern könnte aber da kann man vielleicht noch 2 glieder ca hinmachen ohne dass sie hängt. Könnte aber sagen wieviele glieder ich rausgemacht hab von den 126 😀
Kann es nochmal testen und ein bild machen wenn das schaltauge richten nichts gebracht hat. Lehre kommt wahrscheinlich schon morgen.


aber rein optisch kam es mir uch bisschen kurz vor.
Verdammt, hatte ein Photo gemacht aber hat sich nicht gespeichert :(
Jetz hab ich ja grad das alte schon wieder drauf.

meinst du dass durch eine zu kurze Kette der endanschlag nicht erreicht werden kann?
 

Lenny911

Gut Holz
Dabei seit
19. April 2018
Punkte Reaktionen
1.119
Ja die Umschlingung verlängert sich ja bei jedem Ritzel. Wenn du jetzt die Länge für den längeren Käfig drauf geht dann reicht es nicht mehr für das 50 T Ritzel. Wieviel Glieder das jetzt länger sein müsste um den Käfig auszugleichen kann ich dir aber auch nicht sagen.
Trotzdem könntest du es ja mal ohne Kette versuchen ob es dahin kommt. Vielleicht hilft auch ein Foto. Andere sehen da dann vielleicht noch mehr.
 
Dabei seit
24. August 2017
Punkte Reaktionen
6
Also mit zusätzlicher spannung hat es schon funktioniert, da ist die kette nicht mehr auf und ab gesprungen.

Irgendwie glaube ich es liegt an der Zugspannung, weil eigentlich sollte sich im grössten ritzel ja nichts mehr bewegen durch mehr druck am hebel und der Hebel fest sein 🤔🤔🤔

Aber ja, ich montier heute oder spätestens morgen nochmal das neue schaltwerk und schau mir das mit den anschlag auch nochmal ohne kette an.
 
Dabei seit
24. August 2017
Punkte Reaktionen
6
Gelöst
👍🏽
alsooo, hab eben nochmal das neue schaltwerk verbaut und vor der Zugspannung noch die anschläge eingestellt und die Kette um 1! Glied verängert (sonst hängt sie schon bei mehr)
Und siehe da, es funktioniert!!!!

die Kette Tänzelt manchmal noch auf dem grössten Ritzel aber das scheint ja normal zu sein bei der GX und ist unter Last weg.

nicht ganz sicher woran es jetzt lag von den beiden sachen, aber ich vermute die Kette.
Umschlingung ist jetz anders und somit tänzelt die Kette manchmal nur was vorher zum Abwurf geführt hat ist meine Vermutung.

Danke euch!
 
Dabei seit
24. August 2017
Punkte Reaktionen
6
Das scheint wirklich normal zu sein, sagt auch sram
 
Dabei seit
25. Januar 2017
Punkte Reaktionen
640
Ort
Neuseenland
@tmaebwoy kannst du Problemlos jetzt rückwärts auf dem größten Ritzel treten ohne das die Kette springt?
Bei mir springt da die Kette. Einige meinen das wär normal, aber beim 2. Rad (selbes Modell nur X01) funktioniert das rückwärts treten tadellos.
Hab heute auch auf das neue GX Schaltwerk wechseln müssen, und hatte ähnliche Probleme mit den großen Ritzeln. Kettenlänge muss ich morgen nochmal überprüfen.
 
Dabei seit
24. August 2017
Punkte Reaktionen
6
Hi,

also im Montageständer geht es meist manchmal fällt sie dann auf die kleineren ritzel.
Beim Fahren ist mir nichts aufgefallen, aber evtl trete ich da auch selten rückwärts aufm grössten ritzel
 
Dabei seit
25. Januar 2017
Punkte Reaktionen
640
Ort
Neuseenland
Kettenlänge sollte passen.
auf das große Ritzel geschaltet und voll eingefedert. Schaltwerk lässt sich noch vor und zurück bewegen. Das sollte es nicht sein.
Werde mal auf GX Kette umbauen, wenn denn mal irgend wann lieferbar.
 
Oben