GX Eagle, rattern auf mittlerem Ritzel (trotz 3 "Experten" und neuem Schaltauge)

Dabei seit
28. April 2009
Punkte für Reaktionen
21
Standort
Nürnberg/Fürth/Erlangen
Hallo Zusammen,

ich bin offiziell mit meinem Latein am Ende. Könnt ihr mir vielleicht helfen?

Ich fahre ein 2019er Canyon Neuron CF 8 mit GX Eagle 12-Fach.

Seit ich es habe, läuft die Schaltung nicht wirklich wie ich es mir vorgestellt habe, sie schaltet perfekt, aber rattert auf einem Gang. Hierfür hatte ich es bei zwei verschiedenen Radläden (eigentlich keine Schlamper) und keiner hat es richten können. Der zweite wies mich auf ein vermutlich krummes Schaltauge hin. Also Lehre besorgt und geprüft. Tatsächlich krumm. Geradebiegen und neu einstellen führte aber auch nicht zu Erfolg.

Leicht gefrustet also bei Canyon ein neues Schaltauge bestellt, mit klassischen Corona-Lieferzeiten und es nach 8 oder 9 Wochen Lieferzeit verbaut. Auch nicht besser, auch ein Einstellen lassen beim nächsten Experten (selbst Rennfahrer und wirklich versiert) half nicht.

Jetzt hat das Rad 2000 km auf dem Buckel, ich bin auch wirklich an sich sehr zufrieden, aber trotzdem jede Fahrt das nervige Rattern/Klackern/Knistern auf dem mittleren Ritzel (6. von klein nach groß). Könnt ihr mir aus der Misere helfen? Fahre damit jeden Tag zur Arbeit und kann mir gerade weder den Rad-Ausfall noch eine komplett neue Schaltgruppe leisten :-/
 

---

Total Recall
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
6.295
Standort
Allgäu
Kann durchaus auch am Ritzel bzw. der Kassette liegen. Da hätte man halt auch mal eine andere testen können. Wenn es perfekt schaltet liegt es eher nicht am Schaltauge.

Der zweite wies mich auf ein vermutlich krummes Schaltauge hin. Also Lehre besorgt und geprüft. Tatsächlich krumm. Geradebiegen und neu einstellen führte aber auch nicht zu Erfolg.
Das verstehe ich auch nicht wirklich. Du bringst das Bike in einen Radladen und musst dir selbst eine Lehre besorgen um das Schaltauge zu richten!? Sollte das nicht der Radladen machen?
 
Dabei seit
28. April 2009
Punkte für Reaktionen
21
Standort
Nürnberg/Fürth/Erlangen
Kann durchaus auch am Ritzel bzw. der Kassette liegen. Da hätte man halt auch mal eine andere testen können. Wenn es perfekt schaltet liegt es eher nicht am Schaltauge.


Das verstehe ich auch nicht wirklich. Du bringst das Bike in einen Radladen und musst dir selbst eine Lehre besorgen um das Schaltauge zu richten!? Sollte das nicht der Radladen machen?
ritzel werde ich mal mit dem Hinteren Laufrad eines kollegen testen,

die Kette sollte ja mit der xx1 kasette kompatibel sein.

das mit der Lehre bzw dem Schaltauge hat mich auch gewundert, da ich den Termin trotz absoluter Überfüllung und Wartezeit über 3 Wochen kurzfristig bekommen habe (manchmal zahlt sich Freundlichkeit aus), habe ich es aber akzeptiert.
 
Dabei seit
5. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
30
Standort
Ibbenbüren

Stehe vor dem gleichen Problem. Bei mir ist es das 5te Ritzel von ganz klein gezählt.
Werde es die Woche mal mit einer neuen Kette probieren ...
 

ekm

Dabei seit
17. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
427
Standort
Niemtsch (OSL)
Das neue Schaltauge dürfte günstiger als die Lehre gewesen sein.

Probier mal die Umschlingung (B-Schraube) zu verändern. Die Schraube mal 2 Umdrehungen rein- oder rausdrehen. Das kann manchmal auch zu Geräuschen bei einzelnen Ritzeln führen.
An sonsten wie vorgschlagen die Räder mit dem Kollegen tauschen und schauen ob es bei dir besser und/oder bei ihm schlechter wird.
 

roudy_da_tree

#deisterfreun.de
Dabei seit
2. Februar 2003
Punkte für Reaktionen
694
Standort
Trailcenter Deister
Ich hatte mal so ein Problem und es lag an zwei verbogenen Zähnen des betreffenden Ritzels.
Bei mir auch.
Minimal krumm. Ich habe ein Blech liegen gehabt, dass ich überall stramm einstecken konnte - bis auf 2-3 Zähne, da war auf einer Seite "Luft" auf der anderen klemmte es.
Mit dem Blech etwas rüber gebogen - fertig - läuft wieder.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. November 2014
Punkte für Reaktionen
13
Sehr interessant, jetzt tauchen immer mehr mit dem Problem auf.

Hatte am Neurad eine GX Kassette, bei mir war es das 4. Ritzel. Jegliche Einstellungen inkl. Richten des Schaltauges brachten keine Erfolge. Bei genauer Begutachtung konnte man sehen, dass ein Kettenglied immer an einem Zahn des nächst größeren Ritzels hängen blieb, bevor es richtig auflag. Einschicken war mir zu langwierig, eigene Nacharbeit mit Biege- und Feilversuchen brachte keine Besserung, also wurde die Kassette nach 3000 km gegen eine X01 getauscht (natürlich inkl. Kette, die GX Kette war nach 1500 km durch).

Kenne im Freundeskreis mittlerweile 4 Kassetten mit dem gleichen Problem. Einer hat es es bei SRAM reklamiert und die im Austausch gelieferte Kassette hat das Problem wieder. :rolleyes:
 
Dabei seit
17. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Frankfurt am Main
Bei genauer Begutachtung konnte man sehen, dass ein Kettenglied immer an einem Zahn des nächst größeren Ritzels hängen blieb, bevor es richtig auflag.
Hi,
in der Tat interessant. Ich hab heute nach 2800km die Kette wegen Längung an ner GX Eagle gewechselt und musste dann die Schaltung neu einstellen. Auf dem 2.-5. Ritzel von unten setzt die Kette an jeweils einem Zahn leicht auf und rutsch dann rein (Video hängt an - hoffe das funktioniert).
Konnte aber nicht erkennen ob die Zähne verbogen sind - die Geometrie der Zähne ist ja nicht gleich.
Grüße
 

Anhänge

Dabei seit
8. Juli 2005
Punkte für Reaktionen
1.679
Standort
Saarland
Das mit der GX-Kassetten scheint fast nochmal zu sein, hatte ich im bekanntenkreis 2x und selbst an zwei Bikes.

Die Qualität der GX-Kassette ist unter aller Sau....meiner Erfahrungen und Meinungen nach ?
 
Dabei seit
3. September 2005
Punkte für Reaktionen
1
Ich habe das gleiche Problem. Im Frühjahr auf die GX umgerüstet und bei optimaler Einstellung immer wieder Rattergeräusche. Je nach Einstellung der Zugspannung, Anschläge bei mehr oder weniger Ritzeln. Besser als bei zwei Ritzeln ist mir die Einstellung nie gelungen:mad:
Besonders sind die mittleren Ritzel betroffen, schaut bei mir wie im Video von polyethyl aus.

Hat eine neue Kassette geholfen? Welche habt ihr genommen? Wieder GX wäre wohl nichts...
 
Dabei seit
17. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Frankfurt am Main
Ich hab mich trotz der Probleme auf ne 60km-Tour mit der neuen Kette und den Problemen gewagt.
Es hat sich tatsächlich etwas "eingeschliffen" aber einige üble Kracher hab ich weiterhin.

Ich werde jetzt erst noch mal etwas weiter fahrenund sehen ob sich Kette und Kassette aneinander "gewöhnen". Retrospetiv betrachtet waren da mit der alten Kette auch immer Probleme bei den beiden kleinsten Ritzeln - das war nicht so schlimm da ich viel bergauf pedaliere. Wenn es sich jetzt eher auf mittlere Ritzel verlegt hab ich ein Problem.

Dann entweder neue GX Kassette (hm) oder Umstieg auf Deore. Mal sehen.
 
Dabei seit
28. April 2009
Punkte für Reaktionen
21
Standort
Nürnberg/Fürth/Erlangen
Ich hab mich trotz der Probleme auf ne 60km-Tour mit der neuen Kette und den Problemen gewagt.
Es hat sich tatsächlich etwas "eingeschliffen" aber einige üble Kracher hab ich weiterhin.

Ich werde jetzt erst noch mal etwas weiter fahrenund sehen ob sich Kette und Kassette aneinander "gewöhnen". Retrospetiv betrachtet waren da mit der alten Kette auch immer Probleme bei den beiden kleinsten Ritzeln - das war nicht so schlimm da ich viel bergauf pedaliere. Wenn es sich jetzt eher auf mittlere Ritzel verlegt hab ich ein Problem.

Dann entweder neue GX Kassette (hm) oder Umstieg auf Deore. Mal sehen.
oder ne x01... das ist zumindest bei mir die überlegung
 
D

Deleted 558336

Guest
So ein Schaltauge verbiegt sich ja nicht ohne weiteres, warum sollten bei der Ursache nicht auch weitere Komponenten beschädigt worden sein, hier wohl das Ritzel, bei dem sich bei der Gewalteinwirkung die Zähne verbogen haben.(Was ja eigentlich immer die Folge ist, wenn man mit Gewalt den Umwerfer so stark drückt (oder dagegen tritt !!) oft eine Reaktion auf die Parkgewohnheiten das das Auge verbiegt)
Zeugt natürlich von der hohen Qualität der Werkstätten, wenn die nicht in der Lage sind so was zu berücksichtigen.
Aber Neuverkauf und Rumdoktern ist natürlich immer profitabler.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei seit
27. September 2007
Punkte für Reaktionen
886
Standort
Ibiza
mMn. sind alle 12f Schaltwerke extrem empfindlich auf Einstellung der B-Schraube, wirkt sich bei mir immer ähnlich aus als wäre das Schaltauge verbogen.
 

---

Total Recall
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
6.295
Standort
Allgäu
So ein Schaltauge verbiegt sich ja nicht ohne weiteres, warum sollten bei der Ursache nicht auch weitere Komponenten beschädigt worden sein, hier wohl das Ritzel, bei dem sich bei der Gewalteinwirkung die Zähne verbogen haben.(Was ja eigentlich immer die Folge ist, wenn man mit Gewalt den Umwerfer so stark drückt (oder dagegen tritt !!) oft eine Reaktion auf die Parkgewohnheiten das das Auge verbiegt)
Zeugt natürlich von der hohen Qualität der Werkstätten, wenn die nicht in der Lage sind so was zu berücksichtigen.
Aber Neuverkauf und Rumdoktern ist natürlich immer profitabler.
Das Teil hinten nennt sich "Schaltwerk". Der Umwerfer ist vorne. Du bist hier in einem Fachforum. Deshalb achten wir hier auf die Verwendung der korrekten Bezeichnungen.
 

bronks

gebraucht, wie neu
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
472
Standort
Inntal
Deshalb achten wir hier auf die Verwendung der korrekten Bezeichnungen.
Ich kann die trösten. Hier achtetet doch wirklich niemand auf sowas. Umgangssprache mit Fachbegriffen und Fremdwörtern verfeinert, die manche Schreiberlinge mal irgendwo gehört und meinen diese verstanden zu haben.
 
Dabei seit
11. Januar 2019
Punkte für Reaktionen
0
Ich häng mich hier mal mit meinem Problem ran:
Letzte Woche auf einem Waldweg mit sandigem Boden, Zapfen und kleinen Stöckchen macht es Plötzlich einen Rumpler hinten am Zahnkranz - sofortiges Bremsen - und die Analyse ist verherend. Innerer Käfig des Schaltwerks am oberen Schaltröllchen abgerissen, das obere Röllchen mit den Unterlegscheiben am Boden verteilt. Vermutlich hat sich ein Fremdkörper dort eingefunden und im Schlatwerk verklemmt, was dazu geführt hat, dass der Gewindeteil vom Innenkäfig am oberen Röllchen abgerissen ist.
Nach einer Notreparatur und einigem Hinbiegen des Schlatwerks(Röllchenteile) konnte ich im 3. Gang noch nach Hause fahren.
Jetzt habe ich mir einen Satz Schaltröllchen mit Innenkäfig zugelegt und am Schaltwerk montiert. Schaltauge kam neu rein, Schaltwerk mit Einstelllehre (B-schraube) eingestellt. Problem ist jetzt, das die Positionierungen zum Zahnkranz nicht mehr passen und ich durch die Feineinstelung am Trigger wählen kann, ob die Kette an den großen oder kleinen Ritzeln oder im mittleren Bereich nicht sauber schaltet.
Ein neues GX-Schaltwerk habe ich jetzt bestellt.
Meine Frage: kann durch die spontane Krafteinwirkung auf des Schaltwerk auch der GX-Trigger am Lenker was abbekommen haben, so dass dort auch ein Fehler für die falschen Positionen am Schaltwerk liegen könnte?

...vor dem Crash liefen alle Komponenten ohne Probleme....
 
Oben