Häuptling Blankesalu, oder wie ein Indianer das Fahren lernt

Ganimed!

"TheAmericanBikeDriver"
Dabei seit
11. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
694
Standort
Kölle
Schöne Kurbeln und recht leicht. War auch schon kürzlich am überlegen mir mal solche PowerArms zuzulegen. Find ich auch sehr nice.

Dass mit den Titan Kettenblättern wundert mich allerdings nicht. Titanium ist ja vom spezifischen Gewicht her schwerer als Aluminium. Massive BikeParts wie Kettenblätter, Steuersätze, Schaltwerksröllchen oder Schrauben sind daher in Titan fast immer schwerer als die Alu-Version. Titanium macht nur Sinn, wenn es um Rohre geht, weil man dort recht dünnwandiges Material verwenden kann, bei entsprechend geringem Gewicht, die aber trotzdem eine ausreichende Stabilität und Steifigkeit aufweisen.... wie bei Rähmen, Gabeln, Kurbeln, Vorbauten, Lenkern usw. Tja und natürlich bei stark belasteten Teilen wie Innenlagerwellen, Nabenachsen und Gabelschäften macht Titan natürlich Sinn, weil Alu dort zu weich wäre. Eine Innenlagerwelle in Alu wäre sicher im handumdrehen verbogen oder würde gar brechen.

Gruß,
Olli
 

AxelF1977

Zwischen Schräg und Bekloppt
Dabei seit
28. April 2013
Punkte für Reaktionen
352
Standort
Dickes B
Schöne Kurbeln und recht leicht. War auch schon kürzlich am überlegen mir mal solche PowerArms zuzulegen. Find ich auch sehr nice.

Dass mit den Titan Kettenblättern wundert mich allerdings nicht. Titanium ist ja vom spezifischen Gewicht her schwerer als Aluminium. Massive BikeParts wie Kettenblätter, Steuersätze, Schaltwerksröllchen oder Schrauben sind daher in Titan fast immer schwerer als die Alu-Version. Titanium macht nur Sinn, wenn es um Rohre geht, weil man dort recht dünnwandiges Material verwenden kann, bei entsprechend geringem Gewicht, die aber trotzdem eine ausreichende Stabilität und Steifigkeit aufweisen.... wie bei Rähmen, Gabeln, Kurbeln, Vorbauten, Lenkern usw. Tja und natürlich bei stark belasteten Teilen wie Innenlagerwellen, Nabenachsen und Gabelschäften macht Titan natürlich Sinn, weil Alu dort zu weich wäre. Eine Innenlagerwelle in Alu wäre sicher im handumdrehen verbogen oder würde gar brechen.

Gruß,
Olli
Danke für die Erklärung. Stören tut mich das Gewicht nicht, es geht ja nicht wirklich um Leichtbau. Klar, wo was gespart werden kann, gerne, aber aktuell nicht auf Teufel komm raus.
Verwundert war ich darüber, dass sie nicht viel leichter sind als Alu, aber das spezifische Gewicht, und Dein Hinweis darauf, liefern die Erklärung. Danke

Wichtiger ist aber die Frage, ob mir das Titanfinish am Alubike gefällt...

Aber schöne Titanblätter kann ich auch auf Halte legen, für ein Titanbike, das irgendwann mal kommen soll
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
3.884
Standort
Nähe GAP
Vergleichbare Kettenblätter eine LX Garnitur, mit einem 46er Blatt, wiegen nur 10g mehr :eek:
Große Blätter aus Titan sind normal sogar schwerer wie aus Alu:
1564683464317.png
hier ein eher schweres Specialites TA mit 42 Zähnen, LK 94

Bei den kleinen Kettenblättern kann sich das Verhältnis aber umdrehen: Die sind in Alu manchmal sogar ein paar Gramm schwerer als in Titan, weil sie in Alu aus dickerem Material gemacht werden müssen. Dafür halten die kleinen Titanblätter bedeutend länger als in Alu, fast so lange wie aus Stahl.
Tune hat mit seinen Triebtätern sehr haltbare, kleine Kettenblätter aus Titan gefertigt:
892292
20 Zähne, LK 58

Nur zum vergleich ein Alublatt von Crux, welches aber sogar leichter ist:
892293


Und hier ein neueres Beispiel, allerdings nur für einen neumodischen 64mm Lochkreis:
20 Zähne aus Alu von Mountain Goat:.........................und 20 Zähne aus Titan von Titaniumplanet:
892294
Unbenannt.JPG


Übrigens hatte IBS seinen Vertrieb in Frankfurt, die Teile wurden aber alle in Tschechien, Polen und Russland hergestellt.

VG, Armin.
 

AxelF1977

Zwischen Schräg und Bekloppt
Dabei seit
28. April 2013
Punkte für Reaktionen
352
Standort
Dickes B
Große Blätter aus Titan sind normal sogar schwerer wie aus Alu:
Anhang anzeigen 892288 hier ein eher schweres Specialites TA mit 42 Zähnen, LK 94

Bei den kleinen Kettenblättern kann sich das Verhältnis aber umdrehen: Die sind in Alu manchmal sogar ein paar Gramm schwerer als in Titan, weil sie in Alu aus dickerem Material gemacht werden müssen. Dafür halten die kleinen Titanblätter bedeutend länger als in Alu, fast so lange wie aus Stahl.
Tune hat mit seinen Triebtätern sehr haltbare, kleine Kettenblätter aus Titan gefertigt:
Anhang anzeigen 892292 20 Zähne, LK 58

Nur zum vergleich ein Alublatt von Crux, welches aber sogar leichter ist:
Anhang anzeigen 892293

Und hier ein neueres Beispiel, allerdings nur für einen neumodischen 64mm Lochkreis:
20 Zähne aus Alu von Mountain Goat:.........................und 20 Zähne aus Titan von Titaniumplanet:
Anhang anzeigen 892294 Anhang anzeigen 892296
Danke für die Beispiele. Ich schau mich gerade um nach Kettenblättern. Die müssen nicht zwangsläufig retro sein, da gehen auch moderne, wie B.O.R. Aber hier habe ich nur schwarze gefunden, mal sehen was mit silbernen wird.

Übrigens hatte IBS seinen Vertrieb in Frankfurt, die Teile wurden aber alle in Tschechien, Polen und Russland hergestellt.

VG, Armin.
Danke für die Info, dass wusste ich noch nicht, aber ich habe mich mit IBS auch noch nie richtig beschäftigt. Also nichts made in Germany.

Da war ja bei vielen Herstellern aus DE aber so. Die kleinen CNC Schmieden könnten einiges selber hergestellt haben. Aber das zieht sich ja am Bike durch. Ob IKO oder Shogun z.B.,beide haben kaum was selber produziert. Deshalb hatte ich irgendwann gesagt, Firma aus DE (wie INDIAN selber) gefertigt darf es woanders sein. Auch die SACHS NEW SUCCESS Teile sind nicht made in Germany, die stammen aus Frankreich. Trotzdem ist SACHS ein deutscher Hersteller.

Ein Bike, nur aus Teilen made in Germany, zumindest mit Originalteilen aus den 90ern, sollte unmöglich sein. Zu dem Punkt bin ich durch meine Recherchen in den letzten 2 Jahren zumindest gekommen
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
3.884
Standort
Nähe GAP
Ich schau mich gerade um nach Kettenblättern. Die müssen nicht zwangsläufig retro sein, da gehen auch moderne, wie B.O.R. Aber hier habe ich nur schwarze gefunden, mal sehen was mit silbernen wird.
Ich habe für das große und mittlere Blatt an dieser Kurbel wunderschöne, silberne Blätter von Specialites TA verbaut. Sind halt, genauso wie die Sachs-Blätter, auch aus Frankreich, dafür recht haltbar:
 

AxelF1977

Zwischen Schräg und Bekloppt
Dabei seit
28. April 2013
Punkte für Reaktionen
352
Standort
Dickes B
Danke Armin,

das habe ich in Beobachtung. Wenn dann suche ich eher das Große und mittlere. Aber schaun wir mal, erstmal bleiben die Titanblätter dran. Wenn ich alles richtig berechnet habe, komme ich am Ende auf ca. 9,3kg mit dem INDIA, was ich mit der bockschweren Manitou genial fände. So wie es unten auf den Bildern, die gleich kommen, zu sehen ist, sind es 8,45 kg. Am vorderen Laufrad ist noch potential, sollten ca. 150g drin sein mit dem Bees/Conbrio Laufrad.
Schrauben am Vorbau, die Schnellspanner werden auch leichter. Das sollte hinkommen.

Wie gesagt, wenn ich die Blätter wechsel, dann entweder wegen der Optik, oder weil das Merlin Einzug hält.

Ich habe für das große und mittlere Blatt an dieser Kurbel wunderschöne, silberne Blätter von Specialites TA verbaut. Sind halt, genauso wie die Sachs-Blätter, auch aus Frankreich, dafür recht haltbar:
haha, die Kurbelschraubenabdeckungen habe ich auch überlegt. Die Specialites TA Blätter sind wundervoll. Ich habe ja welche am Vertex. Bin ich sehr als zufrieden mit. Es gibt auch sehr schöne Blätter aus Tschechien, wäre ich bei dem namen des Herstellers fast reingefallen (Thema made in Germany) :lol: https://www.gebhardt.cz/ Der hat auch schöne klassische Kettenblätter
 
Dabei seit
5. August 2007
Punkte für Reaktionen
749
wird toll!
Zu Wurzelspeichung hab ich selber keine große Meinung, etwas störend finde ich aber das die Räder unterschiedlich sind. Gibts da einen speziellen Grund dafür?
Polierte Alu-Pedale würden besser zum Rest passen, grau lackiert ist ja sonst nix, auch wenn die verbauten sehr schön sind. Was ist das für ein Modell?
 

Ganimed!

"TheAmericanBikeDriver"
Dabei seit
11. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
694
Standort
Kölle
Gefällt mir bisher auch alles sehr gut vom Gesamteindruck her.

Was für Bremsen, Bremshebel und welchen Steuersatz wirst Du eigentlich verbauen? Hast Du da schon ne Idee?

Ein schwarzer King No Logo Steuersatz oder ein XT M732/35 käme sicher gut.

Hmmm.... ich seh gerade, Dein Indian Arrow hat anders als meins, einen Bremszuggegenhalter am Heck. Seltsam dass meins keinen Solchen hat. Ich werde bei mir ne Canti-Wippe montieren. Hatte ich an meinem alten Indian Arrow damals auch so gemacht.

Gruß,
Olli
 
Zuletzt bearbeitet:

AxelF1977

Zwischen Schräg und Bekloppt
Dabei seit
28. April 2013
Punkte für Reaktionen
352
Standort
Dickes B
wird toll!
Zu Wurzelspeichung hab ich selber keine große Meinung, etwas störend finde ich aber das die Räder unterschiedlich sind. Gibts da einen speziellen Grund dafür?
Polierte Alu-Pedale würden besser zum Rest passen, grau lackiert ist ja sonst nix, auch wenn die verbauten sehr schön sind. Was ist das für ein Modell?
Guten Morgen,

danke. Das vordere Laufrad ist noch ein Platzhalter. Leider hatte sich der Verkäufer der Felgen verzählt bei den Speichenlöchern. Eine der Felgen hatte nur 28 Speichenlöcher. Da mir nun eine Felge fehlt, ist noch der Platzhalter verbaut. Es wird noch wie das hintere, Bees purple Nabe und Conbrio MT 900 Felge.

Bei den Pedalen bin ich tatsächlich noch am Überlegen die polieren zu lassen. Wenn die Legierung passt, dann geht das chemisch, und damit mit recht geringem Aufwand. Aber das ist mal was, wenn es langweilig wird, weile alle Teile da sind.

Der Rahmen ist ein 1994er INDIAN Arrow. Muss einer der letzten sein, der als INDIAN verkauft wurde. Denn er entspricht schon dem Independent Arrow. Ab 1994 wurden die auf Independent umgestellt (Laut BIKE WORKSHOP 1994).

Gefällt mir bisher auch alles seh gut vom Gesamteindruck her.

Was für Bremsen, Bremshebel und welchen Steuersatz wirst Du eigentlich verbauen? Hast Du da schon ne Idee?

Ein schwarzer King No Logo Steuersatz oder ein XT M732/35 käme sicher gut.

Hmmm.... ich seh gerade, Dein Indian Arrow hat anders als meins, einen Bremszuggegenhalter am Heck. Seltsam dass meins keinen Solchen hat. Ich werde bei mir ne Canti-Wippe montieren. Hatte ich an meinem alten Indian Arrow damals auch so gemacht.

Gruß,
Olli
Moin Olli,
da liest Du hier so lange mit, und dann das :lol: Die Bremsanlage ist komplett von Devil. Die werden gerade von einen Forumskumpel poliert, damit sie dann zum eloxieren können. Ein paar Seiten zurück sind sie zu sehen

Ein KING Steuersatz, ein XT Steuersatz etc. fallen doch aus Olli. Keine deutschen Firmen, was doch Hauptthema ist :rolleyes: :D Verbaut wird ein Shogun MTB. Ich habe jetzt fast 2 Jahre einen Bees, Ciclo Sport oder Dynamics gesucht und aufgegeben. Der Steuersatz geht mit der Bremsanlage dann zum eloxieren und wird purple.

Der 1994er Rahmen wurde wohl zu den Vorgängern verändert. In der 94er BIKE WORKSHOP ist der Independent schon drin, der meinem INDIAN ARROW genau entspricht.

Das gab es immer wieder Veränderungen. Die ersten INDIAN waren Juchem Rahmen. Sehr geil
 
Zuletzt bearbeitet:

ceo

Dabei seit
14. März 2002
Punkte für Reaktionen
1.033
Standort
köln
Bei den Pedalen bin ich tatsächlich noch am Überlegen die polieren zu lassen. Wenn die Legierung passt, dann geht das chemisch, und damit mit recht geringem Aufwand.
hast du zum thema chemisch polieren einen kontakt/eine preisinfo? ich hatte mal nach sowas gesucht und dann hieß es am telefon sinngemäß "oh kleinmenge – planen sie mal 300€ aufwärts ein" und ich habe es daraufhin erstmal gelassen...
 

AxelF1977

Zwischen Schräg und Bekloppt
Dabei seit
28. April 2013
Punkte für Reaktionen
352
Standort
Dickes B
hast du zum thema chemisch polieren einen kontakt/eine preisinfo? ich hatte mal nach sowas gesucht und dann hieß es am telefon sinngemäß "oh kleinmenge – planen sie mal 300€ aufwärts ein" und ich habe es daraufhin erstmal gelassen...
Hi,

nein, bisher habe ich dazu keine Infos. Sobald ich welche habe, würde ich Dir die Infos weiter geben. Vielleicht, falls die Menge größer sein muss, können wir uns zusammen tun. Ich melde mich wenn ich was weiß. Kann aber etwas dauern, da das gerade keine so hoche Prio hat.
 
  • Hilfreich
Reaktionen: ceo

AxelF1977

Zwischen Schräg und Bekloppt
Dabei seit
28. April 2013
Punkte für Reaktionen
352
Standort
Dickes B
Gibt es eigentlich irgendwo eine Anleitung für die Montage der Devil Bremsen?

@sebse Hast Du evtl eine. Du hast die Bremsen ja 2016 verbaut. Irgendwelche Tipps? Wie funktioniert die Klemmung der Bremsschuhe?

Danke
 
Dabei seit
1. Februar 2002
Punkte für Reaktionen
267
Standort
B
Schau mal in mein Fotoalbum da ist die Beschreibung die Heiko dazugepackt hatte - mehr gab es nicht und eigentlich auch ganz gut beschrieben ..... hat bei mir funktioniert
Grüße Sebastian
 

AxelF1977

Zwischen Schräg und Bekloppt
Dabei seit
28. April 2013
Punkte für Reaktionen
352
Standort
Dickes B
Schau mal in mein Fotoalbum da ist die Beschreibung die Heiko dazugepackt hatte - mehr gab es nicht und eigentlich auch ganz gut beschrieben ..... hat bei mir funktioniert
Grüße Sebastian
Ah, super. Ich hatte mir im Album nur mal die der Dead Lever durchgelesen. Wärst Du trotzdem so nett, mir mal ein Bild der Cantis zu machen, wir die Bremsschuhe eingebaut sind, ich würde das gerne mal sehen.
Vielen Dank :daumen:
 

AxelF1977

Zwischen Schräg und Bekloppt
Dabei seit
28. April 2013
Punkte für Reaktionen
352
Standort
Dickes B
Da es noch dauert bis neue Teile kommen, es auch noch dauert bis die Bremsanlage fertig poliert und eloxiert ist, habe ich heute mal den neuen Feder-Kit in die Manitou eingebaut. Die war zwar schon auf Federn umgerüstet, haben aber viel zu weich angesprochen, außerdem haben die geklappert, da es keine Führungen gab.

Falls sonst jemand Interesse hat, kann ich nur empfehlen, passt perfekt rein in die Manitou2, findet er den Kit hier

Nochmal kurz auf die Wage, um zusehen wie sich das Gewicht mit den neuen Federn verändert



Die neuen Federn mit Buchsen und Elastomeren für die Dämpfung



Die alten Federn und Elastomere



Die neuen Federn und Elastomere (Die Gleitringe an den Standrohren fehlen auf dem Bild, sind aber verbaut)



In dem Zuge auch gleich die schönere Brücke verbaut, die andere braucht etwas Zuwendung.





Und so bringt die Gabel nun 31g mehr auf die Wage. Für die Funktion sicherlich lohnenswert. Einen Teil des Gewichts kann ich mit anderen Schrauben an der Klemmung der Gabelbrücke sowie dem Bremsbügel und anderen Cantisockeln wieder wett machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

AxelF1977

Zwischen Schräg und Bekloppt
Dabei seit
28. April 2013
Punkte für Reaktionen
352
Standort
Dickes B
Langeweile, bzw. Frust darüber dass es nur schleppend voran geht, fördert Ideen. Gewicht z.B. Und da ich beim Vertex erlebt habe, was selbst Kleinigkeiten ausmachen können, habe ich mal ein paar Schrauben besorgt, um das Bike abzuspecken.

Schrauben klingen erstmal nach wenig, aber am Ende kommt doch was zusammen. Dazu kommen noch andere Schaltwerkröllchen, Schaltwerkbolzen und weitere Kleinteile für das Schaltwerk und den Umwerfer (wenn ich jemals einen finde).
Zusätzlich kommt ein NOS BEES AHEAD Steuersatz (wird dann purple), ein Tune Geiles Teil 1. Serie (schwarz) und wahrscheinlich die Gabelbrücke meiner Manitou EFC, denn die ist AHEAD. Das Bike steht eh gerade nur.

Die Schrauben sind aus Titan



Alu



oder Carbon :eek:



Dass sind an der Gabel zwar "nur" 32,38g an der Gabel. Aber ich kompensiere damit mehr als das Gewicht der Federn, welche das Kit mehr wiegt. Das war das Ziel.

 
Zuletzt bearbeitet:

AxelF1977

Zwischen Schräg und Bekloppt
Dabei seit
28. April 2013
Punkte für Reaktionen
352
Standort
Dickes B
Einfach konsequent durchziehen und nicht Mainstream,so finde ich das super.
Danke. Mainstream interressiert mich wenig. Ich baue es für mich. Ich teile es gerne, weil das Austausch Spaß macht, aber gefallen muss es mir. Und ich mag es bunt. War schon immer so. Keine Elox Overdose, aber da wo es mir gefällt.

Und ich probiere immer wieder aus, wo sinnvoll Gewicht gespart werden kann. Ich halte es für realistisch das Bike unter 9kg zubekommen, wenn sicher auch nur knapp.
Das will ich testen. Ohne Gefahr laufen zu müssen, das es nicht hält.

Daher sind auch die Schrauben nach Einsatz gewählt. Die Carbonschrauben (Schmolke) kommen an die Cantisockel als Befestigung der Bremsen, die Titanschrauben sichern die Gabelkrone, die Aluschrauben die Bremsbrücke der Gabel.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
3.884
Standort
Nähe GAP

AxelF1977

Zwischen Schräg und Bekloppt
Dabei seit
28. April 2013
Punkte für Reaktionen
352
Standort
Dickes B
Die musst Du aber noch kürzen. Und an der vorderen Bremse würde selbst ich keine Karbonschrauben verbauen (Alu geht aber).
Ach ja, wird sogar bei Schmolke so vorgegeben: https://www.schmolke-carbon.com/de/produkt/carbon-schraube/
Danke Dir für den Hinweis! Auf der Seite, auf der ich die Carbonschrauben geholt habe, stand nur Bremsen allgemein, nicht differenziert zwischen Vorder- und Hinterrad.
Dann werde ich am Vorderrad Aluschrauben verbauen. Safty first. Fand Carbonschrauben sehr interessant, hatte ich noch nie mit zu tun. Und da ja einiges an Carbon am Bike ist, dachte ich, Passt :daumen:
 

Ganimed!

"TheAmericanBikeDriver"
Dabei seit
11. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
694
Standort
Kölle
Find ich auch super. Ich liebe es auch die letzen Gramms rauszukitzeln. Hatte ich am Centurion Titan auch so gemacht.

Sämtliche Schrauben gegen Alu und Titanschrauben getauscht. An weniger stark belasteten Stellen, wie z.B. Bottlecage, Umwerfer oder Schaltwerk hab ich Alu und an den stärker belasteten Stellen wie Barends, Vorbau-Expanderschraube oder Cantis halt Titan genommen. Ich denke mal, dass das am ganzen Bike locker 300 Gramm Gewicht einsparen kann. Hinzu kamen noch das tauschen der Stahlachsen und des Freilaufkörpers gegen Titan, Magnesium Vorbau-Konus, Titan Spannachsen usw. Eine optimal abgelängte Kette drückt das Gewicht auch noch mal etwas auf (bei mir) 270 Gramm.

All das spart nicht nur Gewicht, sondern es macht auch richtig Spaß :daumen:

Einen kleinen Vorrat an Alu und Titanschrauben hab ich immer da ;)

Bild4244.jpg

Bild4245.jpg

Gruß,
Olli
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
3.884
Standort
Nähe GAP
Vorbau-Expanderschraube oder Cantis halt Titan genommen
An diesen beiden Stellen kannst Du auch Alu verwenden. Gerade die Vorbau-Expanderschraube muss rein gar nichts aushalten, sie dient nur zum Einstellen des Steuersatzes bei Ahead. Alle dort auftretenden Kräfte übernehmen die Vorbau-Klemmschrauben.
Und wenn Du die lange Klemmschraube von Schaftvorbauten meinst, die darf tatsächlich auch aus Alu sein. Tune, und ich glaube Syncros, hatten solche im Programm:
898795
 
Oben