Haltbarkeit von "Kultteilen" und deren Herstellungsverfahren

Dabei seit
19. Juni 2017
Punkte für Reaktionen
481
Standort
Berlin
Vielen Dank für die ganzen Informationen!

Zusammengefasst:
Leicht, aber fett in der Optik
Gerade
Yeti
Made in USA

Gruß Florian [emoji41]
 
Dabei seit
6. April 2015
Punkte für Reaktionen
209
Standort
Hamburg
Moin,

wenns nicht zwingend ne gerade Gabel aus Stahl sein soll würde ich immer wieder zur leichten Spinner Gabel greifen - 690g 1 1/8" Schaft im 19" Rahmen :)
 

Milfseeker

Team Triebtreter
Forum-Team
Dabei seit
26. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
495
Verschobene Beiträge aus einer gekaperten Verkaufsanzeige :cool:
 
Dabei seit
11. April 2015
Punkte für Reaktionen
404
...steht denn nicht des öfteren mal die preishöhe in direkter relation zur höhe der riss-/stauch- durchrostungs- oder bruchfreudigkeit alter mtb-teile? :D

ok ok, ich nehme gern gegenbeleidigungen wegen meines taiwan-schrottes entgegen.
nix für ungut und pardon für ot!
 
Dabei seit
10. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
1.055
Standort
Kölle
Hey, ich bin ja noch neu im Thema und wollte einfach mal fragen, was ist der Unterschied, dass diese Gabel so viel wert ist gegenüber einer 08/15 Gabel?

Gruß Florian
Was macht den Kult einer Accu Trax aus?

Wenn man in den 90gern gross geworden ist...ja, da gab es erst das MTB, ein Rad das ALLES konnte und immer funktionierte, auch im Matsch und Dreck... wenn man eins hatte war man König, aber da gab es ja noch die Zeitschrift bike...dort wurden die Bikes „ made in USA" vorgestellt...Klein Attitude, FAT Chance Yo Eddy, Yeti Ultimate..ja das war dann noch mal ne andere Hausnummer.. die entsprechenden Artikel habe bestimmt nicht nur ich 1000 mal gelesen..genau diese Räder wollte man und die erzielen auch heute noch astronomische Kurse..am Ultimate war halt diese Accu Trax verbaut. Das war eine sackschwere Gabel die auch noch von einer Moto-X Firma geschweisst wurde, halleluja!!
Die Gabel war der Inbegriff der Marke Yeti und es kam zum Pawlowsche Reflex wenn man die berichte las, geschweige den mal eine live zu sehen bekam.
Technisch sicher nicht besser wie jede Standard Tange big fork, aber halt mit dem kult der Tomacs, Furtatos oder auch der Gioves gesegnet...Yeti design.
Rational gesehen gibt es keinen Grund, nur emotional!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. April 2015
Punkte für Reaktionen
404
Was macht den Kult einet accu trax aus?

Wenn man in den 90gern gross geworden ist...ja, da gab es erst das MTB, ein Rad das ALLES konnte und immer funktionierte, auch im matsch und dreck... wenn man eins hatte war man König, aber da gab es noch die Zeitschrift bike...dort wurden die Bikes „ made in USA „vorgestellt...Klein Attitude, FAT Chance Yo eddy, Yeti Ultimate..ja das war dann noch mal ne andere Hausnummer.. die entsprechenden Artikel habe bestimmt nicht nur ich 1000 mal gelesen..genau diese Räder wollte man und die erzielen auch heute noch astronomische Kurse..am Ultimate war halt diese accu trax verbaut. Das war eine sackschwere Gabel die auch noch von einer Moto-X Firma geschweisst wurde,halleluja!!
Die Gabel war der Inbegriff der Marke Yeti und es kam einem der Pawlowsche Reflex wenn man die berichte las, geschweige den mal eins live zu sehen.
Technisch sicher nicht besser wie jede standard tange big fork, aber halt mit dem kult der Tomacs, Furtatos oder auch der Gioves gesegnet...Yeti design.
Rational gesehen gibt es keinen Grund, nur emotional!
cool beschrieben! war halt geiler scheiss! :daumen:
 
Dabei seit
11. April 2015
Punkte für Reaktionen
404
...und es hat spaß gemacht, damals dabeigewesen zu sein. es war eine zeit, in der es von so einer gabel ein einziges bild gab und man nicht einfach auf google alles dazu lesen und bestellen konnte. ein bild - im telefonbuch händler suchen - anrufen, ob sie die gabel bekommen werden - saulange warten usw.
ich bin damals beim warten auf irgendwelche teile fast bekloppt geworden. und das läßt mich heute irres geld für bestimmten kram ausgeben.
 
Dabei seit
18. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
181
Standort
Hamburg
was macht den Kult um eine Rolex aus? Uhren, die die Zeit anzeigen, bekommt man schon für 20 Euro. Und die sind auch noch viel leichter
 

SCM

Waldschrat
Dabei seit
13. April 2007
Punkte für Reaktionen
1.594
was macht den Kult um eine Rolex aus? Uhren, die die Zeit anzeigen, bekommt man schon für 20 Euro. Und die sind auch noch viel leichter
Njaaa...die Rolex ist von der Verarbeitung allerdings zumindest die Hälfte des Kaufpreises (...geisteskranke Preissprünge in den letzten 5 Jahren) wert. Ich durfte mir mal anschauen, mit welcher Präzision dort geschliffen und poliert wird. Das ist eine gute Mischung aus Ingenieursporn und Zwangsneurose. Mit derartiger Wertarbeit hat ne Accu Trax nicht im Entferntesten etwas zu tun - und ein guter Teil der gehypten und hier für Mondpreise verkauften Teile auch nicht. Die Quote an schief zusammengebratener, durchrosteter Wasserleitung und ich-reiße-beim-Anschauen Coladose ist im Superkultbereich nicht gerade gering. Ich mag z.B. die Manitous extrem gerne, würde allerdings keins im Besitz haben wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
181
Standort
Hamburg
war halt schon immer ein Statussymbol, Prestigeobjekt

etwas, daß viele gerne haben wollen. Aber nur wenige sind bereit, den Marktpreis dafür zu zahlen
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. April 2015
Punkte für Reaktionen
404
...so geil manche sachen sind: ich finde, leichtbau, der nicht hält, zählt nicht. in der rückschau kann man sich da sicher so manche materialsturz-verletzung sparen (damals wußte man es ja bis zum riss / bruch nicht)...da sind einige teile, die ich früher geil fand, heute entweiht für mich.
 
Dabei seit
11. April 2015
Punkte für Reaktionen
404
wer hat z.b. schon bock, ne gerissene race-face-kurbel im bein stecken zu haben? :D
 
Dabei seit
18. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
181
Standort
Hamburg
es gibt genug Retro-Teile, die in der Vitrine von Sammlern landen oder am Ausstellungs-Bike, welches im Wohnzimmer steht. Funktionalität und Haltbarkeit ist da eher Nebensache.
 

Mitchell

#26aintdead #29ersaresupercool
Dabei seit
6. Juni 2006
Punkte für Reaktionen
3
Standort
-Siegerland-
Oh toll, off-topic Retrotime :D
An die Accutrax kann ich mich auch noch sehr gut erinnern, was hätte ich damals Anfang der 90er nicht für ein Yeti gegeben... aber besitzen oder fahren wollte ich sowas heute auch nicht mehr, zum rumstehen zu schade und mit der Kohle die ich nicht in ein Retrobike stecke kann ich mit meinem aktuellen Enduro das mehr kann als das Schwinn S10 mit Z1 mit dem ich 1997 mein erstes DH-Rennen gefahren bin noch nette Bikeurlaube verbringen.
Nichtsdestotrotz finde ich es bewundernswert daß es Typen gibt die seltene Teile suchen, nur um ein Bike in einen bestimmten Zustand zu versetzen- entweder Kataloggetreu oder eine Replica eines bestimmten Athleten in einem bestimmten Rennen... aber fahren ist mir da wichtiger.
Tja, da bin ich von der eigentlichen Frage abgekommen, was den Kult der Accutrax ausmacht: wie oben schon mal erwähnt, Erinnerungen... da muss jeder selbst wissen, welchen Preis er bezahlen will und kann, um sich sowas hinzustellen.
 

whoa

Knowledge Reigns Supreme
Dabei seit
31. August 2001
Punkte für Reaktionen
911
Standort
Alte Försterei
Also der Preistreiber der Accu-Trax ist imho dass sie einfach in vielen Amis und Kanadiern extrem gut ausschaut. In Yetis ist sie quasi Pflicht und in Toads, American, Ventana, Curtlo, Rektek, Dean, ... sieht sie einfach auch verdammt gut aus. Zudem ist die Gabel wenn man von der qualitativen Anmutung mal absieht ausreichend haltbar und auch nicht zu schwer. Zu guter letzt gab es sie in 1", 1 1/8" und 1 1/4", was bei vielen anderen schönen Gabeln nicht der Fall war.
 

BikingDevil

aktiver Pedalritter
Dabei seit
15. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
1.076
Standort
zuhause
wer hat z.b. schon bock, ne gerissene race-face-kurbel im bein stecken zu haben? :D
Das passiert eigentlich fast nur, wenn die mal lose war und dann (weil Vierkant leicht ausgelutscht) extrem angezogen wurde. Wenn gehts ja am Vierkant los... meistens.
Ausnahmen bestätigen die Regel!
Bin selber Trial mit Race Face gefahren und mehr Belastungen kann ne Kurbel kaum bekommen. Die Syncros Teile waren spätestens nach 3-6 Monaten platt! Die I-Beam fahr ich heute noch am Attitude .
 
Dabei seit
11. April 2015
Punkte für Reaktionen
404
...es ist wahrscheinlich recht oft auch unsachgemäß mit den sachen umgegangen worden: zu fest angezogen (wie du auch schreibst) / als 95kg-kerl mit ultraleichtbauteilen 10 treppenstufen runtergesprungen / mangelnde pflege usw.
wir sind damals sehr ambitioniert gefahren und hatten im schnitt mtbs im deore dx- unterem xt-bereich mit tange mtb bis prestige oder cannondale/rm/trek-alu und recht wenig von den ultra-kult-teilen und hatten kaum bis keine
materialprobleme. deshalb kann ich es nicht wirklich beurteilen. ich bekomme halt (gefühlt - aber auch das kann täuschen) meist nur risse, durchrostungen oder brüche aus dem high-end-segment mit.
die high-end-fraktion waren halt auch pioniere, die selbst noch keine ultralange erfahrung mit materialbelastungen im offroad-bereich hatten. deshalb: chapeau vor den großen aus den goldenen jahren :anbet:, aber ich heize nur noch mit großserienscheiss wie ne wutz durch den wald. :dope:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. April 2015
Punkte für Reaktionen
404
Das passiert eigentlich fast nur, wenn die mal lose war und dann (weil Vierkant leicht ausgelutscht) extrem angezogen wurde. Wenn gehts ja am Vierkant los... meistens.
Ausnahmen bestätigen die Regel!
Bin selber Trial mit Race Face gefahren und mehr Belastungen kann ne Kurbel kaum bekommen. Die Syncros Teile waren spätestens nach 3-6 Monaten platt! Die I-Beam fahr ich heute noch am Attitude .
...aber weißt du, eigentlich ist das doch auch ein riesenscheiss: kurbel "zu fest" (ich rotze meine kurbeln alle fest) und dann reißt sie?
 
Dabei seit
21. August 2017
Punkte für Reaktionen
27
Standort
Dresden
...aber weißt du, eigentlich ist das doch auch ein riesenscheiss: kurbel "zu fest" (ich rotze meine kurbeln alle fest) und dann reißt sie?
So funktioniert halt Mechanik, nach Fest kommt Ab und nach Ab kommt Arbeit. Bei unsachgemäßer Montage kriegt man jedes Bauteil kaputt, obwohl das entsprechende Bauteil vielleicht bei korrekter Montage (z.B. im korrekten Drehmoment-Intervall) für den Einsatzzweck und den Preis lange genug den Belastungen standhalten kann.
 
Dabei seit
11. April 2015
Punkte für Reaktionen
404
So funktioniert halt Mechanik, nach Fest kommt Ab und nach Ab kommt Arbeit. Bei unsachgemäßer Montage kriegt man jedes Bauteil kaputt, obwohl das entsprechende Bauteil vielleicht bei korrekter Montage (z.B. im korrekten Drehmoment-Intervall) für den Einsatzzweck und den Preis lange genug den Belastungen standhalten kann.
...da hast du sicher recht. aber warum lockern sich z.b. xt-kurbeln nicht so schnell und falls doch, zieht man sie nach und es passiert nix. ist das nicht ein bissl unzuverlässig bzw. gefährlich für eine kurbel, die schwerpuntmäßig im renneinsatz gefahren wurde? ich lasse mir das aber gern erklären, denn ich bin kein material-spezialist. ich bin halt jemand, der es bergab mit den alten mtbs auch noch manchmal laufen läßt und da brauche ich kein kopfkino...
 
Dabei seit
11. April 2015
Punkte für Reaktionen
404
ist die race face gefräst? die xt (730er) ist ja geschmiedet. macht das schmieden etwas mit der stabilität oder biege...dingsda (etwas "elastischer" und weniger rissfreudig)?
...so erklären sprachwissenschaftler werkstoffkunde. >:(:heul::spinner:
 
Dabei seit
18. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
181
Standort
Hamburg
es gibt genug Retro-Teile, die in der Vitrine von Sammlern landen oder am Ausstellungs-Bike, welches im Wohnzimmer steht. Funktionalität und Haltbarkeit ist da eher Nebensache.

Ist das der Sinn eines Fahrrades ?
andere sammeln Uhren, legen diese in die Vitrine und tragen sie nie im Alltag.

oder Turnschuh-Sammler, die bestimmte Turnschuhe nie auf der Straße tragen würden

wer 20 Fahrräder besitzt, muß nicht jedes davon regelmäßig bewegen
 
Oben