Handgelenk Probleme

Dabei seit
9. Februar 2010
Punkte Reaktionen
0
Hallo Leute, ich muss mal über etwas reden. Vor ca. 2 Jahren musste ich von meiner Arbeit zurücktreten, weil ich Probleme mit den Handgelenken hatten. Damals Akute Tengovagenitis an beiden handgelenken wovon das linke auch operiert wurde. Das is soweit jetzt wieder ok. Einer der Sehen wurde verdünnt, bzw der Sehentunnel wurde gestreckt. Es handelt sich hier übrigens um meine Sehnen am Daumen.
Ich habe diese Probleme schon seit meiner frühen Jugend. Liegt laut diversen Ärzten an einem Kollagen Schaden, der meine Handgelenke „schwach“ macht und bei starker Überbelastung über Spannung zu Schwellungen der Sehnen führen kann. Oder kurz: Ich habe schwache Handgelenke. Ich habe nun seit 2 Jahren keinen Sport mehr getrieben. Meine Kondition ist dahin, ich kriege Bauche, und so weiter. DAS KANN SO NICHT WEITERGEHEN. :heul:



Da ich Auch zum Stubenhocker geworden bin, habe ich mir neulich doch mal wieder ein MTB gekauft. Ist nach eingängigen Forum Beiträgen über die 500 Euro Einsteigerklasse ein Fokus Cypress Nodisk geworden, dass ich direkt im Laden komplett Verkehrstauglich mit Dynamoanlage, Reflektoren, Klingel usw ausrüsten lassen habe. Sieht net mehr ganz so clean aus, aber hier in Wuppertal is halt jede Fahr ne Crosstour. :rolleyes:



Ich habe nicht vor, Extremsportler zu werden. Aber die Magie die dieses Ding auf mich ausübt ist wahnsinnig. Seit dem geh ich freiwillig wieder vor die Tür, bin wesentlich mobiler und die Kondition wird wohl auch wieder kommen. NUR eins bleibt. Nach den Fahrten habe ich immer noch ein Ziehen an dem Handgelenk welches nicht operiert wurde. Leider ist ein MTB hier Pflicht weil unsere Straßen in anderen Gebieten als Crossstrecken durchgehen würden. Alles andere hält hier einfach nicht durch. :aufreg:


Ich würde gerne weiter regelmäßig Radfahren, damit die einen oder anderen Besorgungen machen und so weiter. Ich war auch neulich bei einer Handchirurgischen Spezialsprechstunde, in der man mir sagte, dass da zwar nichts entzündet ist, oder chronisch, aber man konnte auf jeden Fall eine Beeinträchtigung finden und nachvollziehen. Ich weiß nur nicht ob das Folgen von einer langjährigen Fehlbelastung sind. Ich habe lange Zeitarbeit im Lager betrieben, dadurch wurde es damals akut, dann war ich krank geschrieben und habe angefangen, sehr viel am PC zu sitzen. Das ging eigentlich ganz gut. Selten nach sehr vielen Stunden kam da was an Zugschmerz. Also habe ich die Hände sehr sehr lange wohl nicht richtig belastet, obwohl ich auf ein Ergonomisches Mousepad geachtet habe. Auch die Tastatur ist ergonomisch. Sitzhaltung versuche ich auch immer drauf zu achten.



Aber ich würde wirklich gerne wieder ein „lebenswertes“ Leben führen in dem ich das ein oder andere Hobby wieder aufnehme. Denn Laufen z.B. kann ich nicht weil meine Knie seit meiner Jugend auch Athrose haben. Mir wurde dringend zu Radfahren geraten. Schwimmen geht hier auch nicht. Zur Not könnte ich mich auch rechts noch operieren lassen. Würde nicht lange dauern und ist wohl auch kein schwerer Eingriff. Würde ich aber gerne vermeiden weil die rechte Hand doch sehr hilfreich ist, wenn sie mal da ist. :daumen:



Nun zu meiner Frage: Kann ich wohl langsam austesten wie es mit dem Radfahren geht? Ich habe extra auf eine gute Federgabel bestanden, die die meisten Dinge hier vor Ort gut ausdämpfen kann. Es geht wie gesagt einfach darum, das Angenehme mit dem nützlichen zu verbinden und ab und an mal paar Sachen per Fahrrad zu erledigen. Wird das Ziehen, wenn ich dann doch weniger am PC sitze besser werden? Es bezieht sich, wie schon erwähnt, auf die Daumensehnen rechts. Der Rest ist ok. Mit dem Daumen schalte ich nur ab und an in den Gängen. Ich habe auch eine ergonomische Daumenschiene bekommen mit der ich auch fahren kann. Gibt es Ergonomisches Zubehör, dass dem evt vorbeugen kann? Ich wäre wirklich enttäuscht wenn ich darauf für immer verzichten müsste. Ich würde eher die Operation vorziehen, die links ja alles in Ordnung gebracht hat, als für immer so zu leben wie ich jetzt lebe. :confused:

Danke für eure Aufmerksamkeit:winken:
 
Dabei seit
18. Juli 2008
Punkte Reaktionen
0
Ort
Schwerte
Jep, würde auch Ergongriffe empfehlen damit die Druckbelastung verteilt wird.
Ebenfalls würde ich dir empfehlen die Hände nicht ganz zu schonen und nahc und anch langsam mehr belsatn. Denn wenn du sie komplett schonst werden sie sich dran gewöhnen und mit jeder kleinigkeit überlastet sein.

ist natürlich ein Tip ohne Gewähr.
Wünsch dir schonmal gute Besserung:daumen:
 
Dabei seit
9. Februar 2010
Punkte Reaktionen
0
Joah, der Plan war auch langsam anzufangen. Erstmal die 500 Meter Strecken zum nächten Laden oder so. Nichts aufwendiges, aber eben langsame, bedarfsgerechte Steigerung. Ergogriffe finde ich einige. Vor allen Dingen Barends. Hat da jemand nen speziellen Tipp?
Die Barends werden alle als Handschonend beschrieben. Aber evt sollte ich auch Stellungs-Wechsel Bar Ends nehmen. Oder welche, die von forne Herrein ne andere Stellung haben. :confused: Oder gar einen speziellen Lenker? 0o
Vielen Dank schonmal vorab für die Antworten.

MfG

Chris
 
Dabei seit
9. Februar 2010
Punkte Reaktionen
0
AH, da kam wohl die Autoassioziazion^^ Boeses Faul. Joah, die habsch da auch gesehn. Also wenn die wirklich so toll sind, dann werd ich die doch glatt kaufen. Das Prinzip macht Sinn, hätte nur nicht gedacht, dass die auch dämpfende Eigenschaften haben. Danke für den Tipp.

Natürlich sind weitere Tipps gern erwünscht. Wird eh erst Ende des Monats gemacht. Da is mir dann doch die Knete ausgegangen. Wie teuer so eine Lichtanlage is.. will man gar net meinen..

Bike: 499 Euro
Zubehör: 130 Euro
Versicherung: 60 Euro
Die Tatsache, dass mir kein Polizist was kann: Unbezahlbar

^^

MfG Chris
 
Dabei seit
16. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
40
Hallo, Lenker hörnchen solltest du auch dran machen, so kannst du dann oft umgreifen und du hast keine Einstige Belastung deines Handgelenks. Welche ist eigentlichegal, geh in nen laden und schau welche dir am besten in der Hand liegen, die sind dann dir ;-)
Ergon Griffe sind schon ne feine sache aber auch nicht jedermans sache, also wenn möglich vorher mal testen, aber eigentlich sind die gut.
 
Dabei seit
9. Februar 2010
Punkte Reaktionen
0
So, heute wieder beim Radhändler meines Vertrauens gewesen. Net wegen den Griffen sondern weils Hinterrad nach der etwas längeren Testfahrt nen Schlag hatte. Hängt aber wohl mit der Massenproduktion zusammen und damit, dass sich die Speichen noch etwas "gesetzt" haben. War mir auch davor schon klar. Hin, nachgezogen, läuft wieder einwandfrei. Man kann für 500 Euronen halt net soooviel erwarten^^;)

Und was seh ich da hängen... die Ergons. Und dank Kulanz hab ich die Sogar noch 7 Euro billiger bekommen, weil die alten Griffe so neu waren, dass die die wieder in Zahlung genommen haben^^ Hab die jetzt 9 Euro billiger als bei "Rose" bekommen und sie wurden kostenlos noch montiert und angepasst. Was will man mehr. Zu Hörnern wurde mir wohl auch geraten. Aber ich hatte früher welche dran. 2 Bikes davor. Ich kam wirklich nicht drauf klar. Mag an der fehlenden Erfahrung liegen, aber die sind wirklich nicht mein Fall. Ich bin so ein Kontrollfreak und dadurch bedingt muss ich zum Wohlfühlen immer die Finger an der Bremse/Schaltung haben. Und da wo ich fahre bremst und schaltet man doch sehr oft.

Tjoa aufn ersten Blick/Gefühl machen die sich sehr gut. Sehen für "ergonomische" Griffe auch sehr schoen aus muss ich sagen. Ich teste die bald mal richtig durch. Im Moment hat uns doch glatt der Schnee wieder gefunden, obwohl wir uns so gut versteckt haben:lol:

Joah danke erstmal für die schnelle Reaktion, ich hab en gutes Gefühl^^.

Mfg,

Chris.
 
Dabei seit
21. Januar 2005
Punkte Reaktionen
0
Mit dem Daumen schalte ich nur ab und an in den Gängen

Falls du dadurch Probleme bekommst lass dir sowas anbauen,
nennt sich Gripshift und du hast nicht mehr die Belastung auf dem Daumen.



Gruß
Michael
 
Dabei seit
9. Februar 2010
Punkte Reaktionen
0
kenn ich. Aber mit dem Handgelenk schalten is fies. DAS darf ich nu gar net. Aber ich hab ne Speedlink, die fast ohne Widerstand funzt. Is ne klasse sache. Gripshift wäre in meiner Situation kontraproduktiv. Naja, so kann ich im Moment eh nichts machen wegen Wetter und so. Aber ich denke, die Kombination wie sie is, is erstmal ok. Danke für den Rat.

Mfg Chris
 

Onkel Manuel

Technik-Freak
Dabei seit
1. Mai 2006
Punkte Reaktionen
2.904
Ort
Bamberg
Da ich auch leichte Probleme mit meinen Handgelenken habe (zuviel Last drauf, leicht falsche Stellung am Lenker), kann ich dir aus Erfahrung sagen: Die besten Ergo(n)-Griffe nutzen dir nix, wenn du zu gestreckt aufm Rad hockst = sportliche Sitzposition. Einzige Abhilfe ist da die aufrechte Sitzposition ("Trekking" bzw "City-Schaukel") und ein entsprechend geschwungener Trekking-/Cityrad-Lenker, der sich aus dieser aufrechten Position bequem bedienen läßt... ;)

Eins führt zum anderen: Der Sattel sollte dann auch zur Sitzposition passen... ;)
 
Dabei seit
9. Februar 2010
Punkte Reaktionen
0
Joah so ne Befürchtung habe ich auch gehabt. DAS muss ich dann aber jetzt echt mal austesten. die "City Schaukeln" bringen hier leider nichts. Wir haben keine Schlaglöcher in den Straßen, sondern Straße in den Schlaglöchern. Ich konnte jetzt ja noch net viel testen. Schnee und so. WENN es nicht anders geht, dann kann ich da später bestimmt den Lenker nachrüsten lassen. Aber erstmal Frühling kommen lassen. Mein Budget lässt im Moment auch noch nicht so eine umfassende Umbaumaßnahme zu. Ich habe getan, was im Moment möglich is. Und ich habe versucht, das beste aus dem zu machen, was ich machen konnte.

Danke aber für den RAD^^

MfG

Chris.
 
Dabei seit
9. Februar 2010
Punkte Reaktionen
0
Hi Leute, ich hab mich nochmal bisschen schlauer gemacht. Und so einiges nützliches Zubehör für den FAll gefunden, dass die Ergon Griffe alleine net reichen. Zum Thema bessere Fahrposition habe ich so einige Lenkervorbauten/Stangen gefunden, die die lenker Position auf Dauer und teilweise auch auf Bedarf erhöhen. Und Zur Not koennte ich sogar einen Crusing Lenker oder ähnliches anbauen lassen. Damit käme ich dann evt auf ne 90° Sitzposition wenns net anders geht. Is das ne Option? Ich meine z.B. sowas hier:



und alternativ/ in Kombination damit:



Die Zoom gibts jetzt auch shcon mit über 100mm verlängerung. Derzeit habe ich einen Vorbau von Blackline der schon etwas erhöht ist. Ich glaube 5 Stellringe zwischen.

Is das genug Spielraum an Möglichkeiten, um letzen Endes doch Biken zu koennen? Lenker gibts ne Menge und Vorbauteschnisch gibts auch ne Menge Zeug.

Und mit Glück gehts ja auch schon so.

MfG Chris
 

Onkel Manuel

Technik-Freak
Dabei seit
1. Mai 2006
Punkte Reaktionen
2.904
Ort
Bamberg
Höhe allein bringt nix, du mußt die Griffe nach hinten bringen - sprich so ein Trekking-Lenker sollte Verbesserung bringen. Hab ich auch schon überlegt, aber der von NC-17 ist irgendwie nimmer lieferbar... :(

Ansonsten: Klar, vieles kann man nur durch Ausprobieren rausfinden. Ich fahr täglich auf Arbeit (8km einfach), da merkt man jede kleine Veränderung, gerade mit nem schweren Rucksack...

Und Schlaglöcher kann man umfahren... :lol: :D ;)
 

trek 6500

niner are ugly !
Dabei seit
11. März 2005
Punkte Reaktionen
5
Ort
wetterau
.....mtb ist denk ´ich ma l. für dich wirklich nicht förderlich , wegen der sitzhaltung . musst ja kein city bike fahren , aber ich würde über eine trekking variante nachdenken ...dann fahr halt auf der strasse oder auf gut ausgebauten radwegen - immer noch besser , als gar nicht , oder ??? ergon griffe werden dir wenig nutzen ... viel glück , k.
 

DarkGreen

Stadtschlampenflüsterer
Dabei seit
23. November 2009
Punkte Reaktionen
41
Ort
München
Die Tipps:
(nicht in Reihenfolge der Wichtigkeit)

*Federgabel eher etwas zu weich einstellen -> weniger Vibrationen kommen an die Hand-Gelenke
*Arme auf keinen Fall durchstrecken, damit die Armbeuge zusätzlich abfedern kann
*möglichst wenig Gewicht auf die Hände, dafür geeignete Sitz / Griffposition:
#kurzer Vorbau
#Vorbau mit Winkel nach oben, dann kann er gerne auch etwas länger sein. das bringt den Lenker auch nachoben
#Rizerbar (Lenker nach oben gezogen)
#Lenker mit Biegung nach hinten z.B. SQ-Lab 316 / SQ-Lab 345
#ev. Vorbauaufsatz (bereits oben gezeigt) auf die Gabel draufmontiert und oben der Vorbau dran
#Rahmen mit eher kurzem Oberrohr - tja schlecht zu ändern wenn man das Rad schon hat, aber ein Kriterium bei Neukauf
also alles Punkte in Richtung relativ aufrechte Sitzposition
#Gepäckträger + Radtaschen statt Rucksack

*Damit die Handgelenke nicht abknicken:
#Lenker mit Biegung nach hinten z.B. die bereits genannten, bei der Ausrichtung muß auch auf die richtige Neigung eines solchen Lenkers geachtet werden
#ergonomische Griffe z.B. Biogrip (mit denen ich gut zurechtkome) oder Ergon (ich komme mit denen nicht zurecht) ich möchte, daß wie bei Biogrip die Griffe in der Handfläche sind, nicht wie bei mir mit Ergon die Handfläche auf den Griffen. Ergon haben aber den Vorteil, das es Schraubgriffe sind, also zuverlässig so montierbar sind, das sie sich nicht verdrehen

*Barends zum Umgreifen
*gepolsterte Handschuhe

keiner der genannten Punkte wird dich alleine seligmachen, es hilft nur die für dich richtige Kombination und um die herauszubekommen hilft nur ausprobieren

Und nein: es ist kein Sakrileg an ein MTB einen "Trecking"-Lenker oder einen Gepäckträger dranzubauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Manuel

Technik-Freak
Dabei seit
1. Mai 2006
Punkte Reaktionen
2.904
Ort
Bamberg
Und nein: es ist kein Sakrileg an ein MTB einen "Trecking"-Lenker oder einen Gepäckträger dranzubauen.
Frag mich mal. Ich wurde hier schon schräg angeschaut, weil ich an meinem Hardtail fest montierte Schutzbleche (Guckst du hier!) dran hab... :lol: :D

Aber mir ist das wurscht, ICH muß ja damit zurechtkommen. Und außerdem hab ich keinen Platz & Geld für 2 Räder... ;)
 
Dabei seit
9. Februar 2010
Punkte Reaktionen
0
Boah der Lenker is echt mal genial. Hat definitiv was. Und is funktional genug für alle gelegenheiten. Weiß zwar jetzt nicht, ob all die "Anbauten" evt problematisch werden, ob das einfach ne gewöhung is oder ob ich direkt damit zurecht komme. ABER er ist genial. Das mit der Federung habe ich, wie gesagt, schon erledigt. Treckingsattel is auch schon drauf. Nur halt der Lenker. Über einen Gepäckträger habe ich auch schon nachgedacht. Und obs Bike damit "versaut" is, oder nicht, das is mir eigentlich schon recht egal. Es ging mit um die stabile Basis, die eben das Gefälle hier gut ab kann. Wenn das alles hilft, fahren zu koennen, dann soll es mir recht sein. nen Fest installierter Gepäckträger hat eh 2 Vorteile. 1. ist er billiger als die Freischwebenden, 2. hält er einiges mehr aus. Von daher kein Problem. Evt sogar nen Korb^^. Aber bei dem Lenker muss ich mich mal schlau machen. Nur ich komm auf Gripshift nicht klar. Ich hoffe, die koennen schaltungstechnsich auch mit ner Speedlink/Deore klar kommen.

Danke erstmal an alle die noch geschrieben haben. Ach ja, mit den Ergons komm ich bis jetzt gut klar. Ich hab keine Riserbar, aber der Lenker hat nen Winkel der auf die Breite ähnlich wie der, von einem Riser ist.

MfG

Chris
 
Dabei seit
9. Februar 2010
Punkte Reaktionen
0
Nachtrag:

Ich google gerade mal nach Barends. Das Prinzip dass mein "Problem" ja veringern soll, is ja im Prinzip die Aufrechte Sizposition die das Gewicht von meinen Händen nehmen soll, was wiederum die Spannung an den Sehnen verringert. Der Lenker von Q-Lab is ja im Prinzip nichts anderes als ein aufgewertet Schwalbenschwanz. Und aus eigener Erfahrung weiß is, dass die Dinger sehr bequem sind und man das Gefühl hat, einfach auf einem Hocker mit Pedalen zu sitzen ;)

Soweit so Gut. Ich habe einen Schulterbreiten, leicht nach hinten gebogenen Lenker, der ziemlich gute Kontrolle in gewissen Situationen bietet. Ich weiß dass er allgemein zu tief sitzt, was aber mit einer Vorbau erhöhung leicht zu ändern wäre. Was ich gesehen habe, entspricht 10 bis 20 cm in der Höhe. Wenn ich nu so eine verbauen lassen würde, und dazu Hörner mit starkem Winkel verbauen würde, dann koennte ich damit theoretisch die aufrechte Sitzposition erreichen. Müsste dann halt zum Schalten und bremsen umgreifen, aber das muss ja jeder irgendwie, der mehr als eine "Halteposition" hat.

Ich stelle mir das praktisch so vor:


- Vorbau erhöhung um 15 CM
- Winkelbarends mit nem Innenwinkel von ca 75°
- Montage der Bar Ends nicht 90° Senkrecht sondern so richtung Fahrer, dass ich damit aufrecht fahren kann.

Bei der Erhöhung würden die auch nich wirklich beim Schalten oder so stören. Nur weiß ich nicht genau, ob sowas zulällig is, denn Bar Ends sind im Falle von Stürzen ja relativ gefährlich. Ich weiß jetzt nicht ob es führ die Montage an sich noch Vorgaben gibt. Ob die Montage wie ich sie Vorhabe NOCH "gefährlicher" wäre. Aber machbar wäre das. Den "Schwalbenschwanz" mag ich nicht so wirklich. Er ist für gesunde Menschen bequem und erzielt besagte aufrechte Sitzposition, aber die Hände sind meiner Meinung nach etwas zu angewinkelt. Ich würde gerne die "frontale" Lenkung behalten in der Meine Hände/Fäuste mit den Fingern paralel zum Lenker sind. Kann das leider nicht fachlich ausdrücken.

Evt Barends die ich auch um 360° drehen kann. Muss aber noch welche suchen.
 
Dabei seit
9. Februar 2010
Punkte Reaktionen
0


Sowas find ich z.B. recht ansprechend.

Muss nur die Bar ends finden. Irgendwie finde ich immer nur die Überzieher oder den ganzen Lenker.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben