Handgelenkschutz

Drakush

Schieber
Dabei seit
11. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
5
Ort
Essen
Bike der Woche
Bike der Woche
Hi Leute. Ich überlege mir Handgelenkprotektoren zu kaufen.
Hab ein paar von 661 gefunden für rund 20-30 Euronen.
Kann mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen das die was können.
Würde mir sowas wie ein Leat Brace für Handgelenke wünschen.
Kennt jemand was bezahlbares und sinnvolles?
Oder hat gute Erfahrungen mit Handgelenkprotektoren gemacht die er empfehlen kann??

Danke schon mal!!

Gruß
 
Dabei seit
18. Juni 2006
Punkte Reaktionen
6
Ort
Hannover
Die von 661 taugen als Schutz gar nix da sie weich sind.Höchstens als Unterstützung fürs Handgelenk.

Ich habe mir normale Inline-Protektoren die jeweils oben und unten eine Schiene haben genommen und die untere einfach rausgeschnitten.Funzt super gut unter Handschuhen
 

Hopi

Rattenfänger :o)
Dabei seit
10. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
102
Also die Wristwrap von 661 sind schon ok! Sie müssen ja etwas nachgeben damit Du 1. die Hand noch bewegen kannst und 2. Du dir nicht die Finger, Hand, Unterarm brichst. Du musst es einfach so sehen, der 100% Schutz ist, dass Du es mit dem fahren ganz lässt. Auch der Brustpanzer kann dich nicht immer vor einer gebrochenen Rippe schützen, aber er verringert das Risiko etwas mehr als ohne zu fahren.
 

Drakush

Schieber
Dabei seit
11. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
5
Ort
Essen
Bike der Woche
Bike der Woche
Das es nen 100%igen schutz gibt ,ist mir klar. und aufhören...never!! solange die hände noch dran sind.

Danke für die antworten teste mich dann durch.20 okken sind nix wenn es funzt dann ist das ok.
 
Zuletzt bearbeitet:

berkel

Bikemessie
Dabei seit
11. Mai 2002
Punkte Reaktionen
457
Ort
Basel
Ich habe mir normale Inline-Protektoren die jeweils oben und unten eine Schiene haben genommen und die untere einfach rausgeschnitten.Funzt super gut unter Handschuhen
Was ist dann noch die Funktion der Protektoren? Bei normalen Stürzen kommt die Kraft ja von unten/vorne auf die Hand/-gelenk. Beim Inlineskaten/Snowboarden hat man da eben den Vorteil das man nichts greifen muss, beim Biken funktionieren die Dinger nicht.
 

Hopi

Rattenfänger :o)
Dabei seit
10. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
102
Das es nen 100%igen schutz gibt ,ist mir klar. und aufhören...never!! solange die hände noch dran sind.

Danke für die antworten teste mich dann durch.20 okken sind nix wenn es funzt dann ist das ok.

Sie erfüllen ihren Zweck, ich fahre sie nach meinem Kahnbeinbruch selber und sie behindern nicht schützen aber. Die haben jetzt schon oft bei stürzen das Gelenk geschützt.
:daumen:

Ach ja, man trägt sie über den Handschuh ;), viele (ich auch) versuchen sie am Anfang drunter zu ziehen :)
 
Dabei seit
9. Februar 2010
Punkte Reaktionen
1
Ort
Mönchengladbach
hier mal ein komentar von einem arzt:
Ähm,
ich denke das ist eher eine suboptimale Lösung.
Denn wenn das Handgelenk hält dann ist das Schlüsselbein dran.
ACG-Sprenung oder Bruch, jenachdem was eher nachgibt.
Ist auf jeden Fall der Klassiker in Winterberg.
Optimal wäre es die Sturzenergie durch Abrollen abzufangen wie es die Judoka machen.
Kann ich aber auch nicht, ist also beim mir auch eher theoretisch;-)
eigentlich wollte ich mir auch so ein teil kaufen... aber geld ausgeben um sich was anderes zu brechen!??
 
Oben Unten