Hardtail 1000 €

Dabei seit
12. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Größe: 183 cm
Gewicht 80-85 kg
Schrittlänge 84 cm

Budget um die 1000 €
Welche Anforderung stellst du an dein MTB , wo möchtest du fahren ? Hauptsächlich Wald- und Wiesenwege, leichte bis mittlere Trails; die Standardtouren sind i.d.R. ca. 40 - 45 km lang mit 500 - 800 HM
Welche Bikes bist du bereits Probe gefahren ? Noch keins, gestaltet sich aktuell ja noch etwas schwierig
Hast du bereits Erfahrung mit MTBs ? Seit 1-2 Jahren Gelegenheitsfahrer mit der Absicht schon einmal die Woche fest zu fahren. Letztes Bike war ein Cube Attention SL 2019.

Nach allem was ich bisher gelesen habe, schwanke ich zwischen dem Ghost Nirvana Essential und den Canyon Grand Canyon 6 oder 7. Kann mir jemand vielleicht etwas näher die Vor- und vor allem Nachteile hierbei erläutern? Habe zwar versucht mich in die ganze Materie einzulesen, aber aufgrund mangelnder Schrauberqualitäten fällt mir das doch recht schwer :) Auch bin ich etwas überfragt, welche Geometrie vermutlich besser zu mir passen wird und was die Rahmengröße angeht...

Ich bin natürlich auch offen für weitere Vorschläge zu Bikes in der Klasse

Vielen Dank schon mal vorab.
 
Dabei seit
12. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Bist du dir sicher, dass du dann ein Rad aus dem Internet mit teilweise ewig langen Antwortzeiten möchtest?
Würde mal schauen, was für gute Händler du im Umkreis hast und welche Marken der anbietet, dann können wir dir was empfehlen.
Der einzige wirklich nahe Händler hat Cube, Focus und Specialized. Da hab ich um ehrlich zu sein online nichts gefunden. Vom reinen Gefühl her, würde ich diesmal auch kein Cube nehmen
 
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte Reaktionen
1.554
Ja gut, Focus und Specialized, da kriegst du nichts Gescheites für das Geld und wenn Cube wegfällt, dann wohl doch online?
Rose, Radon und gute Angebote bei bike24 würde ich da noch durchstöbern.
Das Ghost sieht auch OK aus und wenn Versender ja in Frage kommen, dann geht auch Canyon.
Bei den Versendern kriegst du halt eine teilweise deutlich bessere Ausstattung fürs Geld.

Bei Rose soll demnächst das neue Count Solo erscheinen. Das Alte war für so ein Budget immer ein ziemlicher Tipp hier im Forum. Das könnte interessant werden.
 
Dabei seit
12. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Was hat am Cube nicht gefallen?

Es war von Anfang an irgendwie der Wurm drin. Zu Beginn z.B. 2x wieder beim Händler, weil irgendetwas ständig geklappert hat. Richtig weg war es nie, wirklich gefunden haben Sie auch nichts richtiges. Am Ende ist es mir dann auch noch geklaut worden... :)
Ist vermutlich nur ein subjektiver Eindruck, aber würde gerne mal etwas anderes ausprobieren.
 
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte Reaktionen
1.554
Hier mal noch ein paar Links:


Ich denke, da bekommst du fürs Geld am meisten. Bei 1000 Euro muss man Abstriche machen, aber brauchbar sind diese Räder allemal.
Das Radon wär auch relativ schnell lieferbar in 4 Wochen und du kannst es an einen Partner liefern lassen, was für dich sicherer wäre zwecks Aufbau und Einstellung.
Sieht aber halt nicht so cool aus mit moderner Geo wie das Ghost, was du übrigens auch beim Händler kaufen kannst.

Ich persönlich würde mich wahrscheinlich zwischem dem Radon (Preis-Leistung) und dem Ghost (moderne Geo/Optik) entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte Reaktionen
1.554
Dabei seit
12. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Ja das ist das Ghost.
Vielen Dank schon mal für eure Meinungen! Im Moment tendiere ich zu dem Grand Canyon 7, und kann es mir demnächst auch mal anschauen
 
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte Reaktionen
1.554
Einen wirklichen Kaufgrund für das Grand Canyon 7 sehe ich überhaupt nicht. Habs mir grad mal genauer angeschaut.
Das kostet sogar 1169 Euro, hat billigste Tough Tom/Rapid Rob Reifen, Eagle Sx usw.
Und mit Canyon hast du volle Kanne alle Versendernachteile als Nichtschrauber.

Weder Service noch Ausstattung würden mich zu dem Rad bewegen.
Das Radon wäre schneller lieferbar, billiger und ein gutes Stück besser ausgestattet (Gabel, Reifen, Schaltung, leichter usw.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Ok, Radon hatte ich jetzt um ehrlich zu sein nicht auf dem Schirm. Hatte mir das Canyon nur im Vergleich zum Ghost angeguckt und fand das das da in Bezug auf Gabel und auch auf die Variostütze ab Werk die Nase etwas vorne hat. Das Radon guck ich mir nochmal genauer an
 
Dabei seit
12. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Ist die Schaltung beim Radon wirklich besser oder ist das eher Geschmacksache? Bin bisher davon ausgegangen, dass die Deore und die SX auf einem Niveau sind?
Machen sich die 20mm weniger Federweg beim Radon für einen Anfänger irgendwas aus?
Ok, Reifen scheint es einen deutlichen Vorteil beim Radon zu geben :)
Bremsen sind die gleichen, nur andere Scheiben.

Beim Canyon ist halt werkseitig die Variostütze dabei. Die kostet ja auch nochmal 150€ rum oder?
Das Canyon kann ich halt mal testen, dass Radon leider nicht aktuell.
 
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte Reaktionen
1.554
Sicherlich ist alles irgendwie Geschmacksfrage.
SX ist halt die billigste Eagle, die es gibt.
Wenn du wirklich ein Dropperpost und die 20mm mehr Federweg brauchst, wär das natürlich ein Argument fürs Canyon.
Für mich passt da aber einfach die Preis/Leistung nicht, vor allem für einen Versender, wo du bei Problemen als Nichtschrauber das große Theater hast.

Allein die Reifen machen dann noch ca. 70 Euro aus, dann bist du schon bei ca. 1250 Euro + Versand. Das ist nicht besonders für so viel Geld. Da hätten dann wiederum das modernere Ghost für 999 Euro und 10% Händlerrabatt vor Ort ohne Versandkosten keine schlechtere Preis-Leistung, auch wenn die Komponenten schlechter sind.

Vielleicht hat ja jmd. noch nen ganz anderen Vorschlag.

edit:
Hier das hab ich noch für nen anderen Thread gefunden. Wären nochmal 200 Euro mehr, wie was du dann fürs Canyon zahlen würdest, wäre aber 2 Klassen darüber von der Ausstattung her und sofort verfügbar:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Das liest sich schon gut, sind aber dann schon 1400... Muss ich mal eine Nacht drüber schlafen. Vielen Dank schon mal!
kannst du mir was zu dem kürzeren Federweg sagen? Merkt man das als Anfänger?
 
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte Reaktionen
1.554
Für das was du damit vor hast, brauchst du nicht mehr als 100mm.
Aktuell geht aber so ein bischen der Trend Richtung 120mm.
Wär mir persönlich egal und würde den Kauf nicht an den 2cm festmachen.
Merken wirst du das, wenn du mit eher weicher Gabel über Stufen, Steinfelder usw. fährst bzw. kannst du dann etwas weicher fahren ohne durchzuschlagen.

Aber definitiv lieber würde ich eine 100mm Reba fahren, als eine 120mm Recon Silver.
Reba ist solide Mittelklasse, welche heutzutage leider teilweise nur noch bei Rädern 2000 Euro aufwärts verbaut wird, wenn du nicht bei den Versendern bist.

Und was du nicht vergessen darfst: Das Grand Canyon ist eben etwas Trail-orientierter und komfortabler, das Radon vortriebsorientierter und sportlicher. (was dementsprechend für Wald- und Wiesenwege auch passender wäre, außer du legst viel wert auf Komfort und nicht so auf Tempo)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Vielen Dank für die vielen Tipps und Hinweise!
Mittlerweile hat sich die Situation insofern etwas verändert, dass ich die Möglichkeit eines Bike-Leasings über den Arbeitgeber recht interessant finde. Dies ändert entsprechend so ein wenig das Budget :) Ob das nun vernünftig ist oder nicht muss jeder selbst entscheiden ;)

Mich würde eventuell das Laufey von Orbea interessieren, hier vermutlich das H10. Was haltet ihr davon, gerade auch im Vergleich zum H30 bzw. H LTD?
Ich finde, dass man für mein Verständnis der Komponenten hier mit am meisten für sein Geld bekommt oder täusche ich mich da?
Mir ist allerdings auch die Problematik des Liefertermins bewusst... Vor Juli wird das laut lokalem Händler nichts...
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.842
Ort
München
Vielen Dank für die vielen Tipps und Hinweise!
Mittlerweile hat sich die Situation insofern etwas verändert, dass ich die Möglichkeit eines Bike-Leasings über den Arbeitgeber recht interessant finde. Dies ändert entsprechend so ein wenig das Budget :) Ob das nun vernünftig ist oder nicht muss jeder selbst entscheiden ;)

Mich würde eventuell das Laufey von Orbea interessieren, hier vermutlich das H10. Was haltet ihr davon, gerade auch im Vergleich zum H30 bzw. H LTD?
Ich finde, dass man für mein Verständnis der Komponenten hier mit am meisten für sein Geld bekommt oder täusche ich mich da?
Mir ist allerdings auch die Problematik des Liefertermins bewusst... Vor Juli wird das laut lokalem Händler nichts...
H10 gefällt mir sehr gut, Komponenten im Vergleich auch gut...sogar gute Bremsen!
Hier lieferbar ab Januar:

Im Vergleich zum H30 sind die Komponenten im Schnitt min. zwei Klassen (Bremsen drei Klassen, Gabel min. zwei Klassen, Schaltung eine Klasse) besser, der Aufpreis dafür ist sehr fair.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Danke! Wobei das hier drunter steht " Aktuell können die angegeben Lieferzeiten durch die Überlastung der Logistikdienstleister stark abweichen. "
Müsste halt klären, ob das dort bezüglich Leasing klappt. Beim Händler vor Ort gehts auf alle Fälle. Aber Januar oder Juli ist schon ein Unterschied :)
Würde auch eigentlich ungern blind kaufen...
 
Oben