Hardtail bis 1500€

Dabei seit
15. März 2014
Punkte Reaktionen
9
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem Hardtail.
Budget ist max. 1500€.
Hab mich etwas durchgelesen im Forum, habe aber fast gar keine Erfahrung mit MTB's. Weder mit MTB Räder selbst, noch mit dem MTB fahren. Ausser vor 30 Jahren mit Starrgabel.
Ich selbst bin 43, 165cm/59kg, SL75.5cm, fahre Rennrad und ein bisschen CX. Im Schnitt 360 Stunden pro Jahr. FTP das ganze Jahr lang >4watt/kg.
Vor 2 Wochen hatte ich einen Rennradunfall mit einem Pkw der mich in einer steilen Abfahrt übersehen hat.
Blieb wie durch ein Wunder fast unverletzt.
Dann hab ich mir das MTB meines Ex-Mieters ausgeliehen das er seit 10 Monaten noch bei mir im Keller stehen hat. Ein Merida Big Nine mit alle Anbauteile aus Carbon, das aber 2 Nummern zu gross ist mit 19'.
Habe damit aber soviel Spass dass ich mir nun was eigenes zulegen will.

Eigentlich wollte ich immer ein MTB um mein Wintertraining fürs Rennrad teilweise damit betreiben. Auf Waldwege und Waldautobahnen. Doch wohne ich neben einer sehr bekannten und zumindest für Anfänger sehr technischen MTB Strecke. Und die fahre ich jetzt fast täglich, mit dem eindeutig zu grossem Rahmen. Und es macht Spass, trotz nicht vorhandener Technik.
Leistung ist aber vorhanden und Gewicht ist gering...
Am Meisten Spass machen mir sehr steile Passagen (erstmal ohne Wurzeln oder Steine...).
Bin aber wie gesagt noch ein totaler Anfänger.

Vermutlich bräuchte ich was womit ich mich auf technischen Trails wohlfühle.
Und Wettkämopfe kommen keine in frage, ausser vieleicht ein Uphill Zeitfahren.
Ist mir auch klar das es in diesem Preissegment nicht viel Auswahl gibt.
Trotzdem keine Ahnung worauf ich achten soll, denn von Geometrien im MTB Bereich hab ich gar keine Ahnung.
Von Bremsen auch nicht. Nur von Schaltgruppen.
Hab ja nicht mal Erfahrung im MTB-Fahren und das tu ich im Moment auch alleine.
MTB ist die beste Medizin nach einem Unfall! :)
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.840
Ort
München
Vermutlich bräuchte ich was womit ich mich auf technischen Trails wohlfühle.
Servus, wenn Du Dich als RR-Fahrer (in) von geringem Gewicht bei MTBs lösen kannst, würde ich Dir ein Trail-HT an Herz legen. Die sind zwar nicht schnell im Flachen, aber geben Dir viel Sicherheit im technischen Gelände.
Am universellsten finde ich das Ghost Nirvana für den Anfang...Dir könnte Größe S passen bei 165cm (ist dann aber nur 27.5"), hier zu einem Super Kurs verfügbar:

Auch interessant, verfügbar und in S mit 29", sollte aber für Dich auch in M schon passen:

Ansonsten Radon Cragger, oder Merida Big Trail, OneOn Scandal...sind aber etwas radikaler als das Nirvana.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.689
Ort
Albtrauf
Wenn S wirklich passt, würde ich Dir den "Vorgänger" des Nirvana, das Ghost Kato X noch vorschlagen, das es hier mit top Ausstattung als 29er zu einem super Preis gibt


Ich fahre das Kato X selbst und bin höchst zufrieden.
 
Dabei seit
15. März 2014
Punkte Reaktionen
9
Danke für den Tipp mit dem Trail-HT. Sowas könnte tatsächlich ideal sein für mich.
Nur will ich 29' haben, speziell wenn es Trail-HT ist.
Deswegen fällt das Nirvana schon mal weg.
Fahrrad.de liefert nicht hier wo ich lebe.
Das Kato X in Grösse S ist vermutlich zu klein, oder?
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.689
Ort
Albtrauf
Danke für den Tipp mit dem Trail-HT. Sowas könnte tatsächlich ideal sein für mich.
Nur will ich 29' haben, speziell wenn es Trail-HT ist.
Deswegen fällt das Nirvana schon mal weg.
Fahrrad.de liefert nicht hier wo ich lebe.
Das Kato X in Grösse S ist vermutlich zu klein, oder?
Bei Ghost auf der Homepage geben sie M oder S an. Diesen Angaben kann man nicht absolut vertrauen. Das Kato X gab es nur in S, M, L. Mir hätte, mit 184 cm (wobei ich evtl. zwischenzeitlich geschrumpft bin) auch ein XL gepasst, habe aber das L, bin da sozusagen knapp an der Obergrenze. Das ist OK.
Ob das mit 165 cm und S dann "runtergerechnet" passen könnte? Ganz daneben wäre es vermutlich nicht.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.840
Ort
München
Danke für den Tipp mit dem Trail-HT. Sowas könnte tatsächlich ideal sein für mich.
Nur will ich 29' haben, speziell wenn es Trail-HT ist.
Deswegen fällt das Nirvana schon mal weg.
Fahrrad.de liefert nicht hier wo ich lebe.
Das Kato X in Grösse S ist vermutlich zu klein, oder?
Das wäre doch was?:
 
Dabei seit
15. März 2014
Punkte Reaktionen
9
Leider kann ich weder bei Fahrradxxl noch bei Fahrrad.de bestellen da beide nicht hierher liefern.
Und es soll ein Neukauf sein wegen der Prämie vom Staat.
Unds wie @robzo in einem anderen Thread meinte, scheint alles leergekauft zu sein in den Läden im Vergleich zu den letzten paar Jahren wo ich mich umgeschaut hatte.
Den Ghost Kato Rahmen war ich mir in einem Laden anschaun, und sagt mir leider gar nicht zu.
Vorgestern abend hab ich dann vom neuen Chisel gelesen.
Gestern morgen im Specialized Laden angerufen, und die haben schon welche rein bekommen.
Die normale Version für 1499€ haben sie nicht in meiner Grösse (S) auf Lager. Wird erst zwischen November und März lieferbar sein.
Die Comp version für 1799 aber schon. Könnte ich heute schon abholen gehen.

Die sprengt mein Budget aber um 300€, ausserdem finde ich den chamemeon grün Chisel 2021 Rahemn der 900€ kostet richtig geil. Wird aber auch erst im März verfügbar sein.

Die lila Farbe der 1499€ Version gefällt mir auch viel mehr als die rote Farbe der 1799€ Comp Version....
Unterschied bei Ausstattung sind "nur" Bremsen und Schaltung (slx vs deore/Stout kurbel).
Vom Gewicht geben sie sich nicht viel.

Nun frage ich mich, soll ich den Comp für 1799 heute holen gehen, obschon die Farbe mir weniger zusagt.
Oder soll ich lieber warten (nov-märz) für die normale Version in der Farbe die mir besser gefällt.
Oder soll ich mir den Ghost Kato X 6.9 kaufen und dann nächstes Jahr einfach den Rahmen tauschen gegen den Chameleon grün und selbst aufbauen? Sollte ja nicht viel schwieriger sein als ein Rennrad aufzubauen oder?
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.689
Ort
Albtrauf
Mit dem Kato X, das man nicht mit dem normalen Kato vergleichen sollte, macht man nix falsch. Top Ausstattung, guter Preis und durch 120mm und flachen Lenkwinkel ein sehr breites Einsatzspektrum mit mehr Bergab-Performance als das Chisel.
Das Chisel ist ein XC-Bike mit großem Vortrieb. Schnell und gut bergauf, bergab weniger Potenzial und etwas unruhiger. Sportlichere Sitzposition.

Rot sind beide Bikes und Rot ist immer schneller :hüpf: .

Wenn Du jetzt kaufst, kannst Du jetzt fahren. Was Du dann evtl. später ändern willst/wirst, ist zunächst uninteressant. Vielleicht passt ja auch alles.

Mein Kato X ist übrigens meistens eher braun als rot. Schließlich darf es draußen spielen.
 
Dabei seit
15. März 2014
Punkte Reaktionen
9
Bei Ghost auf der Homepage geben sie M oder S an. Diesen Angaben kann man nicht absolut vertrauen. Das Kato X gab es nur in S, M, L. Mir hätte, mit 184 cm (wobei ich evtl. zwischenzeitlich geschrumpft bin) auch ein XL gepasst, habe aber das L, bin da sozusagen knapp an der Obergrenze. Das ist OK.
Ob das mit 165 cm und S dann "runtergerechnet" passen könnte? Ganz daneben wäre es vermutlich nicht.

Unter *Körpergrösse median" steht 163cm für S, 173cm für M.
Müsste also passen von der Grösse her.
Im Laden hab ich tatsächlich den Kato ohne X gesehen.
Und für das was ich erkennen kann ist das 6.9 auch top ausgestattet. Besser als das Chisel 2021 für 1499€.

Alternative zum Chisel wäre das Jealous AL das mir auch sehr gefällt, ich aber für zu sportlich hielt.

Woran ich nicht gedacht hatte, ist dass ich auch Intervalltraining damit machen werde bei schlechtem Wetter oder nassen Bedinugungen.
Braucht man für Intervalltraining nicht eher eine XC Geometrie?

Ansonsten werde ich meistens bei schlechtem Wetter fahren und mein Wintertraining damit gestalten.. GA-Training, auch mal lange Touren um die Landschaft zu erkunden. Oder einfach nur fahren um zu fahren,

Hätte ich den technischen Trail (24-40km lang /500-900Hm) nicht vor meiner Haustür würde ich 100% ein XC holen. Wenn ich aber dort z.b. mit erfahreneren MTBler fahren will, komme ich nciht an eine Trail Geometrie vorbei...
 
Dabei seit
8. September 2016
Punkte Reaktionen
43
Ort
Heidenheim an der Brenz
Das Chisel ist ein XC-Bike mit großem Vortrieb. Schnell und gut bergauf, bergab weniger Potenzial und etwas unruhiger. Sportlichere Sitzposition.
Kann ich nur bestätigen was bergab mit "etwas unruhiger" betrifft, da ich ein XC-Bike habe. Kannst hier nachlesen, wie sich ein XC-Bike anfühlt: Mein Testbericht

Aber für (vorwiegend?) Intervalltraining würde ich Dir eher ein XC-Bike zulegen, wenn Du nur selten ins Gelände willst.
 
Dabei seit
15. März 2014
Punkte Reaktionen
9
Aber für (vorwiegend?) Intervalltraining würde ich Dir eher ein XC-Bike zulegen, wenn Du nur selten ins Gelände willst.

Nein nicht vorwiegend Intervalltraining. Das mache ich nur 2 mal die Woche und nicht jede Woche.
Hauptsache ich krieg keine Beschwerden wenn ich die mal mache, weil die Geometrie dafür komplett ungeeigent ist.
Mit Uphill Segmenten auf Strava will ich auch ein bisschen spielen, denn bei meinem Gewicht macht das richtig Spass. Ausserdem meinen die Leute immer ich wäre sicher ein guter MTB Marathon Fahrer. (so ein ein Event werde ich sicher probieren)
Ich selbst aber kenne die jeweiligen MTB Disziplinen gar nicht und hab noch viel zu lernen in Sachen Fahrtechnik, von daher wirds vermutlich erstmal ein Trail HT werden. Später kauf ich mir einen Carbon Rahmen oder was komplett Neues.

Das Chisel heute schon zu fahren, ist aber verlockend....

Hab dein Bericht gelesen, fahre auch ein Big Nine XT Carbon, aus 2015 glaub ich. Schotter berg ab ist damit genau wie du es beschrieben hast. Ich dachte es läge an dem Rahmen der 2 Nummers zu gross ist.
Die grössten Probleme dich ich bisher hatte beim MTB fahren sind:
  • Schotter berg ab
  • Wurzeln und Steine berg auf
  • wenig Traktion am Hinterrad bei sehr steilen Abschnitten.
  • allgemein wenig Erfahrung auf Singletrails
 
Dabei seit
8. September 2016
Punkte Reaktionen
43
Ort
Heidenheim an der Brenz
Die grössten Probleme dich ich bisher hatte beim MTB fahren sind:
  • Schotter berg ab
  • Wurzeln und Steine berg auf
  • wenig Traktion am Hinterrad bei sehr steilen Abschnitten.
  • allgemein wenig Erfahrung auf Singletrails
Bei Wurzeln und Steinen bergauf habe ich auch so meine Probleme. Vorderrad hebt sich desöfteren hoch, wenn ich nicht mehr weiterkommen kann.
 
Dabei seit
15. März 2014
Punkte Reaktionen
9
Vielen Dank an Euch 3 für die Beratung.
Es is ein Trail HT geworden, das Kato X 6.9 :)

Freue mich scho richtig auf den besseren Handling im Trail.
Schnell berg auf bin ich dank meinen 58kg sowieso im Vergleich zu anderen.

Schnell sein wollen ohne gutes Handling und mit wenig Fahrtechnik ist vermutlich nicht die beste Einstellung wenn man mit dem MTB anfangen will. Speziell wenn man gute Leistung auf die Pedale bringen kann. Mit dem Trail HT bin ich also gut bedient.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.689
Ort
Albtrauf
Vielen Dank an Euch 3 für die Beratung.
Es is ein Trail HT geworden, das Kato X 6.9 :)

Freue mich scho richtig auf den besseren Handling im Trail.
Schnell berg auf bin ich dank meinen 58kg sowieso im Vergleich zu anderen.

Schnell sein wollen ohne gutes Handling und mit wenig Fahrtechnik ist vermutlich nicht die beste Einstellung wenn man mit dem MTB anfangen will. Speziell wenn man gute Leistung auf die Pedale bringen kann. Mit dem Trail HT bin ich also gut bedient.
Viel Spaß damit.
Bei mir lagen die Tubeless-Ventile mit dabei, wenn Du das haben willst, kannst Du direkt umrüsten. (Ich fahre Schlauch). Dann kannst Du mit noch weniger Druck und mehr Grip fahren.

Die Original-Reifen habe ich runtergemacht und verscherbelt. Die waren zwar schnell, aber nicht so pannensicher.

Bei mir funktioniert hinten Conti XKing (CrossKing) vorne Conti MountainKing jeweils in der Protection-Ausführung und mit 2,2 Zoll Breite prima. Kein Platten mehr seitdem, guter Grip und rollt trotzdem noch gut. Ist aber Geschmackssache...
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.840
Ort
München
Vielen Dank an Euch 3 für die Beratung.
Es is ein Trail HT geworden, das Kato X 6.9 :)

Freue mich scho richtig auf den besseren Handling im Trail.
Schnell berg auf bin ich dank meinen 58kg sowieso im Vergleich zu anderen.

Schnell sein wollen ohne gutes Handling und mit wenig Fahrtechnik ist vermutlich nicht die beste Einstellung wenn man mit dem MTB anfangen will. Speziell wenn man gute Leistung auf die Pedale bringen kann. Mit dem Trail HT bin ich also gut bedient.
Bestimmt ne sehr gute Wahl👍
Berichte mal wie die Größe passt wenn's da ist...der Rahmen ist in S ja vergleichsweise flach.
 
Dabei seit
8. September 2016
Punkte Reaktionen
43
Ort
Heidenheim an der Brenz
Vielen Dank an Euch 3 für die Beratung.
Es is ein Trail HT geworden, das Kato X 6.9 :)

Freue mich scho richtig auf den besseren Handling im Trail.
Schnell berg auf bin ich dank meinen 58kg sowieso im Vergleich zu anderen.

Schnell sein wollen ohne gutes Handling und mit wenig Fahrtechnik ist vermutlich nicht die beste Einstellung wenn man mit dem MTB anfangen will. Speziell wenn man gute Leistung auf die Pedale bringen kann. Mit dem Trail HT bin ich also gut bedient.
Ui, da hast Du dich aber schnell für ein Bike entschieden und sicher ne' ganz gute Wahl getroffen. 👌

Berichte doch mal, wenn Du einige Runden hinter Dir hast und wie die Eindrücke mit dem neuen Bike sind. Natürlich nur, wenn Du Zeit, die Lust und die Muse dazu hast! :hüpf:
 
Dabei seit
15. März 2014
Punkte Reaktionen
9
Ich bin guter Dinge dass das Rad passen wird und die Idee des Trail HT's hat mich einfach überzeugt.
Notfalls kann ich ja noch Vorbau wechseln. Verbaut ist eins von 45mm.

Was könnt Ihr mir noch fürs Vorderrad empfehlen. ausser den Mountain King 2.2? Denn der scheint gerade schwer zu finden zu sein.

Ausserdem wollte ich fragen ob man was besonderes beachten muss, wenn man sein MTB geliefert bekommt? Rennräder hab ich schon öfters bestellt.
Räder mit Federgabel oder Scheibenbremsen aber noch nie.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.840
Ort
München
Ausserdem wollte ich fragen ob man was besonderes beachten muss, wenn man sein MTB geliefert bekommt? Rennräder hab ich schon öfters bestellt.
Räder mit Federgabel oder Scheibenbremsen aber noch nie.
..Du brauchst eine Dämpferpumpe falls keine mitgeliefert wird...gibt´s online für schmaler Geld, z.B.:

Sonst wie beim Rennrad....
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.689
Ort
Albtrauf
Du kannst den MountainKing auch in 2,3 oder 2,4 fahren. Dann hat er noch mehr grip. Ich hatte den 2,2er noch rumliegen...

 
Dabei seit
15. März 2014
Punkte Reaktionen
9
Pedale braucht es, klar. Aber man kann auch mit den montierten Reifen fahren... :hüpf:

Reifen verkaufen sich aber besser wenn sie ganz neu sind :)
Racing Ralphs sind am Big Nine drauf den ich letzte Woche gefahren bin und ich war gar nicht zufrieden mit dem Grip.
Jetzt nach der Woche Dauerregen wird es vermutlich noch schlimmer.
Auf dem CX hatte ich die MK/XK Kombi auch drauf. War ganz zufrieden damit. Hatte ich mir hier im Forum abgeschaut.

Danke dass du mich drauf aufmerksam gemacht hast dass die Racing Ralphs montiert sind.
 
Dabei seit
15. März 2014
Punkte Reaktionen
9
Das Rad ist gestern angekommen und habs dann gleich bei einer 2 stündigen Fahrt auf dem Trail getestest im Regen. Gegen Ende wurde es sogar noch dunkel.
Und was soll ich sagen, die Trail Geometrie vermittelt sehr viel Sicherheit im Vergleich zum Big Nine. Speziell Downhill ist der Unterschied unglaublich. Auch engere Radien krieg ich viel besser hin jetzt. Schotter (bei Nässe) als wenn nichts wäre, im Vergleich zur letzten Woche. Steine, Wurzeln usw steckt das Rad viel besser weg, nur war es ein b isschen zu rutschig wegen dem Regen.
2.8 bar Reifendruck war vieleicht auch zu hoch für die Bedingungen und mein Gewicht.
Trotzdem hab ich mich Sachen getraut wo ich mit dem Big Nine Schiss hatte nutr beim Schauen.

Das Rad scheint technisch in Ordnung. Auch gut gefettet, Schrauben gut angezogen usw. Kenne mich als Rennradfahrer eigentlich gut aus, ausser mit Scheibenbremsen (und Federgabel). Die haben gequietscht and geschleift. Hab sie versucht nachzujustieren, aber während der Fahrt haben sie wieder angefangen zu quietschen und schleifen.
Vieleicht hab ich was falsch gemacht. Keine Ahnung woran das liegt. Muss ich mich mal gut einlesen.
Tipps sind willkommen :)

Federgabel scheint auch etwas zu hart eingestellt zu sein, denn bin fast über Lenker geflogen als ich über ein Baumstamm gefahren bin. Kleiner Sturz hatte ich auch. Nasse Wurzeln sind glitschig habe ich gelernt :)
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.840
Ort
München
Und was soll ich sagen, die Trail Geometrie vermittelt sehr viel Sicherheit im Vergleich zum Big Nine. Speziell Downhill ist der Unterschied unglaublich. Auch engere Radien krieg ich viel besser hin jetzt.
Super, Glückwunsch zum neuen Rad👍...und freut mich dass der Unterschied zum XC so gut spürbar ist....das sind genau auch meine Eindrücke gewesen🍻

2.8 bar Reifendruck war vieleicht auch zu hoch für die Bedingungen und mein Gewicht
...2.8 bar ist viel zu viel😱
Ich fahre meine bei 88kg mit vorne 1,6 und hinten 1,8 bar...mach mal weniger Druck rein, das ist dann noch mal 200% besser....und kauf dafür am besten ein Druckmessgerät, die an den Pumpen taugen meist nix.

ich hab den ist sehr genau:
 
Oben