Hardtail Maßrahmen mit Rohloff für 140 mm Gabel

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Glück auf zusammen,
    ich plane mir einen Rahmen bauen zu lassen. Da es mein erster Maßrahmen ist, hoffe ich auf ein paar positive Anregungen aus dem Forum.

    Der Einsatzbereich ist das, was ich Mountain Bike fahren nenne:
    • Trail Touren, hauptsächlich im Ruhrgebiet (Witten und Umgebung)
    • Über Forstwege berghoch (teilweise sehr steil), auf steilen, verwinkelten Paden runter
    • das ganze Jahr über
    • im Dunkeln eher auf einfacheren Pfaden runter und mehr km auf Forstautobahnen. Das Rad sollte hier also auch funktionieren, kann aber kein CC Hardtail sein.
    Es soll also ein Allround mit guten Abfahrqualitäten werden.

    Folgendes ist gesetzt:
    • 29 Zoll
    • Rohloff Nabe
    • Kettenspannung über verschiebbare Achsplatten
    • 120 - 140 mm Federgabel
    • Versenkbare Sattelstütze mit interner Ansteuerung (mindestens 150mm)
    • GXP Innenlager
    • 1 Flaschenhalter
    • Reifenbreite bis 2,4 Zoll
    • Oberrohr und Druckstrebe in einer Linie
    • ISCG 05 Aufnahme

    Zugführung
    Ich würde die Rohloff- und Sattelstützenzüge intern verlegen und die Bremsleitung extern.
    Die Rohloff Züge sollen vor dem Tretlager wieder rauskommen und unter der Kettenstrebe mit geschweissten runden Halterungen zur Rohloff laufen (Externe Ansteuerung über Schaltbox).
    Die Bremsleitung soll auf dem Unterrohr über die Kettenstrebe laufen.

    Die Fragen:
    • Kennt jemand geschraubte Zughalter für die Bremsleitung, wie an meinem Nicolai?
    • Kann man die internen Züge vernünftig spannen? Klappern die? Da muss ich wahrscheinlich noch mal mit dem Rahmen bauer reden.
    Geometrie:
    • Vorbau 30 mm
    • Reach mindestens 460 mm
    • Stack 630 mm
    • Lenkwinkel 65 Grad
    • Sitzwinkel 74 Grad
    • BB Drop mind 55 mm
    • Kettenstrebe 430 mm
    • Radstand ca. 1200 mm
    Bleibt die wichtigste Frage. Welcher Rahmenbauer? Stahl oder Alu ist mir egal, Titan fällt aus Kostengründen erstmal raus.
    Allerdings will ich keinen Exoten aus Peru oder ähnliches. Da ich gerade bei der Geometrie keine grosse Ahnung habe, sollte die Kommunikation einfach (deutsch oder englisch), ohne grosse Zeitverzögerung möglich sein. Wer hat hier mit wem gute Erfahrungen gemacht?

    Der Aufbau wird dann soweit möglich aus der Restekiste gemacht, bzw von meinem alten Hardtail übernommen. Ich plane sogar zunächst mit der vorhandenen 120er Reba zu fahren und danach auf eine 140er Gabel zu wechseln.
    Dann lasst mal hören, Schwatten
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Nicolai für Alu, Singlebe für Stahl, währen meine Vorschläge...
     
  4. Seppl-

    Seppl- Bike -> Bier

  5. Nicolai kommt nur als Standardrahmen in Frage. Die Maßrahmen sind mir zu teuer.
    SingleBe hatte ich noch nicht auf der Liste, schaue ich mir mal an.
     
  6. nightwolf

    nightwolf Underground wheel builder

    Dabei seit
    03/2004
    Er hier baut die verschiedensten Teile, auch Rohloff, auch MTB, auch 29er ... Siehst Du ja ;)
    OK, genau die Kombination die Du vorhast, ist jetzt nicht in der Galerie, aber das sollte ja dennoch zu machen sein :D
    http://gebla.de/Galerie/Galerie.html
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  7. Mario8

    Mario8

    Dabei seit
    01/2013
    Mi-Tech verbaut viel Rohloff und Pinion und somit alle möglichen Ausfallenden. Maßanfertigung ebenfalls.
     
  8. Mi-Tech ist derzeit mein Favorit, es haben ja schon ein paar aus dem Forum gute Erfahrungen gemacht. Außerdem ist es nur ein paar km weg und ich kann mir unter Umständen den Versand sparen.
     
  9. Mario8

    Mario8

    Dabei seit
    01/2013
    Fahre seit fast 2 Jahren auch ein Mi-Tech mit Maßrahmen. Das Teil ist täglich im Einsatz und alles bestens. Allerdings habe ich interne Züge ganz bewusst nicht genommen, sonst würde Mi-Tech interne verlegen.
     
  10. onkel_doc

    onkel_doc Big Wheel Racing Europe

    stahl...tannenwald...kommt aus der pfalz und machen gute arbeit...und komunikation mit Rüdiger in deutsch...
     
  11. Milsani

    Milsani Haldenhonk

    Dabei seit
    09/2001
    Hallo

    Wenn es nicht unbedingt Stahl sein muss würde ich dir auch zu Mitech raten. Ist ja praktisch bei dir umme Ecke. Gutes Preis/Leistungsverhältnis, Astreine Verarbeitung, gute Beratung wenn man mit seinen Plänen abwegig wird fangen die einen auch wieder ein...und ja man spricht da deutsch und erreicht den Chef per Telefon

    Habe mir da ein Trailhardtail bauen lassen: https://fotos.mtb-news.de/p/2342228

    Der erste MTB Rahmen der bei mir hält. :daumen:

    M.

    PS

    BB Drop kannste ruhig tiefer und wenn du schon auf Maß fertigen lässt würde ich im Hinterbau Platz lassen für Reifen mit 2.6 - 2.8 , kleiner geht immer...
     
  12. Tannenwald machen wunderschöne Rahmen, allerdings ist Mi-Tech von der Preis/Leistung wohl nicht zu schlagen. Es wird also wohl Alu und Mi-Tech, wenn nicht noch ein überraschender Vorschlag kommt.
    Wenn ich wieder über ausreichend Kohle verfüge (die Blagen müssen weg), wird es wohl eher ein Titan Rahmen.
    Hast du wohl Recht, einige Hardtailrahmen gehen noch tiefer. Die Frage ist, wann man zu oft aufsetzt? 60 mm sollte aber gehen.
    Wenn ich an die WT Reifen denke, kann mehr Platz nicht schaden. Ich bin ja auch öfter in totaler Mocke unterwegs.
    Bleiben die Fragen:
    Danke für die Antworten, es hilft.
     
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. @Milsani@Milsani Für welchen bb drop hattest du dich damals eigentlich zum Schluss entschieden?
     
  15. Mario8

    Mario8

    Dabei seit
    01/2013
    Bei meinem Mi-Tech sind es 45mm allerdings mit 60-584-Reifen (also 27,5") und 165mm-Kurbeln.
     
  16. Milsani

    Milsani Haldenhonk

    Dabei seit
    09/2001
    hat der „Meister“ so entschieden wollte eine Tretlagerhöhe von 30cm bei 175mm Kurbeln...

    M.
     
  17. also selbe höhe wie bei mir. aber höherer drop
     
  18. Milsani

    Milsani Haldenhonk

    Dabei seit
    09/2001
    Ja, ist ja auch so eine Art Cover Version vom P7 mit 29 Zoll geworden ;)

    M.
     
  19. MichiP

    MichiP Sportsfreund

    • Hilfreich Hilfreich x 1
  20. BigJohn

    BigJohn Heimkehrer

    Dabei seit
    11/2011
    Hier mal so ein Exot aus Peru: https://fotos.mtb-news.de/p/2326340?in=user

    Die Geometrie sollte gut funktionieren, zumindest tut sie das bei mir in sehr ähnlicher Form. Obwohl der Sitzwinkel für heutige Verhältnis fast schon flach ist, bleibt das Vorderrad auch bei steilen Anstiegen schön satt am Boden. Mein Kumpel (der im Gegensatz zu mir anständig fahren kann) meint, das Rad geht trotzdem gut aufs Hinterrad :ka:
    Geh am besten direkt auf 140mm Federweg, bis 120mm gibt es noch ansatzweise was von der Stange. Bei dem gewünschten Stack und "nur" 120mm Federweg könnte das Steuerrohr recht lang werden.

    Mitech halte ich für eine gute Wahl. Ich hätte auch lieber Alu genommen (nicht dem Stahlrudel verraten), aber für einen Testballon in Sachen Geometrie, war mir Mitech dann doch etwas zu teuer.
     
  21. MichiP

    MichiP Sportsfreund

    :winken:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  22. Seppl-

    Seppl- Bike -> Bier

    Obacht!
     
    • Gewinner Gewinner x 1
  23. @BigJohn@BigJohn Dein Rad gefällt mir optisch sehr gut. Ich hatte schon ein Gespräch mit MiTech, sie haben mir auch direkt zu einer 140. Gabel geraten. Die internen Leitungen können nicht gespannt werden, ich werde also alle Leitungen extern verlegen. Ich hatte vor die Leitungen wie an Deinem Rad zu verlegen. Allerdings wollte ich die Sattelstützenleitung auf dem Unterrohr verlegen, wo sie dann allerdings mit dem Flaschenhaöter kolidiert. Hast Du Probleme mit Deiner Verlegung der Sattelstützenleitung? Ist die Biegung zu hoch, so dass der Zug schwergängig läuft? Kommst Du mit dem Fuss an die Leitung?
    MiTech hat auch Aluleitungshalter. Wenn Sie ähnlich den Halten an meinem Nicolai sind, bin ich begeistert.
     
  24. Mario8

    Mario8

    Dabei seit
    01/2013
    Bei meinem Mi-Tech-Rad waren diese 4 stck verbaut. Da ich nachträglich die Verlegung komplett geändert habe, waren sie dann nicht mehr verwendbar, aber vom Prinzip funktionieren sie perfekt.
     

    Anhänge:

  25. Super. Ich werde dann Rohloff- und Bremszug extern verlegen und den sattelstützenzug intern. Wenn er klappert, frickel ich dieses Zeug rum. Dann müsste es ruhig sein:https://www.bike-discount.de/de/kau...mstoffhuelle-fuer-bremszugaussenhuelle-735987
     
  26. BigJohn

    BigJohn Heimkehrer

    Dabei seit
    11/2011
    Die sauberste Lösung wäre ja, mit dem Zug der Stütze von oben direkt wieder ins Unterrohr zu gehen. Allerdings macht das den Ausbau der Stütze meist unnötig kompliziert, darum ist bei mir alles extern verlegt. Auf dem Unterrohr wurde die Leitung bei einigen anderen Marinos verlegt. Da baumelt sie dann irgendwo neben dem Flaschenhalter vor dem Schriftzug. Das ist auch nichts. Für meine Verhältnisse war die gewählte Variante am sinnvollsten. Der Bogen ist eigentlich recht weit, schwergängig wird er Zug dadurch nicht. In meiner Galerie ist noch ein zweites Bild, auf dem du siehst, wie nah der Zug an den Rohren läuft. Berührung ausgeschlossen, davor nimmt man das Kettenblatt mit. Ich hätte auch noch die Bremsleitung ans Unterrohr gepackt, aber für so viele Leitungen gibt es bei Marino keine Anlötteile.
    Für interne Zugverlegung + Spannung solltest du dich mal mit @Speedskater@Speedskater unterhalten. Es gibt da schon Lösungen.

    ;););)
    Natürlich bin ich mir bewusst, dass auch ihr hier mitlest :bier:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2