Hauptlager Kettenstrebe gehen nicht raus (Canyon Nerve XC)

Dabei seit
19. April 2020
Punkte Reaktionen
0
Moin zusammen,

nachdem mein Canyon Nerve XC 8.0 (2012) immer unerträglichere Knackgeräusche von sich gegeben hat und auch das Fahrgefühl immer schwammiger wurde, habe ich mich aufgerafft mal die Hinterbaulager zu wechseln.
Hierzu hab ich mir mit Gewindestangen, Muttern, Unterlegscheiben etc ein paar DIY Tools gebastelt wie hier in diversen Tutorials beschrieben.
Die Horst-Link Doppellager waren etwas tricky, die Einzellager gingen gut raus.

Was partout nicht funktioniert ist der Tausch der GE8C Gleitlager der Kettenstrebe
(Nr 24: https://www.canyon.com/on/demandwar...xplosiondrawings/2012/nerve/M13-12_BOM_ts.pdf).

Die Lager müssen nach aussen ausgetrieben werden da innen der Anschlag des Lagersitzes ist.
Ein Lager bewegt sich allerdings keinen Millimeter, habe eine M6 Stange sauber abgerissen. Nix zu machen.
Das andere Lager bewegt sich ein paar Millimeter, bleibt dann aber an der Nut für einen Sprengring hängen.
Ich habe die Lagersitzfläche mal gefettet, mal mit WD40 eingesprüht, den Rahmen mit ner Heissluftpistole bearbeitet.
Am Ende habe ich es mit nem Durchschlag und roher Gewalt versucht. Hierbei ist das Lager nur verkantet und sitzt jetzt erst recht fest.

Hat jemand das oder ein ähnliches Problem schonmal gehabt und hat ne Idee wie man die Lager rausbekommt...?
Die Fahrradläden in meiner Nähe weigern sich zuweilen, Versender-Bikes zu reparieren, bliebe mir sonst nur die Strebe einzuschicken.
Für ein paar Tipps wär ich dankbar!

Gruß,
Benno
 

Anhänge

  • 0941555A-E2B3-4FB1-BAB2-90BCCCC6D4A9.jpeg
    0941555A-E2B3-4FB1-BAB2-90BCCCC6D4A9.jpeg
    98,6 KB · Aufrufe: 112
Dabei seit
19. April 2020
Punkte Reaktionen
0
ganz vogelwilde idee: innenring mit ner säge kleinmachen und das ding dann schrittweise rausbrechen?
Du meinst mit nem Blatt von ner Stichsäge oder sowas?
Das ist ein ziemlich robustes Gleitlager mit nem Innendurchmesser von 8mm.
Das ist weniger ein Innenring als eher eine Kugel die sich drehen kann.
Naja, konnte... ist ziemlich festgegammelt ?
 
Dabei seit
19. April 2020
Punkte Reaktionen
0
innenring rausdrehen bis ihn ansägen kannst
oder sprengen mit nem schraubstock
dann aussenring an lauffläche rausstemmen mit schraubenzieher
Ich habe das Lager mal angehängt.
Kann man den inneren Kugelteil wirklich rauspressen?
Sieht für mich ziemlich massiv aus.
Mit dem Schraubstock komme ich leider nicht richtig ran weil die Strebe im Weg ist.
 

Anhänge

  • D4718216-FDD5-44D6-AD7F-F2B45C1BCF0A.jpeg
    D4718216-FDD5-44D6-AD7F-F2B45C1BCF0A.jpeg
    133 KB · Aufrufe: 95

crashtest212

wer tippfehler findet darf sie behhalten
Dabei seit
5. August 2014
Punkte Reaktionen
451
Ort
grade mitm arsch vorm PC
nö auspressen nicht aber mit sanfter gewalt an die 90° zum aussenring drehen,
da kannst dann ansetzen
das material ist sehr hart und reisst bei druck ""sprengen""
brille aufsetzen!!!!

https://www.google.com/shopping/pro...&ved=0ahUKEwjchLKSvPboAhXwxaYKHZ0NBvYQ8wII8AM

oder du baust dir was in der art

https://toolzy.de/de/auto-motorrad-...MIjMGO5Lz26AIVypIYCh3POgMNEAkYAiABEgJA5fD_BwE

ne 1cent münze hat 16mm durchmesser wie das lager
mach nen stapel der hoch genug is, tesa drum
hast ne schraubzwinge?
klopp aus nem alten schwingenlager den innenring raus und nimm ihn für die gegenseite wo das lager rauskommt maulschlüssel quer drüber zwinge dran ---vll klappts
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. April 2020
Punkte Reaktionen
0
nö auspressen nicht aber mit sanfter gewalt an die 90° zum aussenring drehen,
da kannst dann ansetzen
das material ist sehr hart und reisst bei druck ""sprengen""
brille aufsetzen!!!!

[...]

ne 1cent münze hat 16mm durchmesser wie das lager
mach nen stapel der hoch genug is, tesa drum
hast ne schraubzwinge?
Das Sprengen werde ich mal probieren, wobei ich glaube, dass vorher das Gewinde meiner Gewindestange abschert. Die Schraubzwinge werde ich auch mal ausprobieren - gute Idee!

Das 1 Cent passt leider nicht da ich nicht über den Anschlag rüberkomme (hat 15 mm Durchm.).
Das Auspressen habe ich ansonsten mit einer Stecknuss probiert, die ziemlich gut passt... und das zumindest das eine Lager hatte sich auch bewegt - bis es sich an der Nut für den Sprengring verkantet hat...
 
Dabei seit
15. Januar 2015
Punkte Reaktionen
90
Das Problem hatte ich auch mal. Ausgenudeltes Lager, beim Ausziehen kam mir der innere Ring und die Kugeln entgegen und der äussere Ring sass noch drin. Auch noch in einem Sackloch, also no way...

Ich habe dann mit einem Dremel und Schleifaufsatz in mühevoller und vorsichtiger Kleinarbeit den äusseren Ring angeschliffen. Irgendwann liess die Spannung nach und mit Erwärmen und liess sich der Ring entfernen.
Achtung, Lagersitz ist aus Alu, Lager aus gehärtetem Stahl. Gerade zum Ende der Aktion ist Vorsicht angesagt, sonst ist schnell der Lagersitz beschädigt.
Viel Erfolg !
 
Dabei seit
19. April 2020
Punkte Reaktionen
0
Ich habe dann mit einem Dremel und Schleifaufsatz in mühevoller und vorsichtiger Kleinarbeit den äusseren Ring angeschliffen. Irgendwann liess die Spannung nach und mit Erwärmen und liess sich der Ring entfernen.
Achtung, Lagersitz ist aus Alu, Lager aus gehärtetem Stahl. Gerade zum Ende der Aktion ist Vorsicht angesagt, sonst ist schnell der Lagersitz beschädigt.
Viel Erfolg !
Das Problem ist bei mir, dass es kein Rillenkugellager sondern ein Gleitlager ist (Radial Gelenklager).
Den inneren Teil rauszubekommen wird die Herausforderung sein.

Ich habe unterdessen mittlerweile drei verschiedene Fahrradhändler aufgesucht:
Keiner ist in der Lage die Lager auszupressen da keiner die entsprechenden Tools hat.
Das finde ich bemerkenswert.
Unterdessen ist die Werkstattannahme von Canyon seit dem 17. März offensichtlich geschlossen... also nix mit einschicken...
Wenn‘s ganz blöd kommt muss werde ich die Lagerbuchsen die in den Rahmen eingepresst sind von Canyon bestellen. Die sind allerdings mit Loctite #603 verklebt - aber damit würde ich mich vermutlich noch weiter in die Sch... reiten...
 
Dabei seit
16. August 2010
Punkte Reaktionen
0
Hallo

Da ich aktuell das gleiche Problem habe hänge ich mich hier mal dran.

Mir kommt es vor, als würde das GE8-UK noch in einer Buchse sitzen, die nach außen ausgetrieben werden muss.
Eventuell ist dann die Spannung weg und das Gleitlager lässt sich leichter auspressen.

Gibt es dazu bereits weitere Erfahrungen?
 

Pencilvester

Oooweee
Dabei seit
3. September 2012
Punkte Reaktionen
1.193
Ort
Köln
Die Gleitlager lassen sich normalerweise ganz einfach auspressen bzw. austreiben. Das habe ich in der Vergangenheit schon mehrfach bei einem Nerve XC und Nerve AL+ gemacht. Der Lagersitz auf der Seite wo kein Sprengring sitzt, ist enger als der mit Sprengring. Wenn das Lager auf der Sprengring Seite verkantet ist, am besten wieder etwas eintreiben und erneut versuchen es gerade rauszubekommen. Ich glaube zum Austreiben haben ich eine 8er oder 10er Nuss genommen. Ist schon länger her, weiß es nicht mehr genau.
 
Dabei seit
19. April 2020
Punkte Reaktionen
0
Hallo

Da ich aktuell das gleiche Problem habe hänge ich mich hier mal dran.

Mir kommt es vor, als würde das GE8-UK noch in einer Buchse sitzen, die nach außen ausgetrieben werden muss.
Eventuell ist dann die Spannung weg und das Gleitlager lässt sich leichter auspressen.

Gibt es dazu bereits weitere Erfahrungen?
Genau das war bei mir passiert wenn ich mich recht entsinne. Das Lager war in der Buchse komplett festgegammelt. Mit roher Gewalt habe ich das Lager mit samt Alu-Buchse rausgekloppt (ungewollt). Erstmal draussen war es dann möglich, das Lager aus der Buchse zu bekommen.
Das neue Lager ging dann tiefgekühlt und gut geschmiert wie von selbst rein.
 
Dabei seit
16. August 2010
Punkte Reaktionen
0
OK.
Sprengring habe ich keinen gesehen...

Habt ihr die Alubuchse dann wieder bis zum Anschlag eingetrieben und den Zirkus mit dem Einbau der Schwinge mitgemacht oder die Buchse nicht ganz eingesetzt, um sie später mit der Schraube an die Endposition zu bringen?
 
Dabei seit
19. April 2020
Punkte Reaktionen
0
OK.
Sprengring habe ich keinen gesehen...

Habt ihr die Alubuchse dann wieder bis zum Anschlag eingetrieben und den Zirkus mit dem Einbau der Schwinge mitgemacht oder die Buchse nicht ganz eingesetzt, um sie später mit der Schraube an die Endposition zu bringen?
Klar, die Alubuchse muss wieder rein. Hab die ne Weile ins Tiefkühlfach getan, dann gings recht leicht.
Das Lager hatte ich nicht ganz reingeschoben (auf Sprengringseite glaube ich), dann kann man die Schwinge gut einhängen.
Die Buchse hatte ich eingefettet, dann ging das neue Lager problemlos bis zum Anschlag.
 
Oben