Hayes Dominion Bremse im Test: Massive Rückkehr mit vier Kolben [Update]

Grinsekater

Nerd in disguise
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
24. August 2002
Punkte für Reaktionen
3.006
Standort
Spessarträuber
Hayes Dominion Bremse im Test: Massive Rückkehr mit vier Kolben [Update]

Wer an Bremsen denkt, wird aktuell nicht an erster Stelle Hayes im Kopf haben. Dafür ist es in den letzten Jahren zu still um die Marke gewesen. Die Amerikaner haben diese Zeit aber nicht ungenutzt verstreichen lassen: sie tüftelten fleißig an ihrem Comeback in Form der Vierkolben-Bremse „Dominion“. Wir waren gespannt wie sich die Stopper in einem ersten Test schlagen würden. Update: Der Test wurde um die Fahrten mit den gesinterten Belägen und zusätzliche Infos erweitert!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Hayes Dominion Bremse im Test: Massive Rückkehr mit vier Kolben [Update]
 
Dabei seit
20. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
1.893
Standort
zu hause
hab ich mal. ihr habt recht das ist in der tat ziemlich unerheblich. hätte ich jetzt nicht gedacht, aber so falsch kann man dann liegen.
 
D

Deleted138492

Guest
Ja, das ist wirklich eine ganze Ecke weniger als man zunächst erwartet ;) Hatte mich auch mal überrascht.
 
Dabei seit
10. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
1.023
Ich weiß nur, dass ich mir mal nen netten Abdruck von der Bremsscheibe auf der Wade geholt hab - der Sattel war auch gut warm, aber es hat nicht gereicht um ein dauerhaftes Tatto zu hinterlassen.

Wie heiß wird der Sattel genau? Es hat bei mir mal dazu gereicht das Fett, auf den Postmountschrauben regelrecht auszukochen, danach waren die Schrauben dann lose und bremsen war nicht mehr :D
 
Dabei seit
23. Juli 2018
Punkte für Reaktionen
7
@Zany :
Wenn man sich die Bremsen Tests von Avid, und den ganzen Firmen wie Shimano, usw, GENAUER ansieht, welche Unmengen an Mountainbike Magazine für das rühren der Werbetrommel zahlen, fallen diese Tests dennoch nicht soo gut aus.
Weiter war Hayes einer der ersten Hersteller von hydraulischen (Scheiben) Bremsen für Fahrräder... nach Grimeca.
Ich wiege immer so bißchen über 90 Kg, und bin von der letzten guten Hayes sehr begeistert(Stroker Ace- mit keramischen Belägen 203 v- 180 h)
Vor her hatte ich eine El-Camino am Bike(8 Jahre), welche auch nicht schlecht war, aber bei meinem Gewicht schon mal überhitzte.
Das Mineralöl Geschwafel kann ich nicht mehr hören(kommt alles vom Links/Grün Ufer).
Mineralöl hat in einer hydraulischen Bremse nix verloren, da gehört DOT hinein.
Der absolute Mineralöl Freak hier im Forum, hat ja auch noch ein Froschgrünes Bike, als Profilbild....sagt schon Alles.. brainwashed...... bis zum Anschlag, aber nicht Mal wissen, daß Mineralöl weniger Umweltverträglich, als DOT ist(DOT ist in Wasser neutralisierbar, außer DOT5.0)

Insgesamt kann man sagen, daß hayes einige anständige solide Bremsen gebaut hat, besonders aber die Stroker Ace, ist eine Bremse die Ihresgleichen sucht.
Wer bei einer MTB Bremse auf das Gewicht sieht(Sicherheits relevantestes Teil am Bike) und oder auch noch Mineralöl einfüllen muss, soll mal lieber Kinderdreirad fahren gehen, und an selbigen rumbasteln.
 
Dabei seit
23. Juli 2018
Punkte für Reaktionen
7
Dass die Beläge nur nach unten zu entnehmen sind, stört offensichtlich niemanden. Für mich heißt das Sattel abschrauben. Wenn dem tatsächlich so ist, ein absolutes NoGo.
Stattdessen prügeln sich die Ekspärten wir immer um DOT oder Mineralöl. Kindergarten.
..ahh Ja, zwei Schrauben lösen= nogo ?!... na denn !!!
 

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
3.135
Standort
Pfalz und Schwarzwald
..ahh Ja, zwei Schrauben lösen= nogo ?!... na denn !!!
Rischtisch.
Es gibt viele Dinge an meinem Rad, die ich rational erklären kann, aber auch manche, wo ich das nicht kann. Ein Wechsel zu dieser Bremse mit dem von mir genannten Nachteil, würde zu Letzterem gehören. Je nach Trailanteil tausche ich bis zu drei Mal im Jahr die Beläge und müsste dann jedes Mal die Zangen demontieren und neu ausrichten. Damit ich mich dieser unnötigen Arbeit unterwerfe, sollte die Bremse schon brutal gute Argumente aufweisen. Dumm nur, dass ich keine sehe. Warum also sollte ich mir Arbeit kaufen?
 
Dabei seit
15. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
112
Standort
Steinenbronn
Rischtisch.
Es gibt viele Dinge an meinem Rad, die ich rational erklären kann, aber auch manche, wo ich das nicht kann. Ein Wechsel zu dieser Bremse mit dem von mir genannten Nachteil, würde zu Letzterem gehören. Je nach Trailanteil tausche ich bis zu drei Mal im Jahr die Beläge und müsste dann jedes Mal die Zangen demontieren und neu ausrichten. Damit ich mich dieser unnötigen Arbeit unterwerfe, sollte die Bremse schon brutal gute Argumente aufweisen. Dumm nur, dass ich keine sehe. Warum also sollte ich mir Arbeit kaufen?
man könnte auch einfach das Laufrad ausbauen und dann die Beläge wechseln... dann müsste garnix neu eingestellt werden und dauert 1-2min länger als Beläge von oben tauschen ;) :D
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
7.580
Standort
New Sorg
man könnte auch einfach das Laufrad ausbauen und dann die Beläge wechseln... dann müsste garnix neu eingestellt werden und dauert 1-2min länger als Beläge von oben tauschen ;) :D
Man kann auch einfach was anständiges auf die Beine stellen und es dann erst auf den Markt bringen ;)

G.:)
 
Dabei seit
27. November 2005
Punkte für Reaktionen
257
Rechts oben trifft es eher
Vollkommen richtig. Ich hatte das auf unsere Parteienlandschaft bezogen (Gegenteil von links-grün). In magenta wird meist das Wahlergebnis der Linkspartei dargestellt, sofern war dein Vorschlag rechts-magenta eine satirische Steilvorlage. :)
 
Oben