• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Heraklix - von Kreta zum Gardasee

Dabei seit
18. April 2007
Punkte für Reaktionen
37
Standort
Bensheim
Der Absatz hört sich relativ gut an:

Tourismusorganisationen:



Nationale Tourismusorganisation Albanien, www.albaniantourism.com, leider bei Nachfragen sehr unzuverlässig.



Nationale Tourismusorganisation Montenegro, www.montenegro.travel, Tel.: 0049 (0)69 24 24 62 12, deutschsprachige MTB-Infos.
In der Hoffnung, dass MTB auch für das steht, was wir darunter verstehen :)
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.073
Standort
München
16.06. 14:00 Aristi, 700m

47 Grad Sonnentemperatur. Ich trete in Bikestreik. Vielleicht radl ich heut abend noch zu einem netten Aussichtspunkt über der Vikosschlucht rauf. Morgen dann nach Konitsa aufs Postamt (Daumen drücken!). Und dann... beginnt dann bereits das albanische Abenteuer?

kml planupdate bis durmitor uploaded...
 

Anhänge

Dabei seit
18. April 2007
Punkte für Reaktionen
37
Standort
Bensheim
Die Beschreibungen auf der Tourismusseite von Montenegro hören sich schon recht "lecker" an:

Es gibt so viele Berge in Montenegro, dass keiner ihre Zahl kennt, sagen die Einheimischen. Tatsächlich, wenn man von einer Erhöhung zum Horizont sieht, erblickt man Hügel und Berge, die sich schier endlos von der Küste bis hin zu den steilen Höhen im Norden des Landes ziehen.

Unter ihnen sind Berge in Küstennähe, die die Küste und das mittlere Montenegro teilen, wie etwa Orjen, Lovćen oder Rumija… Vom Kessel Podgoricas, Richtung Norden, wechseln sich Bergmassive und von Flüssen durchschnittene Täler treppenförmig ab. In dieser Weite liegt auch der König der Berge, wie das Komovi-Gebirge auch genannt wird. Genau genommen handelt es sich um einen Berg mit drei markanten kahlen Gipfeln, die einst zwischen drei montenegrinischen Stammesfamilien aufgeteilt wurden. Von seinem höchsten Punkt, Kučkog Koma (2.487 m), sieht man nahezu ganz Montenegro. Dieser Berg zeugt von der Kraft der Natur, vor allem der Erosion, deren Spuren am sichtbarsten in den Moränen sind, die zu den größten des Balkans zählen.
 

THBiker

Haardt-Rider
Dabei seit
9. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Pfalz (Neupotz und DÜW)
Mein bikender, mazedonischer Arbeitskollege sagt auch, dass es schöner und besser ist, durch Mazedonien zu fahren!

Albanien und Kosovo sollte man eher nur auf dem kürzesten Weg durchqueren. Montenegro wäre wieder ein Highlight mit vielen schönen Trails!

Wie oben schon geschrieben, würdest du in Bitola einen Ansprechpartner finden.

Vielleicht wird auch Vanja Atanasov die Tage aufgetrieben, dann kann er sich hier vielleicht auch einklinken :ka:
 

lart

0,00
Dabei seit
24. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
6
Ich habe mal auf gut Glück einen albanischen Blogger kontaktiert. Hier seine Antwort:
Hello,
thanks for writing. The idea seems very interesting indeed. A good friend of mine did this type of mountain-bike ride through Albania just a few months ago together with a team of friends and I am sure he would be better qualified to give this German person some good tips about riding through Albania.

His name is Idlir Proseku and I have added him in Cc: to this email. He's already agreed for you to contact him with more details for Stuntzy. I'm thinking about doing a small post on my Blog so that may be other people can chip in with information.

Best regards,

Elvis PLAKU
Blog: http://www.AlbanianBlogger.com/
Website: http://www.ShtepiaeLibrit.com/
Was ich noch gefunden habe ist http://www.bunkertrails.org/
Alte russische Topo-Karten und 1 Trail...
Aber hoffentlich kann Idlir helfen :)


Hier noch die Antwort vom bunkertrails-webmaster:
Hi

Sounds like a great trip. As for route recommendations, it depends what he wants. The coastline from saranda is excellent. However, if he is looking for mountains I would recommend going to prespa. Lake ohrid is another must see. I never thought much ofcities, and always enjoyed the countryside more. People are quite friendly and generally willing to accompdate you in their houses. Similar to former Yugoslavia sobe but less formalized and most are increadibly poor. However you will usually have to fight them to pay

Some other places I would recommend, permet to erseka. Very nice scenery. Lura lakes, a bit remote, high alpine lakes. Gjirokaster and Herat, albanias two pretty cities. Tirana if you like the party scene. Finally, the route I would recommend to Montenegro is via hani hoti, through kelmend to Vermosh and then across the border to plava and gusine. I can't personally attest to this one but have friends from here and have seen photos and it is simply stunning. Huge gorges and dramatic mountain scapes. I have been told there is a border crossing there that opened in 2005 that is still operating.

As for routes, difficult due to perilous conditions of main routes however the dirt roads would be ideal for biking. Very difficult to navigate. I put together a gps basemap that works with mapsource and has the majority of the road network in it. If you want I can also get some 1:25000 miltary maps uploaded for him to print that are in Albanian. The gps map can be downloaded from my website.

Cheers!

By the way Tirana is much different than the rest of the country. No roadsigns.

Http://www.kelmend.info

Let me know how else I can help. I would meet him if I could but I am no longer in Albania. The google earth coverage is good but slightly inaccurate for locating trails. I got lost a couple of times using it.
 
Zuletzt bearbeitet:

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.073
Standort
München
16.06. 15:30 Papigo Pools, 920m


Blick in die Vikosschlucht beim Uphill nach Papigo.

Wie jetzt Uphill? War ich nicht im temperaturbedingten Bikestreik? Bin ich immer noch. Aber wie der Zufall so spielt, treffe ich beim Spezitrinken in Aristi zwei Traunsteiner mit VW-Bus. Die hatten sich eigentlich nur verfahren, aber wo sie nun schon mal hier sind, wälzen wir zusammen den Reiseführer. Da gibts auf der anderen Seite der Schlucht bei "Papigo" angeblich Griechenlands schönsten Badeplatz. Kaum ein Kilometer Luftlinie, aber 200m runter und steile 500m Serpentinen in stechender Sonne wieder rauf.


Kein Problem mit dem 23-Jahre alten Spaßmobil. Und Platz für Specki und Zorro war auch noch ganz locker.


Die Gumpen von Papigo enttäuschen nicht.


Für mich als Canyonfreak gibts sowieso keine besseren Badeplätze.


Reinspringen und wohl fühlen... :)
 

Bloemfontein

Ruffman
Dabei seit
11. Juni 2009
Punkte für Reaktionen
385
Standort
Hamburg
Bei 48°C würde ich auch in STreik treten:D. aber, da hattest ja glück.:)

Das ist echt mal geil, ich will da auch gerade sein.:eek::love:
Hier ist es ja net so warm:kotz::(
WÜnsche dir weiterhin so vile Glück und solch schöne Badestellen.
 

numinisflo

PEDAL DAMN IT
Dabei seit
17. September 2004
Punkte für Reaktionen
7.526
Viel Spaß beim baden Stuntzi, das sieht ja mal sehr einladend aus! Vor allem das letzte Bild ist ja mehr als traumhaft. Genieß es...
 
Dabei seit
19. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Börlin
Gemäß stuntzis weiterer Planung kommt er ja an Korca vorbei und da gibt es auch einige Tourenvorschläge auf der schon von mir genannten Website:

·[FONT="] [/FONT][/FONT][/FONT][FONT=Comic Sans MS][B]Ausflüge von Korca [/B]ins Gebirge nach Voskopoja, einer ehemaligen venezianischen Handelsmetropole (einige heute stallartige Kirchen mit Fresken sind noch erhalten), und nach Vithkuq, früher ebenfalls bedeutend und in besonders schöner Umgebung. Gute Pisten; Korca - Voskopoja und zurück - Vithkuq und zurück ergibt ca. 110 km. - In den Morava-Bergen östlich Korca kann man sehr schön wandern und auf die höchsten Kuppen steigen. Enge Täler; einige (im Sommer schwache) Quellen. [/FONT]
[FONT=Symbol][FONT=Comic Sans MS]·[FONT="]
[/FONT]Korca - Boboshtica - Dardha - Bilisht - Korca: Herrlicher Tagesausflug in frischen, grünen Bergen, nicht zu anstrengend. 4 km hinter Korca links ab, in Boboshtica wieder links, auch im weiteren gut beschildert. Steil aber angenehm auf nagelneuer, sehr schmaler Asphaltstraße in ein typisches schlängeliges Tal der Morava-Berge. Nach Asphaltende bald eine Quelle und nicht mehr weit bis zum (unscheinbaren) Pass. Ein letzter Blick in die Ebene von Korca, und zunächst steil abwärts, durch Dardha, die beliebte Sommerfrische der Leute aus Korca. Immer flacher auslaufende Abfahrt, ab Miras wieder Asphalt. Rückwegs nach Korca evtl. Abstecher zum Kleinen oder Großen Prespa-See.
·[FONT="] [/FONT][/FONT][/FONT][FONT=Comic Sans MS][B]Korca - Bilisht/ Kapshtica[/B]: Eine nagelneue typische EU-Asphaltstraße in Papierqualität und mit grotesk aufwendiger Beschilderung führt zu einem der beiden Hauptübergänge nach Griechenland (neben Kakavia); schöne Blicke auf die Morava- Berge. [/FONT]
[FONT=Symbol][FONT=Comic Sans MS]·[FONT="]
[/FONT]Korca - Ohrid-See: Asphaltierte, schmale, befahrene Hauptstraße, 9/2002 zwischen Pogradec und Maliq noch nicht ausgebaut.
·[FONT="] [/FONT][/FONT][/FONT][FONT=Comic Sans MS][B]Korca - Großer Prespa-See[/B]: Herrliche Fahrt entlang des schönsten Teils des Prespa-Sees, Asphalt bis Liqenas, folgend 20 km gute, etwas anstrengende Piste bis zur Grenze nach Mazedonien, wenig Verkehr. Von Korca her hält man auf den markanten Iwansberg zu, wo man die wunderschönen Serpentinen zu einem kleinen Pass gern ins schier Unendliche verlängern könnte (ab kurz nach dem Funkmast nicht mehr radelbar; oben Eingänge in alte Erzstollen); Pass besonders schön "verbunkert". Den Prespa-See sollte man von Albanien aus unbedingt besichtigen, auch wenn man nicht nach Mazedonien weiterfährt. Das Inselchen Mali Grad wirkt wie ein Bissen vom großen Sandwich Golem Grad, der um die Ecke in albanisches Wasser geschwommen ist, weil es ihm dort besser gefällt. Die Region Korca/ Ohrid-See/ Prespa-See ist übrigens ethnologisch interessant (siehe Blue Guide). [/FONT]
[FONT=Symbol][FONT=Comic Sans MS]·[FONT="]
[/FONT]Korca - Kleiner Prespa-See: Von Straße nach Bilisht links ab auf Piste (beschildert), vor Tren links und durch den klar erkennbaren Durchbruch zum äußersten Zipfel des schilfbedeckten Sees. Die griechische Grenze ist nah.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.073
Standort
München
@recherchierer, wahnsinn! was ist denn jetzt passiert?! sechs wochen lang steht ihr global gesprochen bis auf ein paar ausnahmen auf dem tote-hose-schlauch und jetzt kann ich mich vor infos und lokalen kontakten kaum retten... cool! na die griechen sind ja auch selber schuld mit ihrer eigenen schrift, da kann man ja als alter lateiner nix finden.

jedenfalls brauch ich jetzt sicher eine weile, die ganzen neuen daten zu destillieren und durchzuforsten und drüber zu grübeln. also frisch ans werk...

.. aber vorher nochmal schnell in die grünste aller gumpen :).
 
Dabei seit
26. August 2008
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Großheubach
in anderen Ländern liegt das Fleisch auch offen rum, Stunden/Tagelang ohne kühlung, das ist so und war früher hier sicher auch nicht anders. deswegen muss es nicht gleich ungenießbar sein. Wenn ich an meine Afrika und Vietnam/Kambodscha Reise denke :D doch Magenprobleme hatte ich da nie:daumen: und ich habe viel von der "straße" gegessen und getrunken.

bezüglich Mienen kann man auch sagen das man sich auf "Trampelpfanden" durchaus auch sicher fühlen kann, nur daneben wird es dann kritisch, also im freien Gelände ohne Trampelpfade.

lg coffee
Damals hing unser halber Transportzug nach so ner Futteraktion am Tropf und der Rest hat sich Namenschilder an die Klotür gehängt, denen war net so zum lachen.

Aber ansonsten gibts da echt lecker Futter
 
Dabei seit
16. Juni 2009
Punkte für Reaktionen
0
@Stunzi: Stefan I'm Willy, the italian biker who lives in Spain. Do you remeber?
You spend one night in my home last year.
Please... take contact whith me.
Do you remeber about the project of the mtb race in Mongolia ?
I'm ready...:daumen:
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
8
Standort
bei Weiden, Oberpfalz
ich denk mal wir können uns auf´n paar krasse balkantrails einstellen, wenn ich die zeichen richtig deute. die paar supercoolen landschaftsbildchen lassen einiges erwarten... :daumen::daumen::daumen:
have fun, stuntzi !
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. April 2007
Punkte für Reaktionen
37
Standort
Bensheim
Na dass nenn ich mal "Local - support" vom feinsten:daumen:

Aber nicht dass Stuntzi uns vor lauter Locals nicht mehr braucht :lol:
 

_bergpeter_

radelt nur im gebüsch!
Dabei seit
14. August 2006
Punkte für Reaktionen
57
Standort
A- Wienerwald
ist zwar noch ein zeitl hin bis kroatien, aber ich war nicht untätig und hab letztes Wochenende mal ein trailsuche vor Ort betrieben und was leckeres gefunden: start am Gipfel, 1400Hm trailabfahrt am stück, steil und schwierig, endet direkt am meer, dürfte dem anspruch des meisters wohl entsprechen :D
Details gibts dann wenn die planung Kroatien anläuft
 

Anhänge

Dabei seit
15. Juni 2009
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Ingolstadt
Hmmm! Zuerst witzeln ein paar von den Leuten ob es in Bosnien überhaupt englischsprechende Biker gibt, dann legen sich die Locals ins Zeug bauen ein Netzwerk auf, eröffnen ein englischsprachigen Thread und warten darauf Ihr wissen weiterzugeben.
Und keiner meldet sich...
Allein der Meister, Stuntzi persönlich loggt sich ein und begrüst die Leute.
Auf gehts, die Leute bei Laune halten, Stuntzi wird sie noch brauchen!
http://www.ciklocentar.com/forum/index.php?topic=2379.0

Übrigens in Bosnien ißt kaum jemand gegrilltes Fleisch an den Straßenständen, das ist wie überall "Selbstmord". Die Stände bestehen nur für (sorry) "Nichtdazulerner".
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. September 2004
Punkte für Reaktionen
146
Standort
Bergstraße
@Ervin, okay ich habe mich registriert.
für stuntzi ist es ja nicht so einfach regelmässig dort mitzulesen und/oder zu posten. Ich werde auch eher flüchtig rein schauen.
Das werden sicherlich mehr werden, sobald stuntzi im Lande ist.

Wenn er die dortigen Postings automatisch per Mail bekommt ist ihn schon sehr geholfen.

Wenn sich noch mehr Leute dort registrieren geht sicherlich einiges.
English muss ja nicht perfekt sein.
Das ist sicherlich auch eine Chance mehr über Bosnien zu erfahren.
Ich war selbst nie in Bosnien, aber ich kenne einige Teile des damaligen Jugoslawien (ca. 25-30 Jahre her, Transit nach GR und Urlaube auf den kroatischen Inseln). Jugoslawien hatte damals den höchsten Lebensstandard im "Osten" und war sehr westlich geprägt, was wohl am Blockfreien Status lag.
Wie stark der Krieg die ehemaligen Jugoslawien-Staaten zurückgeworfen hat, kann ich nicht einschätzen.

Kinderfressende Albaner und Gammelfleischessende Bosnier :rolleyes:, wer so was glaubt tut mir echt leid.

Ray
 
Oben