Herbst/Winter - Was zieht ihr so an?

Dabei seit
12. Juli 2019
Punkte Reaktionen
15
So langesam rückt die kühlere und kältere Jahreszeit näher und man kommt wieder an den Punkt an dem man sich fragt "Was ziehe ich heute an, damit ich nicht friere, mir aber auch nicht zu warm ist?".
Ich fahre so bis ca. 0 Grad Außentemperatur. Ich habe mir letztes Jahr eine Endura MT500 Jacke gekauft. Die schützt gut vor Wind und ist zudem auch noch wasserdicht. Nur frage ich mich immer, was ich denn darunter anziehen soll. Ist es herbstlich und noch nicht so kalt dann eher ein langärmliges (evtl. leicht gefüttertes) Trikot, was ich noch vom Joggen habe und noch ein T-Shirt oder Trikot (was aber recht dünn ist) drüber und eine dünnere Jacke von Adidas. Wenn es sehr kühl/kalt ist, dann habe ich meist ein langärmliges Odlo Thermo-Unterhemd an. Darüber dann ein oder zwei T-Shirts/Trikots und eben die Endura Jacke. Dazu die 100% Brisker Handschuhe. Ich lese immer wieder vom Zwiebelprinzip. Aber dazu muss man ja auch die richtigen Klamotten haben, die man dann übereinander anzieht. Wie macht ihr das bzw. was tragt ihr so und könnt ihr empfehlen?
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
4.313
Ort
au-dela de Grand Est
Naja das kann man nicht verallgemeinenern. Es geht jedem anders.

Ich hab in der Regel im Herbst / Winter ein kurzes Unterhemd plus Langarmtrikot plus <duenne, eine die geknuellt in die Trikottasche passt> Regen-/Windjacke (falls noetig). Aber so kleiden sich andere schon bei 18° plus ... und die dicken Klamotten, mit denen diese Leute dann bei Null Grad unterwegs sind ... sowas besitze ich gar nicht.
Heute frueh (6° laut Wetterbericht) hab ich einen gesehen in kurzer Hose - ich fahre eigentlich nie kuerzer als kniebedeckt, um selbige warm zu halten. Andererseits reicht mir das dann auch solang es nicht kaelter wird als um die Null (da dann plus Knielinge um am Knie zwei Lagen zu haben wg. siehe oben).

Also kurz gesagt da kommst Du um eigene Erfahrungen nicht rum ?
 
Dabei seit
9. September 2015
Punkte Reaktionen
50
Fahre auch so bis Null Grad und seit einiger Zeit nur noch mit Merino-Wäsche wenn die Temperaturen fallen. Bei uns sind die Anstiege relativ lang, ich schwitze leicht und bin aber auch sehr kälteempfindlich. Die Merino-Sachen sind feucht einfach angenehmer als Synthetik. Im Herbst nehme ich langärmliche Trikots mit Merino-Anteil von Norrona mit einer dünnen Weste als Windschutz, im Winter Unterwäsche von Woolpower oder Icebreaker mit Synthetik-Trikots und/oder dünner Jacke und langer Hose darüber. Auch im Herbst/Winter wechsle ich schnell nach dem Anstieg die unterste Schicht am Oberkörper.

Denke auch jeder muss da für sich ein Optimum finden, aber Anregungen von erfahreneren Freunden haben mir da schon auch immer wieder geholfen.

Schöne Grüße, Robert
 

daniel77

IBC DIMB Racing Team
Dabei seit
14. Juni 2004
Punkte Reaktionen
4.318
Ort
CH-Basel
Ich fahre im Herbst/Winter gerne mit den Produkten von XBionic. Diese haben die Eigenschaft Luftpolster zwischen Base-Layer und Mid-Layer zu bilden. Das kommt dadurch, dass die Stoffe gestrickt werden und an den entsprechenen Stellen dicker sind. Zusätzlich dazu haben die Sachen ein Konzept von "vergrösserter Oberfläche", das lässt im Sommer den Schweiss besser verdunsten > kühlt dann und hält im Winter die Haut trocken > bei der Abfahrt eben nicht kalt. Bis +5°C verzichte ich dann sogar auf eine zusätzliche Weste oder Jacke. Darunter trage ich meist ein Unterhemd ebenfalls von Xbionic und meist eine kurze Bib mit Beinlingen, entweder Xbionic oder Castelli Nanoflex. Bei den Beinlingen habe ich verschiedene Dicken, je nach Temperatur. Wenn es etwas "feucht" ist sind die Produkte von Castelli Nano-Flex mit wasserabweisender Beschichtung Top. Meine kurze Hose von castelli ist auch mit Nanoflex-Bechichtung und aus einem dickeren angefleecten Stoff. Ähnliche Produkte gibt es auch von Sportful (no Rain). Socken gerne Merino mit Northwave XC Winterschuhen. Für die Trikottasche hab ich noch von Craft eine ultrlight-Weste und das gleiche nochmals als ultralight Windjacke. Das ist dann ausreichend auch für Temperaturen unter 0....
Unter dem Helm kann ich ebenfalls von Xbionic die Soma-Cap empfehlen, die trage ich auch gerne zum joggen. Handschuhe je nach Temperatur entweder Specialized Deflect oder Chiba xy (keine Ahnung...)

Merino Unterhemden funktionieren bei mir gar nicht, werden viel zu nass. Hatte mal welche von Icebreaker.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. März 2017
Punkte Reaktionen
288
Ort
BaWü
Für Herbst + Winter bis - 5 Grad

Bandeau von H&M - 3,99 €
Langarm Lady-Fit von Fruit of the Loom - 8,99 €
3/4 Bermudas aus Takko 9,99 €
Shamma Warriors Sandalen mit 5-Zehen Socken und ( bei unter 0° ) mit Baumwollwickeln - 109,99 €
 

boxy

Black Forest
Dabei seit
4. April 2004
Punkte Reaktionen
194
Ort
Rottweil
Zwiebelprinzip und austesten ...
Oberste Schicht Wind undurchlässig und darunter angepasst. Feuchtigkeit (Schweiß) sollten aber die Schichten abführen können.

Rest ist dann Vorliebe für entsprechende Marken oder auch nicht ...
 

nanananaMADMAN

what goes up, must come down
Dabei seit
4. September 2020
Punkte Reaktionen
368
Moin,

nach deiner Schilderung wendest du das vielzitierte Zwiebelprinzip ja schon an. Wie sind deine Erfahrungen denn damit?
Gemäß "never change a running system" würde ich an der aktuellen Klamotte auch nur was ändern, wenn es irgendwo zu nass/kalt/unbequem etc. wäre.
Sonst schließe ich mich boxy an, kein Wind rein und Feuchtigkeit raus ist ein guter Anfang. Das genannte Wollzeug kann ich auch besonders für die Füße empfehlen, Merinosocken haben mich auch noch mit durchweichten Schuhen einigermaßen warmgehalten.
Merino Unterhemden funktionieren bei mir gar nicht, werden viel zu nass. Hatte mal welche von Icebreaker.
Die Erfahrung durfte ich auch machen, für kalte Touren mit knackigen Anstiegen bin ich aktuell auch auf der Suche nach was neuem.

Für Herbst + Winter bis - 5 Grad

Bandeau von H&M - 3,99 €
Langarm Lady-Fit von Fruit of the Loom - 8,99 €
3/4 Bermudas aus Takko 9,99 €
Shamma Warriors Sandalen mit 5-Zehen Socken und ( bei unter 0° ) mit Baumwollwickeln - 109,99 €
Nur die Harten komm' in' Garten? ?
 

daniel77

IBC DIMB Racing Team
Dabei seit
14. Juni 2004
Punkte Reaktionen
4.318
Ort
CH-Basel
Moin,

nach deiner Schilderung wendest du das vielzitierte Zwiebelprinzip ja schon an. Wie sind deine Erfahrungen denn damit?
Gemäß "never change a running system" würde ich an der aktuellen Klamotte auch nur was ändern, wenn es irgendwo zu nass/kalt/unbequem etc. wäre.
Sonst schließe ich mich boxy an, kein Wind rein und Feuchtigkeit raus ist ein guter Anfang. Das genannte Wollzeug kann ich auch besonders für die Füße empfehlen, Merinosocken haben mich auch noch mit durchweichten Schuhen einigermaßen warmgehalten.

Die Erfahrung durfte ich auch machen, für kalte Touren mit knackigen Anstiegen bin ich aktuell auch auf der Suche nach was neuem.


Nur die Harten komm' in' Garten? ?

Durch den Lufteinschluss und den effizienten Transport von Schweiss vom Körper weg kannst du bis in einen recht tiefen Temperaturbereich auf die letzte Windstopperschicht verzichten. Muss man mal probieren. Bei Amazon gibt’s das Zeug manchmal recht günstig. Ich hab für Herbst/Winter die Linie „the Trick“
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.916
So langesam rückt die kühlere und kältere Jahreszeit näher und man kommt wieder an den Punkt an dem man sich fragt "Was ziehe ich heute an, damit ich nicht friere, mir aber auch nicht zu warm ist?".
Ich fahre so bis ca. 0 Grad Außentemperatur. Ich habe mir letztes Jahr eine Endura MT500 Jacke gekauft. Die schützt gut vor Wind und ist zudem auch noch wasserdicht. Nur frage ich mich immer, was ich denn darunter anziehen soll. Ist es herbstlich und noch nicht so kalt dann eher ein langärmliges (evtl. leicht gefüttertes) Trikot, was ich noch vom Joggen habe und noch ein T-Shirt oder Trikot (was aber recht dünn ist) drüber und eine dünnere Jacke von Adidas. Wenn es sehr kühl/kalt ist, dann habe ich meist ein langärmliges Odlo Thermo-Unterhemd an. Darüber dann ein oder zwei T-Shirts/Trikots und eben die Endura Jacke. Dazu die 100% Brisker Handschuhe. Ich lese immer wieder vom Zwiebelprinzip. Aber dazu muss man ja auch die richtigen Klamotten haben, die man dann übereinander anzieht. Wie macht ihr das bzw. was tragt ihr so und könnt ihr empfehlen?
@nightwolf hat es ganz gut zusammengefasst, insofern kann ich eigentlich nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten, ohne verallgemeinern zu können, dass die auch für Dich gut sind. Meine Strategie ist, einen Rucksack dabei zu haben, mit einer Goretex Jacke von Marmot drin, mittleres Mass was Membran angeht. Dann fahre ich Bergauf mit kurzarmshirt, das einen funktionellen Stoff hat, der gut Schweiß transportiert. Einmal oben angekommen, hole ich die Jacke aus dem Rucksack und für die Abfahrt passt das dann.
 

nanananaMADMAN

what goes up, must come down
Dabei seit
4. September 2020
Punkte Reaktionen
368
Durch den Lufteinschluss und den effizienten Transport von Schweiss vom Körper weg kannst du bis in einen recht tiefen Temperaturbereich auf die letzte Windstopperschicht verzichten. Muss man mal probieren. Bei Amazon gibt’s das Zeug manchmal recht günstig. Ich hab für Herbst/Winter die Linie „the Trick“
Danke für den Tipp! Schau ich mir mal an...du meinst das von dir beschriebene XBionic-Zeug, wa?
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.303
Für Herbst + Winter bis - 5 Grad

Bandeau von H&M - 3,99 €
Langarm Lady-Fit von Fruit of the Loom - 8,99 €
3/4 Bermudas aus Takko 9,99 €
Shamma Warriors Sandalen mit 5-Zehen Socken und ( bei unter 0° ) mit Baumwollwickeln - 109,99 €

So etwas bis minus 5 Grad zu empfehlen ist schon fast Körperverletzung.
 

Organik

Kohlenstoff-Fan
Dabei seit
18. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
199
Ort
NRW
Bike der Woche
Bike der Woche
So etwas bis minus 5 Grad zu empfehlen ist schon fast Körperverletzung.

Der Titel heißt doch:
Herbst/Winter - Was zieht ihr so an?
;)

Es ist erstmal eine Frage und keine Empfehlung. Und es geht jedem anders. Manche haben sehr guten Stoffwechsel und frieren nicht so schnell. Kälte ist auch gut für das Immunsystem um Infektionen vorzubeugen.

Ich bin aber auch wärmer angezogen. Alles Jack Wolfskin, nur mit Barfußschuhen. ?
 

daniel77

IBC DIMB Racing Team
Dabei seit
14. Juni 2004
Punkte Reaktionen
4.318
Ort
CH-Basel
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.303
Es ist erstmal eine Frage und keine Empfehlung. Und es geht jedem anders. Manche haben sehr guten Stoffwechsel und frieren nicht so schnell.
Ja, das ist mir klar. Bei -5 Grad und Windchill brauchst du aber einen Stoffwechsel wie der unglaubliche Hulk um mit dem bißchen Stoff und Sandalen ohne Schäden zu überstehen.
 

Organik

Kohlenstoff-Fan
Dabei seit
18. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
199
Ort
NRW
Bike der Woche
Bike der Woche
Ja, das ist mir klar. Bei -5 Grad und Windchill brauchst du aber einen Stoffwechsel wie der unglaubliche Hulk um mit dem bißchen Stoff und Sandalen ohne Schäden zu überstehen.

Vielleicht hast du recht..... Vielleicht sind wir aber auch nur verweichlicht. Offensichtlich gibt es Menschen auf der Welt denen - 5 Grad nichts ausmachen. ?
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.303
Kann ja jeder machen wie er will aber wenn jemand schreibt er würde bei -5 Grad im T-Shirt und Sandalen fahren ist das Quatsch.

Bei den Temperaturen fahren ich Winterschuhe von Shimano mit dicken Socken, vielleicht sogar 2 paar.
Warme Winter Bin Shorts lang, evtl noch ne kurze Regen Hose drüber.
Oben winterbaselayer mit hohem Kragen, dickes Trikot das leicht gefleeced ist. Darüber dann etwas Wind dichtes oder eine gute Regenjacke. Fleecebuff, Mütze Helm. Dazu Winter Handschuhe.

Bergauf langsam um nicht zu sehr zu schwitzen sonst wird es bergab kalt.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.916
Kann ja jeder machen wie er will aber wenn jemand schreibt er würde bei -5 Grad im T-Shirt und Sandalen fahren ist das Quatsch.
Vielleicht hat er das ja getan und liegt jetzt als Eisklotz irgendwo im Graben und hat mit letzter Kraft noch von seiner Heldentat berichtet:D.
Ich selbst bin wirklich ziemlich widerstandsfähig aber wenn es mal weniger als +10° werden ziehe ich gerne eine Jacke an. Mit kurzen Hosen kann ich radeln, auch bis 0°, aber Finger, Zehen und Oberkörper brauchen auf jeden Fall Schutz.
 
Dabei seit
12. Juli 2019
Punkte Reaktionen
15
Erstmal Danke an alle für eure Rückmeldungen und Tipps.

Moin,
nach deiner Schilderung wendest du das vielzitierte Zwiebelprinzip ja schon an. Wie sind deine Erfahrungen denn damit?

Bis dato war es noch nicht so, dass ich großartig gefroren oder zu sehr geschwitzt habe. Welches Problem aber immer wieder auftritt ist, dass die Bauchgegend jedesmal arschkalt ? ist. Egal was ich anziehe und ob ich die Endura-Jacke anhabe oder nicht. Wenn ich mehrere Layer trage, stecke ich diese auch jedesmal in die Hose anstatt sie drüber zu tragen. Leider hilft das nicht das Auskühlen zu verhindern.
Wie ich eingangs schon geschrieben habe, fehlt mir noch etwas das Gefühl dafür, bei welcher Temperatur ich was anziehe. Deswegen auch die Frage an euch wie ihr das so handhabt. Ich werde mir mal die empfohlenden Sachen ansehen und das ein oder andere (gefütterte) Trikot zulegen. Die für den Sommer sind auch als Layer einfach zu dünn und haben keine großen funktionellen Eigenschaften.
 

nanananaMADMAN

what goes up, must come down
Dabei seit
4. September 2020
Punkte Reaktionen
368
Bis dato war es noch nicht so, dass ich großartig gefroren oder zu sehr geschwitzt habe. Welches Problem aber immer wieder auftritt ist, dass die Bauchgegend jedesmal arschkalt ? ist. Egal was ich anziehe und ob ich die Endura-Jacke anhabe oder nicht.
Das ist ja schon einmal ein guter Ausgangspunkt. Was die Bauchgegend angeht, kannst du dich dort ja auch ganz gezielt einpacken, wenn der Rest schon warm bleibt, z.B. mit so einem "Nierengurt" aus Wolle. :ka:
Wie ich eingangs schon geschrieben habe, fehlt mir noch etwas das Gefühl dafür, bei welcher Temperatur ich was anziehe. ' auch die Frage an euch wie ihr das so handhabt. Ich werde mir mal die empfohlenden Sachen ansehen und das ein oder andere (gefütterte) Trikot zulegen.
Das ist einfach trial&error, bei mir ist meistens auch irgendwas, sei es, dass ich mich zu warm oder zu dünn eingepackt habe, vom Regen überrascht werde, länger als gedacht unterwegs bin, unterwegs nasse Füße bekommen habe etc.. Viel Spaß beim Ausprobieren und vor allem beim Fahren!
 
Dabei seit
26. August 2020
Punkte Reaktionen
0
Für Herbst + Winter bis - 5 Grad

Bandeau von H&M - 3,99 €
Langarm Lady-Fit von Fruit of the Loom - 8,99 €
3/4 Bermudas aus Takko 9,99 €
Shamma Warriors Sandalen mit 5-Zehen Socken und ( bei unter 0° ) mit Baumwollwickeln - 109,99 €
Was ist das denn? Das Zeug löst sich doch nach der ersten Fahrt auf. Solche Billiglohn-Teile zu empfehlen, finde ich unverantwortlich! Der Mann ist kein Hartz-4 Empfänger, sondern will was Brauchbares!
 

nanananaMADMAN

what goes up, must come down
Dabei seit
4. September 2020
Punkte Reaktionen
368
Was ist das denn? Das Zeug löst sich doch nach der ersten Fahrt auf. Solche Billiglohn-Teile zu empfehlen, finde ich unverantwortlich! Der Mann ist kein Hartz-4 Empfänger, sondern will was Brauchbares!
Für den abfälligen Beitrag haste dich extra angemeldet? Es ging darum, wer was trägt, das wurde im von dir zitierten Post geschildert - nicht mehr, nicht weniger.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.303
Für den abfälligen Beitrag haste dich extra angemeldet? Es ging darum, wer was trägt, das wurde im von dir zitierten Post geschildert - nicht mehr, nicht weniger.
Doch, weniger!

Da die Klamotten die der oder diejenige empfiehlt im Winter nicht tragbar sind.
Das ist ein Phantasie oder auch Lüge genannt und dient nur der Selbstdarstellung.
Schaut an wie hart ich bin. Einige Leute glauben das sogar und man braucht gar keine vernünftigen Sachen bei minus 5 Grad und die outdoor Branche will uns eh nur überteuerten Mist andrehen und früher ging das auch noch mit wollhandschuhe bla bla.
 
Dabei seit
8. Juli 2005
Punkte Reaktionen
2.063
Ort
Saarland
Doch, weniger!

Da die Klamotten die der oder diejenige empfiehlt im Winter nicht tragbar sind.
Das ist ein Phantasie oder auch Lüge genannt und dient nur der Selbstdarstellung.
Schaut an wie hart ich bin. Einige Leute glauben das sogar und man braucht gar keine vernünftigen Sachen bei minus 5 Grad und die outdoor Branche will uns eh nur überteuerten Mist andrehen und früher ging das auch noch mit wollhandschuhe bla bla.
Ich hätte das nicht weiter kommentiert weil ich davon ausging das es nicht ernst gemeint war.
 
Oben