Herbst-/Winterjacke gesucht

Dabei seit
15. August 2009
Punkte Reaktionen
0
Moin,

hab hier zwar schon einiges rumgelesen da ich auf der Suche nach einer Herbst- bzw. Winterjacke bin und muss doch nochmal was fragen. Einsatzbereich ist im norddeutschen Herbst und "Winter", also Temperaturbereich von 0 bis 15 Grad, wobei ich selbst eher die Frostbeule bin. Im richtigen Regen geh ich eh nicht mehr fahren, aber nen leichten Nieselregen sollte die Jacke schon aushalten. Die Jacke sollte weitestgehend winddicht sein, Mein Budget geht bis 100 Euro max, gerne darunter :) Langarmtrikots hab ich probiert, finde die aber komisch, d.h. mein "Zwiebelprinzip" würde je nach Temperatur so aussehen: kurzes Funktionsshirt, optional langes Funktionsshirt, optional Fleece und dann die Jacke.

Ich hab zum Vergleich mal eine Pearl Izumi Gavia von einem Kumpel gefahren und das ist so in ungefähr die Liga die ich gerne hätte, evtl. muss die gar nicth soo dick sein. Laut der Pearl Izumi Website scheint es die gar nicht mehr neu zu geben, man findet die aber noch bei ein paar Versendern. Weiss jemand was da los ist?

Zu meinen Kandidaten:
- Pearl Izumi Vagabond: http://www.bike-discount.de/shop/k226/a14362/vagabond-jacke-schwarz-grau.html
- Vaude Dundee Zip-Off III: http://www.bike-discount.de/shop/k226/a7778/dundee-zip-off-jacket-iii-schwarz.html
- Pearl Izumi Barrier: http://www.bike-discount.de/shop/k226/a5700/barrier-jacket-martini-schwarz.html

...und zu meinen Fragen :)
- wie sind die Jacken von der Wärmeleistung her einzuschätzen, idealerweise im Vergleich zur Gavia?
- wie dick sind die Teile im Allgemeinen - sind das eher leichte Regenjacken oder schon "richtige Jacken", d.h. mit Softshellstoff, Innenfutter aus Fleece usw? Leider findet man nirgends Fotos von der Innenseite der Jacken...
- und zum Schluss: einen Kauftipp?

Danke für eure Antworten!

Jonas
 
Dabei seit
21. Juli 2009
Punkte Reaktionen
1
Ort
Bez. Braunau
hallo

hab mir als herbst/winterjacke die Vaude Dundee Zip-Off III gekauft http://www.outdoorsports24.com/SPOR...aude-Mens-DUNDEE-ZIP-OFF-JACKET-III--338.html
hab sie bis jetzt einmal angehabt und bin sehr zufrieden damit, schön leicht, winddicht und ich als vielschwitzer finde das sie auch gut atmungsaktiv ist, die Jacke hat innen kein Futter und fühlt sich eher an wie eine Regenjacke, als unangenehm mit einem kurzen Trikot drunter auf der Haut finde ich sie nicht, im gegensatz zu meiner Mavic Sprint Regenjacke http://www.bike24.net/p110299.html beide haben ungefähr gleiches Gewicht

Daniel
 
Dabei seit
15. August 2009
Punkte Reaktionen
0
Moin,

danke für die Antwort, hört sich ja so an als wärst du mit der Jacke zufrieden. Hamm, ohne Futter find ich n bischen uääärgs... Hab gestern mehrere Jacken angehabt (ohne eine richtige zu finden und bin ohne Kauf aus dem Laden gegangen), und wenn da jeweils direkt der "Aussenstoff" auf der Haut zu liegen kam war dann bei mir Gänsehautfeeling angesagt ;)

Weiss jemand wie das bei der Vagabond-Jacke aussieht? Und, Bonusfrage ;) - in der Beschreibung steht folgendes:
Ärmel und oberes Rückenteil in einem Stück können mittels Reißverschluss abgenommen und in RV-Rückentasche verstaut werden

Wie darf ich mir das bitte vorstellen? Oberes Rückenteil abnehmen, hä?

Leider gibts in Kiel keinen Pearl Izumi Händler (oder doch?), bei dem ich mir die Jacken mal live ankucken könnte... Und die Informationen bzw. Fotos die man im Netz findet sind auch eher suboptimal bzw. rar gesät.

Schöne Grüsse,
Jonas
 
Dabei seit
14. Juli 2008
Punkte Reaktionen
10
Ort
Ingolstadt
Also ich hab die Adidas adiStar Tempo Jacke. (Bild angehängt.)

Im Winter bei minus 10°C und darunter noch Merinounterwäsche und Merinotrikot hab ich nicht gefroren und die Schichten waren noch angenehm dünn. :)
 

Anhänge

  • p049227.jpg
    p049227.jpg
    48,1 KB · Aufrufe: 126
Dabei seit
21. Juli 2009
Punkte Reaktionen
1
Ort
Bez. Braunau
einfach Armlinge oder ein langes Trikot, dann liegt auch nix auf der Haut *g* im Winter sowieso der Fall, für mich muß sie winddicht sein und das ist sie, darunter kann man im Zwiebelprinzip genug anziehn *g* und ohne Futter ist sie auch im Herbst bei wärmeren Temperaturen als Weste gut zu tragen.

Vielleicht bestellst dir einfach deine Favoriten, probierst sie zuhause an und schickst einfach 2 zurück oder alle 3 wenn dir keine gefällt, so hab ich es auch gemacht.

Daniel
 

k.nickl

Radfahren ist kein Ponyhof.
Dabei seit
19. Mai 2009
Punkte Reaktionen
244
Ort
südlich des Hauptalpenkammes
Mein Tipp wäre über den Tellerrand hinauszublicken und evtl. bei einem Bergsport"laden" vorbeizuschauen!
Ein dünnes, langes Funktionsleiberl und darüber eine Softshell oder (wenns mehr sein kann) Goretexjacke (1-3Lagen).
Die Softshelljacken sind vollkommen winddicht und auch ein kleiner Regenerguss macht dir da nicht aus. Dazu kommt dass sie warm halten, du aber in keiner Sauna sitzt.
Goretex Jacken kosten wiederum eine Ecke mehr, wärmen nicht "so" gut wie Softshell (daher passendes Unterleiberl) jedoch kannst du dich ohne weiteres damit duschen gehen und wirst absolut nicht nass!
Wichtig sind (meiner Meinung nach) Kapuzen. Dadurch wird die Jacke weit aus höher geschnitten und bietet dir vor allem einen super windschutz und du kühlst langsamer aus. Ansonsten eine hochgeschnittene Kapuzenlose.
Da der Winter jedoch erst kommt und nicht gerade war wirst du eher schwer ein Restmodell bzw. Auslaufmodell finden. Aber versuchs einfach!
PS: Vergiss' die Hose aber nicht ;-)
 

Matthias247

Schaltzug Zerstörer
Dabei seit
8. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
102
Ort
Böblingen
Also im Vergleich zur Gavia sind deine anderen Jacken ja eher Wind- bzw Regenjacken, die nicht gefüttert sind und damit kühler. Da du ja aber Langarmshirt und Fleece drunter packen willst könnte das als reiner Windschutz reihen.

Ich selbst hab von PI das Alpine Elite Jacket, welches bis auf den Schnitt ähnlich der Gavia Jacke ist, und war damit letzten Winter ziemlich zufrieden.
Habe mir dann gegen Ende des Winters noch das Gavia Vector Trikot gekauft, das ne Mischung aus Langarmtrikot und Jacke ist. Fand ich kombiniert mit verschiedenen Unterhemden von 5 bis 15° ideal.
 
Dabei seit
15. August 2009
Punkte Reaktionen
0
Moin,

vielen Dank erstmal für die ganzen Antworten!

@daniel_: ja vllt. muss ich das tatsächlich machen, cih will nur die erste Auswahl erstmal so weit wie möglich eingrenzen :)

@k.nickl: Ja Softshell ist immer gut, trage ich auch ständig (also ausserhalb vom Radfahren). Ich hatte meine Northface auch Anfang diesen Jahres zum Biken an und obwohl die "eigentlich" nicht dafür ausgelegt ist hatte ich kein Problem damit, ausser vielleicht dass es doch gerne etwas atmungsaktiver sein dürfte. Danke für den Tip!

@Matthias247: Okay, die anderen Jacken sind demnach wohl deutlich dünner als die Gavia. Ich fand die halt nur so genial weil man auch bei geringeren Temperaturen (10-15 Grad) einfach nur Funktionsunterwäsche anzieht, Jacke drüber und fertig, das war beim Test nie zu warm oder zu kalt. Und unter so einer Jacke noch mit Fleece muss ja für den Kieler Winter reichen ;)

Hamm... grade ncohmal rumgesucht und n paar Jacken aus der hoffentlich wärmeren bzw. gefütterten Liga gesucht, kann jemand was zu denen sagen? Es ist einfach verdammt schwer, per Internet auf die Dicke, Fütterung und Güte einer Jacke zu schließen....

- Gore Tool: http://www.bike-discount.de/shop/a2...ol-windstopper-soft-shell-jacke-schwarz.html?
- Adidas Response Thermo Jacket Softshell: http://www.active-out.eu/products/d...nse-Thermo-Jacket-Softshell-Fahrradjacke.html
- Nalini Basic Thermojacke Mantotext: http://www.bobshop.de/Maenner/Radjacken/Thermojacken/NALINI-BASIC-Thermojacke-Mantotex-azurblau.html

Ich glaube dass sowohl die Gore als auch die Adidas dann deutlich wärmer als meine ersten Kandidaten sein müssten, richtig? Die Nalini geht wohl eher in diese Richtung von dem Gavia Vector Trikot/Jackenmischmasch. Was mir bei den anderen recht gut gefallen hat war dass man da die Ärmel abzippen konnte und nur noch eine Weste hatte, aber da hab ich nix gefunden ob es sowas in der Wärmeliga auch gibt.

Vielen Dank für eure Antworten!
Jonas
 

madre

Gravity Team Stinkesberg
Dabei seit
23. Juni 2009
Punkte Reaktionen
191
Ort
Ratingen
Langlaufjacken dürften auch gut funktionieren

ich benutze da zb eine von Odlo die ich sehr angenehm finde ( hatte ich halt noch )
 
Dabei seit
29. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
492
Ort
Ilmenau
Die Tool ist mega-genial. Hab sie selber und freu mich immer, wenn ich sie anziehen kann. Warm ist sie wirklich. Man kann sie aber recht gut belüften indem man die Zipper unter den Armen auf macht. Mit ´nem langen Unterhemd und Thermotrikot kannst das Teil locker bis -10° fahren. Je nachdem wie kälteempfindlich du eben bist.

Sie ist super angenehm und vor allem bequem wie nix. Den Schnitt würde ich als gemäßigt sportiv bezeichnen.

Wenn du sie bei bike-discount oder woanders mal im Ausverkauf bekommst, dann hat das gute Stück von mir einen klaren Kauftipp. Ich hab meine Anfang 2008 als Ausverkauf für 109€ + Versand bei Bike-Discount bekommen, da konnte ich nicht widerstehen.
 
Dabei seit
15. August 2009
Punkte Reaktionen
0
Hallo Phil-Joe,

danke für deine Einschätzung! Wie ist das generell mit den Gore-Teilen, fallen die eher gross oder eher klein aus? Ich hänge halt zwischen S und M, von daher wäre es die Frage ob ich die grade noch im Ausverkauf kriege :) Zum Vergleich: bei besagter Pearl Izumi Gavia hätte ich mir die M geholt, da die S schon etwas knapp geworden ist.

Danke!

Jonas
 
Dabei seit
29. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
492
Ort
Ilmenau
Uff, das ist ´ne gute Frage. Ich würde sagen, dass es schwierig ist, das einzuschätzen. Ich trage von PI ein Thermo-Trikot, dementsprechend würde ich sagen, dass sich die Schnitte größentechnisch vertragen dürften. Ich will mich zumindest mit der Jacke bewegen können und nicht das Gefühl haben, dass ich ´ne Presswurst bin ... auch von wegens die Isolation mit Luft und so. ;-)
 
Dabei seit
13. August 2005
Punkte Reaktionen
24
Ort
Baden, Österreich
wennst im Winter die selben Touren fährst wie im Sommer, dann besteht eine hohe Chance sich auf die Nase zu legen.
Dann besteht die sehr wahrscheinliche Chance die Jacke zu killen.
Daher: oberste Schicht = billig.
Die Jacken von Aldi und Co sind erstaunlich gut, eigentlich nur an den Zipps und ein wenig am Schnitt und an Ausstattung (Taschen, Reflektorpaspeln, ...) "schwächer". Bei Zwiebelprinzip isses auch völlig egal, wie "gut" die oberste Schicht ist, aber es macht einen Unterschied, ob Du 15,-- oder 200,-- los bist nach einem Sturz.
:D

PS: Helmunterziehmütze, Funktionsunterhemd, kurze Radhose, Radtrikot, langes Trikot, lange Billighose, lange Billigjacke, im Notfall noch ein langes Funktionsshirt --> geht bis -5.
Das Problem sind nicht Trikot/Hose, denn da zieht man ja einfach noch eine Schicht drüber, Problem sind Schuhe/Handschuhe, da musst Du was passendes finden.
Wenn Du wirklich oft fährst, dann Winterschuhe.
(bis 3 Stunden gehen auch die Sommerschuhe, aber vermeide auf Schnee zu stehen, bei Pausen zum Beispiel. Das killt die gute Laune recht flott. Reicht schon die über die Cleats reinwandernde Kälte)
Witzigerweise verwende ich auch viel lieber die billigen Alid-Handschuhe. Die passen von der Wärme perfekt, die teuren Speci sind zu warm, das geht auch nicht.
 
Dabei seit
15. August 2009
Punkte Reaktionen
0
Moin,

@kvlfliege: Vielen Dank für den Tip! Die Jacke scheint ja auch von innen gefüttert zu sein, hört sich gut an!

@yellow_ö: ist natürlich ne interessante Sichtweise, über die hab ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht. Hört sich sinnvoll an, v.a. da es bei Lidl ja grade wieder Winterklamotte gibt :) Allerdings muss man das mit Winter auch relativieren: der Winter in Kiel ist nicht wirklich hart, auf Schnee fährt man da ja grundsätzlich eher selten, und die Trails sind auch nicht so anspruchsvoll. Die Problemzone Hände und Gesicht kenn ich genügend vom Kiten, da ist das auch eher das Problem als die Körpertemperatur.

Schöne Grüsse,
Jonas
 
Dabei seit
29. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
492
Ort
Ilmenau
Diese Sichtweise kann ich nicht vertreten, denn dann könnte man genauso an die Bikeauswahl gehen. Kein teures Material wählen, denn wenn man sich mal auf die Nase legt, ist bei einem guten und teuren Bike der Schaden finanziell auch weit größer als bei einem günstigerem.

Von daher kann ich in diesen Tenor leider nicht einstimmen. Eine gute Jacke kann mir spitzenmäßiger Verarbeitungsqualität, sehr schöner Passform und angenehmen Materialien weit mehr Spaß machen als eine günstige. Größere Hersteller leisten sich mehr Modelle für unterschiedliche Schnitte und Körperformen. So kann dort beinahe jeder eine für sich passende Jackenform finden.

Außerdem ist das fahren mit einer richtig schönen Jacke, die gefüttert ist, winddicht und die trotzdem nicht zu dick und warm, einfach genial, weil man sich wolhfühlt und auch fast schon fiesen Temperaturen trotzen kann. Ich liebe meine Jacke auf jeden Fall über alles. :)
 
Dabei seit
1. März 2005
Punkte Reaktionen
270
Ort
BGL
Seh ich auch so, wenn ich in meiner teuren Jacke ein Loch hab, kleb ich nen flicken drüber und hab immer noch ne Jacke die weitaus besser ist als ne neue vom Aldi.

Wobei ich im Winter eh aufs Zwiebelprinzip setze und als äußerste Schicht nen leichten Windbreaker bevorzuge. Softshell ist in meinen Augen super für Stadtbummel und ähnliche sportliche Aktivitäten- ansonsten taugt das Zeug nicht viel.
 
Dabei seit
9. Januar 2005
Punkte Reaktionen
145
Windjacke, also eher undicht. Gibt es ab 50 Euronen

Ähnlich der Pearli Zephyr Jacke, die ich besitze. Die Wasser durch den Stoff durchläßt, aber sehr aktmungsaktiv ist. Halt eine Windjacke. Diskussion auch hier
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. März 2007
Punkte Reaktionen
0
Ort
München/Deggendorf
Moin,

hab hier zwar schon einiges rumgelesen da ich auf der Suche nach einer Herbst- bzw. Winterjacke bin und muss doch nochmal was fragen. Einsatzbereich ist im norddeutschen Herbst und "Winter", also Temperaturbereich von 0 bis 15 Grad, wobei ich selbst eher die Frostbeule bin. Im richtigen Regen geh ich eh nicht mehr fahren, aber nen leichten Nieselregen sollte die Jacke schon aushalten. Die Jacke sollte weitestgehend winddicht sein, Mein Budget geht bis 100 Euro max, gerne darunter :) Langarmtrikots hab ich probiert, finde die aber komisch, d.h. mein "Zwiebelprinzip" würde je nach Temperatur so aussehen: kurzes Funktionsshirt, optional langes Funktionsshirt, optional Fleece und dann die Jacke.

Ich hab zum Vergleich mal eine Pearl Izumi Gavia von einem Kumpel gefahren und das ist so in ungefähr die Liga die ich gerne hätte, evtl. muss die gar nicth soo dick sein. Laut der Pearl Izumi Website scheint es die gar nicht mehr neu zu geben, man findet die aber noch bei ein paar Versendern. Weiss jemand was da los ist?

Zu meinen Kandidaten:
- Pearl Izumi Vagabond: http://www.bike-discount.de/shop/k226/a14362/vagabond-jacke-schwarz-grau.html
- Vaude Dundee Zip-Off III: http://www.bike-discount.de/shop/k226/a7778/dundee-zip-off-jacket-iii-schwarz.html
- Pearl Izumi Barrier: http://www.bike-discount.de/shop/k226/a5700/barrier-jacket-martini-schwarz.html

...und zu meinen Fragen :)
- wie sind die Jacken von der Wärmeleistung her einzuschätzen, idealerweise im Vergleich zur Gavia?
- wie dick sind die Teile im Allgemeinen - sind das eher leichte Regenjacken oder schon "richtige Jacken", d.h. mit Softshellstoff, Innenfutter aus Fleece usw? Leider findet man nirgends Fotos von der Innenseite der Jacken...
- und zum Schluss: einen Kauftipp?

Danke für eure Antworten!

Jonas


Hi Jonas,
ich hab ne Pearl Izumi Barrier und bin damit sehr zufrieden. Die Jacke ist innen angeraut und damit wesentlich wärmer als die Zip off oder Vagabond. Ich trage sie zusammen mit einem Craft Pro Zero Extreme-Unterhemd (langarm=>top!) bei Temperaturen bis etwa 10 °C. Ichmag die Jacke sehr gerne. Softshell ist es meines Wissens aber keine. Vorne ist nur eine Lage winddichtes Gewebe drauf...
 
Dabei seit
16. Juli 2008
Punkte Reaktionen
0
Ort
Schwarzwald
Ich bin letzten Winter mit der Lidl-Softshell-Jacke gefahren ging echt super bei Minus Graden noch ein Langarmshirt drunter und gut war.

Ich meine auch das Jacke und Hose im Winter nicht so das Problem war sondern Finger und meine Zehen, die waren extrem schwer warm zu halten und hab da immer noch nix passendes gefunden:confused:
 
Dabei seit
22. Juni 2008
Punkte Reaktionen
0
Ort
Ruhrpott
hi j0nes,
hi zusammen,


Moin,

danke für die Antwort, hört sich ja so an als wärst du mit der Jacke zufrieden. Hamm, ohne Futter find ich n bischen uääärgs... Hab gestern mehrere Jacken angehabt (ohne eine richtige zu finden und bin ohne Kauf aus dem Laden gegangen), und wenn da jeweils direkt der "Aussenstoff" auf der Haut zu liegen kam war dann bei mir Gänsehautfeeling angesagt ;)

kenn ich, ist wirklich nicht so super. vor allen dingen wenn´s dann anfängt auf der haut zu kleben, gerade bei fahrtwind.

Weiss jemand wie das bei der Vagabond-Jacke aussieht? Und, Bonusfrage ;) - in der Beschreibung steht folgendes:

Wie darf ich mir das bitte vorstellen? Oberes Rückenteil abnehmen, hä?

das dürfte ganz einfach sein. stell dir das schulterteil als doppellagig vor, wo jeder arm in der diagonalen von der achselhöle zum kopf hin, jeweils vorne und hinten, mit einem reisverschluss versehen ist, macht man nun die ärmel ab, liegt dadrunter noch eine stoffschicht.
hier bei diesem modell <klick mich> kannst du glaube ich es ganz gut sehen, wenn du das bild vergrößerst.

Leider gibts in Kiel keinen Pearl Izumi Händler (oder doch?), bei dem ich mir die Jacken mal live ankucken könnte... Und die Informationen bzw. Fotos die man im Netz findet sind auch eher suboptimal bzw. rar gesät.

Schöne Grüsse,
Jonas

ja das mit den händelrn ist auch so´n ding. da hilft eigentlich nur das internet mit den entsprechenden homepages, am besten über händlersuche/ standort. dann werden die händler angezeigt, was dann aber nicht heißt, daß dein modell im deiner größe vorhanden ist. also einfach anrufen, denn sonst könnte die fahrt um sonst gewesen sein. :(
 
Oben