Herbst/Winterreifen für Trails gesucht!

D

Deleted 476027

Guest
Hallo zusammen,

ich bin wahrscheinlich auf der Suche nach der Eierlegenden Wollmilchsau, denn ich suche für die kommende schlecht Wetter Zeit die richtigen Reifen für mich.

Was fahre ich?

Die Reifen sollen auf ein Canyon Spectral.
Das Einsatzgebiet wird etwas abwechslungsreich. Das bedeutet, ich habe ca 20% Asphalt, 40% Wald/Schotterwege und gute 40% Trails. Der Untergrund auf diesen ist von matschig bis nass sandig und mit sehr vielen Wurzeln versehen.
Die Dimension sollte sich irgendwo zwischen 27,5x2.35-2.4 bewegen. Das Fahrergewicht liegt bei guten 55kg.
Die Rolleigenschaft spielt hierbei nur eine untergeordnete Rolle, wichtig ist mir Grip und eine halbwegs annehmbare Selbstreinigung des Reifens.

Im Netz bin ich nicht sonderlich schlau geworden, von Maxxis bis Schwalbe über Conti und und und. Ich blick da nicht durch .

Deswegen hoffe ich, eure Erfahrungen in meine Entscheidungsfindung einfließen lassen zu können.

Vielen Dank schon mal im voraus.
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
4.187
Ort
Hessen
steht fast alles im Enduro und AM Thread.
in Kürze: Conti Baron 2,4 vorne und Maxxis Minion DHRII 2,3 Dual (Mischung) könnte am ehesten zur eierlegenden Wollmilchsaukategorie gehören weil Baron´s Mischung bei Nässe und auch unter 5 Grad griffig, Minion rollt ganz ok und ist robust.

Mehr Schlampes und weniger kalt -> Maxxis Shorty vorne
Je nach "Reifenreligion" Evtl. auch Specialized Butcher / Purgatory, Magic Mary / Hans Dampf finde ich alle der og deutlich unterlegen
Exotischer aber auch sehr gut: WTB 2,3 Vigilante/ Trail Boss 2,25 in light und fast rolling
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted 476027

Guest
steht fast alles im Enduro und AM Thread.
in Kürze: Conti Baron 2,4 vorne und Maxxis Minion DHRII 2,3 Dual (Mischung) könnte am ehesten zur eierlegenden Wollmilchsaukategorie gehören weil Baron´s Mischung bei Nässe und auch unter 5 Grad griffig, Minion rollt ganz ok und ist robust.

Mehr Schlampes und weniger kalt -> Maxxis Shorty vorne
Je nach "Reifenreligion" Evtl. auch Specialized Butcher / Purgatory, Magic Mary / Hans Dampf finde ich alle der og deutlich unterlegen
Exotischer aber auch sehr gut: WTB da 2,3 Vigilante/ Trail Boss 2,25 bei in light und fast rolling

Herzlichsten Dank! Denke das werd ich mal probieren.
 

urban_overload

Enduro für Arme
Dabei seit
17. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
865
Ort
Yes! I am a long way from home
Fahre auf meinem Canyon Spectral die Kombination Conti Baron Projekt 2.4 vorne und MountainKing II 2.4 hinten und kann die nur empfehlen. Die ist bei den Bedingungen die uns jetzt bevorstehen (hier in Wien schüttet's gerade wie aus Kübeln und es schaut nicht so aus als hörte es irgendwann auf :rolleyes:) schon ziemlich geil. Grip sehr gut bis hervorragend, und mit dem MKII hinten rollt's auch noch mehr als passabel. Bei deiner Prioritätensetzung könntest du auch hinten einen Baron Projekt nehmen. Ich überlege diesen Schritt für den bevorstehenden Herbst zu gehen.

LG
 
D

Deleted 476027

Guest
Bei dem Gewicht könnte der MK Evtl wirklich funktionieren. Bei 75kg aufwärts passt er bei etwas ruppigeren Trails so gar nicht mehr zum Baron (Pannen...)

MK fahre ich aktuell am VR + HR und bin nicht sehr glücklich damit... Den würde ich gern loswerden und für Herbst/Winter kann ich mir den so gar nicht vorstellen. Grad Wurzeln im feuchten Zustand mag dieser wohl nicht so gern. Vielleicht aber auch einfach eine Empfindung.
 
Dabei seit
9. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
569
Ein Gripwunder ist der MK2 nicht, auch dämpft die Karkasse nur mittelmäßig. Alles in allem sicher ein guter Kompromiss unter Berücksichtigung von Gewicht und Rollwiderstand.
Unabhängig vom Reifen muss auch der Luftdruck passen, dazu hat du noch nichts mitgeteilt.
 
Dabei seit
10. Januar 2014
Punkte Reaktionen
65
MK fahre ich aktuell am VR + HR und bin nicht sehr glücklich damit... Den würde ich gern loswerden und für Herbst/Winter kann ich mir den so gar nicht vorstellen. Grad Wurzeln im feuchten Zustand mag dieser wohl nicht so gern. Vielleicht aber auch einfach eine Empfindung.

Nur um Enttäuschungen vorzubeugen: Auf nassen (rindenlosen) Wurzeln grippt kein Reifen!
Aber ja, MK würde ich zumindest am Vorderrad auch ersetzen, wenn eine Herbst/ Winterbereifung gefordert ist!
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
4.187
Ort
Hessen
MK fahre ich aktuell am VR + HR und bin nicht sehr glücklich damit... Den würde ich gern loswerden und für Herbst/Winter kann ich mir den so gar nicht vorstellen. Grad Wurzeln im feuchten Zustand mag dieser wohl nicht so gern. Vielleicht aber auch einfach eine Empfindung.

Vorne? Um Gottes Willen... wenn Mann vom Baron redet ist Mk wie Schmierseife vorne. Aber bei 55kg hinten könnte es gut genug sein
 
D

Deleted 476027

Guest
Ein Gripwunder ist der MK2 nicht, auch dämpft die Karkasse nur mittelmäßig. Alles in allem sicher ein guter Kompromiss unter Berücksichtigung von Gewicht und Rollwiderstand.
Unabhängig vom Reifen muss auch der Luftdruck passen, dazu hat du noch nichts mitgeteilt.

So genau kann ich das gar nicht sagen. Mit 2bar fahr ich jedenfalls keine Trails. Heißt, meine Reifen sind so hart wie nötig dass ich auch kleine Sprünge machen kann ohne das diese durchschlagen. Dürfte wahrscheinlich irgendwo zwischen 1-1,2bar sein. Müsst ich aber tatsächlich nachsehen.
Aber selbst fast platt is der MK hinten ne Katastrophe. Egal ob trocken oder naß, ich mag ihn nicht ;)
 
D

Deleted 476027

Guest
Vorne? Um Gottes Willen... wenn Mann vom Baron redet ist Mk wie Schmierseife vorne. Aber bei 55kg hinten könnte es gut genug sein

Nunja, war die Standard Bereifung von Canyon. Deswegen kommen diese jetzt weg. Baron hatte ich schon länger im Auge, aber leider niemanden im Umfeld, der diesen fährt. Deswegen die Frage ans Forum.
 
Oben Unten