Hilfe bei Entscheidung für Trail/AM Bike

Dabei seit
22. März 2021
Punkte Reaktionen
15
Hallo liebe Community,

seit einiger Zeit recherchiere ich nun nach einem Fully, das mein erstes "richtiges" MTB werden soll. Ich bin die letzten Jahre ab und zu ein 2012er Cube HT auf solchen klassischen XC-Touren gefahren. Seit ein paar Monaten hab ich dann das "richtige" Bergabfahren entdeckt und es hat mich angesteckt :D. Das Cube ist mit seiner Geo (70° Lenkwinkel, 100mm,1,10m Radstand) halt absolut nicht darauf ausgelegt und ich bin öfter mal in brenzlige Situationen gekommen wenn es etwas schneller und/oder ruppiger wurde.
Ich suche also ein eher abfahrtsorientiertes Trail/AM Bike, einen Allrounder, mit dem ich gut den Berg hoch komme (muss nicht der schnellste sein) und der auf dem Weg nach unten fast alles mitmacht, schnell, ruppig, technisch. Vor allem ist mir wichtig dass das Bike mir Stabilität und Sicherheit vermittelt.

Zu mir: Fahrtechnisch bin ich zwar kein blutiger Anfänger aber schon noch ziemlich am Anfang. 1,72 groß mit ca. 82 cm Innenbeinlänge, also lange Beine im Verhältnis zum Oberkörper. Wiege ca. 62 kg. Größe M sollte also bei den meisten Bikes passen.
Komme aus Südhessen, die Hometrails beinhalten ne gute Mischung aus steil, technisch, schnell, ruppig, flowig. Angelegte MTB Touren im Odenwald MTB Geo-Naturpark sind etwa 30 min bis 1,5 h mit dem Auto entfernt, der Pfälzerwald und der Bikepark Beerfelden ca. 1 h. Solche größeren Touren würde ich dann 1-2 Mal die Woche machen wollen. Im Bikepark würde ich erstmal nur die normalen Trails fahren und mit kleineren Sprünge und Drops anfangen. Werde aber nicht regelmäßig in Bikeparks unterwegs sein vermute ich.

Mir ist ne moderne Geo und gutes Fahrwerk am wichtigsten, so wie ich es hier im Forum im gelernt habe ;). Bei den YT Bike-Reviews wird ja auch immer gesagt, dass nen flacher Lenkwinkel und steiler Sitzwinkel gut sind. Hab mich jetzt darauf eingeschossen, dass das Bike nen möglichst flachen Lenkwinkel haben sollte, weil ich mir davon Sicherheit und Stabilität besonders bei den steileren und schnelleren Abschnitten erhoffe. 29" Räder sind gesetzt.

Also, folgende Bikes, die in meiner Größe verfügbar sind, hab ich mir rausgesucht und hoffe, ihr könnt mir bei der Entscheidung weiterhelfen. Weitere alternative Vorschläge natürlich gerne.

Giant Trance X
Wird ja immer wieder empfohlen. Federweg ist denke ich on point für meinen Einsatzzweck. Der Lenkwinkel könnte für meinen Geschmack ein bisschen flacher sein. Deshalb meine Frage: Ist es realistisch bzw. überhaupt möglich, bei dem Bike den LW mit einem Winkelsteuersatz um 1-1,5° abzuflachen? Denn dann würde es mir auf dem Papier richtig gut gefallen. Wäre dann nur die Frage, ob X 1 oder X 2. Da ich kein schwarzes Bike möchte, käme wohl nur das X 2 infrage. Was haltet ihr von dessen Ausstattung?

Norco Sight
Mein persönlicher Favorit, finde die Optik top und sehr progressive Geo. Mit 150/160mm vielleicht einen Tick zu viel Federweg? Andererseits hat das Spectral genauso viel und das wird auch häufig genannt, wenn es um "Trailbikes" geht. Das Sight A1 gäbe es in meiner Größe (M), wäre mit 4,7 zwar etwas teuer aber auch top ausgestattet. Leider finde ich kein verfügbares A2 mehr in meiner Größe...

Norco Optic
bekommt viele gute Kritiken und soll abfahrtstechnisch richtig gut sein. Bin mir halt nicht sicher, ob die 125mm hinten ein bisschen zu wenig sind und da die Reserven fehlen. Ich bin halt kein (Halb-)Profi, der die Skills hat, um auch mit so wenig Federweg richtig abzugehen.

Ibis Ripmo
Liest man auch viel gutes von. Was haltet ihr von dem? Mir gefällt nur die Optik nicht so gut. Und bei fast gleichem Preis wie dem Sight würde ich das Norco vorziehen...

Leider gibt es das Commencal Meta TR Essential erst ab August wieder. Somit leider keine Option... das hätte ich sofort genommen wenn es verfügbar wäre.

Weil der Federweg ja gerne diskutiert wird: Ich hab mir ehrlich gesagt schon viel zu viel Gedanken über den Federweg gemacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich mir wegen 1 cm mehr FW nicht so den Kopf machen und lieber fahren will :D. Wie seht ihr das? Merkt man als Anfänger 1cm Unterschied überhaupt? Also z.B. Unterschied von 150/140 vo/hi zu 160/150. Macht das überhaupt einen so großen Unterschied im Fahrverhalten?

1616418500244.png


Danke schonmal für eure Kommentare. Wenn es diese Saison ein neues Bike werden soll, würde ich mich gerne in den nächsten Wochen entscheiden 😁.
Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.759
Ort
Allgäu
Servus,

hast dir richtig Mühe gegeben bei deiner Auswahl und Gedanken gemacht :daumen:

Mal meine persönliche Meinung dazu.
Weil der Federweg ja gerne diskutiert wird: Ich hab mir ehrlich gesagt schon viel zu viel Gedanken über den Federweg gemacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich mir wegen 1 cm mehr FW nicht so den Kopf machen und lieber fahren will :D. Wie seht ihr das? Merkt man als Anfänger 1cm Unterschied überhaupt? Also z.B. Unterschied von 150/140 vo/hi zu 160/150. Macht das überhaupt einen so großen Unterschied im Fahrverhalten?
Heutige 160mm Bikes sind eigentlich die Freerider von früher. Du kannst heute mit einem 140mm Bike ein Enduro vor 4-5 Jahren versägen. Geo und Fahrwerke spielen da sehr mit ein.
Wenn man wie ein nasser Sack auf dem Bike ist oder ein schlecht eingestelltes Fahrwerk hat, werden einen 10mm mehr Federweg bestimmt nicht retten.

Norco Optic
bekommt viele gute Kritiken und soll abfahrtstechnisch richtig gut sein. Bin mir halt nicht sicher, ob die 125mm hinten ein bisschen zu wenig sind und da die Reserven fehlen. Ich bin halt kein (Halb-)Profi, der die Skills hat, um auch mit so wenig Federweg richtig abzugehen.
Glaube das Optic hat deutlich mehr als man denkt. Wenn ich mir hier den Test vom Reschen anschaue

Für mich ein absolut stimmiges Bike. Geo vor Federweg.

Norco Sight
Mein persönlicher Favorit, finde die Optik top und sehr progressive Geo. Mit 150/160mm vielleicht einen Tick zu viel Federweg? Andererseits hat das Spectral genauso viel und das wird auch häufig genannt, wenn es um "Trailbikes" geht. Das Sight A1 gäbe es in meiner Größe (M), wäre mit 4,7 zwar etwas teuer aber auch top ausgestattet. Leider finde ich kein verfügbares A2 mehr in meiner Größe...
Für mich persönlich schon etwas zu sehr in die Ballerbike-Richtung gehen. Ob du wirklich einen 64° Lenkwinkel brauchst? Persönlich glaube ich es nicht.

Ibis Ripmo
Liest man auch viel gutes von. Was haltet ihr von dem? Mir gefällt nur die Optik nicht so gut. Und bei fast gleichem Preis wie dem Sight würde ich das Norco vorziehen...
Sicherlich kein schlechtes Bike, gefällt mir vom Ansatz sehr gut.

Giant Trance X
Wird ja immer wieder empfohlen. Federweg ist denke ich on point für meinen Einsatzzweck. Der Lenkwinkel könnte für meinen Geschmack ein bisschen flacher sein. Deshalb meine Frage: Ist es realistisch bzw. überhaupt möglich, bei dem Bike den LW mit einem Winkelsteuersatz um 1-1,5° abzuflachen? Denn dann würde es mir auf dem Papier richtig gut gefallen. Wäre dann nur die Frage, ob X 1 oder X 2. Da ich kein schwarzes Bike möchte, käme wohl nur das X 2 infrage. Was haltet ihr von dessen Ausstattung?
Wäre aktuell ein Bike was ich mir auch für mich vorstellen könnte wenn ich nur ein Bike für alles hätte.
Den Lenkwinkel abflachen kannst dir sparen. Ich selbst fahre 64° LW und wenn ich ein Bike für alles hätte, wäre der Lenkwinkel oberhalb von 64,5° eher bei 65-65,5°.
Das X2 würde ich hier klar vorziehen. Die Gabel hat bis auf Kashima Bling Bling alles dran. Ebenfalls würde ich den DPX2 absolut bevorzugen. Ist für mich das stimmige Paket.
Kannst ja farbliche Schriftzüge, Rahmen(schutz)folien oder Akzente setzen wenn es optisch anpassen willst.

Komme aus Südhessen, die Hometrails beinhalten ne gute Mischung aus steil, technisch, schnell, ruppig, flowig. Angelegte MTB Touren im Odenwald MTB Geo-Naturpark sind etwa 30 min bis 1,5 h mit dem Auto entfernt, der Pfälzerwald und der Bikepark Beerfelden ca. 1 h. Solche größeren Touren würde ich dann 1-2 Mal die Woche machen wollen. Im Bikepark würde ich erstmal nur die normalen Trails fahren und mit kleineren Sprünge und Drops anfangen. Werde aber nicht regelmäßig in Bikeparks unterwegs sein vermute ich.
Klingt vom Profil bis auf das Sight alles gut passend.
 

clowz

unterwegs zwischen celovec und ravne
Dabei seit
23. August 2016
Punkte Reaktionen
158
Ort
Kärnten
bin jetzt auch noch kein profi, aber ich denke auch dass die geos der jetzigen trailbikes deine anliegen gut mitmachen. der cm mehr oder weniger fw unterm hintern wird dir nicht die eine oder andre steilabfahrt ermöglichen. es ist eher die position im rad mit der du gut runterkommst.

mitn 2019er ripmo bin ich mal eine tour gefahren und da hat sich halt bewahrheitet, ein rad ist nix wert wenn, du es nicht auf dich einstellst. es waren viel zuviele spacer unterm lenker und die dämpfer waren seltsam eingestellt und ich hatte eher ein stelziges fahrgefühl.

das optic und das giant trance x sind auch 2 bikes die auf meiner haben will liste stehn, da muss aber vorher etwas weichen ;)

das optic wäre aber sowieso mein favorit, mag die optik von den norcos irgendwie und ist doch etwas exklusiver als die giant bikes ;)

aber ein bisschen hängts auch von dir ab, wenn ich mit einer situation nicht umgehen kann zu steile abfahrt, drop wo danach gleich ne kurve kommt oder sonst irgendwas etwas schwierigeres, ist das rad völlig egal da ists eh der kopf der das verhindert,
ein freund von mir geht da anders an die sache ran, er sagt er hat n enduro und da sind die andren auch runter also muss es gehn(zumindest auf enduro trails bei downhillsachn funktioniert das auch nimmer so :p)
 
Dabei seit
22. März 2021
Punkte Reaktionen
15
Lieben Dank euch für eure Einschätzungen :winken:

Ich bin beim Trance X irgendwie zweigespalten. Ich denke es passt gut zu meinem Einsatzgebiet. Optisch finde ich es okay, wobei es da viele Bikes gibt die mir persönlich optisch besser gefallen. Ich denke die bessere Ausstattung des X1 ggü. dem X2 sollte die 1000€ Wert sein (XT Ausstattung, besserer Dämpfer und Gabel und LRS), wie seht ihr das? @Orby du meinst auch das X1, nicht das X2 oder?
Was mich bei Giant bisschen stört ist, dass man für 4k ziemlich viele In-House Komponenten bekommt mit dem kompletten Vorbau, den Laufrädern, der Sattelstütze und dem Sitz. Klar, funktioniert bestimmt, aber bei anderen Herstellern gibts da mehr von Drittherstellern. Und irgendwie würde ich den Lenkwinkel trotzdem gerne abflachen :D. 1° flacher und ich hätte 64,5 in der low und 65,2° in der high Position, was ziemlich perfekt klingt. Kostet halt nochmal 100€ für nen Winkelsteuersatz.

Das Ibis Ripmo wäre dann evtl. auch etwas zu viel "Ballerbike", hat ja auch 147/160mm FW?

Ich würde noch das Stumpjumper (Evo) Comp und das Santa Cruz Hightower Alu S oder das Carbon S in den Raum werfen. Das Santa ist ein bisschen zu viel fürs Budget, aber vielleicht gibts ja gute Argumente für das Bike.

Das Stumpy Evo ist bei einem Online-Shop in S3 verfügbar. Ist halt die Frage, ob die das wirklich auf Lager haben. Die Trustpilot Reviews sind da nicht die besten :D. Falls man irgendwie an ein Stumpy Comp oder Stumpy Evo Comp rankäme, wäre auch ne gute Option oder? Hat dann zwar nur ne Fox Rhythm Gabel, aber die reicht mir fürs erste. Vorteil wäre dann der Carbon Rahmen (beim Comp) und mir gefallen die Details wie die SWAT Box und die Verstellbarkeit beim Evo. Das Evo hat halt wieder etwas zu viel Federweg :rolleyes:. Denke aber, dass es schwierig ist, noch an ein Modell in Größe S3 ranzukommen.

Würde mich über eure Einschätzungen freuen. Ich bin leider einer der sich alles immer zehnmal überlegt bevor er sich entscheiden kann :ka:
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.759
Ort
Allgäu
Wollen wir das ganze nicht etwas näher an die Realität holen?
Welches von den genannten Bikes kannst du innerhalb der nächsten 5 Monaten wirklich bei dir Zuhause haben?
Was ich so im Stumpy und im Tranc X Unterforum lese, klingt auf die schnelle nach ausverkauft.

Was mich bei Giant bisschen stört ist, dass man für 4k ziemlich viele In-House Komponenten bekommt mit dem kompletten Vorbau, den Laufrädern, der Sattelstütze und dem Sitz. Klar, funktioniert bestimmt, aber bei anderen Herstellern gibts da mehr von Drittherstellern.
Kannst ja ein Bike aufbauen oder aufbauen lassen. Wird halt aktuell mit den Parts etwas schwer werden, Shimano wohl aktuell 400 Tage.

Und irgendwie würde ich den Lenkwinkel trotzdem gerne abflachen :D. 1° flacher und ich hätte 64,5 in der low und 65,2° in der high Position, was ziemlich perfekt klingt. Kostet halt nochmal 100€ für nen Winkelsteuersatz.
Magst mal verraten welcher Youtube Kanal dir bei diesem Einsatzzweck
nach einem Fully, das mein erstes "richtiges" MTB werden soll. Ich bin die letzten Jahre ab und zu ein 2012er Cube HT auf solchen klassischen XC-Touren gefahren.
erklärt dass für dich 64,5° bzw. 65,2° Lenkwinkel passend ist?

Zwei Wochen später und es kommen weitere mögliche Kandidaten wo vielleicht hier oder da was nicht optimal ist dazu. In dem Tempo hast Sommer 2022 ein Bike ;)
 

clowz

unterwegs zwischen celovec und ravne
Dabei seit
23. August 2016
Punkte Reaktionen
158
Ort
Kärnten
denke orby hat recht, grad heuer solltest eher schnell kaufen und wenns wirklcih nicht passt halt im herbst wieder abstossen, da dürfte der verlust sich wirklich in grenzen halten und du hast zumindest einiges an erfahrung gesammelt.

mit den winkelsteuersätzen würd ich bei "frischen" bikes jetzt nicht unbedingt gleich anfangen, damit kannst evt n konservatives "altes" bike bissl updaten aber bei den von dir aufgezählten sollte eigentlich das was du suchst alles fahrbar sein.

man kann auch ein x3 kaufen und ne gabel/dämpfer vom gebraucht markt rein, und geht schon. aber je länger du wartest desto unwahrscheinlicher bekommst noch ein rad ;)
 
Dabei seit
22. März 2021
Punkte Reaktionen
15
Kannst ja ein Bike aufbauen oder aufbauen lassen. Wird halt aktuell mit den Parts etwas schwer werden, Shimano wohl aktuell 400 Tage.
Hab ich mir auch kurz überlegt, die Idee aber schnell verworfen, nachdem ich die Verfügbarkeit der Teile in den gängigen Shops gesehen habe 😆. Ging mir nur darum, dass man bei anderen Herstellern dann halt DT Swiss oder e-thirteen Laufräder oder die günstigen Dropperposts von Drittherstellern kriegt. Aber das soll jetzt nicht kaufentscheidend sein.
Magst mal verraten welcher Youtube Kanal dir bei diesem Einsatzzweck
erklärt dass für dich 64,5° bzw. 65,2° Lenkwinkel passend ist?
Ich will jetzt ja keine klassischen XC-Touren mehr fahren, sondern meine Touren nach den Trailabfahrten als Belohnung wählen.
Wenn man die amerikanischen YouTube Kanäle so schaut (Pinkbike etc.) kriegt man den Eindruck, dass slacker immer besser ist. Und wenn ich mir dafür nen Winkelsteuersatz kaufe, ist ja meine Sache. Will halt gerne ein sicheres Gefühl bei schnelleren, steilen Abfahrten. :ka: Klar, wird mit dem Standard Lenkwinkel bestimmt auch gehen.
aber je länger du wartest desto unwahrscheinlicher bekommst noch ein rad ;)
Wollen wir das ganze nicht etwas näher an die Realität holen?
Welches von den genannten Bikes kannst du innerhalb der nächsten 5 Monaten wirklich bei dir Zuhause haben?
Ihr habt ja recht! Das Trance X 1 kann ich in meiner Größe kaufen. Das Stumpy Evo Comp gibts auch noch einmal online in meiner Größe. Oder das Stumpy Comp Alloy, z.B. hier: Bikebox Shop
Das Ripmo AF hier (auch wenn der Händler nicht so gute Bewertungen hat): Nubuk Bikes
Das Optic hier z.B. Mountainlove
Das Hightower: Liquid Life

In der engeren Auswahl hab ich jetzt eigentlich nur noch das Trance X, Stumpy Evo, Hightower und Norco Sight und vielleicht das Ripmo. Aber da das Stumpy Evo, Ripmo und Sight mit ihren 160/150mm wohl zu viel des Guten sind, nehm ich wahrscheinlich einfach das Trance X. Das Hightower ist halt sau teuer...
Mich würde eure Meinung speziell zum Stumpy und Hightower interessieren, das hatten wir ja noch nicht besprochen. Und auch, ob sich das Trance X1 im Vgl. zum X2 lohnt.

Um dann nach nem halben Jahr nicht ohne Bike dazustehen sollte ich dann echt bald den Kaufbutton drücken. Würde mir bestimmt leichter fallen wenn ein paar erfahrene Biker mir das "Go" geben. Danke und LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.759
Ort
Allgäu
Ich will jetzt ja keine klassischen XC-Touren mehr fahren, sondern meine Touren nach den Trailabfahrten als Belohnung wählen.
Wenn man die amerikanischen YouTube Kanäle so schaut (Pinkbike etc.) kriegt man den Eindruck, dass slacker immer besser ist. Und wenn ich mir dafür nen Winkelsteuersatz kaufe, ist ja meine Sache. Will halt gerne ein sicheres Gefühl bei schnelleren, steilen Abfahrten. :ka: Klar, wird mit dem Standard Lenkwinkel bestimmt auch gehen.
Hast du dir den Downcountry Test angeschaut

finde es immer interessant zu sehen was mit wenig Federweg und nur 66-67.6° Lenkwinkel möglich ist.
Wenn du meinst es bringt dir Vorteile, dann mach es.







Jetzt musst nur noch du rausfinden wer in den Threads ein erfahrener Biker ist.
 

clowz

unterwegs zwischen celovec und ravne
Dabei seit
23. August 2016
Punkte Reaktionen
158
Ort
Kärnten
bin zwar kein erfahrener biker, aber erfahrener käufer ;)
hatte bisher ein spectral ( zu kurz) ein Votec VM160 hat gepasst aber mir eingebildet ich brauch was neues +29" ->specialized enduro (zu kurz, da nur in m vorhanden) -> und jetzt ein centurion trailbanger passt eigentlich nur sitzrohr ist etwas zu hoch.

dazu noch diverse hardtails und 1 ebike gekauft, deshalb kann ich dir sagen an den 1° lw wirds nicht liegen ob das eine bike gut oder schlecht bergab geht.

lies einfach die tests und schau ob das was da beschrieben wird dem entspricht was du fahren willst.

für mich persönlich war ein enduro bisher immer zu viel, evt schauts heuer n bissl anders aus, da ich etwas aktiver fahr und mehr druck auf mein bike bring.

ich kenn jetzt dich ja nicht, aber bei mir hats halt 7 jahre gedauert, und das einzige was dich besser macht, ist fahren, und da wird imo jedes dieser bikes passen.

und ich glaube keiner kann dir sagen "das ist das bike, das zu dir passt und kauf das" denn jeder kann nur für sich und seine erfahrungen sprechen, noch dazu wird keiner 7 verschiedene bikes gekauft oder so lang getestet haben dass er hier unterschiede rausgefiltert hat, ausser er verdient damit sein geld.

also schlag zu oder lass es und wart noch 3 monate ;)
 
Dabei seit
22. März 2021
Punkte Reaktionen
15
Den Trance X und den Sight Thread bin ich schon durchgegangen. Weiß nicht wie mich das jetzt weiterbringen soll, hunderte Seiten Threads durchzulesen, wenn da größtenteils für mich irrelevante Themen diskutiert werden 😅. Die Leute wissen da ja meist was sie brauchen und dann werden technische Details oder Verfügbarkeit diskutiert.
Hab halt auch keine praktische Erfahrung, um einschätzen zu können, ob mir 160/150 ggü. 150/135 den Spaß an den sanfteren Trails rauben würde oder die Uphills dann so viel anstrengender wären. Durch die YouTube Reviews wird man da oft nicht so schlau. Probefahren auf den Trails in der Umgebung wäre die Lösung, aber wie willst das aktuell machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Mai 2014
Punkte Reaktionen
44
Ort
Rosbach
Ich will jetzt ja keine klassischen XC-Touren mehr fahren, sondern meine Touren nach den Trailabfahrten als Belohnung wählen.
Klingt für mich nach einem Einsatz für ein Tallboy. Lass dich vom Federweg nicht blenden. Ich hab den Tallboy mit ner 140mm Gabel vorne. Guter Kompromiss aus Berg hochkommen und Spaß beim runterfahren mit ausreichend Reserven. Wo im schönen Südhessen bist du unterwegs?
 
Dabei seit
22. März 2021
Punkte Reaktionen
15
Danke, schau ich mir mal an, auch wies da mit der Verfügbarkeit aussieht.
Ich fahre hauptsächlich an der Bergstraße rum, Melibokus, Frankenstein, Felsberg, um genau zu sein. Ab und zu mal im Odenwald, Heidelberg, Pfälzerwald.
 
Oben