Hilfe bei Wartung Top Fuel 9.8 (2020)

Dabei seit
17. Mai 2018
Punkte Reaktionen
318
Ort
München
Da sich mein Fully langsam zur Baustelle entwickelt hat, ich den Winter verpennt habe für einen kompletten Service und dieser mit beim Trek Händler um die Ecke mit 300€ eher zu teuer ist, will ich selbst schrauben. Das meiste Werkzeug liegt ohnehin schon im Keller und ich habe an meinem Hardtail schon einige Erfahrungen sammeln können. Allerdings sind mir andere Dinge noch unklar.
Ich habe in einem anderen (alten) Thread bzgl des Steuersatzes angefragt, doch die ganze Geschichte könnte umfassender werden und außerdem geht es hier um ein Bike, dass deutlich moderner ist, als im alten Thread. Lange Rede, kurzer Sinn - ich hoffe, ihr könnte mir und evtl anderen Top Fuel Fahrern hier weiterhelfen.

1) Der Steuersatz
Der Steuersatz gammelt mir hier komplett weg. Er scheint recht offen zu sein und sämtlichem Dreck, Wasser, Schnee/Salz ausgesetzt zu sein. Hier der Ist-Zustand:
20210425_130824.jpg
20210425_130858.jpg
20210425_131019.jpg
20210425_131335.jpg
20210425_131354.jpg


Höchste Zeit für einen Wechsel. Ich habe mich nun ein wenig eingelesen und einige Tutorials angesehen. Laut Trek ist das ein IS Steuersatz mit 1 1/8" und 1,5".

- Was muss alles gewechselt werden? -> Lager oben und unten definitiv -> Sprengring? -> Kralle?

Ich habe auch alle notwendigen Maße genommen.
  • Außendurchmesser unten: 50,4mm (vermessen?)
  • Innendurchmesser unten: 39,7mm
  • Außendurchmesser oben: 40,02mm
  • Innendurchmesser oben: 28,60mm

Damit bräuchte ich unten ein IS52/40 und oben ein IS41/28,6. Ist das korrekt? Und wenn noch Sprengring und Kralle dazukommen, gibt es dabei auch noch etwas auszumessen/zu beachten?


2) Die Wippe
Diese macht seit einer Woche unerträgliche Geräusche, welche im Laufe der Woche immer schlimmer wurden. Zunächst dachte ich, es fliegen Steine gegen das Unterrohr, doch als die Geräusche auch auf Asphaltstraßen kamen, wurde ich stutzig. Bei der gestrigen Tour haben wir nach der Ursache der Geräusche gesucht und kamen auf das Hauptlager der Wippe. Offenbar sind hier die Lager hinüber. Leider finde ich hierzu keinerlei Informationen und ich bekomme es auch nicht aufgeschraubt. Die Schrauben müssen sich richtig ins Gewinde gefressen haben, denn mit 16Nm hat das nichts mehr zu tun. Da es sich um einen Carbonrahmen handelt, wollte ich aber auch nicht mit roher Gewalt dran. Es dürfte sich auch nicht um ein Linksgewinde handeln, das wäre sonst, wie am unteren Drehpunkt eingezeichnet:

20210425_144627.jpg
20210425_144718.jpg


Hat jemand eine Idee oder besser noch Erfahrung, wie man das lösen könnte, was ich als Ersatz benötige? Da es mein erstes Fully ist, bin ich hierbei ein wenig überfragt.

3) Das Sitzrohr
Das Sitzrohr ist innen eine absolute Katastrophe. Für den intern verlegten Remote des Dämpfers, hat Trek am untersten Punkt des Rahmens eine kleine Öffnung. Durch diese gelangt allerlei Schmutz und Wasser (also auch beim Waschen) in den Rahmen. Raus will es dann allerdings nicht mehr. Ich habe die Sattelstütze gelöst und rausgezogen und in den Rahmen rein geleuchtet. Der Dreck von einem Jahr klebt von innen am Sitzrohr und an der Sattelstütze (und natürlich an deren Seilzug). Wie kann ich das sinnvoll sauber machen?
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.942
Ort
Wien
Erstmal mach das Steuerohr innen richtig sauben . Der Rost vom alten Lager muß kompl. weg . Versuch mal die rauhe Seite von einem Geschirrreinigerschwamm.
Und dann miß den Durchmesser genau ab. Ein IS 52 Lager geht logischerweise nicht in eine Bohrung mit <51mm Durchmesser.
Es gibt Steuersätze : IS 52 , IS 51 , IS 42 , IS 41
 
Dabei seit
17. Mai 2018
Punkte Reaktionen
318
Ort
München
Danke. Ich habe (ohne zu säubern, war zu faul) nochmal gemessen, diesmal die alten Lager selbst. Klingt schon plausibler:
  • Außen unten: 51,82mm
  • Innen unten: 40mm
  • Außen oben: 40,89mm
  • Innen oben: 30,33mm

Bis auf das Innenmaß oben scheint alles recht plausibel. Offenbar bin ich eine Niete im messen :D
Gereinigt wird das Ganze natürlich auch noch, aber erst, wenn die neuen Teile da sind. War gestern, wie gesagt, zu faul.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.942
Ort
Wien
Das Lager innen passt schon so . Der Gabelschaft wird ja mit einem Konus zentriert . Da brauchst einen Steuersatz IS52/40 IS41/28,6
 
Dabei seit
17. Mai 2018
Punkte Reaktionen
318
Ort
München
Also der erste Versuch gestern hat nicht so ganz geklappt. Den Gabelkonus bekomme ich nicht bis zum Ende auf die Gabel geschoben. Es fehlen ca 5mm. Und oben ähnliches Spiel, das Lager scheint etwas weiter rauszustehen, als das Original. :(
 
Dabei seit
17. Mai 2018
Punkte Reaktionen
318
Ort
München
Könnte man. Oder ich mache etwas falsch. Der original Satz ist bestellt. Ich werde die Zwischenzeit nutzen und den Gabelschaft etwas ausschleifen (in einem anderen Thread hier gelesen) und es nochmal probieren.
Nochmals prüfen, ob Lager korrekt eingelegt wurden, ob die nicht doch ein wenig eingepresst werden müssen etc.

Auf exakt den einen Satz Ersatzteile angewiesen zu sein, fände ich schon etwas schade. Das wäre definitiv ein Minuspunkt für Trek, die Apple-Taktik zu fahren.
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
5.587
Ort
Köln
Klingt logisch, Gabelschaft ausschleifen, wenn es vorher gepasst hat. Ich bin nicht ganz sicher, ob du nicht lieber zur Werkstatt deines Vertrauens gehen solltest.

Könnte am Knock Block System liegen, das nur der Steuersatz passt,
 
Dabei seit
17. Mai 2018
Punkte Reaktionen
318
Ort
München
Das könnte aufs obere Lager bezogen richtig sein. Das untere Lager, der Gabelkonus und die Gabel selbst, haben mit dem Knock Block nichts mehr zu tun.
Ich bin nicht ganz sicher, ob du nicht lieber zur Werkstatt deines Vertrauens gehen solltest.
Das sollte der letzte Ausweg sein. Wie gesagt, verlangt unser Trek Händler für eine Inspektion, die die Wartung der Lager beinhaltet, 300€. Wenn ich das jedes Jahr, oder sogar öfter durchführen lassen muss, dann wird es sehr teuer. Ich würde es vorziehen, solche Dinge selbst zu regeln.
Es reicht mir, dass der Gabel-/Dämpfer-Service eine Erfahrung ist, die ich nur einmal machen muss.

Und was den einen Steuersatz von Trek angeht, ich habe bisher nicht erlebt, dass ein Steuersatz nach einem Jahr so wegrostet, dass beim Waschen des Bikes die braune Suppe an der Gabel runterrinnt. Das war der Hauptgrund, weshalb ich mich nach Produkten von Drittanbietern umgesehen habe.

Alles nicht so schön. Im Zweifel wird das Ding dann eben bei Trek repariert, verkauft und ein wartungsfreundlicheres Bike geholt.

Edit: Den Thread hier meinte ich:
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
5.587
Ort
Köln
Das könnte aufs obere Lager bezogen richtig sein. Das untere Lager, der Gabelkonus und die Gabel selbst, haben mit dem Knock Block nichts mehr zu tun.

Bedingt, die Lager gibt es in verschiedenen Höhen.

Und der Konus lässt sich nur draufschieben, wenn er geschlitzt ist. Der Gabelschaft war schon vorher masshaltig, da ja der alte Konus passte.
 
Dabei seit
17. Mai 2018
Punkte Reaktionen
318
Ort
München
Was meinst du mit "geschlitzt"? Den alten Konus finde ich leider nicht. Entweder ist er mit dem alten Lager, oder der Gabel "verschmolzen" oder auf wundersame Weise verschwunden, oder beim Ausbau rausgefallen, ohne dass ich es bemerkt habe.
Letzteres halte ich für die wahrscheinlichste Erklärung ...
 

mathiasfux

Der Fuchs will Kuchen!
Dabei seit
13. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
187
Hallo Toda,

ich lese hier mit großem Interesse mit, da ich mir vor kurzem ein Top Fuel zugelegt habe.

So viel Rost, wie da ist, so lange ist diese Version des Top Fuel noch nicht auf dem Markt (MY 2020) - im übertragenen Sinn.

Entgegen Deiner Vermutung, der vergammelte Steuersatz sei auf mangelnde Qualität von Trek zurückzuführen, würde ich etwas anderes vermuten. Denn auch der Gabelschaft und die Kralle sehen so aus.

Oder was meinst Du? Könnte die Ursache auch woanders liegen?
 
Dabei seit
17. Mai 2018
Punkte Reaktionen
318
Ort
München
Woran könnte es sonst liegen? Also ich bin nicht auf die Idee gekommen, damit im toten Meer eine "Unterwasser-Biketour" zu machen, falls du das meinst.
 

mathiasfux

Der Fuchs will Kuchen!
Dabei seit
13. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
187
Totes Meer kommt auf die Liste!

Ich weiß nicht, daher frage ich.

Fährst Du jeden Tag/jeden 2. Tag und kärcherst das Bike danach? Dann könnte sein, dass dort jedes Mal Wasser hingelangen konnte und es aufgrund der Unzugänglichkeit nie richtig getrocknet ist, bzw. insgesamt länger feucht als trocken war.
 
Dabei seit
17. Mai 2018
Punkte Reaktionen
318
Ort
München
Jein. Jeden zweiten Tag kommt in etwa hin. Das Bike wurde bis November (Februar bekommen, bis November in der alten Wohnung gewohnt) im Waschkeller mit einem normalen Gardena-Schlauch gewaschen. Aber definitiv nicht nach jeder Fahrt.
November-Januar Winterpause
Ab Januar dann wieder unterwegs gewesen. Die neue Wohnung hat keinen Waschkeller, das Bike wird an der Tankstelle in der Waschbox gewaschen (typischer Münzautomat).

Aber der Rost kam schon lange vorher, nach knapp einem halben Jahr an der Gabel entlang aus dem Steuersatz. Und ich befürchte der Rahmen ist innen dauerhaft feucht. Der Rahmen hat unten eine kleine Öffnung, durch die der Remote Seilzug für den Dämpfer geführt wird. Diese Öffnung ist so ungünstig platziert, dass jeglischer Schmutz und auch abfließendes Wasser beim Waschen reinfließt und wenn man das Bike auf den Kopf stellt, nur die Hälfte wieder rauskommt. Wenn du ein Top Fuel fährst, wirst du das Problem sicher kennen.
 

mathiasfux

Der Fuchs will Kuchen!
Dabei seit
13. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
187
Der Rahmen hat unten eine kleine Öffnung, durch die der Remote Seilzug für den Dämpfer geführt wird. Diese Öffnung ist so ungünstig platziert, dass jeglischer Schmutz und auch abfließendes Wasser beim Waschen reinfließt und wenn man das Bike auf den Kopf stellt, nur die Hälfte wieder rauskommt.

Der Dämpfer-Remote-Ausgang aus dem Rahmen ist an dieser Stelle wirklich nicht gut gelöst. Gleichzeitig ist am tiefsten Punkt des Rahmens ein Loch (Boden Tretlagergehäuse). Dort müsste in den Rahmen eingedrungenes Wasser eigentlich wieder raus können. Daher evtl. das Bike beim Kärchern nicht auf den Kopf stellen.

Was auch Wasser in jede Ritze eindringen lässt, ist ein Transport des Bikes auf dem Dach-/Heckträger am Auto während Regen.

Ich habe mir angewöhnt, mit Montagepaste nicht zu geizen, damit ich -neben Kontaktkorrosion- auch gegen Wassereindringen so gut wie möglich vorbeuge. An echt jeder Stelle, wo es geht. Bspw. auch unter der Ahead Kappe - dort rundherum, wo sie auf dem Vorbau aufliegt. Selbst unter den Schraubenkopf der Ahead Kappe mache ich Montagepaste ...

Den Steuersatz schön ins Fett einbetten, dann ist auch dieser halbwegs gegen Wasser geschützt ...

Ich putze mein Rad eigentlich nie. Nur wenn es mit Matsch richtig eingesaut ist, spüle ich den mit einer Gießkanne runter.

Wenn ich es mal wasche - was echt selten ist -, nehme ich den Gartenschlauch mit Duschkopf und lasse es über das Rad regnen, etwas einwirken und dann mit einer Auto-Waschbürste samt Autoshampoo drüber. Dann wieder mim Duschkopf drüberregnen lassen, das Rad auf den Reifen rumspringen lassen, damit das Wasser weggeht und anschließend mit einem Microfasertuch trocken reiben.

... wahrscheinlich waren jetzt nicht all zu viele Punkte neu ...
 
Dabei seit
17. Mai 2018
Punkte Reaktionen
318
Ort
München
Nicht alles war neu. Nach dem Loch im Rahmen muss ich mal suchen, evtl ist es auch verstopft. Wenn der Dreck erstmal von oben reingelangt, dann verteilt er sich auch gerne im Rahmen. Ich hatte sowohl vorne im Steuerrohr Waldboden, als auch im Sitzrohr, an der Sattelstütze klebend.
 
Dabei seit
17. Mai 2018
Punkte Reaktionen
318
Ort
München
Und es geht weiter.
Die neuen Teile sind angekommen und der Steuersatz ist gewechselt. Leider war das nicht alles. Es hat sich rausgestellt, dass meine Annahme falsch war:

2) Die Wippe
Diese macht seit einer Woche unerträgliche Geräusche, welche im Laufe der Woche immer schlimmer wurden. Zunächst dachte ich, es fliegen Steine gegen das Unterrohr, doch als die Geräusche auch auf Asphaltstraßen kamen, wurde ich stutzig.
In Wirklichkeit war es das Tretlager. Auch das liegt mittlerweile in meinem Keller und könnte gewechselt werden, wäre da nicht ... tja ... ein Königreich für ein geschraubtes BSA Lager. Denn das Pressfit Lager hat es antriebsseitig komplett zerlegt. Ich habe keine Ahnung, wie das möglich ist, aber es ist im wahrsten Sinne in seine Einzelteile zerlegt worden:
20210506_155518.jpg
20210506_160404.jpg


Auf der linken Seite konnte ich das alte Pressfit rausschlagen, aber am rechten Lager findet das Ausschlagwerkzeug keine Kante zum Ausschlagen. Am Mittwoch gehts zu Trek, dann dürfen die sich mit den Resten rumschlagen.
 
Dabei seit
17. Mai 2018
Punkte Reaktionen
318
Ort
München
Update:
Der Bock läuft wieder. Trek hat die traurigen Reste des Innenlagers entfernt und ich konnte zuhause alles säubern, fetten, fetten, danach nochmal fetten und ein neues Lager montieren.
@mathiasfux : Ich habe das von dir erwähnt Loch im Rahmen entdeckt. Wasser kann da durchaus entweichen, aber das gilt leider nicht für gröberen Dreck. Ich denke das Problem ist, dass die Öffnung oben am Dämpfer einfach 10x so groß ist, wie das Loch auf der Unterseite.
 
Oben