[Hilfe] Bremsweg zu lange

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. ChrissiF

    ChrissiF

    Dabei seit
    04/2016
    Ich bin hier fast am Verzweifeln. Das MX20 wechselt im April den Besitzer und unser Kleiner bekommt es. Problem beim erstmaligen Probefahren waren die Bremsen und die Griffe. Die Griffe sind ihm zu dick und er konnte die Bremse kaum betätigen. Die 2 Jahre ältere Schwester hatte da keine Probleme. Also hab ich die Hebel noch etwas näher an den Lenker gestellt und die Griffe getauscht. Aber der Hebelweg ist einfach zu groß und ich muss die Hebel bis ganz an den Griff ziehen, um zu bremsen. Das liegt vermutlich auch an den sehr schmalen Felgen, die ich montiert habe. Züge hab ich getauscht, zigmal die Bremsen neu eingestellt, aber der Hebelweg bleibt der gleiche. Habt ihr einen Tipp für mich, wie bzw. was ich ändern kann, sämiges besser wird? Griffe sind Original Orbea, die sind eigentlich sehr schön für kleine Hände und möchte ich ungern tauschen. Bremsarme sind XT. Sind die vielleicht zu lange für die Hebel?
    LG Christina
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. kc85

    kc85

    Dabei seit
    03/2013
    Ein Foto sagt mehr als 1000 Worte.

    Normalerweise bekommt man jede V-Brake so hin, dass die mit wenig Hebelweg ordentlich bremst. Schon mal die Unterlegscheiben am Belag anders angeordnet? Da gibts breite und schmale. Damit kann man den Winkel der Hebelarme anpassen.

    kc85
     
  4. ChrissiF

    ChrissiF

    Dabei seit
    04/2016
    Ja, die Unterlagscheiben habe ich so, dass die breiteren innen am Belag sind. Ich kann nachher gerne ein Foto machen, wenn das weiter hilft.
     
  5. Bener

    Bener Gifs gegen Nazis

    Dabei seit
    06/2004
    Zuerst die Zugspannschraube am Bremsgriff ganz rein drehen.Dann Zug am Bremsarm lösen, etwas weiter spannen, wieder fest schrauben. Jetzt Finetuning mit der Zugspannschraube am Griff.
     
  6. ChrissiF

    ChrissiF

    Dabei seit
    04/2016
    IMG_7016.JPG IMG_7017.JPG IMG_7015.JPG IMG_7013.JPG IMG_7014.JPG
    Das bringt leider auch nix. Es ist ja auch nicht das erste Mal, dass ich eine Bremse einstelle. Aber dadurch, dass der Hebel jetzt so nahe an den Griff muss, ist der Hebelweg einfach zu lange. Ich hab mal ein Paarhufer gemacht.
    Vielleicht hilft wirklich nur eine Mini V Brake, wenn ich die Hebel behalten möchte?
     
  7. Pilatus

    Pilatus Maountenbaick

    Dabei seit
    05/2003
    sind die Hebel vom Übersetzungsverhältnis für V-Brakes?
    oder sind es noch "alte" für Cantilever? -> die ziehen zu wenig Seil ein.
     
  8. KIV

    KIV

    Dabei seit
    05/2002
    Autokorrektur..?! :D
    Btw, die Überschrift vom Thread kann man auch korrigieren. ;)

    Aber zum Thema: Ich denke, dass Du die Griffweite zu stark reduziert hast. Kannst Du evtl. extradünne Lenkergriffe verwenden und damit das Problem lösen?
    Vielleicht sind das aber auch tatsächlich Canti-Hebel, oder einfach ein ungeeignetes Modell. Es gibt richtige Kinder-Bremshebel, bei denen ist der Hebel schon in der normalen Stellung deutlich näher am Lenker. Tektro hat sowas im Programm, auch gar nicht teuer.
    https://www.bike24.de/p1128080.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2017
  9. NU304C3

    NU304C3

    Dabei seit
    01/2012
    Unser Kinderrädchen habe ich mit Avid Dial Bremsheben ausgestattet.
    Durch das veränderliche Übersetzungsverhältnis lässt sich dann Grundstellung und Leerweg anpassen.
    Mini-V Brakes müssten bei kleinerem Holweg der Hebel kürzere Arme haben, damit wird aber dann doch die Bremskraft verringert. Da bei den Kleinen Handkraft eh immer ein Problem ist habe ich lieber lange Hebel (an der Bremse) mit passenden Brems (Hand-) hebeln kombiniert.
    Klappt gut.
     
  10. Roelof

    Roelof Moderator Forum-Team

    Dabei seit
    02/2006
    Berner hat schon recht. Vorraussetzung ist ein einigermaßen zentriertes Laufrad:

    Stell die Hebel in Neutralposition auf den Zwerg ein, dann dreh die Zugeinstellschraube ca. 1cm raus, drücke die Bremszangen zusammen (Bremse Blockiert), spanne das Bremsseil nach und zieh die Schraube, die das Bremsseil an der Zange hält, an. Und dann drehst du die Zugeinstellschraube am Hebel nur so weit zurück, dass das Laufrad sich gerade frei drehen lässt. Egal welche Kombination aus Hebel- und Bremse, damit bekommst du jede Bremse "scharf" eingestellt.
     
  11. ChrissiF

    ChrissiF

    Dabei seit
    04/2016
    Ich hab das so gemacht. Stellschraube war ca. 7 Umdrehungen heraus, dann hab ich die Bremszangen zusammengedrückt und das Seil gespannt und fixiert. Stellschraube wieder ca. 4 Umdrehungen rein. Leider ist das Ergebnis immer wieder das gleiche.

    Sorry, die Autokorrektur macht manchmal was sie will. ;-)
    Ich fürchte auch, dass es an den Hebeln liegt. Dünnere Griffe hab ich schon besorgt. Aber momentan sind gar keine drauf und der Hebel lässt sich bis zum Lenker ziehen.
     
  12. KIV

    KIV

    Dabei seit
    05/2002
    @Roelof@Roelof Da habt Ihr, Du und @Bener@Bener, sicher recht. Aber der Hebel ist vllt schon durch die Einstellschraube so weit "zu", dass bei mehr Hebelbewegung kaum noch Zug eingeholt wird. Der Zug läuft ja irgendwann quer durch den Schwenkradius des Hebels.
     
  13. kc85

    kc85

    Dabei seit
    03/2013
    So wie das auf Bild 2 aussieht, hätte ich auch die Griffe im Verdacht. Die sind wohl außerhalb ihrer "Wohlfühlzone".

    Günstiger Ersatz ist ja nicht so das Problem.

    kc85
     
  14. Schnegge

    Schnegge Hardtailschluchtenwürfler

    Dabei seit
    08/2005
    Irgendwie sieht es so aus, als wäre die Zugführung nicht richtig eingehakt:
    upload_2017-3-21_14-30-37.
    Man kann es aus der Perspektive nicht richtig erkennen. Aber wenn die Zugführung so aus sieht wie die die ich kenne:
    [​IMG]
    dann sollte der Punkt beim oberen Pfeil eigentlich da sein wo der untere Pfeil ist.

    Gruss
    Jörg
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  15. track94

    track94 Laienschrauberfortgeschrittener

    Dabei seit
    09/2014
    :D Adlerauge hast recht :daumen: so sollte das nicht aussehen
     
  16. Diman

    Diman isklar

    Dabei seit
    05/2007
    Und ich wollte schon vorschlagen einfach Scheibenbremsen zu verbauen. :D
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  17. nosaint77

    nosaint77 Hörtnix

    Dabei seit
    12/2005
    Hab die Hebel auch und wusste nicht das die für Seitenzug/UBrake/Mini V-Brake gedacht sind.

    Meine Theorie: damit kann man mit weniger Handkraft stärker bremsen. Voraussetzung ist allerdings, das der Hebelweg vom Bremshebel für die V-Brakes ausreicht und exakte Ausrichtung der Bremsklötze mit geringstmöglichen Abstand zur Felge. Jetzt bin ich echt neugierig ob die die Bremskombi in der Praxis taugt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2017
  18. ChrissiF

    ChrissiF

    Dabei seit
    04/2016
    Das vermute ich auch. Der Hebel ist einfach zu nahe dran. Ich kann ein bisschen zurück, aber viel Verbesserung wird das nicht bringen.
    Siehe oben, die sind vielleicht einfach zu nahe dran.
    Doch, richtig eingehakt. Beim Bild nur nicht mehr, weil ich vorher dran rumhantiert habe. ;-) Ich hab's auch mit einer normalen Zugführung versucht.
    Tja, wenn ich nochmal die Wahl hätte…
    Ich glaube bei mir liegt das an der Kombi: Griff zu nahe am Lenker, nicht wirklich für V-Brakes geeignet und die schmalen Felgen. Mit mehr Abstand zum Griff ging es ja einigermaßen. Bei dir kann das ja trotzdem funktionieren, wenn deine Felgen nicht so schmal sind und die Hebel weiter weg sind.

    Ich schraube morgen mal die Avid Fr vom 16er dran, dann sehe ich ja den Unterschied. Außerdem bekomme ich von einem Freund mal eine V-Brake mit relativ kurzen Armen. Das probiere ich auch noch aus.
     
  19. nosaint77

    nosaint77 Hörtnix

    Dabei seit
    12/2005
    Hebel weiter weg ist sinnvoll, finde bei dir sind sie schon extrem nah eingestellt - da geht noch was. Aber Felgenbreite ist unrelevant, denn dem Bremshebel ist es egal, ob die Felge 18mm oder 25mm Außenweite hat, da die Bremsklötze in beiden Fällen z.B. 2mm Weg zur Felge haben. Es geht eher um das Übersetzungsverhältnis von Hebel und V-Brake. Mini V-Brakes haben nur 70mm Länge und das beißt sich dann wieder mit den breiteren Reifen die am MTB gefahren werden.
     
  20. ChrissiF

    ChrissiF

    Dabei seit
    04/2016
    So, habe heute ein paar Tektro V-Brakes mit ca. 90mm Armlänge montiert. Zuerst wegen der schmalen Felgen die dickeren Unterlagsscheiben nach innen. Das brachte etwas Besserung. Nachdem ich dann probehalber die dünnen Unterlagsscheiben innen montiert habe, hab ich doch tatsächlich ein gutes Ergebnis mit den Originalbremshinbekommen. Junior kann sie auch gut bedienen und ich hab sogar das Gefühl, je näher ich die Hebel an den Griff stelle, desto deutlicher wird der Druckpunkt. Passt also alles. Jetzt brauche ich solche V-Brakes nur noch für vorne und alles ist gut. Vielen Dank an alle für's miträtseln! :)
    IMG_7021.JPG IMG_7022.JPG
     
  21. Heiko_Herbsleb

    Heiko_Herbsleb Ich hab Dich lieb.

    Dabei seit
    01/2015
    Das sind V-Brake. Fau wie V!
    Wenn die schenkel ein A bilden funzt das nicht.
    Hatten wir neulich schon im Forum. Ich gehe gleich mal suchen.

    .....................

    Cantiaufnahme zu breit für V-Brakes
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. März 2017
  22. sven kona

    sven kona

    Dabei seit
    06/2009
    Der Winkel zwischen bremsschuh und v brake arm( Schenkel ) sieht recht komisch aus oder ist das optische Täuschung ? o_O:confused:
    Grüße

    Da stimmt doch was mit dem hebelverhältnis nicht !?!?
     
  23. nosaint77

    nosaint77 Hörtnix

    Dabei seit
    12/2005
    Das dürften Tektro RX sein, bemühe mal Google damit. Was hast du da für Reifen (insbesondere Reifenbreite) montiert und wieviel Platz ist noch zw. Reifen und oben wo der Zug entlang geht? Felgenbreite wäre auch noch interessant, da der Reifen mit einer breiteren Felge auch breiter und höher baut.

    Nana, wollen wir mal nicht übertreiben. Übrigens, der Begriff V-Brake kommt vom letzten Jahrtausend, mittlerweile sehen die eh mehr nach H-Brake aus. Und wenn es ein A wäre, könnte man mit den Schenkeln direkt am Reifen bremsen :) Aber egal ob der Hebel ein V, H oder A ist, die Hebelwirkung ist immer die gleiche. Schaut halt nur optisch mehr oder minder gut aus und beim A ist irgendwann Schluss, weils am Reifen schleift. Ist hier aber nicht der Fall, also ist ne Korrektur rein aus optischen Gründen anzuraten.
     
  24. Heiko_Herbsleb

    Heiko_Herbsleb Ich hab Dich lieb.

    Dabei seit
    01/2015
    Erzähl doch nicht so einen Dünnschiss!
    Selbst @obachtos@obachtos wollte seinerzeit darauf bestehen daß es egal sei in welchem Winkel die Bremsschenkel zu einander stehen.
    Um so erstaunter war er nachdem er in seinem Fall V-Brakes mit V statt mit A "eingestellt" hatte.
    Link: siehe obigen Beitrag von mir!
    O.K. H- (als Form die die Schenkel bilden) wäre wohl bezgl. des Kraftdreieckes der absolute Idealfall. Aber nur solange es ein V ;) (das "H") bleibt.
     
  25. Linipupini

    Linipupini

    Dabei seit
    04/2016
    Ganz locker durch die Hose atmen Hr. Herbsleb!
    Freundlichkeit hat noch niemandem geschadet.
     
  26. nosaint77

    nosaint77 Hörtnix

    Dabei seit
    12/2005
    Das Problem bei „obachtos“ ist das bei Betätigung der Bremse der Zuggegenhalter (? Dieses Umlenkungsröhrchen) mit der gegenüberliegenden Zugklemmung kollidiert. Zugweg reicht nicht aus = max. Bremsleistung limitiert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. März 2017