Hinterbau ausgeschlagen - Wie reparieren?

ruedigold

Eifelhäher
Dabei seit
11. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Erftstadt
Mein ausgeschlagener Viergelenker-Hinterbau veranlasst mich, auf die Suche nach der richtigen Reperatur zu gehen. Originalteile scheiden aus, zu kompliziert, da Hersteller nicht in D vertreten ist.

Ausgeschlagen ist das Lager (normales Industrielager, Ersatz kein Problem). Ausgeschlagen ist aber auch
a) der Befestigungsbolzen ( Fotos) sowie
b) die (Stahl?-) Buchse, die in der Sitzstrebe den Bolzen aufnimmt.

Trotz intensiven Suchens im Netz bin ich nicht fündig geworden, um diese Ersatz-und Verschleissteile zu finden. Der Bolzen scheint Edelstahl zu sein. Im Grunde ist er ja die Lagerwelle. Der Bolzen hat einen Inbuskupf und auf der anderen Seite ein Innengewinde. Dort passt dann die Gegenschraube rein. Im Prinzip kein Unterschied zu den anderen Bolzen, die am Fully sind, zB Dämpferaufnahme, Wippe usw. Klar, sind die Abmessungen von Rad zu Rad anders, aber der Aufbau der durchgehenden Bolzen ist -fast immer - gleich oder ähnlich.

Fast habe ich den Eindruck, das alles sind keine genormten Teile. Ich habe keinen Schraubenanbieter gefunden, der die Bolzen vertreibt. Wie soll ich auch, ich habe noch nicht mal eine technisch korrekte Bezeichnung gefunden. Wie soll ich googlen, ohne zu wissen, wie das Teil heisst?

Klar, es kommt auf absolute Passgenauigkeit an. Innendurchmesser des Lagers, Buchse und eben diese Schraube müssen absolut passgenau sein, sonst wackelts. Wo gibt’s die passenden Teile? Oder muss man sie sich am besten drehen lassen? Aus welchem Material ist die Schraube, aus welchem die Buchse? Muss die Schraube Extra-fest sein, um die Scherkräfte aufzunehmen? Ich erinnere mich da an den Ghost ERT fred .....

Zur Buchse hab hier mal gelesen jemand hat sich eine selbstschmierende Sinterbuchse besorgt. Gibt’s wohl auch hier:
http://www.glt-gleitlagertechnik.de/

Wer weiss mehr?
 

Anhänge

DARMWIND_1

Kilometerfresser
Dabei seit
8. November 2005
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Frechen (ist in DE .... )
Hi !

Vorteilhaft wäre jetzt mal die Komplette Hinterbaulagerung mal zu Fotografieren weil man dann nähere Vorstellungen bekommt wie man da mit einem Eigenbau weiterhilft ...

und : Gleitlager sind ... naja ... Suboptimal weil sie IMMER Wartung Benötigen (auch wenn der hersteller was anderes sagt)


Marcus
 

wolfi_1

TTIP, TISA und CETA - gehts noch ?
Dabei seit
21. März 2002
Punkte für Reaktionen
98
Standort
Mittn in Franggn
Hi !

und : Gleitlager sind ... naja ... Suboptimal weil sie IMMER Wartung Benötigen (auch wenn der hersteller was anderes sagt)

Marcus
Kugellager benötigen ebenfalls immer Wartung und sind beim Einsatz in den Hinterbauten suboptimal.

Hochwertige Gleitlager (IGUS) können mit den Kugellagern locker konkurrieren und sind beim Einsatz im Hinterbau sogar belastbarer !

lg
Wolfgang
 
Dabei seit
7. August 2005
Punkte für Reaktionen
658
Mein ausgeschlagener Viergelenker-Hinterbau veranlasst mich, auf die Suche nach der richtigen Reperatur zu gehen. Originalteile scheiden aus, zu kompliziert, da Hersteller nicht in D vertreten ist.

Ausgeschlagen ist das Lager (normales Industrielager, Ersatz kein Problem). Ausgeschlagen ist aber auch
a) der Befestigungsbolzen ( Fotos) sowie
b) die (Stahl?-) Buchse, die in der Sitzstrebe den Bolzen aufnimmt.

Trotz intensiven Suchens im Netz bin ich nicht fündig geworden, um diese Ersatz-und Verschleissteile zu finden. Der Bolzen scheint Edelstahl zu sein. Im Grunde ist er ja die Lagerwelle. Der Bolzen hat einen Inbuskupf und auf der anderen Seite ein Innengewinde. Dort passt dann die Gegenschraube rein. Im Prinzip kein Unterschied zu den anderen Bolzen, die am Fully sind, zB Dämpferaufnahme, Wippe usw. Klar, sind die Abmessungen von Rad zu Rad anders, aber der Aufbau der durchgehenden Bolzen ist -fast immer - gleich oder ähnlich.

Fast habe ich den Eindruck, das alles sind keine genormten Teile. Ich habe keinen Schraubenanbieter gefunden, der die Bolzen vertreibt. Wie soll ich auch, ich habe noch nicht mal eine technisch korrekte Bezeichnung gefunden. Wie soll ich googlen, ohne zu wissen, wie das Teil heisst?

Klar, es kommt auf absolute Passgenauigkeit an. Innendurchmesser des Lagers, Buchse und eben diese Schraube müssen absolut passgenau sein, sonst wackelts. Wo gibt’s die passenden Teile? Oder muss man sie sich am besten drehen lassen? Aus welchem Material ist die Schraube, aus welchem die Buchse? Muss die Schraube Extra-fest sein, um die Scherkräfte aufzunehmen? Ich erinnere mich da an den Ghost ERT fred .....

Zur Buchse hab hier mal gelesen jemand hat sich eine selbstschmierende Sinterbuchse besorgt. Gibt’s wohl auch hier:
http://www.glt-gleitlagertechnik.de/

Wer weiss mehr?
Zur Buchse: Das sind meist ganz normale und standardisierte DU-Buchsen, die Du auch bei glt-gleitlagertechnik bekommst. Allerdings sprengt der Mindestbestellwert meist die Sinnhaftigkeit einer Ersatzteilbestellung. Frag mal bei einem Autoteilehändler nach. Die können diese Buchsen oft mit ihrer routinemäßigen Bestellung beim Großhändler mitbestellen. Am besten einige auf Reserve holen. Die Teile halten selten länger als 6 Monate :(

Zum Bolzen: Ich hatte bei meinem CUBE Airmatic das gleiche Problem. Der Bolzen mit dem Innengewinde ist eine sog. Hülsenmutter, die für die auftretenden Belastungen oft zu labil ausgelegt sind. Hier habe ich mir eine normale Schraube geholt, auf das passende Maß gedreht und innen statt eines Gewindes M6 ( bei einem Aussendurchmesser von 8 mm ) ein Gewinde M5 eingebracht. Die Schraube, die von der Gegenseite eingedreht wird, habe ich mit Loctite gesichert. Seit dem habe ich meine Ruhe.
 

ruedigold

Eifelhäher
Dabei seit
11. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Erftstadt
Danke für die aufschlussreichen Antworten soweit.

In der Tat ist es so, der Horstlink enthält in der Kettenstrebe ein Lager mit 8mm Innendurchmesser (no 698) ; die Sitzstrebe enthält an der Stelle ein Gleitlager. Dieses wird gerade von einem Schlosser ausgebaut, insofern kein weiteres Foto derzeit.

Dass Kugellager nicht optimal sind, und Gleitlager uU die bessere wahl, habe ich geahnt, dennoch, die Kugellager sind billig in der eBucht zu bekommen...., reicht mir aus für mein no-name bike....

Ich habe einen Motorradhändler zur Hand, der kann bei den Buchsen bestimmt auch weiterhelfen.... Guter Tip, danke.

Am interessantesten finde ich die Aussage zu dem Bolzen. Da werde ich mal auf die Suche gehen....
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
8.899
Standort
ausgewandert
Kugellager benötigen ebenfalls immer Wartung und sind beim Einsatz in den Hinterbauten suboptimal.
jetzt zeigst mir mal bitte, wie du ein industriekugellager immer wartest :rolleyes:


@ruedigold
wieso schreibst denn den hersteller nicht einfach mal an, wir sind im internetzeitalter und so teile lassen sich übers netz ja auch von wo anders her beschaffen
 

ruedigold

Eifelhäher
Dabei seit
11. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Erftstadt
@sharky, die Erfahrungen mit dem Hersteller sind sehr gemischt. Einmal habe ich 4 Monate auf ein Ersatzteil gewartet.....
Aber ich bin doch schon weiter, denke ich. Die Bolzen lasse ich mir wie hier vorgeschlagen abdrehen aus grösseren V2A Schrauben. Aus 10er Inbus wird eine Achter ..... Innengewinde rein, zweite Inbusschraube als Gegenschraube, so hab ichs verstanden. Auf Schönheit lege ich keinen Wert, nicht original sondern originell soll mein bike sein :daumen:

Und die Bushes werde ich erst mal messen, und dann eine Lieferquelle suchen.
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
8.899
Standort
ausgewandert
dann sieh zu dass du nicht irgendeine schraube nimmst sondern welche aus nem anständigen stahl, ich würde hier auf edelstahlschrauben zurückgreifen die über den üblichen 8.8er liegen
 
Dabei seit
7. August 2005
Punkte für Reaktionen
658
...Die Bolzen lasse ich mir wie hier vorgeschlagen abdrehen aus grösseren V2A Schrauben. Aus 10er Inbus wird eine Achter ..... Innengewinde rein, zweite Inbusschraube als Gegenschraube, so hab ichs verstanden.
Genauso war es gemeint :daumen:
Denk bitte dran, das Innengewinde nicht größer als M5 zu machen. Ansonsten ist die Restwandstärke einfach zu gering. Viel Spaß beim drehen ( lassen ) :)
 
Dabei seit
11. Februar 2005
Punkte für Reaktionen
3
Standort
hambuich
dann sieh zu dass du nicht irgendeine schraube nimmst sondern welche aus nem anständigen stahl, ich würde hier auf edelstahlschrauben zurückgreifen die über den üblichen 8.8er liegen
hi!

ich dachte, die resistenz gegen scherkräfte nimmt mit steigender zugfestigkeit ab, hab ich da was in den falschen hals bekommen??
das wär beim horstlink denn ja nich so gut, oder?

derherrderringel
 
Oben