Hinterrad für Pinion - Nabenentscheidung

codit

carpe diem
Dabei seit
18. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
806
Standort
Bensheim
Da ich mittlerweile 2 Pinion-Räder (Zerode Taniwha) in der Familie habe, werde ich mir ein Ersatzhinterrad bauen. Ich kann mich nicht so recht entscheiden, ob ich zur Acros 19 1G oder zur DTswiss 240s singlespeed greife:

Für die Acros (und gegen DT) spricht aus meiner Sicht:
  • kommt mich 110 Euronen günstiger
  • schönere Nabengeometrie (absolut symmetrisch, größere Flansche)
  • 6-Loch Bremsaufnahme
  • der nach eigener Erfahrung freundliche und schnelle Service von Acros

Gegen die Acros:
  • keine "offizielle" Zulassung für Pinion (hatte schon mal angefragt)
  • der anders konstruierte Vorgänger war ja wohl nicht Pinion-fest

Gibt es aus Eurer Sicht weiteres zu bedenken?

Meine beiden derzeitigen Einsatzhinterräder laufen mit Tune Kong und Pinion H2R. Leider gibt es erstere nicht (mehr) in Singlespeed und mit zweiter habe/hatte ich leichte Probleme (Sperrklinken rutschen sporadisch durch, Achsbruch im Sommer). Deswegen möchte ich was Neues probieren und zwar etwas mit Zahnscheiben. Chris King ist raus, weil die ISO-Singlespeed nicht mehr gebaut wird.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von felixthewolf

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.250
Standort
Dresden
Hilfreichster Beitrag
Gegen die Acros:
  • keine "offizielle" Zulassung für Pinion (hatte schon mal angefragt)
  • der Vorgänger war ja wohl nicht Pinion-fest

zweiter habe/hatte ich leichte Probleme (Sperrklinken rutschen sporadisch durch, Achsbruch im Sommer). Deswegen möchte ich was Neues probieren und zwar etwas mit Zahnscheiben. Chris King ist raus, weil die ISO-Singlespeed nicht mehr gebaut wird.
wie kommst du darauf, dass die jetzige Nabe Pinion-fest ist, wenn es der Vorgänger nicht war und auch die neue Nabe nicht freigeben wird.
Auch die neue wird, wie deine Tune früh die Hufe hoch reißen.
Uns sind bisher alle Singlespeed-Naben ausser Chris King und Onyx an der Pinion gestorben. Selbst die hauseigene H2R läuft nicht immer ohne Probleme.

Nimm die H2R - wenn die nicht mehr will, gibts von Pinion keine Ausrede.
Willst du Tuning betrieben, dann die Hope Pro 4 (ist auf nachfrage zugelassen, wobei uns hier auch schon mal eine Achse verbogen und gebrochen ist)
Oder eben Chris King (ist offiziell nicht freigegeben, funktioniert aber dort, wo wir sie verbaut haben. Allerdings muss du hier Glück haben, denn die SSP-Naben sind gerade aus dem Sortiment geflogen).
Die wohl sicherste version ist die Onyx. Ist zugelassen und hält bisher. Zudem hast du die wohl feinste verzahnung, wo gibt.
Acros, Tune und Industry9 würde ich in dem Zusammenhang allerdings dringendst meiden.
Macht ja auch wenig Sinn, sich für das Sorglosgetriebe zu entscheiden und dann immer Sorge im seine Nabe haben zu müssen.

Gruss, Felix
 

codit

carpe diem
Dabei seit
18. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
806
Standort
Bensheim
Danke für Deinen Input Felix!
Auch die neue wird, wie deine Tune früh die Hufe hoch reißen.
Nimm die H2R - wenn die nicht mehr will, gibts von Pinion keine Ausrede.
Bei mir zickt leider die Pinion H2R. Die Tune fährt meine Frau, bei dem Floh wird sie schon halten.

Oder eben Chris King (ist offiziell nicht freigegeben, funktioniert aber dort, wo wir sie verbaut haben. Allerdings muss du hier Glück haben, denn die SSP-Naben sind gerade aus dem Sortiment geflogen).
Habe vor 3 Monaten schon mal angefragt. Sport Import Cosmic Sports hat mir gesagt, die wird nur auf Bestellung gebaut (und mir von der Nabe bei Pinion abgeraten). Leider baut sie CK halt mittlerweile nicht mehr.

Die wohl sicherste version ist die Onyx. Ist zugelassen und hält bisher. Zudem hast du die wohl feinste verzahnung, wo gibt.
Danke für den Tipp, die schaue ich mir mal an.
 
Zuletzt bearbeitet:

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.250
Standort
Dresden
Danke für Deinen Input Felix!

Bei mir zickt leider die Pinion H2R. Die Tune fährt meine Frau, bei dem Floh wird sie schon halten.


Habe vor 3 Monaten schon mal angefragt. Sport Import hat mir gesagt, die wird nur auf Bestellung gebaut (und mir von der Nabe bei Pinion abgeraten). Leider baut sie CK halt mittlerweile nicht mehr.


Danke für den Tipp, die schaue ich mir mal an.
Wenn selbst die H2R zickt, sollte doch klar sein, woher der Wind weht und warum sich andere Naben so schwer damit tun.
Sport-Import hat bei Chris King wenig zu melden - sicher meinst du Comsic-Sports.
Alle Naben werden bei Chris King auf Bestellung montiert. Das passiert, wenn die Teile verfügbar sind innerhalb weniger Tage.

Gruss, Felix
 

codit

carpe diem
Dabei seit
18. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
806
Standort
Bensheim
Wenn selbst die H2R zickt, sollte doch klar sein, woher der Wind weht und warum sich andere Naben so schwer damit tun.
Sport-Import hat bei Chris King wenig zu melden - sicher meinst du Comsic-Sports.
Alle Naben werden bei Chris King auf Bestellung montiert. Das passiert, wenn die Teile verfügbar sind innerhalb weniger Tage.

Gruss, Felix
Ja klar war Cosmic. Der Sport in beider Namen und mein schwaches Gedächtnis:)
 

codit

carpe diem
Dabei seit
18. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
806
Standort
Bensheim
Oh, die Onyx ist ein schwerer Klopper, knapp über 500gr mit Stahlfreilauf :oops:. Bei 470 USD wird der Preis bei uns wohl auf CK-Niveau liegen, und deren ISO-Singlespeed kostet(e) so um die 600 Euronen.

Das macht die Hope Pro schon wieder interessant, aber ich will halt mal Zahnscheibenfreilauf probieren.

edit: die CK-ISO-Singlespeed in 142x12 und schwarz ist aktuell noch verfügbar für 670,-
Gibt eine ausgewachsene Ehekrise bei soviel Geld für eine Nabe nachdem der aktuellen Radaufbau in den letzten Wochen schon ordentlich Wellen auf dem Konto geschlagen hat . Ich schlaf mal drüber.
 
Zuletzt bearbeitet:

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.250
Standort
Dresden
Oh, die Onyx ist ein schwerer Klopper, knapp über 500gr mit Stahlfreilauf :oops:. Bei 470 USD wird der Preis bei uns wohl auf CK-Niveau liegen, und deren ISO-Singlespeed kostet(e) so um die 600 Euronen.

Das macht die Hope Pro schon wieder interessant, aber ich will halt mal Zahnscheibenfreilauf probieren.
Ja, eine Onyx kauft man sicher nicht wegen ihres geringen Gewichts. Die hat andere Qualitäten.
Und ja, sie ist kaum günstiger als eine CK.
Gibts die Dtswiss 240S SSP denn in 12x142mm? Ob der kleinen Nabenflansche wäre ich mir hier nicht sicher. Denn schließlich ist stest das Drehmoment das Problem.

Felix
 

codit

carpe diem
Dabei seit
18. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
806
Standort
Bensheim
Gibts die Dtswiss 240S SSP denn in 12x142mm? Ob der kleinen Nabenflansche wäre ich mir hier nicht sicher. Denn schließlich ist stest das Drehmoment das Problem.

Felix
Ja gibt es, selten aber verfügbar.

Das Antriebs-Drehmoment ist nach meiner Sicht nicht so das Problem, das ändert sich ja nicht am Flansch bei unterscheidlichen Schaltungen.
Die Pinion tötet Naben wegen Ihres höheren Kettenzugs bei gegebenem Antriebsdrehmoment, weil die Ritzel kleiner sind. Der Kettenzug (Kraft) verursacht dann ein Biegemoment auf die Nabenachse. Deswegen kommt es häufig zu Achsschäden.

Abhilfe kann alleine ein größeres Ritzel bringen, ist bei Pinion halt nicht möglich - zumindest wenn die maximale Kettenblattgröße durch die Einbausituation im Rahmen beschränkt ist.

edit: also ich meine wenn die Dtswiss normalen Singlespeed-Einsatz übersteht, dann sollten die kleinen Flansche auch bei Pinion kein Problem sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. Januar 2012
Punkte für Reaktionen
195
Standort
Allgäu
Wenn man euch so liest, könnte man fast meinen, Achsschäden bei Pinion sind an der Tagesordnung. Ist das tatsächlich so? Ich fahre meines mit einem (relativ günstigen) Mavic Carbon Laufradsatz - natürlich nicht Singlespeed. Spacer verbaut, doppelter Freilauf, banaler Kettenantrieb. Da der Keller voller Räder steht, ist die Fahrleistung pro Rad jetzt nicht riesig. Aber trotzdem, auch auf knackigen mehrtages Bergtouren mit ordentlich Hm bislang kein Thema mit meinem HR. In voller Montur bin ich auch kein Floh und bringe wahrscheinlich ordentlich Nm auf die Kurbeln.
Was passiert eurer Erfahrung nach dann meistens? Reißt die Achse plötzlich? Geht der Freilauf in die Knie? Sollte man da immer mal auf Risse prüfen?
 
Dabei seit
11. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
1.394
Warum nimmt man nicht Industry Nine? Auf Nachfrage sagen sie (ich habe ein Fatbike-Projekt mit Pinion in meiner Wunschvorstellung), dass die Naben schon mehrfach solche Anwendungen "gemeistert" haben.
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
336
Standort
Nürnberg
Bin mir bei den Nabenherstellern nie sicher, in wie weit sie das Problem mit den Pinion-Getrieben verstanden haben. Fahre wie der TO oben auch eine der nicht mehr hergestellten Tune SSP-Naben an der P1.18 mit Riemen und 28er-Scheibe nun über mehr als 25.000km. Einmal mit dem Tune-Tool zerlegt und Wartung durchgeführt, alles ok, sieht bestes aus. Aber genau wie beim TO: geringes Gewicht und sogar nur Straßenbetrieb. Das gleiche mit einem schwergewichtigen Fahrer und auch noch Gelände und das Teil wäre längst tot. Der Riemen sieht auch noch gut aus, weil er bei dem geringen Gewicht wie die Nabe auch nie viel Last sieht.
 
Dabei seit
11. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
1.394
Vermutlich sollte man einfach auf die "stabilste" Nabe setzen. Wobei, genau das eben das schwierige ist herauszufinden.
Meine Favoriten sind Hope und Industry Nine. Wobei eine Hope wesentlich günstiger zu ersetzen ist als eine IN.
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
336
Standort
Nürnberg
Das ist schwierig, selber herauszufinden. Kann man nur nach den Erfahrungen von @felixthewolf gehen. Wenn ich eine neue Naben beschaffen müsste, würde ich die Pinion-H2R nehmen. Ich habe so eine mal zerlegt (nicht meine). Lager kann man wechseln, die fein geriffelten Sperrklinken sind anfällig für Schmutz und zu dickes Fett. Also schlecht, wenn man die Nabe duscht, der Siff rein läuft und das Fett verklebt. Aber sonst macht die mir einen guten Eindruck.
 

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.250
Standort
Dresden
Warum nimmt man nicht Industry Nine? Auf Nachfrage sagen sie (ich habe ein Fatbike-Projekt mit Pinion in meiner Wunschvorstellung), dass die Naben schon mehrfach solche Anwendungen "gemeistert" haben.
Weil das Konzept der Hydra vorsieht, dass immer nur eine Klinke greift und erst bei mehr Verwindung im System die anderen Klinken dazu kommen. Fürs Piniongetriebe im MTB-Einsatz braucht man eine Nabe bei der stets möglichst viel Verzahnung im Eingriff ist wird.
Von den I9 Torch hatten wir auch schon eine die am MTB früh die Hufe hochgerissen hat -und hier waren stets 3 Klinken im Eingriff.
Hope geht wohl ganz gut, dank Freilaufkörper aus Edelstahl und jeweils 4 Klinken.

Gruss, Felix
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
336
Standort
Nürnberg
Das ist ein guter Punkt. Hat mich an Freiläufen auch immer ein wenig gewundert, dass nur eine Klinke überträgt und die feine Freilaufrastung dadurch erkauft wird. Aber da nur Getriebefahrer, keine weiteren Erfahrung und Probleme damit. Bei der Pinion-H2R müssten aber doch alle (drei?) Klinken mit ihrer feinen Riffelung tragen?
 

codit

carpe diem
Dabei seit
18. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
806
Standort
Bensheim
Das ist ein guter Punkt. Hat mich an Freiläufen auch immer ein wenig gewundert, dass nur eine Klinke überträgt und die feine Freilaufrastung dadurch erkauft wird. Aber da nur Getriebefahrer, keine weiteren Erfahrung und Probleme damit. Bei der Pinion-H2R müssten aber doch alle (drei?) Klinken mit ihrer feinen Riffelung tragen?
Bei der H2R tragen alle 3 Klinken gleichzeitig! Bei mir kam der Achsbruch vermutlich durch einen Bruch des Sicherungsrings zustande, der die 3 Klinken in Position hält. Danach dann ungleichmässiger Eingriff einzelner Klinken am Belastungsbeginn und auf Dauer Achsbruch. Zum Zeitpunkt des Achsbruchs war die Nabe 5 Monate im Einsatz und hatte 120000 Höhenmeter geschafft. Sowas kann (und darf) schon mal passieren und ist schnell mit kleinen Kosten gefixt!

Gestört hat mich, dass ich 6 Wochen auf die Austauschachse warten musste. Ich weiß nicht wer (Pinion, mein Lokaler oder einfach die Urlaubszeit im August) da Schuld war, es war eben lästig. Ersatzklinken/Federn und einen neuen Sicherungsring hat mir Pinion übrigens direkt innerhalb einer Woche geschickt. Für mich ist jetzt die Konsequenz auch aus obiger Diskussion zu Alternativen, eine Ersatzachse und einen kompletten Ersatzfreilauf für die H2R auf Vorrat zu halten (beides liegt mittlerweile im Keller!) und bei der Pinion H2R zu bleiben. So versuche ich es in der Saison 2020.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
336
Standort
Nürnberg
Das hört sich gut an. Die vollgelaufene H2R in der Bekanntschaft, die ich mal zur Reinigung und Neulagerung zerlegt habe, läuft noch. Das ist ein gutes Zeichen, weil derjehnige normalerweise mit hartem Antritt alles kaputt bekommt. Also würde da bauchgefühlsmäßig auch zur H2R greifen. Auch wenn die Hope Pro 4 vom Schnittbild und Gewicht und obigen Erfahrungen ebenfalls einen guten Eindruck macht.
PS: An der H2R gefällt mir der leise Lauf mit den feingeriffelten "Klinkenschuhen". Meine Tune-SSP hat dagegen einen Mördersound, was fast peinlich ist, weil von weitem jeder Fußgänger das Ding hört. Aber sie hält bei der geringen Belastung sehr gut, bloß nix für schwere Leute und noch Pinion.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben