HNF CD1 Cargo im Test: Kann ein Lastenrad ein Auto ersetzen?

Grinsekater

Nerd in disguise
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
24. August 2002
Punkte für Reaktionen
3.344
Standort
Spessarträuber
HNF CD1 Cargo im Test: Kann ein Lastenrad ein Auto ersetzen?

Wer seinen Verbrenner durch ein elektrisch angetriebenes Zweirad ersetzen möchte, sollte seine Lebensplanung etwas umgestalten. HNF Nicolai ist die urbane Sparte von Nicolai Mountainbikes und bietet spannende Lösungen an für eine neue Mobilität in der Stadt. Wir haben den Test mit dem dreirädrigen CD1 Cargo von Nicolai Heisenberg gemacht. Bosch-Motor, Automatiknabe, Neigungstechnik, reichlich optionales Zubehör und ein zulässiges Gesamtgewicht von 280 kg machten uns mehr als neugierig.

Den vollständigen Artikel ansehen:
HNF CD1 Cargo im Test: Kann ein Lastenrad ein Auto ersetzen?
 

oldrizzo

sonst nichts!
Dabei seit
10. September 2004
Punkte für Reaktionen
538
Standort
am taunus
Seit 2018 fahre ich nun ein Cargobike. Da fährt mal der Hund mit, wenn er nicht mehr kann. Mal das Kind (mit Helm), mal transportiere ich Werkzeug zum Trail, Müll zum Entsorgungshof und die Einkäufe vom Super- und Baumarkt müssen ja auch irgendwie den Weg nach Hause finden. Kurz: ich nutze das Rad so häufig wie kein anderes. Es ist allerdings keins vom Kalle, das spielt aber m.E. auch keine Rolle. Inzwischen gibt es eine große Auswahl, auch für den Transport von bis zu drei Kindern. Dank Regenschutz schaffen die es dann auch trocken in die Kita oder in die Schule. Das Thema Platz ist nicht von der Hand zu weisen, in den Keller tragen möchte ich kein Cargobike. Von Tern gibt es aber z.B. das GSD, kein klassisches Cargobike, dafür aber sehr flexibel. Es kann z.B. aufrecht stehend geparkt werden, passt in Fahrstühle, trägt 200 kg Gesamtgewicht (FahrerIn + 2 kleine Kinder + Bierkasten und Grillgut locker) und sieht leider Scheisse aus. Wenn man aber über die häufig zweifelhafte Optik der Fahrrad-SUVs hinwegsehen kann, eine tolle Sache. Das Bullit von Larry vs. Harry ist optisch eine Ausnahme.

Wenn man sich dem Thema unverkrampft nähert spart das übrigens Luft zum Atmen und Nerven.
 
Dabei seit
15. Mai 2020
Punkte für Reaktionen
1
Die dreirädrigen Lastenräder (ohne Neigetechnik), die ich bis jetzt gefahren bin, haben mir eher Angst als Spaß gemacht. Bin auf einem holprigen Bürgersteig/Radweg gefahren, als das rechte Rad von einer Bodenwelle in die Luft befördert wurde. Habe dann reflexartig gebremst, da aber nur das linke Rad Bodenkontakt hatte, habe ich automatisch nach links gelenkt und stand plötzlich auf der 50er Straße. Da schlechte Radwege eher die Norm bei uns sind, fand ich die zweirädrigen Lastenräder wesentlich angenehmer zu fahren.
Wie verhält sich denn die Neigetechnik bei so unebenen Strecken?
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
6.403
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Sehr geiles Teil! Ich find's erstaunlich wie güsntig man das Ding bekommt. Vergleicht das einmal mit normalen MTBs. E-Bikes sind generell richtig billig geworden, wenn man sie mit normalen MTBs vergleiche. Schräge Welt.
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
6.403
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Idee gut, wo stellt man sowas sicher ab ?
Und vor allem wenn man in der Stadtr wohnt.
Fahrradkeller geht wahrscheinlich sehr oft nicht, und auf der Straße abgestellt sollten sich nach einiger Zeit die ersten 'Verluste' einstellen.

lg
Wolfgang
Die Fragen stellen sich mir auch. Für sowas brauchst eigentlich eine Art Vollkasko (gegen Vandalismus und Diebstahl). 20 EUR im monat oder so. Bietet das jemand an? Bei uns in AT gibt's zur Haushaltsversicherung die Möglichkeit fü 5 EUR im Monat Räder mit zu versichern gegen Diebstahl usw (dauerhaft zum Neuwert). Ohne sowas würd ich so ein Rad nicht verwenden. Das Risiko ist da einfach viel zu hoch.
 
Dabei seit
10. Januar 2012
Punkte für Reaktionen
1.830
Standort
Allgäu
Finde das Konzept auch gut. Dafür macht der Akku eben auch Sinn. In verstopften Innenstädten, aber selbst auf dem Land macht sowas Sinn. Der Preis ist evtl. etwas hoch und das Gewicht bzw. die Reichweite könnte optimiert werden. Allerdings halte ich nichts davon die Leistung zu erhöhen, auch wenn es am Lastenrad Sinn macht. Die Lobby der Industrie würde sofort versuchen, dass auf auf alle E-Bikes auszuweiten. Dann wären die die Dinger im Wald noch schneller unterwegs. Leiber nicht.
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
3.207
Standort
au-dela de Grand Est
Ersetzen? 6000€ für ein Ungetüm von was auch immer (...)
Bei dem Preis kann ich allerdings auch das Auto behalten 🤣
Unser fast nagelneues Auto hat grad mal gut das Doppelte gekostet.

Ein wesentlicher Punkt ist doch, dass man Geld sparen will mit der Auto-Obsoletierung.
In einer halbwegs ausgestatteten Stadt wohnend kann ich problemlos auch so aufs Auto verzichten.
Die Einkaeufe lassen sich ohne weiteres mit dem Rad machen. Der Hauptpunkt ist doch eher die Philosophie: Als Radfahrer stoppe ich auf jeder Heimfahrt vom Buero einmal und verteile so die Einkaeufe auf die Feierabendzeiten unter der Woche anstatt einmal geballt einen Kofferraum voll am Samstag - Den ich dann nur mit Lastenrad oder Anhaenger ersetzen kann.

Und im Notfall gaebe es noch das Taxi.

OK gut, meine Kinder sind inzwischen erwachsen und KiGa / Grundschule waren problemlos zu Fuss erreichbar, vgl. hierzu weiter oben den kursiven Text.

Aber es muss alles auch in aufwendig und teuer geben, fuer den der es braucht. So laeufts nun mal 😄

 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. August 2016
Punkte für Reaktionen
3.667
Der Mist kommt nicht mal im Fahrrad Forum gut an, wie soll dieses Haufen an Rohren und Kabeln mit der Mülltonne oben drauf einen Autofahrer begeistern? Das ganze Elektroschrott kommt momentan nur oben drauf, weniger Autos wird es nicht auf den Straßen und Parkplätzen...
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte für Reaktionen
2.043
Ach liebes ibc, quo vadis...:(
Einfach mal produktvorstellungen von Marken in alle Foren ballern, hauptsächlich es bringt vermutlich Werbe-Kohle.
Das hier hat einfach gar nichts mehr mit MTB zu tun.
Ich kanns mir nicht anders erklären.
Und? Die Jungs verdienen ihren Lebenunterhalt damit.
Manche Leute interessiert und manche halt nicht.
Und? Wird wer gezwungen zu lesen......:rolleyes:
 
Dabei seit
27. September 2015
Punkte für Reaktionen
343
Irgendwie reizt mich so ein Lastenrad auch.
Nüchtern betrachtet brauch ich es allerdings einfach nicht.
Lebensmittel einkaufen geht für den 2 Personenhaushalt ganz gut mit einem Korb oder 2 Packtaschen.
Alles grössere ist zu weit weg.
Sicher ein IKEA Möbel 20km nach hause transportieren geht, mit e, trotz den leichten Hügel, aber machst dir auf den Radwegen keine freunde.
Und für das was mich so ein Rad kosten würde kann ich mir noch son manches einfach nach hause liefern lassen.

Generell sehe ich allerdings das Rad, für die breite Masse, nicht als alternative zum Auto. (Pendle größtenteils mit dem Rad).
Höchstens als Ersatz für einen zweit oder gar dritt Wagen.
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte für Reaktionen
2.043
Also ich finde, dass so ein Teil - außer für gewerblichen Einsatz - ähnliche Probleme wie ein Auto hat.

  • man benötigt es zu selten
  • der Platzbedarf ist hoch (wenn auch kleiner als beim Auto)-
  • auch bei der aktiven Nutzung hat der Platzbedarf einige Nachteile
  • Stellplatz, Abstellsicherheit.

Es mag durchaus einige spezielle Anwedungen geben, wo das bei entsprechend häufiger Nutzung sinnvoll scheint.
Im Normalfall würde ich aber dann eher zu einem normalen Pedelec mit großen Packtaschen raten.
Im Extremfall kann man dann immer noch über einen Anhänger nachdenken, der dann aber nur im Bedarfsfall drankommt. Das sollte die meisten Anwendungsfälle deutlich praktikabler abdecken, ohne die Nachteile so eines Trumms.
 
Dabei seit
8. April 2014
Punkte für Reaktionen
606
Im Normalfall würde ich aber dann eher zu einem normalen Pedelec mit großen Packtaschen raten.
Im Extremfall kann man dann immer noch über einen Anhänger nachdenken, der dann aber nur im Bedarfsfall drankommt. Das sollte die meisten Anwendungsfälle deutlich praktikabler abdecken, ohne die Nachteile so eines Trumms.
Wenn man nicht täglich (mehrere) Kinder transportiert trifft das sehr gut zu. E-(Lasten)Rad plus Anhänger deckt fast alles ab und ist günstiger und platzsparender.
Bietet das jemand an?
Wenn du ein Fahhrad über Jobrad ect. least, ist es automatisch gegen fast alles versichert. Ist also kein Problem sowas auch privat abzuschließen.

Ein Lastenrad wie dieses hier ist tatsächlich mehr ein "wie geil, will ich (zusätzlich zu den anderen 6 Bikes) haben" Fahrrad.
 
Dabei seit
9. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
8
Ich glaube, hier wurde eine Chance vertan! Ein Fahrrad, das Neigetechnik, eine Tretunterstützung hat und für reichlich kontroverse Diskussionen sorgt? - Wie geil! Da hätte ein Test ala TopGear/Grand Tour her gemusst. Transportfähigkeit von Atomsprengköpfen, überlebensfähigkeit bei der Wüstendurchquerung, Vergleichstest Tandem zu Lastenrad, irgendwie sowas wo sich der Autor frei austoben kann mit Spaß und Augenzwinkern.
Das hier ist ein Forum für Freizeitaktivitäten. Ich persönlich finde den Test nicht falsch und ich bin ein besserer Mensch, wenn ich mit meinem Latenrad fahre (weil ich weniger aggressiv bin als mit dem Auto) aber der Test hätte hier auf den Spaßfaktor abzielen sollen und nicht den Nutzen in den Vordergrund stellen. Lastenräder sollten emotionen wecken! Es macht nämlich richtig Laune damit zu fahren.
 

d-T-o

Lässt sich mit dem E-Bike shutteln
Dabei seit
13. Mai 2015
Punkte für Reaktionen
159
naja, das würde bedeuten, dass ein Fahrrad generell zum Pendeln ungeeignet wäre. Dafür gibt es Millionen Gegenbeispiele...
Bitte ließ meinen Beitrag nochmal genau. Ich schrieb "die meisten Menschen".
Die Millionen Radpendler gibt es vielleicht im Sommer bei gutem Wetter, im Winter und bei Regen sind aber zigmal mehr Pendler mit dem Auto zur Arbeit unterwegs...
 

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte für Reaktionen
3.231
Ich sag einfach mal Danke für den Artikel. Finde ich total cool und ich habe ihn gern gelesen. Wenn man ab und an mal über den Tellerand informiert wird, schadet das niemanden.
In den Kommentaren ist wieder die deutsche Forenpolizei am Werk. Das gehört hier nicht rein mimimi. Der Deutsche ist erst glücklich, wenn er anderen ein vermeindliches Fehlverhalten unter die Nase reiben kann. Ich finde das einfach nur armseelig. Aber das nur nebenbei.

Was ich mir in dem Artikel noch gewünscht hätte, wäre die Vorstellung des Kindertransportes. Klar, kann man keine Kinder von der Kita abholen wenn man keine hat :D. Trotzdem ist das für Familienväter eine wichtige Funktion des Bikes. Ggf. kann ja mal noch jemand aus der Redaktion seine Kinder ausleihen und es wird eine Testfahrt unternommen? Bitte nach Möglichkeit aber nicht in der abschließbaren Kiste :D.
 

pfädchenfinder

Bademeister
Dabei seit
4. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
2.289
das Ding hat ein fahrverhalten vom 20m Auflieger beim Rückwärtsfahren:spinner: (is abba grad kühl)
warum kein E-Anhänger? rad bleibt rad + Last im Anhänger egal, weil schiebt
Akku entnehmbar! und das Geröhr klaut eh keiner.
 
Dabei seit
11. August 2009
Punkte für Reaktionen
0
Das Gerät ist eine Fehlkonstruktion. Weil: Die Ladefläche befindet sich vor dem Fahrer. Es gibt also eine maximal Beladungshöhe um noch etwas sehen zu können. Im Übrigen gibts deutlich preiswertere und praktischere Lastenräder schon lange. Z.B.:
 

Anhänge

PeterHi

bremst auch für Tiere
Dabei seit
8. Juni 2020
Punkte für Reaktionen
308
Standort
Hildesheim
was ich bezüglich der negativen kommentare nie verstehen werde: falls einen das nicht interesiert: warum liest man so einen artikel und kommentiert dann noch, anstatt ihn einfach nicht zu lesen?
Sehen, lesen und verstehen...manch einer kann aber nicht bis "drei" zählen...der bleibt dann bei Punkt zwei hängen...:daumen:
 
Dabei seit
12. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
427
Ich hoffe die passenden Zehenschuhe und die Jack Wolfskin Jacke sind da inklusive. Damit der umweltbewusste Hipsterdaddy auf dem Weg zum Alnatura und dem lokalen Veganshop nicht nass wird.
Für einen auf dem Land lebenden Menschen eher uninteressant 🤷🏼‍♂️
Edit: mit dem Lenkwinkel eh unfahrbar...
Richtige Hipsterdaddys fahren mit ihrem Tiguan zum Biohof. Alnatura, lol, ich fahr' doch nicht zum Diskaunta.
 
Dabei seit
10. September 2017
Punkte für Reaktionen
22
Super Vorstellung, danke! So ein spannendes Lastenrad - leider 900 EUR zu teuer, mein Arbeitgeber hat die Grenze fürs förderfähige Jobrad auf 5000 EUR gesetzt... Mist!
Gibt ja noch eine ganze Reihe anderer Lastenräder die dann mitunter auch für unter 5K zu haben sind.

Das was ich bei https://www.bullitt-bike.de/ gesehn habe als Rahmenkit würde noch den Bastler in mir wecken.
Rahmenkits gibt es abseits vom Bullitt auch bei anderen wie z.B.:
CargoFactory ONE Kit (https://cargofactory.de/lastenrad-modelle/one-kit/)
Velo Lab Kàro (https://de.velo-lab.de/cargo-bike)
Cargo Bike Monkey Radlader (https://cargobikemonkeys.com/lastenrad)
Bronte (https://officinerecycle.com/en/products/)

Edit: mit dem Lenkwinkel eh unfahrbar...
Unfahrbar vielleicht für Dich. Vor 20 Jahren war der damalige Ford Fiesta auch für mich unfahrbar, da der Schalthebel im 1. Gang in meiner Kniekehle war. Dennoch bin ich mir sicher dass es genug Menschen gibt die diesen PKW fahren konnten...
 
Dabei seit
26. Juli 2020
Punkte für Reaktionen
5
Perfekt fur Ferienhausbesitzer mit Haus am Gardasee, Balearen oder Adria... Oder kinderreiche Familien mit Bauernhof und >100k eur/Jahr ... Oder alle Stadtbewohner die einen Garagenplatz mit Stromanschluss so einfach übrig haben und ganzes Leben im Stadt verbringen.. Also die Mehrheit.

Aber im ernst, wieso nicht? Nur ein Mix von Verbrenner, Hybrid, elektro, H2, auto, fahhrad, motorrad, bus, usw. macht wirklich Sinn. "Alles elektro oder alles Fahrrad" ist Schwachsinn.
 

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte für Reaktionen
3.231
Und weil ich es mir nicht verkneifen kann: Gibts das Teil auch als Rahmenkit in Carbon zum Eigenaufbau? Wer will schon Alurahmen fertig aufgebaut fahren :D :D :D.
 

oldrizzo

sonst nichts!
Dabei seit
10. September 2004
Punkte für Reaktionen
538
Standort
am taunus
Das Gerät ist eine Fehlkonstruktion. Weil: Die Ladefläche befindet sich vor dem Fahrer. Es gibt also eine maximal Beladungshöhe um noch etwas sehen zu können.
Da hast Du vollkommen recht. Genau wie die blöden Einkaufswagen im Supermarkt, wenn ich da ordentlich Klopapier auflade, sehe ich weder, ob ich jemanden umfahre und auch nicht mehr, wo die Kasse ist. Vor kurzem habe ich über Nacht im Discounter bleiben müssen, weil ich mich auf Grund der eingeschränkten Sicht verfahren hatte. Zum Glück hatte ich meinen Aluhut dabei, so konnten die Reptiloiden meine Gedanken nicht lesen. Die hätten mich sonst in den Gesinnungsbau gesteckt.
 

oldrizzo

sonst nichts!
Dabei seit
10. September 2004
Punkte für Reaktionen
538
Standort
am taunus
das Ding hat ein fahrverhalten vom 20m Auflieger beim Rückwärtsfahren:spinner: (is abba grad kühl)
warum kein E-Anhänger? rad bleibt rad + Last im Anhänger egal, weil schiebt
Akku entnehmbar! und das Geröhr klaut eh keiner.
Kommt drauf an, wer drauf sitzt. Die Kombi Rad + Anhänger habe ich auch ein paar Jahre gemacht. Ohne E, weil unnötig. Vorteile waren der geringe Platzbedarf, der günstige Anschaffungspreis und die hohe Flexibiltät.

Als ein Kind kam, hatten wir dann zwei Anhänger. Einen zum Einkaufen und einen für den Kurzen. Auch das klappte gut.

Nun bin ich aber alt, schwach, faul und wohlhabend genug, um mir den Traum eines Lastenrads erfüllen zu können.

Tatsächlich war das am Ende aber weniger eine Herzensentscheidung, sondern eine des praktischen Nutzens. Unterm Strich fahre ich wegen des Lastenrads viel weniger Auto, weil es mir einfach Spaß macht mit dem Dicken zu fahren.

Und ja: das gilt nur für mich. Und das ist auch ok so. Ich lache über Autofahrer, wenn ich im Stadtverkehr an ihnen vorbei fahre, die lachen über mich, wenn ich bereits pitschnass im Regen an der Ampel stehe und auf grün warte. So haben wir alle was davon.
 
Oben