Hochtouren-Fotos - Teil 2

Dabei seit
6. Februar 2017
Punkte Reaktionen
434
Am Samstag eine kleine Tour zur Eingewöhnung. Von Gap auf die hohe Kiste.

IMG_20200718_163545.jpg
DSC05821.JPG
IMG_20200718_163723.jpg


Am Sonntag dann meine Lieblingstour. Von Mittenwald nach Scharnitz, weiter auf die Pfeishütte und über den Wilde Bande Steig zum Hallerangerhaus.

DSC05849.JPG


Stempeljoch 2.215m
DSC05854.JPG

DSC05855.JPG


Der Steig war diesmal in keinem guten Zustand:
DSC05857.JPG

DSC05859.JPG
DSC05860.JPG

DSC05865.JPG


Lafatscher Joch:
DSC05873.JPG
DSC05877.JPG
DSC05881.JPG


Der "Durchbruch" :)
DSC05882.JPG


mfg Flo
 

MC²

man kann nur hoffen, dass es nicht schlimmer wird.
Dabei seit
7. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
588
Ort
im Süden
So, nach sechs Tagen wieder zurück aus den etwas überlaufenen Dolos. Trotzdem hat sichs gelohnt,
am ersten Tag nichts besonderes, lediglich Anfahrt, Auffahrt und zwei Abfahrten, bevor in der Pederü genächtigt wurde. Am zweiten Tag dann Paradewetter erwischt, und einen mir noch unbekannten Übergang probiert, welcher von Alpencrossern eher nicht angegangen wird, die Trage- und Schiebestrecke ist nur für Liebhaber, und kann nur sehr guten Freunden empfohlen werden.

netter Geselle in der Auffahrt zur Fanes:


nach einer guten Stunde Schieben und meist tragen dann eine kleine Zwischenabfahrt, lang wars nicht:




Aber schee is scho im Naturpark:




Oben am Übergang dann beste Ausblicke, und Beginn einer 1A Abfahrt mit nur ganz kurzen Schiebestücken:



so gut wie immer eine feste Spur vorhanden, den Rotsocken sei Dank!



und sogar noch an freundlichen Fotografen gfunden, da lässts sichs aushalten!
Wobei sowieso nur freundliche Leut unterwegs waren, war halt doch nicht Österreich oder Deutschland :D.



Fazit, der Trail ist gut, und kommt in die Suppe!
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
2.659
Ort
L-S VI
Uifach s maul halde
Also Hände falten Goschn halten? Vor allem im heiligen Land Tirol.
Und es weiterhin so belassen, dass man in Österreich (Nord Korea des Bikens) fast nirgends legal fahren darf. Außer in den Bike Ghettos/Reservaten und Bikeparks.

Aber hauptsache man hatte bis dato seine Ruhe :rolleyes: und ignoriert(e) diese Probleme, die es ja anscheinend doch gibt :eek:.
 

roliK

You like it, bike it.
Dabei seit
22. April 2010
Punkte Reaktionen
3.503
Ort
Oberösterreich
Also Hände falten Goschn halten? Vor allem im heiligen Land Tirol.
Und es weiterhin so belassen, dass man in Österreich (Nord Korea des Bikens) fast nirgends legal fahren darf. Außer in den Bike Ghettos/Reservaten und Bikeparks.

Aber hauptsache man hatte bis dato seine Ruhe :rolleyes: und ignoriert(e) diese Probleme, die es ja anscheinend doch gibt :eek:.
Wennst eh nix beizutragen hast und nur stänkern willst, verhältst du dich vielleicht besser ruhig. Oder besprichst das Thema in dem Thread, wo es hingehört.
 

MC²

man kann nur hoffen, dass es nicht schlimmer wird.
Dabei seit
7. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
588
Ort
im Süden
Hier noch was von letztens in den Dolos,
Start an bekannter Radlweghütte, die Luft am Morgen war nach dem Regenschauer in der Nacht wieder glasklar



nach der kurzweiligen Querung gings in die Achterbahn nach Canazei runter:



Nach dem die Heerscharen von italienischen Sommerfrischlern auf dem Weg zur Contrin Hütte überwunden waren, wurds langsam erträglich, in einem wunderschönen Hochtal, das auch gut zum runterfahren geeignet wär:



schon mal ein gutes Stück weiter oben, aber in die verkehrte Richtung gerollt fürs Foto:





schon fast am Übergang, ist da von rechts oben schon mal wer runter, wie wars, gut oder?



Der Übergang war wunderschön, aber für Alpencrosser wohl zu viel schieben und tragen, für meinen fünfeinhalb Tage Cross aber genau richtig.
Zur Abfahrt gings wieder in die nächstgelegene Kiesgrub:



schon im Auslauf, da konnte man schon die Musik vom Rif. Fuchiade rauf hören, na dann schnell weiter.
 

Mr. Svonda

Gourmetbiker
Dabei seit
19. April 2007
Punkte Reaktionen
2.576
Ort
Schwiiz
Vom Berneroberland ins Wallis und zurück ...

Iffigsee von oben


Hier gibts ne leckere käseschnitte mit speck und spiegelei




Der aufstieg durch die wunderschöne hochgebirgslandschaft beginnt






Auf der anderen seite des jochs gehts ins wallis hinunter




Auf dem rawilpass wird die kantonsgrenze erneut überschritten


Und wieder hinunter ins simmental
 
Dabei seit
24. August 2010
Punkte Reaktionen
2.249
Ort
steiermark
jährliche kleine hochalmüberschreitung. da es viel bergauf und bergab, aber nicht wirklich einen hoch-punkt gibt, hab ich den erstbesten weglosen gipfel unterwegs mitgenommen. und siehe da, der hat sogar einen namen. nur kennen ihn nicht einmal die wanderkarten:


der hintergrundberg ist da schon etwas bekannter. die diesjährige nachschau dort steht noch aus. ist aber dann eine bissl eine grössere tour. Der Blick dort rüber ist jedesmal ein genuss. ich muss da immer einfach nur schauen


das mit den handyselfies geht bei mir immer schief. aber das find ich zumindest ganz witztig:


runter zum sattel, von meter zu meter wirds immer gerölliger


schauen, wo der bartl den most holt. vorher noch eine kurze bierstärkung


feine alpine tour, und die einzige bei uns weit und breit, bei der man sich mittels sessellift ein paar uphill höhenmeter ersparen kann
 

rzOne20

Asphalt ist Teufelswerk
Dabei seit
3. November 2009
Punkte Reaktionen
2.429
jährliche kleine hochalmüberschreitung. da es viel bergauf und bergab, aber nicht wirklich einen hoch-punkt gibt, hab ich den erstbesten weglosen gipfel unterwegs mitgenommen. und siehe da, der hat sogar einen namen. nur kennen ihn nicht einmal die wanderkarten:


der hintergrundberg ist da schon etwas bekannter. die diesjährige nachschau dort steht noch aus. ist aber dann eine bissl eine grössere tour. Der Blick dort rüber ist jedesmal ein genuss. ich muss da immer einfach nur schauen


das mit den handyselfies geht bei mir immer schief. aber das find ich zumindest ganz witztig:


runter zum sattel, von meter zu meter wirds immer gerölliger


schauen, wo der bartl den most holt. vorher noch eine kurze bierstärkung


feine alpine tour, und die einzige bei uns weit und breit, bei der man sich mittels sessellift ein paar uphill höhenmeter ersparen kann
Sessellift ? Du Schummler ;-)!

Die Tour müss ma mal gemeinsam machen, beim untern Teil bin ich überzeugt das des net gestimmt hat was ich zamgfahren bin !
 
Dabei seit
15. August 2011
Punkte Reaktionen
691
drei wundervolle tourentage in den dolomiten, primär in dem gebiet, das irgendwie nach dem alutech radln benannt wurde ;). war mal dringend nötig, hatte bisher noch nie die ehre dort mit dem radl a bissl zu "wildern".

am ersten tag gleich einen klassiker. leider in der abfahrt 50 hm unterhalb der scharte stark in mitleidenschaft gezogen und auch der unterste teil stark zerstört, teilweise 6m hohe steilböschungen ohne weg ausgewaschen - das war mitunter etwas "spannend". ganz unten dann "bike canyoning" - auch spannend.

oben noch alles gut




unten dann halt a bissl "spannend", aber als ganzes trotzdem herrlich




tour zwei dann von der anderen seite des stocks

...rauf


..rein in die scharte


...und runter ins wunderbare tal





und der dritte streich dann experimentell schlechtwetterbedingt direkt von der unterkunft aus - entpuppte sich aber absolut als volltreffer!







fazit: WUNDERBAR!
 

roliK

You like it, bike it.
Dabei seit
22. April 2010
Punkte Reaktionen
3.503
Ort
Oberösterreich
Ui, der erste Weg von der Scharte runter schaut ja übel aus! Auf welcher Länge schätzt du ist der Weg zerstört?

Die Tour am zweiten Tag kenn ich nur mit Abfahrt in die Aufstiegsrichtung wieder runter - auf die andere Seite sollte ja schwer verboten sein oder?
 
Dabei seit
15. August 2011
Punkte Reaktionen
691
Ui, der erste Weg von der Scharte runter schaut ja übel aus! Auf welcher Länge schätzt du ist der Weg zerstört?

ab der scharte sind ca. 50-70 hm komplett hinüber, danach quert der weg weiter aus und ist bis auf eine querung des entstandenen schuttgrabens weiter unten noch voll ok.

das größere problem bei der tour lauert weiter unten, unterhab der ücia dessot. da is leider wirklich einiges hin, würde ich derzeit mit bike echt nicht empfehlen, das war an 3-4 stellen richtig haarig.

Die Tour am zweiten Tag kenn ich nur mit Abfahrt in die Aufstiegsrichtung wieder runter - auf die andere Seite sollte ja schwer verboten sein oder?

war auch schwer nicht den aufstiegsweg abzufahren, hat schon sehr cool & flowig ausgesehen. die andere richtung war dafür von der scharte bis ins tal runter deutlich anspruchsvoller aber seeehr lohnend. bezüglich verboten wär mir da nirgends was aufgefallen (keine schilder, hinweise oder sonstwas, auch nicht bei der "einmündung zurück in die hauptverkehrsroute"
 

roliK

You like it, bike it.
Dabei seit
22. April 2010
Punkte Reaktionen
3.503
Ort
Oberösterreich
ab der scharte sind ca. 50-70 hm komplett hinüber, danach quert der weg weiter aus und ist bis auf eine querung des entstandenen schuttgrabens weiter unten noch voll ok.

das größere problem bei der tour lauert weiter unten, unterhab der ücia dessot. da is leider wirklich einiges hin, würde ich derzeit mit bike echt nicht empfehlen, das war an 3-4 stellen richtig haarig.
Oje, schlecht. Hoffe daß das wieder hergerichtet wird, ist eine der besten Abfahrten in der Gegend.

war auch schwer nicht den aufstiegsweg abzufahren, hat schon sehr cool & flowig ausgesehen. die andere richtung war dafür von der scharte bis ins tal runter deutlich anspruchsvoller aber seeehr lohnend. bezüglich verboten wär mir da nirgends was aufgefallen (keine schilder, hinweise oder sonstwas, auch nicht bei der "einmündung zurück in die hauptverkehrsroute"
Bin da schon mehrere Male gewarnt worden - es werden auch Strafen verteilt, wenn man auf dem Radl erwischt wird. ;)
 
Oben