How to shit in the woods? - Oder: Alles zum Thema Light-Körperpflege unterwegs

Yeti666

Shit happens/NoMoFaNo Cry
Dabei seit
8. Mai 2006
Punkte Reaktionen
4.621
Ort
Am dunklen Walde
Natürlich geht man dreckig und verschwitzt in seinen Schlafsack wenn es keine andere Möglichkeit gibt. Das ist ja schließlich kein Wellnessurlaub!!! Wenn man jeden Tag eine Dusche braucht sollte man sich überlegen ob der Sport eigentlich geeignet ist oder ob Hallenhalma besser geeignet ist!... nein war nur Spaß, aber bei meinen Reisen habe ich IMMER ein Inlett dabei, kann man öfter waschen oder wenn es heiß ist auch mal ohne Schlafsack verwenden. Von Chemie halte ich absolut gar nichts und das Zeugs hat auch sein Gewicht!

https://www.globetrotter.de/shop/cocoon-coolmax-inlett-101401
 

exto

Steel is real
Dabei seit
6. September 2006
Punkte Reaktionen
1.545
Ort
Vlotho
Das muss der Schlafsack abkönnen. Körperhygiene wird allgemein stark überbewertet ;)

Wenn man das Teil nach der Tour immer lange genug lüftet, bleibt irgendwann nur noch ein optisches Problem übrig.

Alle 1-2 Jahre kann man so'n Ding aber auch (mit der nötigen Sorgfalt) ruhig mal waschen.
 
Dabei seit
8. Mai 2002
Punkte Reaktionen
118
Ort
Peine im flachen Land...
Wie sieht es mit dem Duschen, bevor man in den Schlafsack geht, aus?
Drecking und verschwitzt wird wohl niemand in seinen teuren Ultra-ligth-Schlafsack gehen.

Hat jemand schonmal eine "Trockendusche" ausprobiert?
http://www.bruegelmann.de/muc-off-ueberwax-70-g-363430.html

Ist sowas vielleicht eine gute Ergänzung zu Feuchttüchern und Einweg-Handtüchern?
Ne kleine Packung Feuchttücher ist empfehlenswert, wenn kein Bach o. ä. in der Nähe ist.

Viele Grüße
Ingmar
 
Dabei seit
6. August 2015
Punkte Reaktionen
41
Ort
Köln
Das muß noch nicht mal Einweg sein. Einfach einen normalen Waschlappen mitnehmen (gibt's bestimmt auch als UL-Variante). Man muß nur dran denken das Dingen sauber zu machen, wenn man die Gelegenheit (Bach o.ä.) dazu hat.
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte Reaktionen
1.917
Hab ich letztes Jahr mal auf ner Wandertour so gemacht und war froh, dass es nur ne 1-Tagestour war. Hab mir die darauffolgenden 2-3 Tage die Seele aus dem Leib gespien und gekackt :D Lag beinahe 1,5 Wochen komplett flach ;)
Ist aber letztendlich eine gute Schule fürs Immunsystem.
Beim nächsten Mal ist's nicht mehr annähernd so schlimm :D

------------------------------------

Und Feuchttücher, das ist so ziemlich das schlimmste was die Menschheit erfinden konnte. Solcher Müll sollte dringendst weltweit geächtet werden.

Ansonsten gilt:
Viele Pflegebedürfnisse werden überhaupt erst durch Überpflegtheit geschaffen.
 
Dabei seit
8. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
83
Ort
Dresden
Und Feuchttücher, das ist so ziemlich das schlimmste was die Menschheit erfinden konnte. Solcher Müll sollte dringendst weltweit geächtet werden.

Mir reicht auf sportlichen Touren (3-5 Tage) ein mittelgroßer Waschlappen mit etwas Wasser und Shampoo. Aber, ABER, den Waschappen solte man dann wahrlich täglich irgendwo auswaschen. Danach baumelt der bei mir immer am Rucksack zum Trocknen.
 

tanztee

trinkt gern Kaffee
Dabei seit
18. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
1.073
Ort
Dresden
Oh mann ... das mutiert ja echt in diesen absonderlichen LNT-Faden vom ODS ... erst mit dem Flieger hindüsen, dann streitet man sich leidenschaftlich ob man nach dem abdrücken 2,5 oder 3,0 Blatt Klopapier benutzen darf ... ???

Zum Thema: da muß ich auch mal eine Lanze für den guten alten Waschlappen brechen! Den habe ich mir an meine Handgröße angepasst aus so einem Microfaser-Handtuch genäht. Jahre, bevor das die Outdoor-Industrie entdeckt hat!

Das ist jetzt auch an die Adresse aller die hier auf dicke Hose machen (machsch ni, brauchsch ni, alles unnötig, hammer früher o ni gehabt):

Bei meiner letzten Tour durch die Gluthölle des Böhmischen Mittelgebirges hat mir der Waschlappen den Arsch gerettet! Den hatte ich in einer einfachen Schnittentüte, angefeuchtet in der Beintasche. Gerade bergauf habe ich mir damit gefühlte 1000 Mal das Gesicht und den Nacken abgewischt! Ich hätte die Tour sonst abbrechen müssen.


Waschzeug - hier bei einem anderen Fuß-Overnighter

Gerettet hat mich auch die Zeltplatzdusche jeden Abend, da hab ich dann alle Klamotten mit durchgespült.
Am Ende des Tages 2 waren dann die Füße aufgerieben vom Schwitzen ... die Socken stanken trotz täglichen Durchwaschens ...



Dass ich bei meinem Overnighter (zu Fuß) im kühlen März nur ein schnupftuchgroßes Handtuch mithatte (30x40cm, eigentlich ein Poliertuch; früh nur Gesicht waschen und Zähne putzen) ist ja was anderes, bei lauschigen 10°C Maximaltemperatur.
ABER: der Waschlappen muß immer mit! Was dem Douglas Adams das Handtuch ist, ist dem tanztee der Waschlappen 8-)

Nächstes Thema: Wolf laufen oder fahren. Wers kennt, weiß bescheid! Da hilft nur Hygiene und irgendwas mit Zinkoxyd drin. Sonst ist die Tour - Achtung Wortspiel - Triggerwarnung - NSFW -- im Arsch.

Vlt. wird man ja mit dem älterwerden empfindlicher, oder wenn die ersten Zipperlein auftauchen! Da musste ich mir Spott und Hähme anhören, als ich vorigen Herbst der erste mit warmen Handschuhen früh auf Arbeit war! Eine Woche später war ich aber dann auch der einzige übriggebliebene Radfahrer - und das praktisch den Winter durch.

Wie ich schon oft betont habe, ich mache kein Survivel, sondern will eine gute Zeit mit einem hohen Anteil an Wohlbefinden haben. Hat vlt. auch was mit meinem Job zu tun, wo ich noch richtig handwerklich arbeiten muß und mir die Pfoten auch dreckig mache.

ride on!
tanztee
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte Reaktionen
1.917
... hat mir der Waschlappen den Arsch gerettet! Den hatte ich in einer einfachen Schnittentüte, angefeuchtet in der Beintasche. Gerade bergauf habe ich mir damit gefühlte 1000 Mal das Gesicht und den Nacken abgewischt! Ich hätte die Tour sonst abbrechen müssen.
...
Steck das nächste Mal vorsorglich eine Balaclava ein. Damit läßt sich der Kopf bedeutend besser kühlen.
Das untere Ende nach innen geschlagen (Ausschnitt nach hinten) ist sie eine leichte Mütze ...
Ich war letztes Jahr selbst bei nur gut 35km bis nach Hause froh das Ding einstecken gehabt zu haben.
 

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
4.850
Ort
au-dela de Grand Est
Ich stolpere gerade ueber diesen Thread und wollte hier nochmal nachhaken ...
Wie sieht es mit dem Duschen, bevor man in den Schlafsack geht, aus?
Drecking und verschwitzt wird wohl niemand in seinen teuren Ultra-ligth-Schlafsack gehen.

Hat jemand schonmal eine "Trockendusche" ausprobiert?
http://www.bruegelmann.de/muc-off-ueberwax-70-g-363430.html (...)
Wie bereits gepostet wird der eigentliche Schlafsack ja durch ein duennes, problemlos waschbares Inlet geschuetzt, aber meine Frage waere: 'Killt' diese Trockendusche nur den Gestank (nettes Feature wenn man nochmal unter Leute gehen will, aber im 'Biwakfall' nicht kriegsentscheidend) oder hilft es auch gegen die Dreck- / Salzkruste vom Schwitzen tagsueber - welche einen dann nachts unangenehm froesteln laesst und fuer mich eigentlich der erste Grund fuer den Wunsch nach einer Dusche ist?
 

tanztee

trinkt gern Kaffee
Dabei seit
18. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
1.073
Ort
Dresden
Steck das nächste Mal vorsorglich eine Balaclava ein. Damit läßt sich der Kopf bedeutend besser kühlen.
Das untere Ende nach innen geschlagen (Ausschnitt nach hinten) ist sie eine leichte Mütze ...
Ich war letztes Jahr selbst bei nur gut 35km bis nach Hause froh das Ding einstecken gehabt zu haben.

Danke für den Tipp - werde mal in der Richtung forschen!

oder hilft es auch gegen die Dreck- / Salzkruste vom Schwitzen tagsueber

Hab mir das Produkt mal angesehen - denke eher nicht. Es gibt da nämlich so ein "Hände-waschen-ohne-Wasser"-Spray, das nutze ich in der Garage. Da kommt so ein Schaum raus, man reibt damit die Hände ab und übrig bleiben eine Art "Radiergummikrümel". Das geht mal zur Not, aber Körperpflege würde ich nicht damit betreiben!
Mit dem nassen Waschlappen abreiben (Wasserverbrauch 0,1l) und - quasi als 2. Reinigungsgang - mit dem Handtuch nochmal abreiben sollte doch immer irgendwie gehen, oder Du hast mit Deinem Wassermanagement was falsch gemacht.

ride on!
tanztee
 

tanztee

trinkt gern Kaffee
Dabei seit
18. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
1.073
Ort
Dresden
Wie bereits gepostet wird der eigentliche Schlafsack ja durch ein duennes, problemlos waschbares Inlet geschuetzt
Nicht bei mir :aufreg:
Hab ich genau einmal probiert und mich super toll verheddert.
Ich leiste mir den Luxus kompletter Wechselwäsche, je nach Wetter lange Unterwäsche oder ein Reservetrikot und eine dünne, lange Hose vom Discounter (Walkinghose aus dünnstem Stoff).
Erstens ist nach dem Waschen / Duschen meine Tageskleidung naß auf der Leine und zweitens mag ich nicht auf der blanken Isomatte liegen, da ja der bekannte UL-Deckenschlafsack ("Quilt") unten offen ist. Schlafsocken: das ist dann das 2. Paar Socken.

ride on!
tanztee
 

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
4.850
Ort
au-dela de Grand Est
(...) Mit dem nassen Waschlappen abreiben (Wasserverbrauch 0,1l) (...)
Hmm, OK also mit dem Wasser aus der Trinkflasche hab ich das ehrlich gesagt noch gar nie probiert, ich hab in der Regel einen Dorfbrunnen oder ein oeffentliches Clo aufgesucht und habe danach die Schlafplatzsuche fortgesetzt ...

Das mit dem Trockendusch-Zeugs hab ich genau so 'befuerchtet' :D
 

tanztee

trinkt gern Kaffee
Dabei seit
18. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
1.073
Ort
Dresden
Hmm, OK also mit dem Wasser aus der Trinkflasche hab ich das ehrlich gesagt noch gar nie probiert
Bin ich jetzt ein Klugscheisser? Irres Wortspiel in diesem Fred ... :lol:
Wenn ich zum Beispiel in der Boofe penne oder auf einem Berg, dann heißt es den Wasserbedarf komplett mitzuschleppen. Da ist dann die Waschlappenmethode eine willkommene Erfrischung!
Einmal habe ich mir vor vielen, vielen Jahren nach einem warmen Tag in Wanderschuhen im Vorzelt bei fiesem Regen wenigstens die Füße mit dem Waschlappen abgerieben ... das kam der Qualität des Schlafes deutlich zugute und ich musste nicht zum Sanitärtrakt eilen.

Gruß von tanztee, dem bekennenden Outdoor-Waschlappen-Nutzer :winken:
 
Dabei seit
8. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
83
Ort
Dresden
Steck das nächste Mal vorsorglich eine Balaclava ein. Damit läßt sich der Kopf bedeutend besser kühlen.
Das untere Ende nach innen geschlagen (Ausschnitt nach hinten) ist sie eine leichte Mütze ...
Ich war letztes Jahr selbst bei nur gut 35km bis nach Hause froh das Ding einstecken gehabt zu haben.

Danke für den Tipp - werde mal in der Richtung forschen!

Empfehle was aus Trikotstoff für den Kopf. Ich nutze dieses bandana unterm Helm und beim Beachen über 32°. Hatte nicht gedacht, dass das im Vergleich zum Baumwolltuch so viel ausmacht.

BT:
Hmm, OK also mit dem Wasser aus der Trinkflasche hab ich das ehrlich gesagt noch gar nie probiert, ich hab in der Regel einen Dorfbrunnen oder ein oeffentliches Clo aufgesucht und habe danach die Schlafplatzsuche fortgesetzt ...

An Brunnen und an Waschbecken den Waschlappen tagsüber waschen. Geht fixer als sich da irgendwie noch zu entkleiden und sich singend im Gedanken an die heimische Dusche zu waschen... Abends reichen o,1L Wasser dann wirklich... wobei ich jetz keine 1,90m bin...
 

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
4.850
Ort
au-dela de Grand Est
(...) Geht fixer als sich da irgendwie noch zu entkleiden und sich singend im Gedanken an die heimische Dusche zu waschen...
'Dorfbrunnen' war in aller Regel immer im Schutze der Dunkelheit :D und in Gegenden wie Champagne oder Lothringen - wo schon tagsueber der Hund erfroren ist und man gerne morgens mal 20-30km unterwegs sein kann bevor man eine geoeffnete Kaffee-Bar findet ...
Die ersten zwei bis drei sind geschlossen, halbverfallen, und die Ruine koenntest Du billig kaufen ... o_O
Abends reichen o,1L Wasser dann wirklich...
Ich probiere es naechstes Mal aus - wie gesagt, auf den Gedanken, dass das mit mitgefuehrtem (ohne fliessend) Wasser auch gehen kann, bin ich gar nicht gekommen. Aber ich lern ja gern dazu ;)
wobei ich jetz keine 1,90m bin...
Bin ich auch nicht :D
 
Dabei seit
6. August 2015
Punkte Reaktionen
41
Ort
Köln
Neulich bei Startnext entdeckt: https://www.startnext.com/meinmonsun

Falls man nicht auf die tägliche Dusche verzichten will... Das Dingen muss nur bis zum nächsten morgen wieder trocken sein, damit man es bepacken kann, und von der Form müsste man es bepackt irgendwo gut am Rad befestigen können (evtl. als Lenkerrolle). Mir fehlt allerdings noch das Warmduscher-Paket ;)
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.325
Das ist ja wohl der unnützeste Krempel den es gibt.
Das erinnert mich an die "Campinggadgets die man jetzt haben muss!!!" aus dem Wissenschaftsmagazin Galileo.

Ein paar Löcher in einen weiteren Deckel gebohrt (PET oder Platy) und fertig ist die Dusche.
Kosten? 0
Gewicht? fast 0
 

exto

Steel is real
Dabei seit
6. September 2006
Punkte Reaktionen
1.545
Ort
Vlotho
Beim Stichwort "Gewicht" sind wir schon beim Knackpunkt, wenn's ums Outdoor-Duschen geht:

Ne einigermaßen ordentliche Duschmenge Wasser wiegt genauso viel, wie das ganze restliche Geraffel. :ka:
 

Comfortbiker

Kette-Rechts-am besten DOPPELT
Dabei seit
6. November 2012
Punkte Reaktionen
1.956
Ort
Im Süden SAHalt`s
Wechselsachen inklusive frischer Socken für die Nacht, Waschlappen, Handtuch, kleiner Deoroller, Klopapier, gute Gesäßcreme, Zähne putzen mit kleiner Bürste (ist bei mir einfach...kann sie rausnehmen [emoji23]) ca.250ml Waschwasser
...und wichtig! Sich am Tag nicht so einsauen [emoji2]...durch rechtzeitiges anziehen von geeigneter Kleidung...
Gegen Sonnenstich ein gut belüfteter Helm mit einem Tuch drunter (Multifunktionstuch)...verhindert auch gut das fluten der Sonnenbrille mit Schweiß.

Und das wichtigste sind die Pflegemittel für's Rad!...anderes Thema [emoji4]
 
Oben