HT Strassentauglicher machen

Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
620
Ort
Zentralschweiz
Hallo Zusammen

Ich habe mir im Herbst ein neues Hardtail gekauft (Orbea Laufey). Das alte wollte ich eigentlich verkaufen. Da ich mich aber in der letzten Zei dabei erwischt habe, dass ich nach Alltags/ Trekkingbikes gesucht habe. Nun kam mir der Gedanke mein altes HT umzubauen.
Konkret:
  • Starrgabel
  • Dünne(re) Reifen (Gravel oder sogar Strasenreifen wenn möglich auf der Felge)

Das Bike ist ein Bergamont Revox 9 aus 2016
Die Bremsen wurden gegen neuere, bessere getauscht. Als reifen habe ich die Conti CrossKing BCC in 2.3 drauf.

Habt ihr Tipps für eine Starrgabel, welche einfach zu bekommen ist (am liebsten DACH wobei CH fav./ nicht Asien)
Auch Tipps für Reifen sind gerne gesehen.
Gibt es sonst noch sachen, welche optimiert werden könnten?

Mein Streckenprofil:
90% oder mehr Asphalt der Rest geschotterter Fahrad oder Waldweg.

Fahrprofil.
Ich will dieses Jahr des öfteren mit dem Fahrrad zur arbeit fahren. Das sind ca. 5km ein Weg und mit dem Auto bin ich nicht schneller. Zudem könnte ich mir so die Mühe eine Verkaufes und einer Neuanschaffung sparen. Aktuell bin ich schon mit dem neuen HT gefahren. Das geht recht gut, aber immer den LRS wechseln ist auf Dauer auch Mühsam. Auch wenn ich am Abend mal was mit Feunden machen will und nicht unbedingt das Auto dafür nehmen will würde sich es anbieten.
Im Winter würde ich dann Gerne damit etwas die Fitness erhalten. Sprich einfach mal Kurze Abendrunden so im Bereich um 20km. Im Sommer Gehts dann evtl auch mal um den nahegelegen See (40-45km)

Budget:
Was die Fox 32 im Verkauf so hergibt (denke da an so ca. 500chf 🤔)
Wenn dadurch der 2. LRS am jetztigen Trail-HT gespart werden kann, sind das dann nochmal ca. 400chf denke ich.



Ist das die die Investition wert oder kann das Projekt in die Tonne?

danke für euren Input
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
4.233
Ort
au-dela de Grand Est
(...) Nun kam mir der Gedanke mein altes HT umzubauen. (...)
Meiner Meinung nach definitiv die weit bessere Idee als eine Trekkingmoehre anzuschaffen 😄
Ich mache das im Prinzip seit ueber 25 Jahren so: Altes MTB als Alltagsrad.
Und viele andere auch, es gibt hier auch eine Galerie mit alten umgeruesteten 26ern.
Und das geht mit einem 29er natuerlich genauso 😆
Was natuerlich ein bisschen schade ist, ist dass Dein Rad offensichtlich keine Anloetpositionen hat fuer Gepaecktraeger, Schutzblech, und so. Das vermisst man dann auf Dauer im Alltag schon ein wenig.

 

Muckal

Stimme der Vernunft - fordert den Weltfrieden
Dabei seit
12. November 2011
Punkte Reaktionen
4.416
Ort
Niederbayern
Hallo Zusammen

Ich habe mir im Herbst ein neues Hardtail gekauft (Orbea Laufey). Das alte wollte ich eigentlich verkaufen. Da ich mich aber in der letzten Zei dabei erwischt habe, dass ich nach Alltags/ Trekkingbikes gesucht habe. Nun kam mir der Gedanke mein altes HT umzubauen.
Konkret:
  • Starrgabel
  • Dünne(re) Reifen (Gravel oder sogar Strasenreifen wenn möglich auf der Felge)

Das Bike ist ein Bergamont Revox 9 aus 2016
Die Bremsen wurden gegen neuere, bessere getauscht. Als reifen habe ich die Conti CrossKing BCC in 2.3 drauf.

Habt ihr Tipps für eine Starrgabel, welche einfach zu bekommen ist (am liebsten DACH wobei CH fav./ nicht Asien)
Auch Tipps für Reifen sind gerne gesehen.
Gibt es sonst noch sachen, welche optimiert werden könnten?

Mein Streckenprofil:
90% oder mehr Asphalt der Rest geschotterter Fahrad oder Waldweg.

Fahrprofil.
Ich will dieses Jahr des öfteren mit dem Fahrrad zur arbeit fahren. Das sind ca. 5km ein Weg und mit dem Auto bin ich nicht schneller. Zudem könnte ich mir so die Mühe eine Verkaufes und einer Neuanschaffung sparen. Aktuell bin ich schon mit dem neuen HT gefahren. Das geht recht gut, aber immer den LRS wechseln ist auf Dauer auch Mühsam. Auch wenn ich am Abend mal was mit Feunden machen will und nicht unbedingt das Auto dafür nehmen will würde sich es anbieten.
Im Winter würde ich dann Gerne damit etwas die Fitness erhalten. Sprich einfach mal Kurze Abendrunden so im Bereich um 20km. Im Sommer Gehts dann evtl auch mal um den nahegelegen See (40-45km)

Budget:
Was die Fox 32 im Verkauf so hergibt (denke da an so ca. 500chf 🤔)
Wenn dadurch der 2. LRS am jetztigen Trail-HT gespart werden kann, sind das dann nochmal ca. 400chf denke ich.



Ist das die die Investition wert oder kann das Projekt in die Tonne?

danke für euren Input

Bei dem Fahrprofil unbedingt was schmales für die Straße mit Pannenschutz und Starrgabel.
Am Pendelrad fahre ich Marathon Supreme, wenn's etwas dicker sein darf und von der Felge her geht evtl auch Marathon Almotion. Oder eben was vergleichbares von anderen Herstellern. Da geht dann auf der Straße was voran, ist angenehm leise und hält lang. Auf Schotter und Waldweg geht's problemlos, solang es im Wald nicht zu matschig ist.
 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
620
Ort
Zentralschweiz
Was natuerlich ein bisschen schade ist, ist dass Dein Rad offensichtlich keine Anloetpositionen hat fuer Gepaecktraeger, Schutzblech, und so. Das vermisst man dann auf Dauer im Alltag schon ein wenig.
Da ich eigentlich ein Schönwetterfahrer bin, kann ich auf diese Sachen verzichten. Zumal es ja tausende alternativen mit Klemmung an der Sattelstütze gibt.
Gepäckträger habe ich noch nie gebraucht.

Auf Schotter und Waldweg geht's problemlos, solang es im Wald nicht zu matschig ist.
Wenns Matschig ist fahre ich eh nicht oder nehme das MTB da ists mir "egal" wenns dreckig wird.

Am Pendelrad fahre ich Marathon Supreme, wenn's etwas dicker sein darf und von der Felge her geht evtl auch Marathon Almotion. Oder eben was vergleichbares von anderen Herstellern.
Sehe ich das richtig, dass auch 28" Reifen auf ein 29" LRS gezogen werden können? Der LRS hat 21mm MW. Also sollte ja von ca. 35mm bis 60mm Reifenbreite alles machbar sein. 🤔


Ich habe hier in der CH eine Gabel gefunden welche mir passen würde. Preislich wie Optisch. Seht ihr das ähnlich?
Die Einbauhöhe ist mit 460mm angegeben. Eine Fox 32 hat ja um die 500mm. In wie fern sind diese 40mm entscheidend und könnte man diese auch teilweise mit Spacern auskorrigieren?

Mass 1: 400mm / Mitte Nabe bis max. Laufradradius
Die Gabel ist zwar mit 28" angegeben, aber mein jetziges LR hat einen Radius von ca. 375-380. Also sollte es sich mit schmaleren Reifen ja locker ausgehen.

@Muckal Sorry wenn die Frage etwas blöd ist aber fährst du mit Schlauch? Oder Tubeless? Beim MTB fahre ich TL aber auf der Strasse habe ich noch keine Erfahrungen was da besser ist.

Was mir noch aufgefallen ist die genannten Reifen sind schwerer als meine MTB-Reifen :lol:. Wenn ich schon ca. 1kg bei der Gabel spare, wil lich das nicht gleich bei den Reifen wieder "verbrauchen".
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
4.233
Ort
au-dela de Grand Est
28" und 29" sind eigentlich dasselbe, naemlich 622mm Felgengroesse. Vereinfacht gesagt.
29" ist es, wenn es mindestens 50mm breit ist, ist es schmaeler, dann sagt man 28".
Wie gesagt: Stark vereinfacht. Zollgroessen sind ein Thema fuer sich.
Es gibt zum Beispiel noch ein anderes 28", das hat 635mm Felgengroesse, ist also groesser als das 'normale' 28"

Ich hab das mal ausfuehrlich erklaert, die meisten sind eingeschlafen oder haben gekotzt 😆
 

Muckal

Stimme der Vernunft - fordert den Weltfrieden
Dabei seit
12. November 2011
Punkte Reaktionen
4.416
Ort
Niederbayern
Da ich eigentlich ein Schönwetterfahrer bin, kann ich auf diese Sachen verzichten. Zumal es ja tausende alternativen mit Klemmung an der Sattelstütze gibt.
Gepäckträger habe ich noch nie gebraucht.


Wenns Matschig ist fahre ich eh nicht oder nehme das MTB da ists mir "egal" wenns dreckig wird.


Sehe ich das richtig, dass auch 28" Reifen auf ein 29" LRS gezogen werden können? Der LRS hat 21mm MW. Also sollte ja von ca. 35mm bis 60mm Reifenbreite alles machbar sein. 🤔


Ich habe hier in der CH eine Gabel gefunden welche mir passen würde. Preislich wie Optisch. Seht ihr das ähnlich?
Die Einbauhöhe ist mit 460mm angegeben. Eine Fox 32 hat ja um die 500mm. In wie fern sind diese 40mm entscheidend und könnte man diese auch teilweise mit Spacern auskorrigieren?

Mass 1: 400mm / Mitte Nabe bis max. Laufradradius
Die Gabel ist zwar mit 28" angegeben, aber mein jetziges LR hat einen Radius von ca. 375-380. Also sollte es sich mit schmaleren Reifen ja locker ausgehen.

@Muckal Sorry wenn die Frage etwas blöd ist aber fährst du mit Schlauch? Oder Tubeless? Beim MTB fahre ich TL aber auf der Strasse habe ich noch keine Erfahrungen was da besser ist.

Was mir noch aufgefallen ist die genannten Reifen sind schwerer als meine MTB-Reifen :lol:. Wenn ich schon ca. 1kg bei der Gabel spare, wil lich das nicht gleich bei den Reifen wieder "verbrauchen".

Setup mein Rad: Supremes 26x1.6, 460g pro Reifen, Schlauch mit Dichtmilch innen drin (ist mittlerweile kaum mehr aufzupumpen, da Ventil verklebt, nicht unbedingt schön).
Setup Freundins Rad: 29 Zoll Felgen, MW20mm, da sind die 28er Almotions in 55mm drauf, mit Schlauch sieht absolut heiß aus und die Freundin ist vom leichten Lauf begeistert, vorher waren die billigen OEM not-so-Smart Sams drauf.

Warum Schlauch? Bei meiner Freundin ist es egal und macht für mich die Wartung einfacher, bei meinem Bike hab ich keine Lust milchverschmiert auf Arbeit anzukommen, falls es doch mal platt geht. In der Größe wiegt der Schlauch auch nicht allzu viel.

Man sollte bei schmalen Reifen auf den Maximaldruck der Felge achten, je kleiner der Reifen desto mehr Druck muss gefahren werden, die Belastung auf die Felge sinkt aber auch. Fahre auf ZTR Flow 3,2 bar und auf der Arch 3,5bar sowas. Viel höher würde ich da nicht gehen wollen, auch wenn ich schon wollte...

Der große Nachteil eines solchen Setups: wenn du dann mal mit dem MTB auf der Straße fährst, kotzt du ab, weil du trittst wie blöd und nix voran geht.
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
352
Bei den aktuellen Gebraucht Preisen würde ich dein Ht einfach verkaufen.
Für den Erlöß bekommst du ein gutes Rennrad.
Das ist auch wesentlich schneller.
 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
620
Ort
Zentralschweiz
du ein gutes Rennrad.
Und genau das will ich nicht. Nur schon wegen der vielen unbekannten Teile. Zudem finde ich die Wartbarkeit einfachern/ besser. Alle Züge sind aussenverlegt und die Teile sind mir bekannt und dass Material ist alles vorhanden. Warum dann auf etwas unbekanntes umsteigen? Wo mir womöglich von der Geo her nicht mal passt?

Das ist auch wesentlich schneller.
Ich muss nicht schnell unterwegs sein. Es muss nur leicht rollen.


Bei den aktuellen Gebraucht Preisen würde ich dein Ht einfach verkaufen.
Habe ich bereits versucht aber gebe es auf. Habe keine Nerven mehr dafür.


Das Material ist eh auch schon bestellt und sollte morgen kommen :D
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
352
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
620
Ort
Zentralschweiz
Den Unterschied musst du mir mal erklãrenxD.
Meine Definition:
Schnell fahren = hohe Geschwindigkeit
Leicht rollen = wenig kraft wird benötigt



Gut. Was ist es geworden.
Als Gabel die von mir oben erwähnte. Ist die einzige, welche in der Schweiz erhältlich ist, die meinen Vorstellungen entspricht.
Als Reifen habe ich mir mal die Schwalbe Marathon Almotion in 50-622 bestellt.

Das Bike ist aktuell 12.1kg. Die Fox macht dabei ca. 1.6kg. Die neue Gabel ist ca. 550g. Somit eine ersparniss von ca. 1kg. Bei den Reifan kann ich auch nochmal ca. 150g sparen.
Zudem habe ich mir mal noch eine Magura Bremse bestell. Nicht weil es eine neue Bremse braucht sonder weil ich die einfach wollte. Gefällt mir optisch einiges besser als die Shimano. Diese sollten nochmal 100-200g leichter sein.
Unterm Strich sollte ich dann irgendwo bei 10.x Kilo liegen. Was für meine Verhältnisse sehr leicht ist.

Bei bedarf kann ich dann mal Berichten wie sichs bauen lies und wie sichs fährt.
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
352
Meine Definition:
Schnell fahren = hohe Geschwindigkeit
Leicht rollen = wenig kraft wird benötigt
Ah okay. Da kommen wir nicht mehr zusammen, aber ist auch egal.

Als Reifen habe ich mir mal die Schwalbe Marathon Almotion in 50-622 bestellt.
Mein Tipp sind da die

Grand Prix Urban​

hab die in 35 auf meinem Fitnessbike (das gleicht so ziemlich deinem Aufbau) und bin sehr zufrieden. Hab extra auf die gewechselt.
Wenn man auf der Straße fährt macht nur Slick Sinn auch bei Nässe. Ein Profil braucht man nur für Wald.

Bei bedarf kann ich dann mal Berichten wie sichs bauen lies und wie sichs fährt.
top
 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
620
Ort
Zentralschweiz
So der Umbau ist erledigt.
Der einbau ging sehr gut. Ich habe etwas mit dem Gabelkonus kämpfen müssen. Der kam sehr schlecht von der Fox runter. Sonst ging alles gewohnt einfach. Schon fast Plug and Play. Die Maguras zu befüllen gab ein wenig eine Sauerei mit Öl aber wenigstens klappe es beim ersten Versuch. Habe da schon erheblich mehr den Doktor gemacht. Den grössten Krieg hatte ich allerdings mit den Reifen. Die Contis brachte ich nur mit sehr viel Gewalt von der Felge. So wie dazumal beim Aufziehen.
Ich weiss nur noch nicht, was mir optisch besser gefällt. Nackig oder mit den Schutzblechen. Und ob mit den Contis oder den schmalen Schwalbe. Habe bis jetzt nur einen Fahreindruck mit den Contis und der war sehr Positiv. Läuft sehr gut und leicht. Mal schauen wies mit den Schwalbes wird.

WhatsApp Image 2021-03-05 at 19.15.56.jpeg
WhatsApp Image 2021-03-05 at 19.16.11 (1).jpeg

WhatsApp Image 2021-03-05 at 19.16.11.jpeg

Das Gewicht liegt nackig (ohne Schutzbleche und Licht) bei ca. 10.9kg. Mit bin ich bei 11.4kg.

Und steinigt mich bitte nicht wegen dem Spacertrum. Wollte nicht gleich zu viel des Schaftes kürzen, da ich noch meine Position finden muss/will.
 

Muckal

Stimme der Vernunft - fordert den Weltfrieden
Dabei seit
12. November 2011
Punkte Reaktionen
4.416
Ort
Niederbayern
So der Umbau ist erledigt.
Der einbau ging sehr gut. Ich habe etwas mit dem Gabelkonus kämpfen müssen. Der kam sehr schlecht von der Fox runter. Sonst ging alles gewohnt einfach. Schon fast Plug and Play. Die Maguras zu befüllen gab ein wenig eine Sauerei mit Öl aber wenigstens klappe es beim ersten Versuch. Habe da schon erheblich mehr den Doktor gemacht. Den grössten Krieg hatte ich allerdings mit den Reifen. Die Contis brachte ich nur mit sehr viel Gewalt von der Felge. So wie dazumal beim Aufziehen.
Ich weiss nur noch nicht, was mir optisch besser gefällt. Nackig oder mit den Schutzblechen. Und ob mit den Contis oder den schmalen Schwalbe. Habe bis jetzt nur einen Fahreindruck mit den Contis und der war sehr Positiv. Läuft sehr gut und leicht. Mal schauen wies mit den Schwalbes wird.

Anhang anzeigen 1221481Anhang anzeigen 1221482
Anhang anzeigen 1221483
Das Gewicht liegt nackig (ohne Schutzbleche und Licht) bei ca. 10.9kg. Mit bin ich bei 11.4kg.

Und steinigt mich bitte nicht wegen dem Spacertrum. Wollte nicht gleich zu viel des Schaftes kürzen, da ich noch meine Position finden muss/will.

Ich persönlich würde den Schaft genauso lassen, dann ist die Gabel auch mit längeren Steuerrohren kompatibel.

Mir ist nicht ganz klar wozu die 'Schutzbleche' dienen sollen, vor Nässe schützen die nämlich von ungefähr gar nicht bis höchstens minimal.

Ansonsten sieht's doch ganz gelungen aus um entspannt voran zu kommen.
 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
620
Ort
Zentralschweiz
Ich persönlich würde den Schaft genauso lassen, dann ist die Gabel auch mit längeren Steuerrohren kompatibel.
Ich brauche ihn warscheinlich auch so lange. Bin heute abend eine kleine Runde gefahren und habe vorher 2 Ringe (12mm) unter dem Vorbau entfernt. Hatte aber ein komisches gefühl in den Händen. Keine Schmerzen aber hat sich so wie eingeschlafen angefühlt. Werde die Spacer also wieder unter den Vorbau montieren.

Mir ist nicht ganz klar wozu die 'Schutzbleche' dienen sollen, vor Nässe schützen die nämlich von ungefähr gar nicht bis höchstens minimal.
Das vordere an der Gabel ist von der Fox. Habs einfach mal montiert, um zu schauen wies aussieht. Wird aber mit der Fox mitgehen, wenn sie verkauft wird.
Das hintere hatte ich von früher noch rumliegen. Ist nur mit einem Band gespannt und in 5s angebracht und entfernt.


Mit den Reifen muss ich noch ein wenig experimentieren. Hatte heute die Schwalbe drauf. Habe das Gefühl sie rollen weniger gut, als die Contis die drauf waren 🤔
Mal schauen, ob mehr Druck etwas bringt.
 

Bener

Premium Tester
Dabei seit
6. Juni 2004
Punkte Reaktionen
19.377
Ort
Hemsbach
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich könnte mir vorstellen, dass dem Bock ein Dropbar/Gravel-Lenker ganz gut stehen würde. Macht sich im Straßenbetrieb ganz gut.

Erfordert natürlich einiges an Umbaumaßnahmen bezüglich Bremsen und Schaltung.

Bei den Bremsen wäre ein Umstieg auf mechanische Discs eine Option.
 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
620
Ort
Zentralschweiz
Ich könnte mir vorstellen, dass dem Bock ein Dropbar/Gravel-Lenker ganz gut stehen würde. Macht sich im Straßenbetrieb ganz gut.
Mag seind aber mir ist der Lenker jetzt schon fast zu tief. Mit solch einem Gravel Lenker wäre ich bestimmt nicht glücklich.

Bei den Bremsen wäre ein Umstieg auf mechanische Discs eine Option.
Die sind neu :D
Und ich bin kein Fan von Mechanischen Bremsen. Auch wenn sie gut sind und für einigen gut funktionieren. Ich bleibe bei Hydraulisch.
Es sind die Magura MT Sport. Als Shigura ist die Bremsleistung für mich Top. Mit denen würde ich mich auch trauen den Hausberg runter zu fahren und nicht nur in der Ebene.
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
4.233
Ort
au-dela de Grand Est
Ich wuerde das auch lassen mit dem Lenker.
Das Rad ist gut geraten als 'schnelle Alltagswaffe'.
So schoen ein Dropbar auch ist, aber die Auslegung des Rahmens muss dazu passen und das ist bei MTBs eben mehr oder weniger gar nicht der Fall - Der Rahmen ist lang, mit dem Dropbar kommt noch mehr Laenge dazu, und dann ist es eben zu lang.
Notloesung superkurzer Vorbau faehrt sich meiner Meinung nach super-beknackt.

Ein richtiges Gravelbike (eines das passt, nix mit Gewalt hingebogenes) kannst Du Dir als naechstes kaufen. Es wird Dir sicher gefallen.
Aber erst nach der Seuche, wenn die Leute wieder nach Hispaniola oder die Malediven reisen duerfen, und sie nicht mehr ersatzhalber die Radlaeden leerkaufen.
 

Muckal

Stimme der Vernunft - fordert den Weltfrieden
Dabei seit
12. November 2011
Punkte Reaktionen
4.416
Ort
Niederbayern
Ich könnte mir vorstellen, dass dem Bock ein Dropbar/Gravel-Lenker ganz gut stehen würde. Macht sich im Straßenbetrieb ganz gut.

Erfordert natürlich einiges an Umbaumaßnahmen bezüglich Bremsen und Schaltung.

Bei den Bremsen wäre ein Umstieg auf mechanische Discs eine Option.

Man muss wirklich nicht jeden Scheiss Trend mitmachen. So kann er das Rad schnell wieder auf geländetauglich zurück bauen, wenn er will, und wesentlich langsamer ist er damit auch nicht.

@muelsan : die X King rollen sicher schon gut, aber dass die Almotions auf Asphalt langsamer sein sollen, kann ich mir kaum vorstellen. Gib denen mal den Maximaldruck, den deine Felge aushält.
 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
620
Ort
Zentralschweiz
Ein richtiges Gravelbike (eines das passt, nix mit Gewalt hingebogenes) kannst Du Dir als naechstes kaufen. Es wird Dir sicher gefallen.
Ich wüsste nicht für was. Zudem habe ich schon 3 Bikes zuhause stehen. Und ich würde mir vorher noch ein Bike-Park Gerät hinstellen.


Gib denen mal den Maximaldruck, den deine Felge aushält.
Das ist so eine Sache. Ich finde zu den Felgen so gut wie nichts. Ausser einen ungefähren Preis.
Ich werde mal die 4.5bar anpeilen, welche der Reifen aushält. Bin jetzt bei 3-3.5, welche ich den Contis auch spendiert habe.
 
Oben