ICB2.0 - Auf wie viel Federweg legen wir Alutechs Trailbike aus? [Update: Ergebnis online]

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. nuts

    nuts Open Innovation Forum-Team

    Dabei seit
    11/2004
    Letzte Woche haben wir den ersten Teil der Geometrie für Alutechs Trailbike ICB2.0 festgelegt: Das Bike kriegt 67° Lenkwinkel, kurze 425 mm Kettenstreben und eine Innenlagerabsenkung von 20 mm unter den Radachsen. Bevor wir uns an die Sitzposition und damit die komplette Geometrie des Hauptrahmens machen, gilt es aber noch festzulegen, von welcher Gabeleinbaulänge wir dabei ausgehen. Wollen wir am Ende eine längere Gabel verbauen, so müsste das Steuerrohr kürzer werden, um die gleiche Höhe der Front zu erreichen – und umgekehrt.


    → Den vollständigen Artikel "ICB2.0 - Auf wie viel Federweg legen wir Alutechs Trailbike aus? [Update: Ergebnis online]" im Newsbereich lesen


    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juli 2014
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Mattoc ist eine der wichtigsten Gabeln (vor allem auch von Preis-Leistungs-Verhältnis) für den Bereich und eine der passendsten (leicht, steif, sehr gute Performance und Einstellbarkeit, Reserven) Gabeln. Die sollte auf alle Fälle passen. Daher ganz klar 140 oder 150mm!
    Auch die aktuelle 34 ist keine schlechte Gabel. Finde auch, dass die passen sollte. Ich fände eine Fox 36 der Hammer. Wäre meine erste Wahl, aber ich bezweifle stark, dass das Mehrheitsfähig ist. Allerdings gibt´s bei 150mm tatsächlich die größte Auswahl an Gabeln. Lediglich die Minute (auf die man gerne verzichten kann) passt dann nicht.
    Vorne etwas mehr Federweg würde sicher gut zum Konzept des Bikes passen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juli 2014
  4. hasardeur

    hasardeur hydrophob

    Dabei seit
    04/2012
    Ich habe mich für die goldene Mitte entschieden, fände es aber auch gut, wenn man dem Käufer bei der Gabellänge freie Wahl läßt. Ideal wäre eine Gabel, die man selbst einfach traveln kann.
    Viel wichtiger, als +/- 10 mm Gabellänge ist für mich aber Steifigkeit, Robustheit und Dämpfung.
     
  5. Eine kürzere Gabel zu nehmen ist auch einfacher. Einfach einen außen liegenden Steuersatz, statt des integrierten nehmen und man hat die gleiche Höhe wie mit 1cm längerer Gabel.
     
  6. 0rcus

    0rcus Wer später bremst, ist länger schnell!

    Dabei seit
    07/2007
    Fände es gut, wenn man das Rad auf 140er Gabel mit internem Steuersatzschalen auslegt wird. Dann könnte man auch 130er Gabeln mit externem Steuersatz verbauen, ohne das sich die Geo ändert.

    Auf diese Art und Weise könnte man leicht verschiedene Modellvarianten verwirklichen: Bspw. ein stabil ausgestattetes Rad mit steiferer, leistungsfähiger 140er Gabel, Piggybackdämpfer, stabilem LRS, breitem Lenker und kurzem Vorbau, dicken Reifen, etc. Die zweite Variante wäre dann mehr auf Vortrieb ausgelegt und leicht ausgestattet mit leichterer Gabel, Dämpfer ohne AGB, leichten besser rollenden Reifen, leichter LRS, etwas längerem Vorbau, etc
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  7. scylla

    scylla likes chocolate Forum-Team

    Dabei seit
    01/2010
    Da bei 140mm die größte Gabelauswahl besteht -> 140 :daumen:
    Obwohl 130mm im Prinzip auch ausreichend wäre. Eine Stabilitäts-Auslegung und Freigabe bis 150(160?)mm, und generell ein eher kürzeres Steuerrohr wäre zu Gunsten der Flexibilität trotzdem eine feine Sache, auch wenn das Rad für kleinere Federwege konzipiert wird. Spacer und Riser-Lenker geht immer, Steuerrohr absägen nimmer ;)
     
  8. Ich dachte, ihr baut euch ein 29er.warum dann 27,5er?ich habe die mattoc,und ein voluminöser 29er wird da nicht passen.übrigens ist die Gabel nicht nur p/l sondern es gibt auch so keinen Grund für die neue Float 36, außer der 36 rohre für noch mehr steifigkeit ;-)
     
  9. Pilatus

    Pilatus Maountenbaick

    Dabei seit
    05/2003
    wir bauen ein 27,5".
    auf dieser Basis eventuell ein 29er.

    man hätte vielleicht zwei Federwege abstimmen sollen:140mm mit EC und 150 mit IC oder 130/EC und 140/EC
     
  10. hnx

    hnx

    Dabei seit
    12/2011
    Das Minimum natürlich, sonst kommt man schnell wieder in den Bereich der AMs und das soll ja gerade nicht das Ziel sein.

    [X] 130mm und stabil

    Da ich nicht weiß wie sich die 35er fährt würde ich die 130er Pike nehmen. Rev ist nicht für jeden geeignet, Minute bin ich schonmal gefahren, hat nicht überzeugt, Fox 32 zu instabil, 34er Talas wäre nur im abgesenkten Modus interessant.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 5
  11. Jierdan

    Jierdan Uncle Sam

    Dabei seit
    09/2006
    Wie stabil wäre denn die X-Fusion Slant? Sind immerhin auch 34er Rohre. Wenn man sich überlegt, wie episch die Vengeance HLR funktioniert klingt das durchaus nach einer Option, falls die Technik da vererbt...
     
  12. Kharne

    Kharne

    Dabei seit
    05/2012
    Slant mit HLR Kartusche wäre natürlich geil, gibbet nur leider nicht...
     
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. Tobias

    Tobias Supermoderator Forum-Team

    Dabei seit
    08/2001
    Für mich ein klarer Fall von 130mm. Maximaler Vortrieb und direktes Feedback!
     
    • gefällt mir gefällt mir x 5
  15. Also da wir hier ja ein Trail-Bike basteln bin ich auch für die 140-mm-Variante. Denke das wird einem Bike dieser Klasse am besten gerecht. Als Gabel würde ich persönlich die 34 von Fox bevorzugen.
     
  16. hasardeur

    hasardeur hydrophob

    Dabei seit
    04/2012
    130 mm hat mir zu wenig Negativ-Federweg. Wer mehr vom Untergrund spüren will, soll einfach etwas härter abstimmen. Sowas wie die MZ 44 wäre genial. Super sensibel und schöne Endprogression.
     
  17. Jierdan

    Jierdan Uncle Sam

    Dabei seit
    09/2006
    ... und nachher stehend wir mit dem Drölfzigsten Enduro da. Meh. Kein Bedarf. Ich würde mich ehrlich gesagt mehr an straffen Slopestylern mit Bergaufpotential orientieren als an Enduros...
     
    • gefällt mir gefällt mir x 5
  18. konitz

    konitz

    Dabei seit
    09/2010
    Habe ich da was verpasst, oder gab es die Frage 29er vs. 26(+5,8%)er gar nicht? Dachte das wäre zumindest mal zur Diskussion gestanden.
    Ich fände es auch schade jetzt x größenabhängige Geovarianten (ks, sw,lw usw.) anzuplanen und dabei die Laufradgröße aussen vor zu lassen.

    Ich bin kein Liteville-Marketing fanboy aber ich fände die Festlegung auf 27.5 an dieser Stelle irgendwie inkonsequent.
     
  19. Sehe ich auch so, unter nem trailbike verstehe ich sowas wie nen slopestyler mit dem man auch hoch fahren kann. Berg ab aber überall abziehen und auch ruhig merken was der untergrund sagt. Dafür aber mit ner ausreichend steif dimensionierten gabel ala pike oder mattoc mit 130mm. Zuviel negativ federweg ist da schon wieder kontraproduktiv, dafür hat man doch ein anderes bike und hier die großen räder. ;)
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  20. 150mm, da ich gerne mixed fahren würde, vorne 29er mit 120 - 130mm, hinten 27,5. Somit das Beste aus 2 Welten und trailbikekonform: kurze Kettenstreben/67° -> Wendigkeit, Riesenrad vorne Komfort und Stabilität bei sehr ruppigem Untergrund.
     
  21. LB Jörg

    LB Jörg Erster + Sportajörg

    Dabei seit
    12/2002
    Tja, deswegen hab ich für ein nicht zu tiefes Tretlager und hier 140mm gestimmt. Dicke 26er Schlappen, das Beste aus allen Welten und das einzig wirklich Trailbikekonforme :D

    G.:)
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  22. @nuts@nuts - was passiert wenn es nachher 1/3 1/3 1/3 steht? Zumindest die Antworten hier lassen es nicht ausschließen ;)
     
  23. LB Jörg

    LB Jörg Erster + Sportajörg

    Dabei seit
    12/2002
    Unwahrscheinlich...wird eh auf 140 vorne rauslaufen....

    G.:)
     
  24. Ich will aber 190mm...
    Spaß beiseite, wir wollten doch eine Trailrakete basteln.
    Für mich klingt das nach ordentlich vielen G-Kräften und keiner Sänfte.
    130mm, schön stabil und wartungsarm, geile Alutech Geo, Variostütze
     
    • gefällt mir gefällt mir x 4
  25. also wenn 140mm rauskommen, dann fahre ich hinten 26/>=2.5 (wieviel Breite gibt's denn eigentlich hinten?) und vorne halt dann 27.5. :teufel:
     
  26. hoffentlich steigt das Vorderrad nicht so schnell uphill an sehr steilen Rampen bei den kurzen Streben (425mm), btw.
     
  27. LB Jörg

    LB Jörg Erster + Sportajörg

    Dabei seit
    12/2002
    Hoffentlich soviel wie die Gabeln auch schaffen.....

    G.:)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.