Illegale Strecke im Kölner Stadtwald abgerissen...

Dabei seit
8. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
3.929
Ja sch.....!
Da hat sich ja jemand richtig Mühe gegeben!
Aber das das jetzt erst aufgefallen ist?Steht ja bestimmt nicht erst seit gestern da...:ka:
 
Dabei seit
21. April 2005
Punkte für Reaktionen
1.733
Shit.

Das ist der aktuell schönste Spot :(

Habe aber schon befürchtet, dass der neueste Bau zu unerwünschter Aufmerksamkeit führt (Wallride), da zu gut sichtbar...

Wo dort Bäume geschädigt werden sollen, ist mir allerdings rätselhaft.

Grüße
 
Dabei seit
28. April 2011
Punkte für Reaktionen
6
Standort
Köln
Da verstecken sich wieder ein paar Verwaltung Menschen hinter ihren Paragraphen!!!
Ich habe die Strecke auch regelmäßig genutzt ..... und mit meinem Sohn viel Spaß gehabt!

Ich könnte kotzen über so viel Dummheit ..... da gestalten ein paar junge Leute ihre Freizeit sinnvoll
Investierten Geld in eine gutgebaute Strecke .... und die Stadt Köln hat mit meinem Steuergeld nicht besseres zu tun als
Diese wieder abreißen zu lassen!
Ist doch zum kotzen !!!

Darüberhinaus kann ich die Argumentation nicht wirklich folgen ..... es wurde kein einziger Nagel in einen Baum genagelt
Auch nichts abgesägt oder so! Wieso schadet das dann den Baum ..... bullshit!???
Müll wurde in einer Mülltüte gesammelt .... sauberer geht es nicht!
Wenn ich jede Woche zum biken mit meinem Auto nach Winterberg fahren muss dann schadetet dass den Bäumen!!!!!!!

Und mit der Verkehrssicherungspflicht ist doch auch komisch ..... von einer Rampe geht doch keine Gefahr aus?
Nur wenn ich drüber fahre .... zwingt mich doch keiner ....... dann müsste ich jeden Baum absägen da Kinder drauf klettern könnten und Runterfallen könnten ???

Werde morgen mal hinfahren und schauen ob schon alles weg ist ..... warum können die uns nicht mal ne Fläche zuweisen wo das ann nicht mehr illegal ist!
Jeder Fußballverein hat seinen Fußballplatz ......... ich als Biker will auch mein Hobby ausüben!
Sorry das ich mich hier mal so ausgekotzt habe ..... aber mir stinkt es langsam!
 

C64

Dabei seit
12. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Köln
@opalmatsch Ich stimme Dir vollkommen zu!

Die Begründungen, dass Bäume geschädigt werden könnten und Sicherheitsdbedenken bestehen,
sind angesichts des Kahlschlags auf der Bonner Straße und der katastrophalen Infrastruktur
für Fahrradfahrer hier in Köln der reinste Hohn!
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte für Reaktionen
3.556
Standort
Köln
Ist traurig, aber..

Da verstecken sich wieder ein paar Verwaltung Menschen hinter ihren Paragraphen!!!
Ist ja schön für dich, das du in deinem Job schlampig arbeiten kannst und dafür keine Konsequenzen fürchten musst. Dummerweise kann das der Verwaltungsmensch nicht. Wenn er von sowas Kenntnis hat, kann er nicht pfeifend weglaufen und so tun als hätte er nichts gewußt.

Es gibt schon einen Unterschied zwischen Bäumen und künstlichen Bauten. Stell doch einen Wallride auf dein Grundstück und warte bis sich der Erste seine Knochen bricht. Viel Spaß wenn sich die Krankenversicherung bei dir die Behandlungskosten wiederholt.

Dummheit ist auf fremden Grund sowas aufzubauen, Geld zu investieren und sich dann beschweren, das es wieder abgerissen wird.

Dummerweise ist das hier in Deutschland schwierig solche Anlagen genehmigt zu bekommen.

Probiere doch selber sowas legal auf die Beine zu stellen.
 

schraeg

outfluencer
Dabei seit
26. August 2004
Punkte für Reaktionen
8.294
Ist ja schön für dich, das du in deinem Job schlampig arbeiten kannst und dafür keine Konsequenzen fürchten musst. Dummerweise kann das der Verwaltungsmensch nicht.
Also wenn schomal jemand fürs scheissebauen nicht belangt werden kann, dann wohl die Verwaltungsmenschen.
Es werden regelmässig Budgets überzogen;Baufehler und Missplanungen vollbracht ( siehe Flughafen Berlin, Stuttgart 21, Burg Vogelsang usw.usw. ) und was passiert ? Nöscht ! Also ich kann dir sagen wenn du selbst in einem sehr großen Unternehmen wie ich arbeitest und dermassen mit den Kosten übers Ziel hinausschiesst dann hat man auf jeden Fall mit Konsequenzenzu rechnen. VomKrauter rede ich da noch gar nicht der Tritt einen wahrscheinlich gleich an der Türe raus.

Und was das wegschauen angeht: Am Neumarkt und Ebertplatz wo die ganzen Junkies rumlaufen da wird weggeschaut !

Ist halt bei den Behörden auch so ... die gehen auch den Weg des geringsten Wiederstands. Ist halt einfacher nen Bagger zu bestellen und den kram abzureissen statt mal paar fiese Typen dingfest zu machen
 
Dabei seit
28. April 2011
Punkte für Reaktionen
6
Standort
Köln
........ die Verwaltung in Köln pennt doch in allen Bereichen .... aber bei so was müssen sie aber sowas
Von sofort reagieren ...... ist ja Gefahr in Verzug ..... lächerlich!!!

Verkehrssicherheit wir immer vorgeschoben wenn nichts anderes mehr zieht!

Ich kann doch auch nicht die Stadt verklagen wenn ich auf einer Wiese Fußballspiele
und mir die Knochen breche oder? Dann müsste das auch verboten werden? Und wie viele
Fußballplatz gibt es im öffentlichen Bereichen?

Ich kann den Leuten doch nicht jedes Lebens Risiko nehmen. Wird doch keiner gezwungen
Über ne Rampe zu fahren!

Bei unserem Sport fehlt einfach die Lobby!
 

nordstadt

Mädchengestalter
Dabei seit
26. Februar 2003
Punkte für Reaktionen
214
Standort
Köln
Schade um den Abriss - auch wenn Ich für so Luftnummern mittlerweile zu alt bin. Aber alt genug mich zu erinnern, das vor ca. 15 Jahren der vorherige Spot an der gleichen Stelle auch schon mal Platt gemacht wurde. Hatte mich schon gewundert, das dort wieder so etwas großes gebaut wurde und es nur eine Frage der Zeit wäre bis das wieder Platt gemacht würde.

Trotzdem Schade!
 

BikeMike78

BBC Chorizo Racing
Dabei seit
16. November 2007
Punkte für Reaktionen
487
Standort
Köln
Schutzgebiet - dass ich nicht lache. Für König Fußball wird nach Belieben natürlich unkompliziert (Erweiterungs-) Fläche im Grüngürtel bereitgestellt. Zum Kotzen! :mad:
 

ofi

Dabei seit
23. August 2009
Punkte für Reaktionen
17
Standort
Köln
Komischerweise wurde an der Luxemburger direkt neben dem abgerissen Spot ein Reitweg mit Hindernissen gebaut und etliche Bäume gefällt. Einen Reiter hab ich da aber noch nie gesehen:ka:
 

nordstadt

Mädchengestalter
Dabei seit
26. Februar 2003
Punkte für Reaktionen
214
Standort
Köln
Komischerweise wurde an der Luxemburger direkt neben dem abgerissen Spot ein Reitweg mit Hindernissen gebaut und etliche Bäume gefällt. Einen Reiter hab ich da aber noch nie gesehen:ka:
Der Reitweg wurde da nicht gebaut sondern nur mal wieder auf Vordermann gebracht da die Stadt dort auch nichts unternimmt. Und er gehört wenn da Sprünge eingebaut sind mit zur Jagdstrecke, die einmal im Jahr zur Schleppjagd genutzt wird.

Aber auch nur in privater Initative mit Erlaubnis der Stadt.
 
Dabei seit
12. April 2009
Punkte für Reaktionen
18
Standort
Köln
Frohe Weihnachten erstmal.
Habe heute erst die vollendeten Tatsachen und das komplette Ausmaß gesehen. Sehr sehr Schade.
Fahre gerade wieder zwei Jahre MTB und habe an dem "Wallridespot" meine neuen Sprungerfahrungen gemacht, ausgebaut und gefeiert.
Auch mein Sohn hat sich dort an die Materie rangetastet.
Der Spot wurde sehr gut angenommen und es war teilweise echt voll da. Der Bedarf ist da. An wenn wendet man sich, wenn man etwas legales einfordern möchte? Sportamt?

Grüße
 
Dabei seit
10. August 2017
Punkte für Reaktionen
27
Standort
Köln
Das Sportamt wäre sicherlich nicht falsch. Vielleicht lassen sich noch mehr Leute finden um gemeinsam anzufragen, als Gruppe/Verein/Initiative kann man sein Anliegen mit mehr Gewicht vortragen. Dummerweise sieht die Stadt keinen Bedarf wenn "wilde" Anlagen abgerissen, angelegt und wieder abgerissen werden.
 
Dabei seit
28. April 2011
Punkte für Reaktionen
6
Standort
Köln
Hallo Rivadelmud,

Ich habe auch meinen Spaß an der Strecke mit meinem Sohn gehabt.
War heute auch mal da .... da hat die Stadt ja ganze Arbeit geleistet! Jetzt sieht's richtig scheiße aus!

Ich hab auch schon darüber nach gedacht wo man bei der Stadt nachfragen kann ob man so eine "Übungsstrecke" nicht legal irgendwo im Grüngürtel bauen darf. Bin aber bisher nicht weitergekommen wer für so ein Anliegen zuständig ist!

Ich denke auch, dass der Bedarf da ist .... nur hat unser Sport keine große Lobby.
Vielleicht Brauchte es wirklich einer Gruppe /Verein / Initiative wie Ziviseal schreibt!
Ich finde den Gedanken nicht schlecht!
 
Dabei seit
21. April 2005
Punkte für Reaktionen
1.733
Grüngürtel=Naturschutzgebiet...

Wenn du nicht FC Köln heißt, ist da nix zu holen.

Grüße
C.

PS: DIMB ist der deutschlandweite Mountainbikeverband, der sich für freies Betretungsrecht (und somit Befahrung für MTBler erlaubt) einsetzt, Jahresbeitrag etwas über 20€
 

schraeg

outfluencer
Dabei seit
26. August 2004
Punkte für Reaktionen
8.294
Etwas ähnliches passiert zur Zeit in der Eifel auch ....es gibt in der nähe einen kleinen Spot "KüppersKuhle" genannt.
Das ganze befindet sich am Rande eines Truppenübungsplatzes, Sportplatz und Siedlungsrandes und es gibt ihn sicherlich schon 25 Jahre.
Da habe ich als Schulkind schon rumgehangen.

Jetzt haben Vertreter der Bundeswehr, des Forstes und die Ortsvorsteherin beschlossen das die Strecke rückgebaut wird.
Die "Erdbewegungen" haben ein nicht mehr duldbares ausmaß angenommen, es wurden Holzelemente in die Erde eingefügt und der Boden sei mit Plastikmüll kontaminiert.

Dazu sollte man wissen das im gesamten Truppenübungsplatz wahrscheinlich noch mehrer Kilos an Plastikmüll liegt,man hat dort Jahrzehntelang mit Platzmunition geübt, dazu ist diese "KüppersKuhle" eine ehemalige Abraumhalde die später als Müllkippe genutzt wurde. Bezüglich der Erdbewegungen muss sich die BW mal selber an die Nase fassen ... die Üben dort oben schon ein paar Jahre mit diesem neuen LKW und graben das ganze Gelände um.

Aber das allerschlimmste ist das in die Strecke mit Bäumen zugelegt werden soll. Da fragt man sich schon wer jetzt den größeren Schaden anrichtet...die paar Kids die mit ihren Klappstpaten massive Erdbewegungen von 0,5m³ errichtet haben oder die Holzköppe die jetzt extra viele Bäume fällen lassen nur um den Kids den Spass zu verderben.

Was für ein armes Deutschland
 
Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
2.054
Standort
Bornheim
Etwas ähnliches passiert zur Zeit in der Eifel auch ....es gibt in der nähe einen kleinen Spot "KüppersKuhle" genannt.
Das ganze befindet sich am Rande eines Truppenübungsplatzes, Sportplatz und Siedlungsrandes und es gibt ihn sicherlich schon 25 Jahre.
Da habe ich als Schulkind schon rumgehangen.

Jetzt haben Vertreter der Bundeswehr, des Forstes und die Ortsvorsteherin beschlossen das die Strecke rückgebaut wird.
Die "Erdbewegungen" haben ein nicht mehr duldbares ausmaß angenommen, es wurden Holzelemente in die Erde eingefügt und der Boden sei mit Plastikmüll kontaminiert.

Dazu sollte man wissen das im gesamten Truppenübungsplatz wahrscheinlich noch mehrer Kilos an Plastikmüll liegt,man hat dort Jahrzehntelang mit Platzmunition geübt, dazu ist diese "KüppersKuhle" eine ehemalige Abraumhalde die später als Müllkippe genutzt wurde. Bezüglich der Erdbewegungen muss sich die BW mal selber an die Nase fassen ... die Üben dort oben schon ein paar Jahre mit diesem neuen LKW und graben das ganze Gelände um.

Aber das allerschlimmste ist das in die Strecke mit Bäumen zugelegt werden soll. Da fragt man sich schon wer jetzt den größeren Schaden anrichtet...die paar Kids die mit ihren Klappstpaten massive Erdbewegungen von 0,5m³ errichtet haben oder die Holzköppe die jetzt extra viele Bäume fällen lassen nur um den Kids den Spass zu verderben.

Was für ein armes Deutschland
Solche wi....er...
 

xyzHero

Genussbiker
Dabei seit
22. April 2011
Punkte für Reaktionen
1.986
Standort
Koblenz
In unserer Region war es mal ähnlich, Trails wurde zugeworfen, abgerissen etc.
Wir mussten einen langen Atem beweisen und es wurde für jeden Trail der abgerissen wurde direkt zwei neue Trails errichtet.
Nach mehreren Jahren hat die andere Seite dann aufgegeben und es gibt nun ein Gentleman's Agreement zwischen Forst und MTB Community.
Die Trails werden nicht mehr kaputt gemacht, dafür wird gibt es aber auch (kaum) keinen weiteren Wildwuchs mehr.

Und nein, ein offizieller Park ist aus meiner Sicht keine Alternative. Die die ich kenne (Freiburg, Mainz, Boppard, Sasbachwalde, Bad Ems, Mehring) machen ohne Frage Spaß, wirken aber, wohl aufgrund der Auflagen, sehr synthetisch. Das ist nicht das was ich unter MTB verstehe.


Ist traurig, aber..



Ist ja schön für dich, das du in deinem Job schlampig arbeiten kannst und dafür keine Konsequenzen fürchten musst. Dummerweise kann das der Verwaltungsmensch nicht. Wenn er von sowas Kenntnis hat, kann er nicht pfeifend weglaufen und so tun als hätte er nichts gewußt.

Es gibt schon einen Unterschied zwischen Bäumen und künstlichen Bauten. Stell doch einen Wallride auf dein Grundstück und warte bis sich der Erste seine Knochen bricht. Viel Spaß wenn sich die Krankenversicherung bei dir die Behandlungskosten wiederholt.

Dummheit ist auf fremden Grund sowas aufzubauen, Geld zu investieren und sich dann beschweren, das es wieder abgerissen wird.

Dummerweise ist das hier in Deutschland schwierig solche Anlagen genehmigt zu bekommen.

Probiere doch selber sowas legal auf die Beine zu stellen.
Uniklinik ist ja direkt nebenan. Kann also nix passieren. Und die Stadt zahlt dann auch das Doppelzimmer. Weil sie haben ja versäumt die Anlage rechtzeitig zu entsorgen. ^^
Nur weil das der Status Quo ist, muss man es doch nicht akzeptieren?! Ist es ein Naturgesetz, dass der Grundbesitzer für solche Unfälle haften muss? Warum darf solches Gelände überhaupt von Jemandem besessen werden und gehört nicht der Allgemeinheit?
 
Oben