Ines Thoma nach ihrem Whistler-Crash im Interview: “Ich habe gleich gemerkt, dass im Nacken etwas nicht stimmt“

Alle bisherigen 43 EWS-Rennen hat Ines Thoma bisher bestritten, ohne einmal zu fehlen – und nun passierte es doch: Ines stürzte auf einer Trainingsfahrt in Whistler hart und brach sich Nase und zwei Wirbel. Wie es Deutschlands Vorzeige-Enduristin geht und was der Sturz für den Rest der Saison bedeutet, erfahrt ihr im Interview.


→ Den vollständigen Artikel „Ines Thoma nach ihrem Whistler-Crash im Interview: “Ich habe gleich gemerkt, dass im Nacken etwas nicht stimmt““ im Newsbereich lesen


 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.222
Ort
Heidelberg
Ach, scheiße...Brustwirbelbrüche sind eklig, hatte ich auch schon mal.

Dann drück ich mal die Daumen, dass alles schnell und sauber verheilt.
 
Dabei seit
29. Juli 2016
Punkte Reaktionen
26
Gute Besserung!!
Hatte Anfang Juni auch 2 Wirbel gebrochen (1xHals-, 1x Brustwirbel). Das verheilt schneller als man denkt :i2::)
 

Jabberwoky

Meist ist man nicht zu alt, sondern zu faul.
Dabei seit
9. August 2013
Punkte Reaktionen
685
Uff.... wohl grad nochmal "gut" gegangen.

Lass dich jetzt verwöhnen....
 

sp00n82

noob
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte Reaktionen
2.163
Ort
bei Heidelberg
Eieiei, gute Besserung! Nur 6 Wochen wäre natürlich Glück im Unglück.

Und mich interessiert auch, welche Schutzausrüstung sie an hatte. Zumal ich letztens mal wieder gelesen hatte, dass ein Rückenprotektor zum Teil gar nicht so viel gegen Wirbelsäulenverletzungen bringt, weil die oft auch durch Überdehnung oder Stauchung auftreten. Eben weil man direkt auf den Helm gefallen ist.
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
8.553
Ort
Allgäu
Die Frage welche Ausrüstung sie an hatte ergibt nicht soviel Sinn. Interessant ist bei so etwas nur wie groß die Verletzung komplett ohne Schutz gewesen wäre. Wenn ich mir mit Protektor 2 Wirbel leicht anknackse dann ist das zwar scheiße aber ohne Protektor wären die beiden Wirbel vielleicht komplett zertrümmert gewesen. Auch ein Helm muß nicht zwangsläufig einen Schädelbruch komplett verhindern. Es geht in erster Linie nur immer darum Verletzungen zu minimieren nicht zu verhindern.
 
Oben Unten