Instagram-Bekanntheit Korbinian Engstler im Interview: „Ich hatte einfach Bock, neue Dinge zu lernen.”

Instagram-Bekanntheit Korbinian Engstler im Interview: „Ich hatte einfach Bock, neue Dinge zu lernen.”

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMC8wNy9mOWU5ZmUwOTQ4NDkzZTgyZTcxMTA5MjZlYmYyZTNkOTg1MTQ2NGZiLmpwZw.jpg
Die Industrie unterstützt immer weniger den aktiven Rennsport – dafür eher sogenannte Influencer. Unter diesen fährt kaum jemand so schön Rad wie Korbinian Engstler, mit dem wir uns im Interview über seinen Werdegang unterhalten!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Instagram-Bekanntheit Korbinian Engstler im Interview: „Ich hatte einfach Bock, neue Dinge zu lernen.”
 

LukasGierlinger

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)
Dabei seit
19. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
35
Ort
Aying
Ich hab den jetz eigentlich auch bloß wegen Elias Schwärzler gekannt...
Also so bekannt war mir die Instagram Bekanntheit jetz ned.:confused:
Aber lässiger Typ, wirkt echt sympathisch.:cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. Juli 2008
Punkte Reaktionen
685
Ort
Monaco
Es ist dumm genug und verschwendete Energies sich hier über Produkte zu ereifern, die einem aus welchen Gründen auch immer nicht liegen aber völlig unnötiger Weise und sehr persönlich über einen Menschen her zu ziehen ist einfach nur schäbig. Was bringt Euch das? Fühlt ihr euch jetzt besser? Ganz ehrlich, da läuft doch irgendwas falsch im Leben, denkt mal drüber nach.

Typischer Fall von “Wenn man nichts gutes beizutragen hat, besser einfach die Fresse halten”...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Februar 2014
Punkte Reaktionen
96
Ort
87452
Was soll das Genörgel hier?
Ist doch super das jemand der sich solche skills auf dem Bike erabeitet hat und so fürs Biken lebt jetzt auch etwas Geld dafür bekommt und andere inspiriert.
Im Text war keine wirkliche Werbung enthalten, nur ein Junger Kerl der sich vorstellt.
Seid doch mal froh das wir in Deutschland solche Talente haben! im Rennsport schauts ja eher dünn aus.
Danke ans MTB News Team für den Artikel.
 

Diddo

Kaffeetrinker
Dabei seit
12. Februar 2011
Punkte Reaktionen
4.137
Ich kenne ihn dank den gemeinsamen Auftritten mit Wyn Masters auf Instagram und verstehe die negativen Kommentare nicht. Scheint ein entspannter Typ zu sein und die Fahrtechnik ist super anzusehen. Deutlich angenehmer als bestimmte Gravity-Mountainbiker oder Menschen die dauend „sick“ sagen ;)
 
Dabei seit
26. Mai 2010
Punkte Reaktionen
142
Kannte ihn auch nicht, scheint ja ganz gut zu fahren. Allerdings finde ich diese Entwicklung mit den Influencern ziemlich übel. Es werden Verträge von verdienten Pros die zb. die Megavalanche gewonnen haben an irgendwelche Sandros ( Insta Selbstdarsteller) transferiert. Insgesamt fließt so weniger Geld in den Rennsport und das finde ich einfach schade. Selbstdarsteller hat es schon viel zuviele.
 
Dabei seit
25. März 2020
Punkte Reaktionen
145
Ort
Munich
Der kann im Gegensatz zu manchen anderen Instagram Bikefluencer(innen) wenigstens Radfahren und man kann sich auch ein paar Sachen als Inspiration holen. :daumen:
skeptischaufmisspeachesblickend*
Jajajajaja, genau mein reden. Was ich da zu sehen bekomme lässt mich erschaudern. Aber Sex sells. Ich kauf mir auch bald nen Fullface und lass mir alles vergrößern was geht.
Will jemand jetzt schon Werbe-Kooperationen mit mir eingehen, bevor der Preis steigt?

Wobei misspeaches kann wenigstens find ich, da kenn ich andere... Seit 2 Jahren biken, die krankesten Downhillmaschinen daheim, 20 k Follower und nicht mal nen Bunnyhop können. Was machen die die ganze Zeit mit ihrem Bike außer ihnen Namen geben?
 
Dabei seit
12. Juni 2011
Punkte Reaktionen
1.976
Ort
Hessen
Man muss schon neidlos (lel als ob, ich bin neidisch) anerkennen das er den Traum der meisten lebt: Er verdient mit seinem Hobby Geld. Sei es Fahrrad fahren, eSport betreiben, Fussball spielen, Chilipflanzen züchten etc. pp. - mit 21 Jahren ist das doch das geilste was es gibt.

Ich selbst finde seinen Instagram Account jetzt nicht furchtbar interessant, kann damit nix anfangen, aber ich sitze auch mit Anfang 30 in einem beknackten Büro, muss Kunden die in Kurzarbeit stecken mit Kaltakquise belästigen und bin bis ans Limit trapped in the System. Wie 99% hier die so garstig antworten.

Geniess deine Zeit und denk dran in die Rentenkasse einzubezahlen. Als ehemaliger Leistungssportler der nach drei Kreuzbandrissen froh sein kann noch einigermassen geradeauslaufen zu können, nehme dir meinen mütterlichen Rat zu herzen und arbeite an einen Plan B. Sonst bist du wie ich auch nur noch der Sklave eines X beliebigen Geldgebers.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
2.743
Ort
Stuttgart
Dabei seit
11. Juni 2014
Punkte Reaktionen
13
Ich war ehrlich gesagt ein bisschen schockiert über diese negativen Kommentare hier. Ich kenne Korbinian jetzt natürlich auch nicht persönlich, aber vor allem in den Videos mit Elias Schwärzler machen die beiden schon einen sehr coolen Eindruck und vor allem schädigen sie mit ihren Aktionen ja mal wirklich niemanden! Ganz im Gegenteil, ich will gar nicht wissen wie oft mich gerade so ein "Fun-Mountainbike-Video" von der Couch geholt hat weil ich selbst dann einfach biken wollte und das ist doch das beste was diese ganzen Influencer erreichen können, normale Leute mit einem vermeidlich stressigen Arbeitsalltag zu motivieren selbst noch etwas good times zu haben anstatt den Feierabend nur taff schauend auf der Couch zu verbringen. Wobei ich auch sagen muss, dass es einige Youtuber auch im Mtb Bereich gibt mit denen ich nichts anfangen kann, aber die verfolge ich dann hald nicht. Und das Argument, dass Influencer dem Race-Sport Geld wegnehmen, ob das so ist oder nicht kann ich nicht beurteilen, aber zum einen habe ich als Hobby Biker nicht wirklich viel von gigantischen Boxengassen und 10000 neuen Testmodellen, sondern will einfach nur ein Spaßbike (so wie die Influencer). Ich liebe es die Weltcups zu sehen und vermisse es auch sehr, aber ich glaube auch ein einfaches Youtube-Video von zwei Dudes die einfach richtig gut radfahren und Spaß haben durchaus seine Berechtigung hat.
 
Dabei seit
2. Juni 2013
Punkte Reaktionen
1.286
Ort
Konstanz

fällt mir auch nur eins ein – neid ist die aufrichtigste form der anerkennung :D

aber wenn hier leute schon anfangen den namen eines solchen jungen netten bikers zu kritisieren, sieht man doch, dass es einfach nur um grundloses stänkern geht…
ich find seinen style hammer und ihn vom auftreten auch ganz bodenständig und total sympatisch – weiter so :daumen:
 
Dabei seit
2. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
768
Ort
Wien
Kannte ihn auch nicht, scheint ja ganz gut zu fahren. Allerdings finde ich diese Entwicklung mit den Influencern ziemlich übel. Es werden Verträge von verdienten Pros die zb. die Megavalanche gewonnen haben an irgendwelche Sandros ( Insta Selbstdarsteller) transferiert. Insgesamt fließt so weniger Geld in den Rennsport und das finde ich einfach schade. Selbstdarsteller hat es schon viel zuviele.
Na dann mal los, wer hier kennt denn die Podiumsplatzierten der Megavalanche 2018? Und welches Rad fahren die?

Ich bin selbst Bikeattack, Caidom, Megavalanche, etc. mitgefahren und kann außer ganz wenigen Ausnahmeathleten wie dem Rene Wildhaber wenige mit Bikemarke nennen. Noch weniger ab der Zeit, wo die primär in der EWS unterwegs waren.

Dass damals viele Leute als Pros vom Rennsport leben konnten ist auch bestenfalls ein Gerücht. Das Geld wird immer dorthin fließen, wo man zielgruppenorientiert Werbung machen kann, um direkt Produkte zu verkaufen oder das Markenimage zu beeinflussen.
Das hat halt blendend funktioniert als Eurosport DH-Rennen übertragen hat, und funktioniert weiterhin für einige Rennevents oder zB Slopestyle-Events die von Autofirmen gesponsort werden. Aber der Endurorennsport ist halt überhaupt nicht fernsehtauglich. Und die Breite der MTB-Käufer hat auch keine Ahnung was für Material die fahren, obwohl es ironischerweise ja gerade jene Bikes sind, die viel mehr gekauft werden als zB DH-Bikes.

Wenn es also nicht um die Liebe zum Wettkampfsport oder die Weiterentwicklung der Produkte geht, ist es einfach 100x effizienter Instagramer zu unterstützen. Ist halt so und macht wohl auch Sinn. Und bei aller berechtigter Kritik wird das auch Profis nicht erspart sein (ich erinnere mich da dunkel an einen guten Beitrag von Cecile Ravanel zu dem tatsächlichem/gefühltem Zwang sich - insbesondere als Frau - nicht nur über Ergebnisse und Style, sondern auch noch möglichst immer hübsch in Szene setzen zu müssen).

Jedenfalls weiterhin viel Spaß und Erfolg dem Korbinian!
 
Oben