Ist meine hydraulische Bremse undicht?

Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
5
Das Verhalten der Bremse bei der ersten Fahrt nach dem Wechsel der Dichtungen und Entlüften war sehr interessant: Manchmal funktionierte die Bremse einwandfrei (der Druckpunkt war perfekt) und nur 5 Minuten später konnte ich den Bremshebel dann wieder fast bis zum Lenker ziehen. Dieses Verhalten hat sich dann ab und zu abgewechselt.

Gestern bin ich dann ein paar Runden im Garten gefahren (ich bin zurzeit in Quarantäne) und da konnte ich den Bremshebel wieder mühelos ganz bis zum Lenker ziehen.

Ich würde wirklich gerne wissen, was da das Problem ist.
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
558
Ort
Nürnberg
Diese Bremse hat die "taper bore", d.h. anstelle Schnüffelbohrung wird der Geberzylinder nach außen weiter und die Primärdichtung dichtet nicht mehr, sondern lässt aus dem AGB-Gummibalg DOT nachfließen. Beim Ziehen des Hebels schiebt man den Geberkolben wieder rein, der Geberzylinder wird enger und die Primärdichtung dichtet wieder und kann Druck ausbauen. Also ist zu klären: Luftblase im System oder quetscht sich DOT an der Primärdichtung vorbei oder Zylinderwand beschädigt? Bei dieser Bremse ist die Primärdichtung der O-Ring vorne mit Kunststoffscheibe. Bei anderen Bremsen ist das z.B. eine hutförmige Dichtung.
 
Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
5
Beim letzten Entlüften sind auf jeden Fall einige Lustblasen ausgetreten. Würde man das von außen erkennen, wenn die Primärdichtung undicht wäre?
Wie würdest du vorgehen? Soll ich den Bremshebel einfach mal zerlegen?
 
Dabei seit
5. Februar 2013
Punkte Reaktionen
13
Das Verhalten der Bremse bei der ersten Fahrt nach dem Wechsel der Dichtungen und Entlüften war sehr interessant: Manchmal funktionierte die Bremse einwandfrei (der Druckpunkt war perfekt) und nur 5 Minuten später konnte ich den Bremshebel dann wieder fast bis zum Lenker ziehen. Dieses Verhalten hat sich dann ab und zu abgewechselt.

Gestern bin ich dann ein paar Runden im Garten gefahren (ich bin zurzeit in Quarantäne) und da konnte ich den Bremshebel wieder mühelos ganz bis zum Lenker ziehen.

Ich würde wirklich gerne wissen, was da das Problem ist.
Lass die Bremse mal professionell entlüften.
 
Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
5
Ich habe den Bremshebel jetzt mal zerlegt:
bremse.jpg

Meint ihr, ich sollte einfach für 17 Euro ein Bremshebel Service-Kit kaufen? Dann hätte ich sowohl Bremshebel als auch Bremssattel geserviced. Dadurch sollten ja alle potentiellen Probleme (außer vielleicht schlechtes Entlüften) behoben werden können.
 
D

Deleted 61187

Guest
Ich habe den Bremshebel jetzt mal zerlegt:
Anhang anzeigen 1200076
Meint ihr, ich sollte einfach für 17 Euro ein Bremshebel Service-Kit kaufen? Dann hätte ich sowohl Bremshebel als auch Bremssattel geserviced. Dadurch sollten ja alle potentiellen Probleme (außer vielleicht schlechtes Entlüften) behoben werden können.
ja.

Finanziell macht es schon lange keinen Sinn mehr. Aber so hast du wenigstens den Spaß am Forschen und nach dem rebuilt von Sattel und Hebel eine quasi Fabrikneue Elixir.

Hab das Kit für meine Elixir auch noch rumliegen und wollte den Hebel ebenfalls mal komplett warten.

Könnte auch sein, dass du durch das Wechseln der Dichtungen im Sattel irgendwo noch eine Luftblase drin hast, die partout nicht rauswill.
Da würde nur „naß“ zusammenbauen helfen, also im DOT Bad „unter Wasser“ montieren.
Angeblich macht das Trickstuff so bei der Montage ihrer Bremsen.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
6.742
Tue dir einen Gefallen und hau das Ding auf den Grill.
hatte auch lange eine Elixir, mehrfach überholt mit Kolben + Dichtungen. Irgendwann wollte sie einfach nicht mehr.
Hatte auch lange Zeit ne Elixir und hab Jugend forscht gemacht. irgendwann konnte ich das Ding nicht mehr sehen. Nur noch Zickerei und dann hab ich gezickt.

Empfehle dir die XT 8100 - Scheiben und Adapter kannste lassen.
 
D

Deleted 61187

Guest
Hatte auch lange Zeit ne Elixir und hab Jugend forscht gemacht. irgendwann konnte ich das Ding nicht mehr sehen. Nur noch Zickerei und dann hab ich gezickt.

Am Trail-Bike würde ich das Drecksding auch nie wieder haben wollen. Der Totalausfall hinten auf der letzten Alpencrossetappe dieses Jahr hat mir gereicht.

Aber seit ich meine Elixir am Bahnhofsrad hab sind wir wieder Freunde.
Und da wird sie auch noch 10Jahre leben.

Klaut wenigstens keiner freiwillig.
 
Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
5
Beim Service des Bremshebels ist mir aufgefallen, dass sich einige Ablagerungen (es sah fast wie Rost aus) im Bremshebel gebildet hatten. Mit Reinigungsalkohol konnte ich aber fast alles davon entfernen.

Die Bremse fühlt sich jetzt wirklich super, so als wäre sie neu. Auch nach der ersten Fahrt hat sich daran nichts geändert.

Ich berichte nochmal, wenn ich ein paar weitere Touren gemacht habe!
 
Oben