Italien: "touristische Reisen" im Sommer 2021?

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
2.325
Ort
Rund um den Wörthsee
Ich versuche gerade etwas Klarheit im Regel-Wirrwarr der italienischen Corona-Bestimmungen zu erhalten (als ob ich nicht schon mit den in D geltenden Regeln genug bedient wäre).

@UncleHo : weiß man schon, wie "touristische Reisen" bewertet werden?
Was ich bisher online in Erfahrung bringen konnte.
  • Voraussetzung: aktuell gültiger PCR-Test mit negativem Ergebnis und ausgefüllte und vorab eingesandte "Autodichiarazione"
  • In der "Autodichiarazione...", die jeder nach Italien Reisende auszufüllen hat, muss man ja den "Grund der Reise" anführen. Könnte mir vorstellen, dass "touristisches Urlaubsvergnügen" nicht zu den absolut wichtigen und notwendigen Reisen gezählt werden.
  • desweiteren habe ich irgendwo gelesen, dass Grenzübertritt nach Italien verweigert werden kann, wenn das Ziel der Reise eine andere Region ist als die des Grenzübertritts (das vor allem dann, wenn unterschiedliche Farbcodes der Regionen die Bewegungen innerhalb Italiens einschränken). Woraus sich die Frage ergibt: ist Südtirol (Einreise-Region) gleich/ungleich Trentino (Aufenthaltsregion)?
  • desweiteren finde ich den Hinweis, dass jeder Einreisende aus einem EU-Staat sich in eine 5-tägige Quarantäne begeben muss (und angeben, wo sich diese befindet). Von dieser Regel gibt es Ausnahmen, beispielsweise unter Punkt 4b) "al personale viaggiante", was vermutlich nicht den gemeinen Reisenden meint.

Für Italien scheint ja Folgendes zu gelten: Misure adottate in Italia
Ist das noch so gültig? Da ist nur die Rede vom 30. April.

Der Hintergrund meiner Frage: ich würde gerne im Juli mit 3 Bikern eine geführte Tour in den Dolomiten unternehmen und dabei zwischen Südtirol, Veneto und Trentino verkehren und täglich woanders übernachten. 4 Tage - Zu viele Killer-Bedingungen? Besser an einem Ort bleiben und Tagestouren unternehmen, falls erlaubt?

[Anmerkung der Moderation: dieser und die folgenden 4 Beiträge wurden aus dem Lago di Garda Thread rausgezogen, da allgemein relevant aber nicht themenbezogen zum Gardasee]
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von UncleHo

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

UncleHo

Konspirativer Biker
Dabei seit
7. August 2006
Punkte Reaktionen
1.363
Ort
Borgo Sacco TN
Bezüglich Reisen aus oder in andere Staaten liegen, so weit informiert, noch keine neuen Bestimmungen vor. Soweit ich mich erinnere, wartet man wohl auf eine europaweite Regelung durch die EU.

Die angesprochene Quarantäne bei der Einreise läuft im Moment am kommenden Freitag aus. Die im Moment gültigen Bestimmungen fand ich bei den Reisehinweisen für Italien des Auswärtigen Amtes gut zusammengefasst.

Da Südtirol und Trentino zwei autonome Provinzen sind, werden sie wie Regionen behandelt, d.h. ist eine der beiden als rote oder orange Zone eingestuft, kann zwischen beiden nur bei berechtigten Gründen (Arbeit, Gesundheit, etc.) hin- un hergereist werden oder man besitzt einen Nachweis, das man geimpft ist, bereits infiziert war und es im Moment nicht mehr ist, also ein negatives Testergebnis vorweisen kann. Impfpass und Testergebnis sind zeitlich gebunden, dürfen also nicht älter als x sein. Ist zu eruieren, welche Fristen da gültig sind, die Impfung dar z.B. nicht länger als sechs Monate zurückliegen. Beim negativen Testergebnis sind es einige Tage....

Mit "personale viaggiante" sind bspw. Zug- oder Flugbegleiter, als reisendes Personal gemeint.

Was im Juli ist, steht in den Sternen... grenzüberschreitend zwischen den Regionen bzw. autonomen Provinzen zu planen, erhöht das Risiko, dass es Probleme geben könnte. Falls alle geimpft sind, sollte es die wenigsten Probleme geben, ich würde darauf hinarbeiten... falls möglich...

Einer von den vielen sogenannten Experten meinte erst, dass der Sommer 21 nicht mit dem freizügigen Sommer 20 vergleichbar sein werde.... Aber man soll die Hoffnung nicht aufgeben....
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von UncleHo

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
9. Januar 2004
Punkte Reaktionen
773
Ort
Taunus
Bin auch mal gespannt, wie es im Sommer sein wird. Ich plane eine Transalp Mitte Juli Oberstdorf-Riva. Irgendwie hoffe ich, dass da was möglich sein wird. Geimpft werde ich dann sein. Italien hat ein großes Interesse daran, Touristen ins Land zu lassen. Das ist meine Hoffnung. Aber sie werden kein Harakiri zulassen. Niemand weiß, wie sich die Lage entwickeln wird. Buchen kann man ja schon fast alles. Ob das am Ende aber irgendwas wert sein wird? Einfach ätzend im Moment...
 

Catsoft

Team: Nordisch by Nature
Dabei seit
24. September 2001
Punkte Reaktionen
395
Ort
Escheburg
Ja, alles ätzend. Ich hatte den Maratona für 2020 gebucht. Der ist auf 2021 verschoben. Und jetzt wollen die schon die feste Zusage für Anfang Juli und tun so, als würden sie den auf biegen und brechen durchziehen. Ich bin aber mangels Vorbreitungsmöglichkeiten gar nicht in der Lage 4500 Hm am Tag zu machen. Bleib wohl dann auf den Stornokosten sitzen.

Mir fehlen einfach Malle im März, Riva im Mai 👍 und alle anderen Veranstaltungen sind abgesagt :(

Hoffe meine Buchung für Davos Ende Juli steht und ich kann im September zum ersten Mal seit 2 Jahren wieder an unseren See ;-) Da freuen wir uns drauf!
 

UncleHo

Konspirativer Biker
Dabei seit
7. August 2006
Punkte Reaktionen
1.363
Ort
Borgo Sacco TN
Ich versuche gerade etwas Klarheit im Regel-Wirrwarr der italienischen Corona-Bestimmungen zu erhalten (als ob ich nicht schon mit den in D geltenden Regeln genug bedient wäre).

@UncleHo : weiß man schon, wie "touristische Reisen" bewertet werden?
Was ich bisher online in Erfahrung bringen konnte.
  • Voraussetzung: aktuell gültiger PCR-Test mit negativem Ergebnis und ausgefüllte und vorab eingesandte "Autodichiarazione"
  • In der "Autodichiarazione...", die jeder nach Italien Reisende auszufüllen hat, muss man ja den "Grund der Reise" anführen. Könnte mir vorstellen, dass "touristisches Urlaubsvergnügen" nicht zu den absolut wichtigen und notwendigen Reisen gezählt werden.
  • desweiteren habe ich irgendwo gelesen, dass Grenzübertritt nach Italien verweigert werden kann, wenn das Ziel der Reise eine andere Region ist als die des Grenzübertritts (das vor allem dann, wenn unterschiedliche Farbcodes der Regionen die Bewegungen innerhalb Italiens einschränken). Woraus sich die Frage ergibt: ist Südtirol (Einreise-Region) gleich/ungleich Trentino (Aufenthaltsregion)?
  • desweiteren finde ich den Hinweis, dass jeder Einreisende aus einem EU-Staat sich in eine 5-tägige Quarantäne begeben muss (und angeben, wo sich diese befindet). Von dieser Regel gibt es Ausnahmen, beispielsweise unter Punkt 4b) "al personale viaggiante", was vermutlich nicht den gemeinen Reisenden meint.

Für Italien scheint ja Folgendes zu gelten: Misure adottate in Italia
Ist das noch so gültig? Da ist nur die Rede vom 30. April.

Der Hintergrund meiner Frage: ich würde gerne im Juli mit 3 Bikern eine geführte Tour in den Dolomiten unternehmen und dabei zwischen Südtirol, Veneto und Trentino verkehren und täglich woanders übernachten. 4 Tage - Zu viele Killer-Bedingungen? Besser an einem Ort bleiben und Tagestouren unternehmen, falls erlaubt?
Um Dich jetzt vollends zu verwirren hier noch eine paar Weiterleitungen der Regelungen (Stand 27. April 2021)

Hier was mit letztem Dekret vom 22. April verabschiedet wurde und was erlaubt in den verschiedenen Farbzonen erlaubt ist und was nicht:

https://www.governo.it/it/articolo/domande-frequenti-sulle-misure-adottate-dal-governo/15638#zone (italienisch)

Hier die Einstufung der weltweiten Risikogebiete vom italienischen Gesundheitsministerium und was das für Einreisen nach Italien und Ausreisen bedeutet:

http://www.salute.gov.it/portale/nu...iano&id=5411&area=nuovoCoronavirus&menu=vuoto (italienisch/englisch)

Bis Freitag sollte klar sein, ob die bis im Moment geltenden Einreisebeschränkungen, D und AT sind bis dahin unter Risikostufe C eingestuft, geändert oder nochmals verlängert werden. Im Moment ist das Thema Einreisen aus dem Ausland in der politischen Debatte kein Thema. Sofern ist es vorstellbar, dass nochmals verlängert wird.
 

UncleHo

Konspirativer Biker
Dabei seit
7. August 2006
Punkte Reaktionen
1.363
Ort
Borgo Sacco TN
Für diejenigen, die nur des Deutschen mächtig sind noch die ebenfalls informative Seite der Südtiroler Landesregierung was Ein- und Ausreise anbelangt mit z.T. spezifischen Bezug zu Südtirol:


Und hier noch die spezifischen in Südtirol geltenden Regeln, die von den anderen Regionen bzw. autonomen Provinzen allerdings abweichen, da Ländersache.

 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. Mai 2006
Punkte Reaktionen
262
Ort
Niedernhausen
Mehr als 2 Wochen vor Abreise irgendetwas zu beurteilen, ist Kaffeesatzleserei. Die Einreisequarantäne wird aber mit dem 01.05. wohl vorerst fallen...
Unser Urlaub vom 08.05. im Vinschgau kann wohl stattfinden, wenn man als 4-köpfige Familie bereit ist, für 3 Testungen 900 € zu bezahlen
 
Dabei seit
31. Januar 2002
Punkte Reaktionen
59
Ort
Dolomiten
Was im Juli sein wird kann jetzt NIEMAND sagen.
Ausschlag gebend wird sein, ob man den grünen Pass bis zum Sommer hinkriegen wird.
Nach Südtirol könnte jetzt schon jeder Deutsche als Urlauber einreisen. Er müsste aber 2 mal wöchendlich den Gratistest machen den es in breits vielen Gemeinden, bald in allen Gemeinden, gibt.

Die "Eigenerklärung" bzw. "autocertificazione" kann für touristische Zwecke nicht verwendet werden.
Es zirkulieren jetzt schon ganz schön viele Deutsche Touristen.
 

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
2.325
Ort
Rund um den Wörthsee
Die von Isartrails verlinkte Erklärung kann auch für touristische Einreise benutzt werden.
Nicht nur KANN, sie MUSS ausgefüllt werden. Ohne diese, so hab ich es verstanden, kommt keine Maus nach Italien rein. Das Formular muss in der italienischen Fassung ausgefüllt sein, die englische Version dient lediglich als Verständnishilfe...
Wenn schon so viele Deutsche in Südtirol rumhängen, frag ich mich, wie die alle das Formular gestemmt haben.
 
Dabei seit
3. August 2016
Punkte Reaktionen
21
Ort
Wittenberg
Mehr als 2 Wochen vor Abreise irgendetwas zu beurteilen, ist Kaffeesatzleserei. Die Einreisequarantäne wird aber mit dem 01.05. wohl vorerst fallen...
Unser Urlaub vom 08.05. im Vinschgau kann wohl stattfinden, wenn man als 4-köpfige Familie bereit ist, für 3 Testungen 900 € zu bezahlen
wieso 900 € ? Ich war über Ostern im Vinschgau und bin über dem Reschenpass gefahren . Eine italienische Kontrolle gab es nicht . Es reicht kostenloser Antigentest in der Apotheke .
 
Dabei seit
24. Juli 2002
Punkte Reaktionen
636
Ort
bei Freiburg
Der Kumpel von einem Freund war soeben in der Toskana und meinte, das alles problemlos klappt, Ein-und Ausreise ohne Kontrollen, Reisen im Land kein Problem.
Er wurde aber auch nie kontrolliert...
Mittlerweile sind in der Toskana die Terrassen von Cafés und Ristorante offen. Hoffe sehr dass es sich weiter so und positive entwickelt!
 

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
2.325
Ort
Rund um den Wörthsee
Ich habe auch einen Newsletter bekommen, im dem drinsteht, dass die Eroica Ende Mai in der Toscana stattfinden wird. So sehr das alles zu wünschen wäre, frag ich mich doch, wie das gehen soll?
Mir geht es zunächst mal nur um Individualreisen. Wenn ich mit drei Kumpels irgendwo in den Bergen rumgurke, dürfte das auf die Zahlen wenig Auswirkungen haben. Wie man allerdings "Massenveranstaltungen" coronakonform über die Bühne bringen möchte, erschließt sich mir noch nicht so ganz.
Ich bin ja gespannt.
 

UncleHo

Konspirativer Biker
Dabei seit
7. August 2006
Punkte Reaktionen
1.363
Ort
Borgo Sacco TN
Dabei seit
23. Mai 2011
Punkte Reaktionen
338
Ort
Dort wo andere Urlaub machen!
Ja, es ist auch beruflich zur Zeit nicht leicht zu reisen. Einreiseanmeldung für DE ausfüllen, dach Wiedreinreise in AT anmelden. Jeden 2. Tag testen, immer einen negativen Bescheid zu haben, das ist schlicht eine schwierige Zeit, diese Pandemie.
 
Dabei seit
1. August 2013
Punkte Reaktionen
125
Aktueller Auszug aus dem Newsletter des Deutschen auswärtigen Amt zur Einreise nach Italien:

Aus Ländern der Europäischen Union und damit auch aus Deutschland sowie aus Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich ist die Einreise nach Italien grundsätzlich gestattet, jedoch können Reisen innerhalb Italiens je nach Entfernung der Region eingeschränkt werden, siehe Beschränkungen im Land. Die Einreise muss über ein Online-Formularexternal arrow icon angemeldet werden. Nur in Fällen, in denen eine Online-Registrierung aus technischen Gründen (noch) nicht möglich ist, kann die Einreiseerklärung (in italienischer Sprache)external arrow icon (die englische Sprachfassungexternal arrow icon dient nur als Übersetzungshilfe) in Papierform vorher gelegt werden. Die Einreise ist dem zuständigen Gesundheitsamtexternal arrow icon anzuzeigen. Außerdem ist die Vorlage eines negativen PCR- oder Antigen-Tests erforderlich, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Ausgenommen sind Kinder unter zwei Jahren. Verschiedene Fluggesellschaften verlangen verpflichtend einen negativen Test beim Boarding.
Bis mindestens 15. Mai 2021 ist außerdem für Reisende aus Ländern der Europäischen Union und damit auch aus Deutschland sowie aus Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz nach Italien, grundsätzlich die Vorlage einer negativen Testbescheinigung bei Einreise, eine fünftägige Quarantäne und die Vorlage einer weiteren negativen Testbescheinigung nach fünf Tagen erforderlich.
 

dre

Irrer
Dabei seit
12. Mai 2004
Punkte Reaktionen
374
Ort
auf´m Bike
nach 18 Jahren regelmäßiger Kurzurlaub im Mai am Lago das zweite Jahr Homeholiday. Bin echt genervt. Insta. und Whatsbla können da nicht helfen. Grüße an Mirco, Marco, Carlo, Basti, Alle, Ivan, Lucio, Anna, Barabara und und und und
All meine Hoffnungen ruhen nun auch Ende August.
 

Boardi05

Olm gas
Dabei seit
5. Juli 2011
Punkte Reaktionen
1.695
Ort
Bozen (Italien)
Mich würd nur wundern ob die Personen die in den Autos mit deutschem Kennzeichen die z.b. im Eala Limone Hotel übernachten alle 5 Tage nicht ausm Hotelzimmer gehen, denn da standen einfach nur "deutsche" Autos am Samstag. Auch auf der Autobahn waren die hälfte der Wagen "deutsch"...

:confused::confused::confused:
 
Dabei seit
25. März 2002
Punkte Reaktionen
14
Ort
Tirol
Mich würd nur wundern ob die Personen die in den Autos mit deutschem Kennzeichen die z.b. im Eala Limone Hotel übernachten alle 5 Tage nicht ausm Hotelzimmer gehen, denn da standen einfach nur "deutsche" Autos am Samstag. Auch auf der Autobahn waren die hälfte der Wagen "deutsch"...

:confused::confused::confused:
Berufliche Gründe. Keine Testpflicht, keine Quarantäne. Fall erledigt.
 
Oben