Italien: "touristische Reisen" im Sommer 2021?

Dabei seit
11. Dezember 2010
Punkte Reaktionen
783
Ort
Österreich
Meine Wirtin im Gsieser Tal (Pustatal) hat auf meine Anfrage heute reagiert ....Es gibt keine Einschränkungen bei Ein/Ausreise mit Internationalen Impfpass oder tagesaktuellen PCR Test.
Wortgenau genommen stimmt deine Aussage – weil es keinen internationalen Impfpass gibt, und kein PCR-Test unbedingt notwendig ist, aber grundsätzlich ist dein Posting trotzdem falsch.

Weil du brauchst das Einreiseformular und zumindest einen negativen Antigen-Test.

Ich war gerade eine Woche in Italien – bei der Einreise hat niemand kontrolliert, bzw. war nicht einmal eine Polizei zu sehen. Bei der Ausreise nach Österreich wurde ich aber von der österr. Polizei kontrolliert ob ich eh einen negativen Test habe (das Einreiseformular für Österreich wurde nicht kontrolliert).

Für andere Österreicher hier eventuell hilfreich: Die kostenlosen Antigen-Selbsttests von der Apotheke ("Wohnzimmertests") sind bei der Grenze gültig. Ich hab meine Tests nach Italien mitgenommen und vor dem Grenzübertritt den Test gemacht (Achtung: Selbsttests sind nur 24h gültig), registriert und photographiert. War bei der Grenzkontrolle kein Problem.
 
Dabei seit
17. September 2015
Punkte Reaktionen
334
Bei der Ausreise nach Österreich wurde ich aber von der österr. Polizei kontrolliert ob ich eh einen negativen Test habe (das Einreiseformular für Österreich wurde nicht kontrolliert).
Nur um zu konkretisieren: das gilt wiederum nur wenn du wirklich in Österreich bleiben und nicht nur im Transit durch willst
 

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
1.878
Ort
Rund um den Wörthsee
@UncleHo : Mich beschleicht ein wenig das Gefühl, dass diese ominöse Meldung beim zuständigen Gesundheitsamt in den Regionen sehr unterschiedlich gehandhabt wird. Oder zumindest kommuniziert.

Klickt man auf I will notify my arrival in Italy to the Local Health Authority, und dann auf die Übersicht der Regional telephone information hotlines, dann findet man für einige Regionen nur Telefonnummern, für andere auch E-Mail-Adressen oder Links zu Formularen, wo die Ausfüllerei von neuem startet.

In unserem Fall wollten wir nach Modena, wo ich nach einigen Klicks dann auf der Seite des Gesundheitsamtes der Region Emilia Romagna (salute.regione.emilia-romagna.it) erfahre, dass ...

Paesi dell'Unione Europea (fino al 30 luglio 2021)


In attesa che siano emanate le linee guida sulla certificazione verde, il Ministro della Salute ha firmato un’ordinanza che prevede l’ingresso dai Paesi dell’Unione Europea e dell’area Schengen, oltre che da Gran Bretagna e Israele, con tampone negativo, senza obbligo di quarantena. Resta l'obbligo di esibire all'arrivo un tampone molecolare o antigenico con esito negativo, effettuato nelle 48 ore che precedono l'arrivo in Italia (vedi focus sul sito del Ministero).


A partire dal 24 maggio chi entra in Italia deve inoltre segnalare il proprio ingresso tramite la compilazione del modulo di localizzazione del passeggero EU Digital Passenger Locator Form (dPLF) (euplf.eu)

Das liest sich ein wenig so, als sei es mit der Einreichung des EU-Fragebogens erledigt und keine weitere Info seitens des Einreisenden notwendig. Jedenfalls findet sich kein zusätzlicher Adressat, der etwas zugeschickt haben möchte.

Kann es sein, dass diese Meldung beim zuständigen Gesundheitsamt noch aus der Zeit stammt, wo der EU-Fragebogen noch nicht implementiert war?

So könnte ich mir auch die Info der Vermieterin aus Südtirol erklären.
Andererseits, die Südtiroler haben nach wie vor ein entsprechendes Formular online, das man ausfüllen soll: https://siag.limequery.org/483785?lang=it , während die Trentiner lediglich eine Telefonnummer veröffentlichen.
Irgendwie scheint mir das nicht ganz rund.

Von der Logik her würde ich sagen: einmal online angemeldet, sollte eigentlich reichen.
Aber was ist schon logisch...?
 

UncleHo

Konspirativer Biker
Dabei seit
7. August 2006
Punkte Reaktionen
1.197
Ort
Borgo Sacco TN
@UncleHo : Mich beschleicht ein wenig das Gefühl, dass diese ominöse Meldung beim zuständigen Gesundheitsamt in den Regionen sehr unterschiedlich gehandhabt wird. Oder zumindest kommuniziert.

Klickt man auf I will notify my arrival in Italy to the Local Health Authority, und dann auf die Übersicht der Regional telephone information hotlines, dann findet man für einige Regionen nur Telefonnummern, für andere auch E-Mail-Adressen oder Links zu Formularen, wo die Ausfüllerei von neuem startet.

In unserem Fall wollten wir nach Modena, wo ich nach einigen Klicks dann auf der Seite des Gesundheitsamtes der Region Emilia Romagna (salute.regione.emilia-romagna.it) erfahre, dass ...


Das liest sich ein wenig so, als sei es mit der Einreichung des EU-Fragebogens erledigt und keine weitere Info seitens des Einreisenden notwendig. Jedenfalls findet sich kein zusätzlicher Adressat, der etwas zugeschickt haben möchte.

Kann es sein, dass diese Meldung beim zuständigen Gesundheitsamt noch aus der Zeit stammt, wo der EU-Fragebogen noch nicht implementiert war?

So könnte ich mir auch die Info der Vermieterin aus Südtirol erklären.
Andererseits, die Südtiroler haben nach wie vor ein entsprechendes Formular online, das man ausfüllen soll: https://siag.limequery.org/483785?lang=it , während die Trentiner lediglich eine Telefonnummer veröffentlichen.
Irgendwie scheint mir das nicht ganz rund.

Von der Logik her würde ich sagen: einmal online angemeldet, sollte eigentlich reichen.
Aber was ist schon logisch...?
Gesundheit ist Ländersache, wie in D. Kann gut sein, dass denen in der Emilia-Romagna der Negativtest reicht. Falls Du nochmal nachfragen willst, die Mail der Azienda Unitaria Sanitaria Locale AUSL findet sich unter dem Link ganz unten. Morgen ist allerdings Feiertag...

 

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
1.878
Ort
Rund um den Wörthsee
... Kann gut sein, dass denen in der Emilia-Romagna der Negativtest reicht. Falls Du nochmal nachfragen willst, die Mail der Azienda Unitaria Sanitaria Locale AUSL findet sich unter dem Link ganz unten. ...
Danke für den Link. Da lese ich eindeutig heraus, dass man das Gesundheitsamt (in der Emilia Romagna) nur informieren muss, wenn man keinen negativen Test vorweisen kann.
Compilare il seguente modulo on-line di rientro solo in assenza di tampone preventivo effettuato nelle 48 ore antecedenti l'ingresso in Italia: Modulo paesi UE, Area Schengen, Regno Unito e Irlanda del Nord, Israele
Ansonsten genügt das Ausfüllen des dPDL.
So macht das für mich auch Sinn.
Wieso das in anderen Regionen anders geregelt sein soll, ergibt für mich keinen Sinn. Ländersache hin oder her. Mal ganz abgesehen vom Umstand, dass wahrscheinlich weniger als 5 Prozent diese Meldung beim Gesundheitsamt auch tatsächlich machen.
Eine Bekannte, die gestern aus dem Valsugana zurückkam, erzählte, dass auf dem Campingplatz noch nicht mal nach dem Negativtest gefragt wurde.
 

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
1.878
Ort
Rund um den Wörthsee
Fürs Trentino hat mich @PikayHoSo auf folgende Seite von Trentino Marketing aufmerksam gemacht:
https://www.trentinomarketing.org/it/trentino-suite/vacanze-sicure-landing-pages/sicher-reisen/

Prozedere:
  • dPDLF vor Einreise online ausfüllen (oder das Formular für die Selbsterklärung ausdrucken und mitnehmen).
  • negativer Test, nicht älter als 48 Stunden
  • der Gesundheitsbehörde von Trient mittels E-Mail-Nachricht an die Adresse [email protected] die Einreise mitteilen mit dem ausgefüllten Formular der Selbsterklärung (auf deutsch) sowie der Kopie des Personalausweises
  • gebührenfreie Infonummer 800 867 388 (Trentino) für Anfragen
 
Dabei seit
11. Dezember 2010
Punkte Reaktionen
783
Ort
Österreich
Bei der Ausreise nach Österreich wurde ich aber von der österr. Polizei kontrolliert ob ich eh einen negativen Test habe (das Einreiseformular für Österreich wurde nicht kontrolliert).
Nur um zu konkretisieren: das gilt wiederum nur wenn du wirklich in Österreich bleiben und nicht nur im Transit durch willst

Ja – war als Info für die Österreicher hier gedacht. Daher auch der Zusatz mit den österr. Selbsttests.
Kontrolliert wurden bei der Grenze ohnehin nur Leute mit österr. Kennzeichen, bei den anderen wurde offenbar davon ausgegangen, dass die eh nur Transit machen :p
 
Dabei seit
13. Januar 2019
Punkte Reaktionen
147
Laut ADAC befreit eine Impfung nicht von der Testpflicht für Italien.
Ist schon bekannt wann sich diesbezüglich was ändern soll?
 

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
1.878
Ort
Rund um den Wörthsee
Warum auch? Was hat der Campingplatz mit der Einreise zu tun?
Vordergründig natürlich erstmal nichts.
Aber die Einhaltung der staatlich verordneten Regularien durch die Urlauber ist ja wohl von dem Ämtern kaum zu leisten, wenn Horden von Urlaubern in den Tourismusregionen einfallen. Die meisten Gesundheitsämter waren ja, wie wir aus Erfahrung wissen, bereits mit der Nachvervollgung Positiver heillos überfordert, sobald die Zahl der Angesteckten eine kritische Masse überstiegen hatte.
Insofern ergeben solche staatlich auferlegte Maßnahmen nur dann einen Sinn, wenn sie von den Urlaubern eingehalten und auch von irgendjemand kontrolliert werden. Denn ansonsten könnte man sich das Ganze auch gleich schenken. Und wer könnte zumindest den Besitz eines negativen Corona-Testergebnisses besser überprüfen als der lokale Vermieter einer Unterkunft? Der lässt sich einfach beim Einchecken den Wisch zeigen, checkt das Datum darauf und ob die Person, die vor ihm steht, tatsächlich die auf dem Papier ist.
Ja, ich weiß, bei uns ist schon die Diskussion aufgekommen, dass ein Vermieter gar keine Personalien überprüfen darf. Ok, aber ordentlich einchecken musste man schon immer in jedem Land, also dürfte das Zeigen eines Antigentests auch nicht ein größeres Problem sein als die Vorlage des Personalausweises an der Rezeption.
Aber, wir driften wieder einmal ab...

Ich habe jetzt das dPDLF ausgefüllt, meinen negativen Covid-Test dabei und werde morgen in Modena erstmal nichts weiter unternehmen, denn das Gesundheitsamt der Region ist offenbar nicht daran interessiert. Wie die Unterkünfte sich verhalten, werden wir dann spätestens am Abend sehen. :)
 

soundfreak

immer auf der Suche
Dabei seit
11. Mai 2018
Punkte Reaktionen
174
Ort
Osttirol
Italien hebt Testpflicht für Grenzgänger auf --->

Somit sollten auch Tagestouren in Grenznähe wieder einfacher möglich sein ☺
 
Dabei seit
23. Mai 2011
Punkte Reaktionen
316
Ort
Dort wo andere Urlaub machen!
Reisen nach Italien soll leichter werden.

Beitrag aus den Salzburger Nachrichten

Hier noch ein Beitrag von Euronews
 

Anhänge

  • Screenshot_20210606-205009_Samsung Internet.jpg
    Screenshot_20210606-205009_Samsung Internet.jpg
    148,5 KB · Aufrufe: 50
Zuletzt bearbeitet:

UncleHo

Konspirativer Biker
Dabei seit
7. August 2006
Punkte Reaktionen
1.197
Ort
Borgo Sacco TN
Ab heute ist der Beginn der Ausgangssperre um eine weitere Stunden nach hinten verlegt worden. (24-5 Uhr).

Zudem gilt in Ligurien, Venetien, Umbrien und Abruzzen seit heute die niedrigste Risikostufe (weiß). Was u.a. die vollständige Aufhebung der Ausgangssperre zur Folge hat. Bereits seit letzter Woche "weiß": Sardinien, Friaul-Julisch-Venetien, Molise.

Mit nächsten Montag folgen: Lombardei, Latium, Piemont, Apulien, Emilia Romagna und die Provinz Trient.
 

pfalz

mit großem Vorsprung Letzter
Dabei seit
20. Januar 2007
Punkte Reaktionen
654
Ort
zu Hause
Ich hätte mal ne doofe Frage zu Italien. Wir werden diese Woche nach Nauders (Österreich) fahren und natürlich die 3 Länder Enduro Trails ausgiebig nutzen. Bekanntermaßen landet man ja durchaus des Öfteren in Italien, da sich dort ja zwei Seilbahnen der Trails befinden. Muss man sich hier anmelden oder genügt der aktuelle negative Test? Wir sind ja nur per Fahrrad den Tag über dort und übernachtet wird in Nauders...

Hi, wie ist das gelaufen? Wollen demnächst ein paar Tage nach Reschen (quasi umgekehrt...)?

Sehe ich das richtig, dass man für die Einreise nach Südtirol beide Formulare füllen muss dPLF und (https://siag.limequery.org/483785), sowie für das "hin und her" auch das Einreiseformular für Ö? Für den Bereich Schweiz scheint es ja keine Restriktion zu geben.
 
Dabei seit
10. Juli 2017
Punkte Reaktionen
646
Ort
Regensburg
Also faktisch haben wir nur das Einreiseformular von Österreich ausgefüllt. Richtung Italien hat auf den Trails keiner kontrolliert und nur bei Rückfahrt auf dem Radweg musste man ab und an das Formular vorzeigen bzw. einen Test/Impfnachweis.
 

UncleHo

Konspirativer Biker
Dabei seit
7. August 2006
Punkte Reaktionen
1.197
Ort
Borgo Sacco TN
Für die Einreise nach Italien braucht man bei täglichen Grenzverkehr (nicht länger als 24 Stunden Aufenthalt in AT und Zielort in AT nicht weiter als 60 km entfernt) seit 4. Juni keinen Test mehr. Ob der Schmarrn mit der Anmeldung weg fällt, die Bestimmung ist wohl auf Locals mit Grenzverkehr nach AT ausgelegt, müsste man recherchieren.

 
Oben