jetzt wird auch noch für MTB'er der Wald gesperrt, wer hält sich dran ?

Dabei seit
3. Dezember 2019
Punkte für Reaktionen
12
Die Wiener sind ja schon unglaublich, jetzt wird sogar noch für uns der Wald gesperrt ? Das man keine Gruppenausflüge macht, ist mir einleuchtend. Aber das alleine radeln im Wienerwald verboten ist.... Wer hält sich bitte dran ? Es ist ja schließlich kein Atomreaktor explodiert. Abgesehen davon, haben die Polizisten so wenig zu tun, dass Sie sich jetzt noch extra nutzlose Arbeit aufhalsen ?
 
Dabei seit
29. Mai 2018
Punkte für Reaktionen
5
Ist das so? Darf man nicht mehr im Wald Radl fahren? Wie ist es mit spazieren?
 
Dabei seit
24. März 2020
Punkte für Reaktionen
3
Solche Entscheidungen werden in unseren freiheitlichen Gesellschaften nicht aus Schikane getroffen, dessen sollte man sich schon bewusst sein.

Mountainbiken im Wald ist ein Risikosport. Das Gesundheitssystem kann aktuell auf Freizeitsportverletzungen verzichten, um sich auf die Pandemie zu konzentrieren. Jeder, der sich aktuell in der Freizeit aufgrund z.B. eines Sturzes vom Bike verletzt und das Gesundheitssymstem in Anspruch nimmt, gefährdet sich selbst und vor allem andere.
 
Dabei seit
11. Dezember 2010
Punkte für Reaktionen
332
Standort
Österreich
Mein Gott ... diese Regelung mit den "nur noch Asphaltstraßen" haben sie eh nur eingeführt damit jetzt nicht jeder Depp plötzlich mit seinem Radl oder E-Bike in den Wald fährt und sich gefährdet.

Für viele (auch ältere) Leute die jetzt wieder zum Radlfahren und E-Biken angefangen haben nachdem das neugekaufte Radl die letzten 3 Jahre im Keller gestanden ist, sind bereits geschottere Forststraßenkurven oftmals eine Herausforderung und eine erhebliche Verletzungsgefahr. Vor allem wenn du in den Gebirsregionen wohnst wo es auf der Sonnseite schon recht weit hinauf schneefrei ist, aber die Forstwege und Almen noch nicht bewirtschaftet sind, muss man sich objektiv betrachtet eingestehen, dass das für die Mehrheit der Sonntagsradler ein erhöhtes Risiko darstellt.

Als sichtlich sportlicher Radlfahrer der nicht überfordernd wirkt wenn er am Radl sitzt oder völlig im Suicidemodus unterwegs ist, wirst schon keine Probleme bekommen ... ... einfach normal und mit Hirn bzw. Hausverstand fahren bzw. sich im öffentlichen Raum bewegen und es gibt keinen Stress mit der Schmier.

Aber offensichtlich ist das für viele Leute eh schon ein Problem ... bin bei einem meiner Hometrails vorbeigekommen, und da ist am Sonntag auch eine Gruppe Radlfahrer beim Trailausgang gemütlich in der Wiese beisammen gesessen ... Das sind halt dann wieder die 5% Problemradler die den anderen 95% alles versauen könnten ...
 
Dabei seit
3. Dezember 2019
Punkte für Reaktionen
12
Ich glaube wir leben (noch) in einer freien Welt. Wenn man am Dienstag um 10 Alleine in den Wienerwald fährt, werde Ich höchstwahrscheinlich niemanden in Gefahr bringen.

Wie gesagt, dass man Gruppentreffen untersagt, ist jedem bewusst und sollte auch befolgt werden. Alles Andere ist nur Quälerei der Bürger. Ich vermeide jetzt den Kahlenberg und fahre nur noch rauf auf die Weinbergstrasse in Klosterneuburg, da habe Ich noch keinen Polizisten gesehen und hoffe, dass das so bleibt.

Naja, hoffentlich normalisiert sich diese Situation bald, obwohl Ich glaube, dass wir noch recht viele Einschränkungen auch nach Ostern haben werden.

Ich lasse mich auf jeden Fall nicht abbringen, alleine Sport zu betreiben.
 
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
363
Standort
Alpenraum
Ich glaube wir leben (noch) in einer freien Welt. Wenn man am Dienstag um 10 Alleine in den Wienerwald fährt, werde Ich höchstwahrscheinlich niemanden in Gefahr bringen.

Ich lasse mich auf jeden Fall nicht abbringen, alleine Sport zu betreiben.
es geht auch nicht darum, dass du andere in Gefahr bringst, es geht darum dich nicht selbst in Gefahr zu bringen.
weiter oben wurde es ja schon erwähnt, dass die Gesundheitssysteme maßlos überlastet sind und jeder, den es nicht auf die Nase legt ist ein Zugewinn!

also steck dein eigenes Ego etwas zurück, denn genau deswegen gibt es immer mehr Einschränkungen!
 
Dabei seit
3. Dezember 2019
Punkte für Reaktionen
12
es geht auch nicht darum, dass du andere in Gefahr bringst, es geht darum dich nicht selbst in Gefahr zu bringen.
weiter oben wurde es ja schon erwähnt, dass die Gesundheitssysteme maßlos überlastet sind und jeder, den es nicht auf die Nase legt ist ein Zugewinn!

also steck dein eigenes Ego etwas zurück, denn genau deswegen gibt es immer mehr Einschränkungen!
Dann darfst Du auch nicht autofahren, duschen, auf die Leiter steigen, Glühbirnen wechseln, backen, Stiegen runter gehen, etc.

Leute lieben es anscheinend, in einem sogenannten "Nanny State" zu leben. Da kann man ganz einfach sein Hirn ausschalten und sich von Medien berieseln zu lassen... Gibt es schon viele Fälle / News über Spitäler, die mit verletzten Radfahrern voll sind ?

Das ist der größte Blödsinn, den Ich je gehört habe. Und wenn Du Ego mit selber denken verwechselst, dann tut es mir leid.
 

soundfreak

immer auf der Suche
Dabei seit
11. Mai 2018
Punkte für Reaktionen
59
Standort
Osttirol
bei uns im westen (tirol) ist es aktuell sehr genau bzw. scharf formuliert, biken, tourengehen & etc. ist definitiv NICHT erlaubt.
Und "spazieren" gehen nur "kurz" und max. bis zur Gemeindegrenze.

Trotz dieser Regelung wird es noch "schwarze Schafe (z. Bsp. Biker, ... )" geben.
Einige Biker kommen durch, andere zahlen (ist schon passiert) einige 100erter in die Staatskasse ein :ka:

Ob nun wg. diverser nicht so glücklicher Aktionen (evt. zu späte Maßnahmen ?) erst recht mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird, oder diese strengen Vorschriften doch erforderlich sind, wird sich in A wohl erst in einigen Wochen beurteilen lassen ...

"Spaziergänge" ähnlich wie Tschechin in Ischgl aus Alpinnot gerettet sind natürlich mehr wie entbehrlich :spinner: :spinner: :spinner: :spinner: :spinner:


p.s. wenn ich schon am biken bin, würde ich mein Revier in Zeiten wie diesen nicht unbedingt an die große Glocke hängen ... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
252
Standort
Dort wo andere Urlaub machen!
es geht auch nicht darum, dass du andere in Gefahr bringst, es geht darum dich nicht selbst in Gefahr zu bringen. ,,,,
also steck dein eigenes Ego etwas zurück, denn genau deswegen gibt es immer mehr Einschränkungen!
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Zur Zeit wird jede freie Hand in jedem Krankenhaus für was anderes benötigt. Sollten solche unbelehrbaren Sportler, (Egoisten) einen Unfall haben, und die Rettungskette nicht gleich funktioniert. Genau diese Spezis reißen das Maul am weitesten auf und drohen mit Winkeladvokaten oder Rechtsanwälten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Dezember 2019
Punkte für Reaktionen
12
Heute waren zwischen 6-7000 Radfahrer auf dem Weg zwischen Klosterneuburg und Tulln unterwegs. Alle friedlich und ohne Probleme/ Unfälle. Es gibt zum Glück mehr Radfahrer als Keyboard warriors... 8-)
 
Dabei seit
24. März 2020
Punkte für Reaktionen
3
Leute, was ist euer Problem?
„Normales“ Radfahren, aktuell mit besonderer Umsicht zur Verletzungsvermeidung, ist doch okay. „Risiko-Biken“, also Downhill, Trail, alles mit erhöhtem Verletzungsrisiko ist nicht okay. Legt man sich bei sowas ab (oder auch beim „normalen Radfahren“ oder auch Jogger oder sonstige Sportverletzungen) und nimmt dann das Gesundheitswesen in Anspruch, ist das schlicht asozial. Keiner will so Leute aktuell in den Notfallambulanzen sehen, die Ressourcen sollen für die Pandemie vorgehalten werden. Dabei geht es nicht um Verletzungen aufgrund der notwendigen Selbstversorgung, wie kochen, putzen, etc. Ich bin selbst Unfallchirurg und zum Glück handhaben es die meisten Leute auch so, will heißen, Sportverletzungen gibt es aktuell sehr wenige. Aber natürlich gibt es auch die Unbelehrbaren, die dann _ so klein mit Hut eingeliefert werden. Seid doch einfach vernünftig, bitte!
 
Oben