Jordix - von Amman nach Akaba

Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
1.823
Standort
Bornheim
Gute Entscheidung....., dieses Wochenende mit dem Vatertag....., ohne Worte.....
Und ab nächster Woche Pfingstferien ....., die sollen wir ja alle in den bayerischen Bergen verbringen, wenn es nach unserer Staatsregierung geht, Tourismus ankurbeln.....
Wo waren letztens eigentlich die meisten Fälle, so Corona-Hotspot mäßig....?
Falsche Frage... Wo werden in 3 wochen die meisten Infektionen sein.
 

CC.

+size matters
Dabei seit
15. Dezember 2011
Punkte für Reaktionen
1.231
warst du die letzten Tage mal im Chiemgau oder im Oberland in den Bergen unterwegs.....???
Yep, am Montag.
Aber es war schon immer so: besser asynchron zu den Massen. Aber darum gehts eigentlich nicht.
Bislang - also bis zu Corona - war es meistens irgendwie auszuhalten, weil sich die (deutschen) Massen (inter-)national verteilten. Jetzt plötzlich wird sichtbar, daß wir inländisch eigentlich gar keinen Platz für Alle haben, wenn viele in Kurzarbeit, Homeoffice sind, Urlaub und Überstunden abbauen usw.usf. und sich dann geballt auf die wenigen, bekannten Plätze und Zufahrten ergießen und der Erholungsdruck in den (Vor-) Alpen unerträglich wird. Das ist wie Ferienzeit und Feiertage auf einen Haufen.
Des Söders Aussage ist da völlig nebensächlich. Was soll er auch Anderes sagen, wenn die Grenzen zu und die Situationen ungeklärt sind?
Ich bin vor ein paar Jahren vermehrt durch die Mittelgebirge gefahren und war ziemlich erstaunt, nicht nur über die vielfältige Landschaft und Mentalitäten, sondern auch über das Fehlen der Massen. Im Fichtelgebirge / Steinwald bist Du abseits von Ochsenkopf, Kösseine u.s.w. ziemlich allein. Unter der Woche sowieso. Auf der Alb ebenso.
Wer da noch nicht war, weiß nicht, wie es dort ist. Ich finde, es ist nicht nur unsere Heimat, sondern davon abgesehen auch erlebenswert.
Deutschland ist im Vergleich ein kleines Land und dicht bevölkert. Aber gerade die Mittelgebirge sind die letzten Inseln mit Natur.
Das nur als Tip.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
8.790
Standort
München
Ich finde das auch. Man braucht sich das deutsche Mittelgebirge von @stuntzi's Waldphobie nicht madig machen zu lassen :)
Live aus dem Wald gibt's dafür hier vom @Berghecht:
 
Zuletzt bearbeitet:

Lenka K.

franc-tireuse
Dabei seit
21. September 2004
Punkte für Reaktionen
2.096
Standort
Obb.
das Fehlen der Massen
Auch in Coronazeiten ... ;)

Aber mei, jeder wie er mag.

Ich hole mir die Dosis Berge im Winter beim Tourengehen und im Sommer beim Klettern, da können die Fussvolkmischtouren mim Radl nicht mithalten ;). Dafür mim Radl entspannt über Mittelgebirgstrails flitzen, wo ich selten einen Menschen treffe. Und als Sahnehäubchen die eine oder andere Alpentour/Durchquerung in der Schweiz/Südtirol, wo die gepflegten Wanderwege (keine maschinellen "Flowtrails!) auch für Fahrtechniklegasthenikerinnen genug Spass bieten :).

Die Grenzschliessungen waren und sind absurd, dort Corona, hier Corona, überall Corona, aber überall auch die letztendlich nationalistisch veranlagten Politiker und angsterfüllten Leute (O'Ton Laschet im SZ-Interview: "Ich bin regelrecht darüber erschrocken, wie die Bürger nicht genug von den Einschränkungen bekommen konnten ..."). Ich hab' ein Drittel der Skitourensaison halt abgehakt, kann mich bis in den Hochsommer in D genug vergnügen (OK, jetzt am WE wäre klettern in den Nordvogesen ganz schön gewesen, aber die Pfalz ist auch gut und schult die Moral ;) ) und wie es aussieht, wird sich die Lage ab Mitte Juni mindestens in Europa einigermassen normalisieren.

Frankreich (Cham!) sieht z.Z. nicht so gut aus, da werden die Leute auch noch an einer 100km-Leine gehalten, aber warten wir's mal ab, der Ramelow startet jetzt die Öffnugsorgien und der DDR-Korridor durch Österreich steht auch schon fest ;).
 
Zuletzt bearbeitet:

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
8.790
Standort
München
Ich hoffe, Stuntzi hat da nicht dringesessen ;)
Nee... Sardinien war ich erst im letzten Oktober. Aber mein Flug ist schon reserviert... :).

Dafür war ich in dem Seuchenzug, der damals am Brenner gestoppt wurde. Bin allerdings baldigst unerkannt geflüchtet, als die Situation unübersichtlich würde.
 
Dabei seit
6. August 2018
Punkte für Reaktionen
671
Nee... Sardinien war ich erst im letzten Oktober. Aber mein Flug ist schon reserviert... :).

Dafür war ich in dem Seuchenzug, der damals am Brenner gestoppt wurde. Bin allerdings baldigst unerkannt geflüchtet, als die Situation unübersichtlich würde.
Gibt es Filmaufnahmen?
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
8.790
Standort
München
Gibt es Filmaufnahmen?
Eher nicht. Hab's ja kaum ne Viertelstunde ausgehalten. Aber als dann der vorherige Zug, der auch schon gestoppt war, in unseren umgeladen wurde und sich die Leute gegenseitig auf die Füße treten mussten, waren die Durchsagen auf einmal nicht mehr so lustig: "Aufgrund einer behördlichen Anordnung dürfen sie den Zug jetzt nicht verlassen." Dazu die Gerüchte von Twitter etc, na herzlichen Dank.

Bin dann trotzdem irgendwie raus, hab mir mein Bike gefischt und mich an den Carabinieri die den Bahnsteig bewachten vorbeigequatscht. Lieber im dunkeln den Brenner runter rollen als im Seuchenzug verrotten... :).

Schlussendlich war's natürlich nix, aber die Leute wurden einige Stunden lang am Brenner festgesetzt.
 

texas-jim

Blutdruck!
Dabei seit
26. Juni 2008
Punkte für Reaktionen
70
Standort
Downtown L-Town
Eher nicht. Hab's ja kaum ne Viertelstunde ausgehalten. Aber als dann der vorherige Zug, der auch schon gestoppt war, in unseren umgeladen wurde und sich die Leute gegenseitig auf die Füße treten mussten, waren die Durchsagen auf einmal nicht mehr so lustig: "Aufgrund einer behördlichen Anordnung dürfen sie den Zug jetzt nicht verlassen." Dazu die Gerüchte von Twitter etc, na herzlichen Dank.

Bin dann trotzdem irgendwie raus, hab mir mein Bike gefischt und mich an den Carabinieri die den Bahnsteig bewachten vorbeigequatscht. Lieber im dunkeln den Brenner runter rollen als im Seuchenzug verrotten... :).

Schlussendlich war's natürlich nix, aber die Leute wurden einige Stunden lang am Brenner festgesetzt.
Das ist ein sehr anschauliches Beispiel dafür, wie eine solche Krankheit verbreitet wird.
Ich hab ja nix, ich möchte nix kriegen, und sowieso verbreite ich nie und nimmer irgendwas. Wir sind alle anders als der Rest der Welt.
 
Dabei seit
6. August 2018
Punkte für Reaktionen
671
Eher nicht. Hab's ja kaum ne Viertelstunde ausgehalten. Aber als dann der vorherige Zug, der auch schon gestoppt war, in unseren umgeladen wurde und sich die Leute gegenseitig auf die Füße treten mussten, waren die Durchsagen auf einmal nicht mehr so lustig: "Aufgrund einer behördlichen Anordnung dürfen sie den Zug jetzt nicht verlassen." Dazu die Gerüchte von Twitter etc, na herzlichen Dank.

Bin dann trotzdem irgendwie raus, hab mir mein Bike gefischt und mich an den Carabinieri die den Bahnsteig bewachten vorbeigequatscht. Lieber im dunkeln den Brenner runter rollen als im Seuchenzug verrotten... :).

Schlussendlich war's natürlich nix, aber die Leute wurden einige Stunden lang am Brenner festgesetzt.
Das ist ein sehr anschauliches Beispiel dafür, wie eine solche Krankheit verbreitet wird.
Ich hab ja nix, ich möchte nix kriegen, und sowieso verbreite ich nie und nimmer irgendwas. Wir sind alle anders als der Rest der Welt.
Find ich auch.
Pack zwei Züge in einen.. viel bescheuerter kann man es ja nicht machen. Da würde ich auch erstmal weglaufen.
 
Dabei seit
21. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
5
Vielleicht sollte ich öfter in die Liveberichte von Stuntzi schauen, aber so ist es auch gut und hat Anlass gegeben in die Urlaubsbilder zu schauen.
Wir waren kurz vor Euch in Jordanien, 2 Wochen in der zweiten Novemberhälfte, allerdings mit Zelt (Aqaba-Aqaba, grob Jordan Trail aber mit Erleichterungen, man muss ja nicht jeden Wadifeldweg machen - ist wirklich erstaunlich wie hügelig das Land ist). Vom Klimatischen wäre mir Dezember/Januar zu kühl und regenanfällig gewesen, wobei auch schon Mitte November ein eisiger Wind geweht hat - Regen 0.
Noch ein Tip für's Wasser, in den Ortschaften gibt es immer eigene Wasserläden, wo man frisch ab Filteranlage Wasser zapfen kann. Für Velofahrer war das im Norden meist gratis, im Süden dann ein kleiner Obolus (man merkt wo die Geschäfte gemacht werden), das Wasser aus den Wadis wäre mir wegen der Intensivlandwirtschaft zu riskant.
Im November sind auch deutlich mehr Touristen unterwegs, Radfahrer haben wir aber nur zwei Mal getroffen, am Schluss in Wadi Rum muss aber eine grössere Gruppe vor uns gewesen sein, deren Spuren immer mal wieder gekreuzt wurden.
Erst letzte Woche gab es ein Deja Vu mit der Jordanientour, auf der Abfahrt nach Aqaba haben wir die LKW-Strasse genommen, die von geplatzten Reifen nur so gesäumt ist und ziehen jetzt immer noch spitze Drähte aus dem Mantel (beim Platten flicken).
 
Oben